system-forex.com


Es handelt sich um einen hohen Prozentsatz der Einlage, oder wann kommt ein Margin Call? Teil 1


Anfänger machen oft den allgemeinen Fehler, einen zu hohen Prozentsatz ihrer Einzahlung zu verwenden, um ein Geschäft abzuschließen. Der freie Teil davon ist so klein, dass nur wenige Zehntelpunkte der Marktbewegung in die entgegengesetzte Richtung von der Prognose zu einem so unglücklichen Phänomen führen, wie einem Margin-Call (Margin-Call) und dann einem Stop-Out - erzwungen Schließung einer Position durch einen Makler aufgrund fehlender Mittel zur Deckung des Darlehens. Der Sinn der irreführenden Illusion liegt in der Natur des Margenhandels und der irrigen Erwartung eines ausschließlich positiven Ergebnisses.
Die Bedeutung des Margenhandels besteht darin, dass ein Händler, wenn er die Dienste eines Handelszentrums beantragt, das Recht hat, den von ihm bereitgestellten Kredit für den Devisenhandel zu verwenden.
Abhängig von den vom Broker angegebenen Handelsbedingungen kann die Höhe dieses Guthabens das 20-, 50-, 100- oder sogar 200-fache der Einzahlung betragen. Dieser Wert wird als Hebel bezeichnet und ist in den Handelsvorschriften mit 1:20, 1:50, 1:100 usw. angegeben.
Wenn Sie also eine Einzahlung von 1.000 $ tätigen, können Sie tatsächlich eine Summe haben, die beispielsweise 100-mal größer ist, dh 100.000 $. Kitzelt das nicht die Nerven? Und Sie beginnen unwillkürlich an den sich entfaltenden Aussichten zu ersticken.
Es ist die Hebelwirkung, die es Ihnen ermöglicht, mit relativ bescheidenen Mitteln sehr unbescheidene Gewinne zu erzielen. Genau das ist es, was einem Anfänger den Kopf verdreht und ihn die Gefahr des Bankrotts vergessen lässt.
Die Falle wird vom Handelszentrum gestellt. Meistens locken die Brokerfirmen die Forex-Einsteiger an den Devisenmarkt und beschreiben anschaulich alle Vorteile des Devisenhandels, wobei sie meist betonen, dass Sie auf jeden Fall und unbedingt Gewinne in drei- oder vierstelligen Banknotenbeträgen erzielen werden. Es ist zu verdienen, nicht zu verlieren. Der Haken an der Sache ist, dass Sie nicht ohne Verluste auskommen. Gerade am Anfang einer Traderkarriere, wenn Erfahrung und Disziplin rar sind, bzw. beides praktisch nicht vorhanden ist. Und absolut jede Handelsstrategie enthält sowohl Geschäfte, die mit Gewinn abgeschlossen wurden, als auch Geschäfte, die mit Verlust abgeschlossen wurden. Natürlich möchte man für Anfänger sofort profitable Handelsstrategien finden und anwenden, bei denen die Summe der Gewinne am Ende der Periode die Summe der Verluste übersteigt. Aber es ist außerhalb des Reiches der Fantasie. Niemand handelt die ganze Zeit nur im Plus, und sogar Soros hatte schlechte Jahre.
Um einen Trader auf den Devisenmarkt zu locken, verfügen die Handelszentren in der Regel über ein Team erfahrener Market Maker, die eine Menge Werbematerial erstellen. Die blinkenden Banner, die Ihre Aufmerksamkeit erregen, konzentrieren sich ausschließlich auf die runden Summen Ihrer potenziellen Einnahmen. Und es zeichnet auch eine unbeschwerte Zukunft, in der Sie sich mit Ihrem Laptop am Strand entspannen, einen Martini schlürfen und den Sonnenuntergang beobachten.
Die Artikel enthalten schöne Bilder mit den Preisdiagrammen, die das Datum des Markteintritts und -austritts zeigen, und es wird in der Form präsentiert, die ein Mädchen hat, das auf einem Sofa lag und mit einem Standardlos von 100 000 Einheiten handelte zwei Tage lang 2400 $ mit EUR/USD verdient. Und das alles mit nur $1500 auf der Einzahlung! Eine Person, die aktiv nach Verdienstmöglichkeiten sucht, sieht ein solches Bild und denkt: "Und warum gehe ich zu meinem hasserfüllten Job, wenn ich in nur zwei Tagen zehnmal mehr bekommen kann und an die Decke spucke?"
Wenn Sie mehrere Versionen des Textes solcher Agitationen vergleichen, werden Sie feststellen, dass nur positive Handelsergebnisse diskutiert werden. Diese Artikel beschreiben nicht das Risiko, das Mascha beim Kauf von 100.000 Standardeinheiten des Währungspaares EUR/USD mit einer Einlage von 1.500 Dollar eingegangen ist. Auch über die Mindestsicherheit (Collateral) wird geschwiegen. Allenfalls ein kleingedruckter Warnhinweis mit einem Sternchen, dass der Handel auf dem Devisenmarkt riskant ist und der Kunde, also der Trader, für die Folgen der getroffenen Transaktionsentscheidungen voll verantwortlich ist.
Um besser zu verstehen, wovon wir sprechen, müssen wir den Prozentsatz der Einzahlung berechnen, die Mascha getätigt hat, um deren schnelle und einfache Einnahmen wir alle leise beneiden, und womit sie ihr gedroht hat.
Es gibt also einen Begriff wie eine Mindesteinzahlungsgröße, die durch Handelsbedingungen bestimmt wird, die von einem Handelszentrum reguliert werden. Sie beträgt beispielsweise 25 % des aktuellen Guthabenbetrags. Das bedeutet, wenn der aktuelle Verlustbetrag die restlichen 75 % der Einzahlung ausmacht, führt der Broker eine Zwangsschließung der Position durch (StopOut-Operation), und nur 1500 * 0,25 = 357 Dollar verbleiben auf der Einzahlung. Frustrierend, nicht wahr?


Es handelt sich um einen hohen Prozentsatz der Einlage, oder wann kommt ein Margin Call? Teil 2


Versuchen wir, die Größe der Bedrohung für die Einlage zu bestimmen, dh betrachten wir die Situation, wenn unsere Erwartungen nicht erfüllt werden und die schädliche schlechte Rate in die entgegengesetzte Richtung von der Prognose geht. Wie viele Punkte eines solchen "Durchhangs" kann die Anzahlung überleben? Schließlich sollte jedes Handelssystem den Standardwert des maximalen Slack enthalten, während dieser Slack in langfristigen Perioden einhundert, zweihundert Punkte oder mehr erreichen oder überschreiten kann.
Der Punktwert beim Handel mit einem Standardlos von 100.000 Einheiten der Währung beträgt 100.000 * 0,0001 = 10 Dollar, und 75% einer Einzahlung von 1500 Dollar sind 1500 * 0,75 = 1125 Dollar. Durch einfache Rechnung stellen wir fest, dass diese Menge für 1125/10 = 112 Punkte "Durchhang" ausreicht. Danach wird der Verlusttrade geschlossen.
Was sind 112 Punkte? Etwas mehr als eine „Zahl“ (der Begriff „Zahl“ bedeutet im Trader-Slang 100 Punkte). Jedes Währungspaar hat eine andere tägliche "Bewegung", während EUR/USD diesen Weg leicht für ein paar Stunden oder sogar weniger gehen kann, da seine durchschnittliche "Bewegung" während des Tages einhundertfünfzig Pips oder mehr beträgt.
Es scheint also, dass, wenn die Prognose nicht eingetroffen ist und die Position nicht mit einer Stop-Order gedeckt ist, um Verluste zu minimieren, der Händler innerhalb einer Stunde unwiderruflich 75 % des Vermögens in der Einlage verlieren wird. Nun, das ist in der Tat eine "rosige" Aussicht!
Was also tun? Die Antwort ist sehr einfach - Sie müssen einen kleineren Prozentsatz der Einlage für den Handel verwenden, wodurch die Wahrscheinlichkeit der oben genannten traurigen Ereignisse verringert wird.
Der optimale Prozentsatz für den Handel wird zwischen 10 und maximal 15 Prozent der Einzahlung empfohlen, dh in unserem Fall wären es 1500 * 0,10 = 150 Dollar, was bei einem Hebel von 1:100 eine Position eröffnen würde , zum Beispiel auf das EUR/USD-Paar, mit 150*100=15.000 Einheiten der Währung. Wenn die Mindestlosgröße auf 10.000 Einheiten begrenzt ist, dann 10.000 Einheiten oder ein Mini-Lot. Einige Maklerfirmen erlegen keine Beschränkungen für Losgrößen auf, und Sie können eine Position sogar mit nicht kreisförmigen Beträgen eröffnen, z. B. 25126 Einheiten. Dies gibt Ihnen eine sehr praktische Möglichkeit, den Prozentsatz Ihrer eingezahlten Gelder zu kontrollieren, indem Sie zusätzliche Positionen eröffnen. Außerdem ist es nicht erforderlich, den maximalen Prozentwert der Einzahlung zu überschreiten, was beim Handel mit ganzen Lots und nicht mit Bruchteilen unmöglich ist.
Wie hoch ist also in unserem Fall der maximal mögliche "Schlupf"? Rechnen wir:
Der Preis eines Pip bei einer Menge von 10.000 Einheiten - 10.000 * 0,0001 = 1 $.
Denken Sie daran, dass 75% unserer 1500 Einzahlungen - 1125 Dollar sind, bzw. - dieses Handelskonto kann 1125 Punkte "Slack" aushalten.
Dies ist bereits eine sehr gute Sicherheitsmarge, die Ihr "Sicherheitspolster" sein wird, Ihnen einen gesunden Schlaf geben und helfen wird, Ihre Nerven zu stärken.
Aber natürlich sollten Sie den "Slack" auf keinen Fall auf ein solches Niveau erhöhen, da dies zu einer Stagnation der Mittel in der Einzahlungs- und Stop-Out-Situation führen kann. Aus diesem Grund ist es besser, den aktuellen Prozentsatz der Einzahlung ständig zu überwachen und gefährliche Überschreitungen zu vermeiden, indem unrentable Positionen rechtzeitig geschlossen werden.
Es ist zweifellos unrentabel für die Handelszentren, in ihren Anzeigen auf einen so negativen Aspekt des Handels als hohes Risiko aufmerksam zu machen, weil es keine Möglichkeit gibt, den Kunden dorthin zu locken. Allenfalls lesen Sie darüber in den Handelsbestimmungen, wenn Sie den Vertrag unterzeichnen, aber zu dem Zeitpunkt, an dem Sie sich für den Handel entscheiden, ohne zu wissen, wofür Sie sich anmelden.
Ein hohes Risiko bedeutet jedoch nicht, dass Sie überhaupt nicht auf dem Devisenmarkt handeln sollten. Denken Sie daran, dass Sie und nicht Ihr Makler das Risiko eingehen, also gilt: Vorgewarnt ist gewappnet. Ihr Wissen um die Grundregeln des Kapitalmanagements und der Risikominimierung wird Ihre Waffe und Ihr Schutz sein.
Sie sollten auch die Logik der Aussage berücksichtigen, dass es besser ist, weniger zu VERLIEREN, aber mit einem kleinen Los zu profitieren, als mit einem großen Los mehr zu VERLIEREN.
Gier ist nicht der beste Ratgeber in der Praxis des Devisenhandels. Verluste werden trotzdem passieren, sie sind unvermeidlich, selbst mit der besten Forex-Strategie, aber die Menge an verfügbarem Geld auf der Einlage sollte ausreichen, um einer Flaute standzuhalten, um warten und Positionen mit Gewinn schließen zu können. Oder Sie können Ihre freien Mittel verwenden und in die entgegengesetzte Richtung zur Richtung der offenen Position eröffnen, wodurch die Verluste und Gewinne ausgeglichen werden. In diesem Fall erhalten Sie einen klaren Vorteil in Form einer gesparten Kaution.


Eine Pechsträhne ist kein Grund, den Markt zu verlassen!


Die überwiegende Mehrheit der Devisenhändler lebt für den Tag. Alles, woran sie heute, jetzt, in diesem Moment interessiert sind, ist die Rentabilität ihrer eröffneten Geschäfte. Und wenn der Markt plötzlich anfängt, gegen ihre offenen Positionen zu gehen, schließen sie ihre Geschäfte nicht nur nicht, sondern hoffen weiterhin auf ein Wunder, verlieren ihr Gleichgewicht, und nachdem sie einen Margin Call erhalten haben, verfallen sie in einen psychologischen Stupor und verlassen den Markt insgesamt. Stop-Loss wurde schließlich nicht von Feiglingen erfunden.
Sie sollten jedoch bedenken, dass der Devisenhandel ein Teil des normalen Lebens ist. Und in den meisten Fällen folgt auf die Pechsträhne die Glückssträhne – Verluste werden durch Gewinne ersetzt. Es gibt kein Glück ohne Verlust und die Erfahrung des Händlers umfasst nicht nur die Freude über den Sieg, sondern auch die Enttäuschung über die Niederlage. Die Hauptsache ist, die richtigen Schlüsse zu ziehen, eine Verlustsituation zu analysieren und sich daran zu erinnern, dass das Wichtigste beim Devisenhandel die Psychologie ist!
Der Weg des Händlers beginnt mit Verlusten. Es ist kein Zufall, dass erfahrene und hoch angesehene Anleger es vorziehen, in Händler zu investieren, die eine Zeit großer Verluste und Misserfolge erlebt haben. Das ist ihnen nicht peinlich, im Gegenteil, sie werden angezogen und respektiert. Sie glauben nicht ohne Grund, dass es besser ist, Geld jemandem anzuvertrauen, der sich nach großen finanziellen Verlusten wieder aufrappeln konnte. Ein erfahrener und sachkundiger Investor wird immer mehr Vertrauen in einen Trader haben, der an sich selbst glaubt, an sein Wissen und seine Erfahrung – schlecht und gut, der seine Siege und Niederlagen geschickt nutzt und beides nutzt.
Kurz gesagt, eine Pechsträhne ist kein Grund, den Markt für immer zu verlassen. Sie müssen Ihren Forex-Handel nur so planen, dass ein einziger Trade Ihrem gesamten Konto keinen irreparablen Schaden zufügt. Und da ist vor uns schon alles offen und erfunden. Schutzanordnungen und eine ordnungsgemäße Geldverwaltung sind zwei wahre Wächter jeder Einlage.
Während Sie sich über Gewinne freuen, denken Sie an Verluste Widme deine ganze Aufmerksamkeit den Verlusten, nicht den Gewinnen. Sie müssen immer einen Plan haben, falls sich der Markt gegen Sie wendet. Planen Sie alles ein – wie viel von Ihrem Konto Sie handeln möchten, wie groß Sie stoppen müssen usw. Fragen Sie einfach nicht, ob Sie einen Stopp platzieren möchten oder nicht. Versuchen Sie, Ihre Arbeit so zu strukturieren, dass Sie nichts aus dem Konzept bringen kann. Wenn Sie an Gewinn denken, planen Sie Verluste ein.
Die Einhaltung dieser einfachen Regel ist der Hauptunterschied zwischen Gewinnern und Verlierern. Ein Gewinner weiß immer, wie er sich zu verhalten hat und was zu tun ist, wenn er einen Trade verliert. Im Gegensatz dazu gerät ein erfolgloser Teilnehmer in Panik, macht Aufhebens, verfällt in eine psychische Betäubung, verliert den Glauben an sich selbst und an das Glück und bereitet sich unbewusst auf eine weitere Niederlage vor. Natürlich ist es nur eine Frage der Zeit, bis ein solcher Händler den Markt verlässt.
Erfolg hat, wer daran glaubt und keine Angst vor Niederlagen hat! Erfolg hat, wer nach den ersten Hindernissen nicht aufgibt, der nicht aufhört, an sich und sein Glück zu glauben. Und vor allem sollten Sie sich daran erinnern, dass der Erfolg selten auf einmal kommt – bei jeder Aktivität. Und der Devisenhandel ist da keine Ausnahme. Eine Pechsträhne ist also kein Grund, den Markt zu verlassen!


Aggressiver Devisenhandel – Vor- und Nachteile


So oder so, aber jeder Trader muss sich, insbesondere in der Anfangsphase der Entwicklung, zwischen aggressivem Forex-Handel und konservativen Handelsmethoden entscheiden.
Welche der beiden Vorgehensweisen ist besser? So stellen sich Anfänger oft die Frage. Natürlich könnte man sofort sagen, dass aggressive Handelsmethoden bösartig sind und Sie nicht einmal daran denken sollten, sie anzuwenden. Handeln Sie mit einem Risiko von ein bis drei Prozent der Einzahlung bei jeder einzelnen Transaktion, und es wird Ihnen gut gehen. Aber eine solche Antwort wäre zu einfach und würde nicht den bestehenden Realitäten entsprechen. Lassen Sie uns also versuchen, tiefer in das Thema einzusteigen und angemessene Schlussfolgerungen darüber zu ziehen, ob sich aggressives Trading auf Forex lohnt oder nicht.
Möglichkeiten, auf dem Devisenmarkt zu handeln
Der Forex-Handel kann also mit verschiedenen Methoden durchgeführt werden:
1. Konservativer oder passiver Handel. 2. aggressives Trading. 3. Moderat aggressiver Handel.
Obwohl die Forex-Handelsmethodik herkömmlicherweise in drei Typen unterteilt wird, sind die wichtigsten konservative und aggressive Methoden. Diese Ansätze werden meist ausführlich diskutiert und analysiert.
- Aggressiver Handel wird als Handel mit großen Volumina betrachtet. Das Risiko in einem Trade liegt hier bei 10-20 %.
- Passiver Handel ist eine Art von Handelsaktivität, bei der die Risikokomponente in einer Transaktion zwischen 1 % und maximal 5 % variiert. Es ermöglicht, einer großen Anzahl von Verlustgeschäften nacheinander standzuhalten, ohne dass die Einzahlung stark beschädigt wird.
Um zu bestimmen, welcher Handelsstil ist, sollten Sie die Vor- und Nachteile jedes einzelnen berücksichtigen.
Konservativer Devisenhandel
Werfen wir zunächst einen kurzen Blick auf das konservative Trading. Dieser Stil wird in der Regel von Tradern bevorzugt, die im Börsenhandel bereits etwas erreicht haben. Vorteile einer solchen Methodik:
- Erstens erfährt der Händler durch die konservative Arbeit am Markt keinen großen psychologischen Stress. Er trifft die richtigen Entscheidungen und lebt ein erfülltes Leben, während er gleichzeitig Geld verdient.
- Die Wahrscheinlichkeit, Einzahlungen beim passiven Handel zu verlieren, liegt nahe bei Null. Wenn alles gut durchdacht ist, der Händler nach dem System arbeitet und die Geldverwaltungsregeln befolgt, dann sind seine Chancen, die Einzahlung zu verlieren, unbedeutend.
- Stabiles Kapitalwachstum. Der Gewinn bei einem solchen Handel ist klein, aber stabil.
Es bedeutet, dass ein solcher Handel es einer Person ermöglicht, in der Zukunft sicher zu sein. Er kann es sich leisten, das Kapital zu erhöhen und sich auf das erwirtschaftete Geld verlassen.
Wenn wir über die Nachteile konservativer Methoden sprechen, bedeutet dies einen geringen Gewinn mit kleinen Einzahlungen. Wie die Praxis zeigt, können sich Trader konservatives Trading leisten, deren Einzahlungsgröße bei 5000 US-Dollar beginnt.
Aber was ist mit Händlern, die 50, 100 oder sogar 500 Dollar auf ihrem Konto haben? Oft geht ein solcher Händler ein gewisses Risiko ein und beginnt aggressiver zu handeln. Ob es gut oder schlecht ist, ist schwer zu sagen. Manchmal gibt es Händler, die sehr aggressiv auf dem Markt handeln und gleichzeitig beträchtliche Mittel auf ihren Konten haben. In diesem Fall ist es ein über Jahre entwickelter Stil, den man nicht brechen muss.
Aggressiver Handelsstil
Der Hauptvorteil des aggressiven Handelsstils ist das Geld, viel Geld, das in relativ kurzer Zeit verdient werden kann. Aber dieser Handelsstil hat auch seine Nachteile.
- Aggressives Trading erfordert eine höhere psychologische Kontrolle. Ein Trader muss nicht nur auf seine Fähigkeiten vertrauen, sondern auch über beträchtliche Handelserfahrung verfügen.
- Aggressives Trading erfordert große Konzentration und Verantwortung. Rechenfehler und Irrtümer sind unzulässig. Der kleinste Fehler bei einem solchen Handel führt dazu, dass die Gesamtverluste die Gewinne übersteigen.
- Aggressives Trading dauert viel länger als ruhige, konservative Trading-Aktivitäten. Der Händler verbraucht bei einem solchen Handel viel mehr Energie und Nervenenergie.
Unter Berücksichtigung all dieser Vor- und Nachteile sollten Sie den Handelsstil wählen, der am besten zu Ihren Überzeugungen passt, basierend auf Ihrer spezifischen Situation.
Welchen Handelsstil soll ich wählen?
Welchen Rat können Sie also einem Anfänger geben, wenn Sie sich für den Handel entscheiden? Wenn Sie sich zunächst darauf einstellen, einen kleinen, aber stabilen Gewinn zu erzielen, und dem Plan folgen, werden Sie mit der Zeit aus einem Anfänger einen richtigen Trader machen.
Aber wenn die Ersteinzahlung gering ist und der Händler sich bewusst ist, dass er das Geld jederzeit verlieren kann, kann die Wahl des aggressiven Handels gerechtfertigt sein. Im Falle eines Scheiterns wird ein solcher Händler den Broker nicht beschuldigen, sich nicht auf die Umstände beziehen und auf dem Devisenmarkt nicht nur Betrug sehen. Es ist seine Wahl und das erfolglose Ergebnis ist auf Unerfahrenheit und hohe Handelsrisiken zurückzuführen.
Angenommen, der Trader hat es im Laufe des aggressiven Handels geschafft, seine Einlage zu erhöhen, und sein Handelskonto wuchs beispielsweise auf 5000 US-Dollar an. Was tun in einem solchen Fall? Sollte der Händler weiterhin aggressiv auf dem Markt handeln oder die Taktik ändern und zu einem konservativeren Handel übergehen? Die beste Lösung in einem solchen Fall ist der passive Handel. Es kann schwierig sein, konservativ mit minimalen Risiken zu traden. Aber man muss es versuchen, vor allem wenn das Ziel des Handels nicht der sofortige Gewinn, sondern ein langfristig stabiles Einkommen ist.


Anwenden von Fibonacci-Zahlen auf Forex


Ein stabiler und profitabler Forex-Handel erfordert viel Wissen, und zwar nicht nur die heute sehr beliebten Indikatoren und Strategien, sondern auch Grundkenntnisse, dh von Markttheorien und Gesetzen, auf denen alle gängigen Indikatoren und Strategien basieren. Jeder Trader kann eine erfolgreiche Forex-Strategie finden, die für einen bestimmten kurzen Zeitraum funktioniert, aber nur wer die grundlegenden Theorien kennt, kann viele Jahre profitabel handeln. Es gibt mehrere Theorien, und jede kann lange Zeit separat studiert werden, aber in diesem Artikel werden wir nur eine davon besprechen, die Fibonacci-Zahlen und ihre Anwendung auf dem Devisenmarkt.
Folge von Fibonacci-Zahlen
Fibonacci-Zahlen sind eine numerische Folge, eine Reihe, bei der jede aufeinanderfolgende Zahl eine Summe aus zwei vorhergehenden ist. Die Reihe ist unendlich, wir interessieren uns für ihre ursprünglichen Werte von 0, 1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, 34, 55, 89 usw. Die vom italienischen Mathematiker erfundene Folge hat Anwendung gefunden in vielen Bereichen, von der Astronomie bis zur Kunst. Es ging auch nicht an Forex vorbei. Durch Beobachtung wurden bestimmte Verhältnisse von Trendwellen, Impulswellen, Korrekturen und anderen Werten abgeleitet. Diese Verhältnisse werden oft an die Werte von Fibonacci-Zahlen angenähert, wodurch man sie verwenden kann, um die Preisbewegung mit einer gewissen Genauigkeit vorherzusagen. Fibonacci-Zahlen sind zur Grundlage für eine Vielzahl von Handelsinstrumenten geworden.
Fibonacci-Zahlen in Forex
Das beliebteste Instrument auf dem Markt sind die Fibonacci-Levels. Sie basieren darauf, dass die Länge einer bestimmten ausgewerteten Welle hundert Prozent entspricht und verschiedene Fibonacci-Zahlen Prozentwerte relativ zur Länge dieser Welle sind. Wenn wir also richtig gebaut sind, erhalten wir mehrere potenzielle Korrekturniveaus und mehrere "Ziele", auf die der aktuelle Trend abzielt. Es ermöglicht uns, Stop-Loss- und Take-Profit-Niveaus festzulegen und die möglichen Grenzen der Preisbewegung zu bestimmen.
Abgesehen von Fibonacci-Levels gibt es im Forex noch andere Tools, wie Fibonacci-Fan, Fibonacci-Erweiterung, Fibonacci-Bögen, Zeitzonen und andere. Es würde zu lange dauern, die Anwendungsmechanismen aller zu beschreiben.
Wenn wir über spezifische Handelssignale sprechen, die vom Tool gegeben werden, können sie den Signalen von Unterstützungs- und Widerstandsniveaus ähneln. Das heißt, wenn Sie sich dem Niveau nähern, beispielsweise von unten, ist die Preisumkehr wahrscheinlich, Sie sollten ein Verkaufsgeschäft mit einem Stop-Loss über dem Niveau eröffnen. Und umgekehrt, wenn man sich von oben nähert. Im Falle einer starken Preisbewegung in Richtung des Breakout-Levels sollte Stop Loss hinter dem gebrochenen Level platziert werden. Der Preis bewegt sich von Level zu Level, wenn Sie dies wissen und Level haben, können Sie die wahrscheinliche Preisbewegung markieren. Aber wir dürfen den Einfluss anderer Faktoren nicht vergessen, zum Beispiel die gleichen Widerstands- und Unterstützungsniveaus, die nicht immer mit den Fibonacci-Niveaus übereinstimmen. Die Verwendung von Fibonacci-Niveaus in Kombination mit anderen Tools erhöht die Prognosequalität.
Der Hauptvorteil von Fibonacci-Niveaus besteht darin, dass sie zu den wenigen Instrumenten und Indikatoren der technischen Analyse gehören, die nicht dem Preis folgen, sondern vorausschauende Signale geben, die es uns ermöglichen, rechtzeitig zu reagieren. Indem wir nur nacheilende Instrumente handeln, ein Signal erhalten und auf seine Bestätigung warten, verlieren wir die wertvollsten Minuten, wenn der Preis eine große Bewegung macht. Dem Preis zu folgen und seine Bewegung nicht vorhersagen zu können, ist der häufigste Grund für das Scheitern von Händlern.
Nachteile von Fibonacci-Werkzeugen sind ebenfalls offensichtlich. Ihre Verwendung als unabhängige Indikatoren gibt zu ungenaue und mehrdeutige Signale. Die Besonderheit des Forex-Marktes besteht darin, dass Sie die Preisbewegung niemals mit 100%iger Sicherheit vorhersagen können, insbesondere wenn Sie sich nur auf die Signale proaktiver Indikatoren verlassen. Das Heilmittel dafür kann die Verwendung von Fibonacci-Tools in Kombination mit dem Indikator sein, der dem Preis folgt, wobei dieses Signal bestätigt wird. Dies hilft, viele falsche Signale zu vermeiden.
Fibonacci-Zahlen in Forex sind nur eine der grundlegenden Theorien. Für ein erfolgreiches Trading und flexible Handelsstrategien sollten zumindest mehrere davon genutzt werden, da sie alle Nachteile haben und die Vorteile der einen die Nachteile der anderen ausgleichen. Unter anderem sollten Sie die Fundamentalanalyse nicht vergessen. Egal wie vollständig und richtig die technische Analyse ist, der Einfluss von Informationen auf den Devisenmarkt in der modernen Welt ist entscheidend, deshalb sollten Sie alle Neuigkeiten und Veränderungen in der Weltwirtschaft verfolgen, um rechtzeitig darauf zu reagieren.


Grundlagen der fundamentalen und technischen Analyse Forex


Der FOREX-Handel ermöglicht sowohl schnelle Gewinne als auch erhebliche Verluste. Wechselkurse ändern sich aufgrund bestimmter Regelmäßigkeiten, und ein Händler profitiert davon, wenn er oder sie verschiedene Faktoren und deren Einfluss auf die Kurse berücksichtigt. Es gibt zwei Hauptmethoden, die zur Vorhersage von Markttrends verwendet werden - Fundamentalanalyse und technische Analyse.
Fundamentale Analyse
Die Fundamentalanalyse zeigt die Gründe für die Dynamik der Wechselkurse auf. Währungspreise werden durch Angebot und Nachfrage bestimmt, die von den wirtschaftlichen Bedingungen eines Landes beeinflusst werden, sodass makroökonomische Berichte, Wirtschaftsindikatoren, Finanznachrichten und soziale und politische Ereignisse, die Nationen und die internationale Gemeinschaft betreffen, in den Mittelpunkt dieser Analyse rücken.
Die Fundamentalanalyse ermöglicht es uns, die aktuelle Wirtschaftslage zu bewerten und den Einfluss von Ereignissen auf das Verhalten des Devisenmarktes zu prognostizieren. Zu den für Fundamentalisten wichtigen Informationen gehören Zentralbankzinssätze, Wirtschaftsraten der Regierung, politische Veränderungen, Notfälle (Überschwemmungen und Wirbelstürme), Arbeitslosigkeit, soziale Probleme, der Zustand der führenden Unternehmen des Landes sowie Erwartungen und Gerüchte und andere Ereignisse die den Wert der Landeswährung beeinflussen.
Die Fundamentalanalyse ist ziemlich kompliziert, es ist notwendig, die Geschichte von Währungen zu kennen, die komplexe Beziehungen zwischen Ländern widerspiegeln, um die Ergebnisse wirtschaftlicher oder politischer Maßnahmen vorherzusagen, daher benötigt ein Fundamentalanalyst oft einen wirtschaftswissenschaftlichen Hintergrund.
Technische Forex-Analyse
Im Gegensatz zur Fundamentalanalyse von Forex deckt die technische Analyse nicht die zugrunde liegenden Ursachen von Schwankungen der Währungswerte auf, sondern analysiert vielmehr den Marktpreis selbst. Die technische Analyse untersucht nur ein Objekt, das Diagramm, das eine visuelle Darstellung kurzfristiger Preisbewegungen (von einer Minute bis zu wöchentlichen Zeitrahmen) ist, die zukünftigen Trades vorausgehen.
In solchen Zeiträumen ist die Fundamentalanalyse irrelevant, da die statistischen Daten der makroökonomischen Indikatoren eines Landes viel seltener sind - einmal pro Woche, einmal im Monat usw.
Die technische Analyse setzt voraus, dass die fundamentalen Daten, die den Wechselkurs beeinflussen, bereits berücksichtigt sind, sodass es nicht erforderlich ist, jeden der Indikatoren separat zu analysieren. Die technische Analyse geht davon aus, dass zukünftige Trends ähnlich sein werden wie sich Währungen in der Vergangenheit bewegt haben, da sich die Marktteilnehmer unter ähnlichen Bedingungen ähnlich verhalten werden.
Technische Analysten weisen auch darauf hin, dass Kursbewegungen Trends unterliegen. Wenn Sie also auf dem aktuellen Chart Ähnlichkeiten mit der vergangenen Situation finden, ist es möglich, eine korrekte Vorhersage darüber zu treffen, wie der aktuelle Rückgang oder Wertverlust der Währung enden wird.
Fundamentalanalyse und technische Analyse haben gemeinsam das Ziel, die Richtung von Währungswerten vorherzusagen, aber sie unterscheiden sich in ihrem Ansatz.
Es ist möglich, Forex erfolgreich nur mit technischer Analyse zu handeln, aber die beiden hängen zusammen. Befürworter der technischen Analyse werden immer auf die Nachrichten reagieren, die die Kurse schwanken lassen.
Gleichzeitig führt schon ein einwöchiger Urlaub eines Fundamentalanalysten dazu, dass dieser die Marktsituation nicht kennt, weil es während seiner Abwesenheit neue, nicht erfasste Ereignisse gab. In diesem Fall kann der Fundamentalist Diagramme verwenden, weil sie die Marktbedingungen im Moment visuell darstellen.
Fundamentalisten schauen sich die Charts normalerweise kurz vor dem Eintritt in den Markt an, um Signale für Kursanstiege oder -rückgänge zu finden.


Grundindikatoren für den Devisenhandel


Früher oder später kommt jeder, der mit dem Handel auf Forex beginnt, zu dem Schluss, dass man ohne Indikatoren kein Geld verdienen kann. Es ist schwer, sich einen modernen Trader ohne diese Tools vorzustellen.
- Indikatoren sind das Werkzeug, das die Marktanalyse erleichtert. Auf ihrer Grundlage wurden Tausende von Strategien erstellt und viele von ihnen bringen stabile Gewinne.
Es gibt viele Indikatoren, und es ist schwierig, die besten auszuwählen, da vieles von den Bedürfnissen des Händlers abhängt. Einige Händler handeln erfolgreich mit dem gleitenden Durchschnitt, andere bevorzugen den Handel mit flachen Währungspaaren mit Stochastic, andere verwenden die Indikatoren von Bill Williams. Es gibt kein Universalrezept und jeder verwendet, was ihm gefällt.
Wenn es um den Devisenhandel für Anfänger geht, besteht die Hauptschwierigkeit darin, ein technisches Analysetool auszuwählen, das zu Ihrem Handelsstil passt. Beginnen wir mit der Klassifizierung der Indikatoren.
Drei Arten von grundlegenden Forex-Indikatoren
Die wichtigsten Forex-Indikatoren können in drei Gruppen eingeteilt werden: Trendindikatoren, Oszillatoren und psychologische Indikatoren. Schauen wir uns jede Gruppe einzeln an, um zu verstehen, was sie sind.
Der Trend ist unser Freund
Trendfolgeindikatoren werden zur Bestimmung der Marktrichtung verwendet. Sie werden in der Regel zur Bestimmung des mittel- oder langfristigen Trends verwendet. Dank solcher Indikatoren können Sie die Markttrends bestimmen, die Wendepunkte finden und die neuen Trends überwachen.
Der Nachteil von Indikatoren ist ihre Verzögerung. Dies bedeutet, dass sich der Markt bereits aktiv in eine andere Richtung bewegt hat, während Indikatoren Signale für einen alten Trend ausgeben. Dieser Kategorie von Indikatoren können die folgenden Tools zugeordnet werden: Moving Average (gleitende Durchschnitte), Bollinger Bands (Bollinger Bands), Envelopes und andere.
Oszillator oder Suche nach kritischen Zonen
Oszillatoren werden dort eingesetzt, wo Trendindikatoren nicht funktionieren. Wenn er von einem solchen Assistenten dazu aufgefordert wird, antizipiert der Händler die Richtung des Vermögenswerts, der sich in einem engen Bereich befindet, in dem der Markt immer volatil ist, und sich scharf in eine Richtung und dann in die andere bewegt. Es sollte beachtet werden, dass der Oszillator eine leichte Verzögerung aufweist und manchmal ein Signal voraus gibt, sodass Sie in den Markt einsteigen können, bevor die Dynamik beginnt. Zu diesen Indikatoren gehören Stochastik, RSI, Momentum usw.
Psychologie ist unser Alles
Die dritte Gruppe sind psychologische Indikatoren, die die Stimmung der Marktteilnehmer bestimmen. Ein solcher Indikator gibt Ihnen nicht den genauen Einstiegspunkt in das Geschäft, hilft Ihnen jedoch, die Stimmung des Marktes um einen bestimmten Vermögenswert herum zu verstehen. Ein psychologischer Indikator kann Ihnen helfen, die Stimmung der Menge besser zu verstehen und zu verstehen, wie sich ein Ereignis auf die Preisgestaltung auswirken kann.
Trotz der großen Anzahl von Indikatoren und ihren Unterschieden ist jedes Tool einzeln nützlich und kann gute Einstiegspunkte in den Markt bieten. Durch die Kombination von Indikatoren reduziert ein Händler die Anzahl schlechter Signale, indem er sie herausfiltert, was die Chancen auf einen profitablen Handel erhöht.
Wo kann ich grundlegende Forex-Indikatoren herunterladen?
Die meisten Indikatoren sind frei verfügbar. Sie können sie ganz einfach online finden, indem Sie einfach „Forex-Indikatoren“ in die Suchleiste eingeben. Die meisten Indikatoren sind kostenlos. Es gibt zwar einige kostenpflichtige, aber das sind exklusive Tools.


Grundlegende Methoden des Devisenhandels


In diesem Artikel werden wir mögliche Methoden des Devisenhandels diskutieren. Es geht im Allgemeinen um Methoden, nicht um Taktiken oder Handelsstrategien (Trendfolge, Swingtrading etc.).
Der einfachste und naheliegendste Weg, Forex zu handeln, besteht darin, als unabhängiger Händler auf eigene Faust zu handeln.
Die Methode ist einfach zu verstehen, aber nicht zu profitieren. Es erfordert gute Trading-Fähigkeiten, zu denen die Kenntnis des Handelsterminals, die Fähigkeit zur Durchführung von Marktanalysen, die genaue Einhaltung der Regeln der Handelsstrategie, dh strenge Disziplin und vieles mehr gehören.
Die Vorteile dieser Methode des Devisenhandels liegen auf der Hand – Sie arbeiten für sich. Die Nachteile liegen auf der Hand - zeitaufwändig, hohe Risiken und hohe emotionale Belastung.
Aber diese traditionelle Art des Handels ist nicht die einzig mögliche.
Einige Möglichkeiten, auf Forex zu verdienen
Die Variante dieses Eigenhandels ist nicht gerade ein Eigenhandel. Genauer gesagt handelt es sich um das „Kopieren“ oder Kopieren von Trades erfolgreicher Konkurrenten.
Terminals haben eine Funktion zum Kopieren von Trades anderer Händler. Das heißt, ein erfahrener Trader eröffnet eine Position und Ihr Terminal folgt seinen Aktionen. Natürlich ist es einfacher, aber alles hängt vom Erfolg der Geschäfte des ausgewählten Händlers ab. Es ist schwierig, in der großen Anzahl von Signalanbietern einen echten Profi zu finden, daher ist diese Methode des Devisenhandels genauso ungeschützt vor Verlusten wie die erste Methode, die wir besprochen haben.
Es gibt einen noch radikaleren Weg, es zu vereinfachen – Vertrauensmanagement. In diesem Fall wird das Handelsterminal nur benötigt, um Informationen über den Handel zu erhalten, während der Handel von dem von Ihnen ausgewählten Manager durchgeführt wird. Sie vertrauen ihm Ihr Geld an und er handelt damit. Gewinne werden normalerweise 50/50 geteilt. Auch hier hängt Ihr Geld von den Fähigkeiten und der Integrität des anderen Händlers ab. Aber die ganze Verantwortung liegt bei ihm. Aber auch hier gibt es einen großen Nachteil. Wird der Gewinn 50/50 geteilt, bleiben die Verluste in der Regel allein beim Kontoinhaber. Üblicherweise beschränkt sich die Entschädigung nach einem kritischen Drawdown oder einer komplett verlorenen Einlage auf den Satz: „Du verstehst, Bruder …“.
Anstelle des Selbsthandels können Sie den automatisierten Handel verwenden. Es wird mit Hilfe von speziellen Programmen durchgeführt, dh Beratern, die einen Händler vollständig ersetzen und Transaktionen automatisch nach vorgegebenen Algorithmen durchführen.
Die Vorteile dieser Methode liegen auf der Hand - eine Person greift nur minimal in den Prozess ein. Nachteile sind weniger offensichtlich. Sie umfassen das Risiko eines technischen Versagens und das Risiko eines Programmfehlers. Beides führt zu Verlusten.
Natürlich ist es besser, den Handel auf eigene Faust zu lernen. Erfahrung ist Erfahrung, und wie sie sagen, kann man sie nicht verkaufen oder wegverkaufen. Aber wenn Sie es nicht selbst tun können, können Sie andere Wege des Devisenhandels ausprobieren. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Handel an den Finanzmärkten immer ein Risiko darstellt und selbst der beste Trader nicht vor Verlusten geschützt werden kann. Eine andere Sache ist, dass ihr Gewinn ihren Verlust bei weitem überwiegt.


Die Grundprinzipien der Theorie von Charles Dow


Alle modernen Trendanalyse-Tools basieren auf der Theorie von Charles Dow – dem Gründer von Dow Jones & Co. Dow wird nicht nur von Händlern auf der ganzen Welt als „Vater“ der technischen Analyse angesehen, sondern entwickelte auch einen wichtigen Index, der bis heute gilt relevant und funktioniert heute.
Er berechnete als Erster den Durchschnittskurs von elf Aktien, darunter neun Eisenbahnaktien. Mit der Zeit entwickelte sich dieser Wert und wurde schließlich zu dem Index, der den Aktienmarkt charakterisiert – dem Dow Jones Index. Was die Prinzipien der technischen Analyse betrifft, so ist die damalige Theorie, obwohl sie selbst für Anfänger einfach erscheint, auch heute noch wirksam.
Postulate der technischen Analyse von Charles Dow
1. Der Preis berücksichtigt alles.
Nach Dows Verständnis bedeutet es den Preis für eine Reihe von Instrumenten.
2. Der Markt hat drei Trends.
Laut Dow sind dies drei Kategorien: Primary (ein Trend von mindestens einem Jahr), Secondary (Korrekturbewegungen bei einem Trend von drei Wochen bis zu mehreren Monaten) und Minor (eine sekundäre Trendkorrektur von bis zu drei Wochen).
Im modernen Sinne werden diese Kategorien durch das Verhalten der Marktteilnehmer bestimmt:
- Händler - diejenigen Teilnehmer, die Positionen für mehrere Tage eröffnen; - Spekulanten - diejenigen, die Währungen für Zeiträume von drei Wochen bis zu mehreren Monaten kaufen. Dies bietet die Möglichkeit, eine Position über einen längeren Zeitraum zu halten; - Investoren - jene Handelsteilnehmer, die über viele Monate und Jahre Währungspositionen eröffnen, um die Bildung ihres Anlageportfolios zu optimieren.
3. Der Haupttrend hat drei Phasen:
a) die Akkumulationsphase – eine Phase, in der erfahrenere und informiertere Anleger, in der Annahme, dass alle schlechten Nachrichten über ein Finanzinstrument vorbei sind und vom Markt bewertet werden, es kaufen;
b) Entwicklungsphase – die Phase, in der sich ein neuer Trend eröffnet hat und die Marktteilnehmer damit begonnen haben, Positionen darauf zu eröffnen;
c) die Endphase - eine Phase in einem Zustand der "Euphorie", einer Zunahme spekulativer Käufe, begleitet von großem Optimismus der Öffentlichkeit sowie der Medien in Bezug auf das Finanzinstrument. Einige, die das Instrument gekauft haben, beginnen sofort, ihre Positionen zu schließen, da sie einen Markteinbruch erwarten. Die meisten anderen Teilnehmer, die das nicht glauben, beeilen sich nicht zu verkaufen.
Die dritte Phase kann als Beginn der ersten Phase für den Beginn der Abwärtsbewegung betrachtet werden.
Die Trends sind in den Charts in unterschiedlichen Zeitintervallen zu finden. Auf Stundencharts, Fünfzehn- oder Fünf-Minuten-Charts, die von Forex-Anfängern am meisten bevorzugt werden, besteht der Trend immer aus kleineren Trends.
Der tägliche Trend besteht aus kleineren Zeitabschnitten, die wie eine Matrjoschka-Puppe noch kleinere Formationen umfassen, und so weiter bis zum Tick, dem Chart mit den niedrigsten Kursen. Es sei daran erinnert, dass die wichtigsten und entscheidenden Trends täglich, wöchentlich und monatlich sind.
4. Die Preise der verschiedenen Sätze von Finanzinstrumenten sollten sich gegenseitig bestätigen.
Ein Trend gilt als gebildet, wenn er von bestimmten Währungspaaren bestätigt wird. Für Forex bedeutet dies die Preisbewegung des gesamten Profils in eine Richtung. Zum Beispiel - ein gleichzeitiger Anstieg des US-Dollars der einheitlichen europäischen Währung, des britischen Pfund Sterling, des neuseeländischen Dollars, des australischen Dollars usw.
5. Änderungen des Transaktionsvolumens
Das Transaktionsvolumen sollte steigen, wenn der Haupttrend in Bewegung ist, und sinken, wenn der Trend dagegen läuft. Für Forex ist dieses Prinzip wenig anwendbar, da es keine wahren Informationen über Volumina gibt, während Forex-Anfänger wissen sollten, dass der entsprechende Indikator auf den Terminal-Charts bestenfalls das Verhältnis der Instrumentenkäufe der Händler zu den Verkäufen innerhalb dieses Handels zeigt, im schlimmsten Fall nur eine Reihe von Markierungen sein.
6. Ein Trend besteht solange, bis es klare gegenteilige Signale gibt.
Der Handel in Trendmärkten sollte immer in Richtung des bestehenden Trends erfolgen. Und es ist immer wahrscheinlicher, dass der Trend anhält, als dass er endet.
Dieses Prinzip gilt besonders für Trends in großen Formationen - monatlich, wöchentlich, täglich. Hier sollten Forex-Anfänger nicht versuchen, einen so langen Trend mit einer Gegentrend-Order auf einem Fünf-Minuten-Chart zu brechen. Höchstwahrscheinlich wird diese Position sie bald enttäuschen. Die Pullbacks und Korrekturen sind in diesem Fall praktikabel, aber zuerst sollten wir sicherstellen, dass eine solche Korrektur wirklich begonnen hat und dass es einen Trend zu einer kleineren Zeitformation gibt.
Wie auch immer – der Trend ist unser Freund, und als Freund kann er uns in einer schwierigen Situation halten und eine falsch eröffnete Position herausziehen, vorausgesetzt, dass sie in Richtung des aktuellen Trends eröffnet wurde, auch wenn sie falsch war.


Grundlagen des Geldmanagements im Devisenhandel


Money Management (MM) – Money Management, eine der wichtigsten Komponenten für erfolgreiches Trading an jeder Börse im Allgemeinen und Forex im Besonderen.
Viele Anfänger achten nicht auf die Erstellung des MM-Systems, die meisten von ihnen studieren die Forex-Analyse, sie entwickeln und modifizieren hauptsächlich die Regeln zum Öffnen und Schließen von Geschäften, suchen nach dem einzig richtigen Algorithmus und hoffen, dass es für sie genau so wird " Gral", die gute Nachricht ist, dass es jetzt einfach ist, Forex-Strategien in verschiedenen Varianten herunterzuladen.
Mittlerweile ist davon, wie gut ein Trader sein eigenes Depot verwalten kann, nicht nur die Höhe der zukünftigen Gewinne, sondern auch das Verbleiben eines Spielers auf dem Forex-Markt im Allgemeinen abhängig.
Grundregeln des Geldmanagements im Devisenhandel
Mehrere einfache Regeln, die auf der Erfahrung praktizierender Händler basieren, ermöglichen es jedem Marktteilnehmer, sein eigenes Money-Management-System zu erstellen, das, wenn es nicht um das finanzielle Wohlergehen geht, dazu beiträgt, viele Fehler und Verluste der Einlage zu vermeiden.
Position sichern
- Beim Forex-Handel ist es notwendig, Stop-Loss-Orders zu verwenden und vorzugsweise Take-Profit-Orders zu platzieren.
Diese Orders fixieren Gewinn und Verlust eines Deals. Das Platzieren dieser Orders reduziert die psychologische Belastung des Händlers.
Einige Händler halten die Verwendung einer Stop-Loss-Order für unnötig, da ihre Auslösung die Größe der Einzahlung verringert, und ziehen es vor, die Verlustposition in einer „Sperre“ (Lokk) zu sperren.
Um die "Sperre" jedoch korrekt zu verlassen, sollte man über beträchtliche Erfahrung im Handel auf dem Forex-Markt verfügen, und außerdem erlauben dies nicht alle heute existierenden Handelsplattformen.
Daher ist es für einen Anfänger auf dem Forex-Markt äußerst wichtig, Stop-Loss- und Take-Profit-Aufträge sofort im Moment der Eröffnung eines Trades zu platzieren.
Dies ist die sogenannte „Positionsschutz“-Regel.
- Es gibt viele Kontroversen darüber, wie viele Punkte vom Eröffnungspreis die Stop-Loss-Order gesetzt werden sollte.
Nach dem Zusammenbruch des Finanzmarktes Ende 2008 hat die Volatilität vieler Währungspaare merklich zugenommen, und heute ist es ratsam, den Stop Loss auf dem Niveau von 50-70 Punkten zu setzen, um eine vorzeitige Orderauslösung durch " Marktlärm".
Es ist besser, die Take-Profit-Order festzulegen und sich auf Unterstützungs-Widerstandsniveaus zu konzentrieren, vorausgesetzt, die Arbeit an den mittelfristigen Zeitrahmen.
Das Verhältnis zwischen den Stop-Loss- und Take-Profit-Aufträgen ist nicht unbedingt 1:2, da in diesem Fall das Take-Profit-Niveau höher sein kann als die tägliche durchschnittliche Preisbewegung. Mit der Erfahrung wird der Händler jedoch auf der Grundlage der grafischen Muster des Preisverhaltens entscheiden, wie Schutzaufträge gesetzt werden sollen. Die Forex-Analyse hilft dabei. Daher wird der Händler Entscheidungen nicht auf der Grundlage abstrakter Zahlen über die Entfernung zum Schutz in Punkten treffen, sondern auf der Handelssituation.
Aber wenn der Spieler an diesem Punkt seiner Arbeit die signifikanten Ebenen für das Platzieren von Schutzaufträgen nicht bestimmen kann, setzt er sie besser nach einem festen Algorithmus und verschiebt den Stopp nach dem Preis im Intervall von Zeit und Entfernung.
Grenzen Sie die Risiken ein
- Eine der Grundregeln des Geldmanagements besteht darin, das Risiko auf 10 % der Einzahlung zu begrenzen.
Bei der Auswahl eines Währungspaares und eines Lots für den Handel mit Hilfe der grafischen Forex-Analyse sollte der Händler seinen Betrag so begrenzen, dass er im Falle einer ungünstigen Situation nicht mehr als ein Zehntel seines eigenen Kapitals verlieren kann.
- Viele erfahrene Händler nutzen die Praxis, Positionen aufzubauen, wenn sich die Preise in die gewünschte Richtung bewegen. Dies erfordert jedoch Erfahrung und Wissen. Bei einer Forex-Strategie für Anfänger ist es besser, einen profitablen Trade zu Ende zu führen, als erfolglos weitere Lots einzugeben, bei denen Sie durch falsche Entscheidungen Stopps auslösen können, um Gewinne aus der Ausgangsposition zunichte zu machen.
Denken Sie beim Trading positiv
- Ein weiterer wichtiger Faktor für ein erfolgreiches Geldmanagement ist eine positive Einstellung.
Niemals sollten Sie den Markt betreten, wenn Sie schlecht gelaunt, aufgeregt oder berauscht sind. Denken Sie daran, dass Sie, wenn Sie heute Pech haben und ein Trade zu verlieren scheint, niemals versuchen sollten, zurückzugewinnen. Forex ist kein Casino. Wenn der Händler die Dynamik der Preisbewegung falsch berechnet hat, bedeutet dies, dass er etwas nicht berücksichtigt oder eine falsche Analyse von Forex vorgenommen hat, und Emotionen und Aufregung können die negativen Folgen nur verschlimmern.


Die Vorteile und Nachteile von Sperren im Devisenhandel


Ein Lock (Locking) sind zwei offene Trades in gleichen Volumina in entgegengesetzten Richtungen (Long- und Short-Trades) auf demselben Handelsinstrument.
Sie arbeiten beispielsweise mit dem EUR/USD-Paar. Sie haben einen offenen Trade zu kaufen. Irgendwann haben Sie entschieden, dass die falsche Richtung ist, Sie wollen das Geschäft nicht mit einem Verlust abschließen, in der Hoffnung, dass es mit einem Gewinn abschließt, aber später, und um die Verluste nicht zu erhöhen und damit zu verdienen, haben Sie ein eröffnet Trade mit dem gleichen Volumen verkaufen. Das heißt, Sie sind „in der Schleuse“.
Trader geraten aus mehreren Gründen in eine Sperre. Eine davon haben wir bereits berücksichtigt. Der zweite Grund ist, wenn unerfahrene Händler denken, dass sie unweigerlich Gewinn machen werden, wenn sie mit einem kleinen Take-Profit in den Markt eintreten. Und auch Händler treten in eine Sperre ein, wenn die Gefahr besteht, die gesamte Einlage zu verlieren.
Der Nutzen der Forex-Sperrstrategie besteht darin, dass Sie damit das Wachstum der Verluste tatsächlich stoppen und gleichzeitig Gewinne erzielen können. Das Sperren einer Position ist während eines Seitwärtstrends einfach zu verwenden, indem ein „Gewinnmitnahme“-Level festgelegt wird. In diesem Fall müssen Sie den Markt unter Kontrolle halten.
Wenn Sie es leid sind, auf dem Markt zu sein, während Ihre Trades nicht geschlossen sind, können Sie, während Sie sich in einer Sperre befinden, einfach keinen Take-Profit oder Stop-Loss setzen und sich eine Pause gönnen. Richtig, in diesem Fall verringert sich Ihre Einzahlung zwangsläufig um die Höhe eines Swaps (Zahlung für die Übertragung der Transaktion auf den nächsten Tag). Heutzutage ist es jedoch möglich, die Swap-Gebühr nicht zu zahlen.
Der Nachteil von Swap ist, dass es die Wachsamkeit schwächt. Wie eine Spinne in einem Netzwerk zieht es den Händler dazu, neue Trades zu eröffnen, ohne darauf zu warten, dass die vorherigen geschlossen werden, und fördert so die Verletzung der Finanzdisziplin, schürt die Aufregung und führt zu einer unkontrollierten Situation.
Übrigens ermutigen viele Broker das Öffnen von Sperren mit bestimmten Anreizen. Das Betreten einer Schleuse ist einfach. Aber das Rauskommen aus der Schleuse ist problematisch, besonders wenn man mit einer großen Lücke in die Schleuse eingefahren ist. Der kompetente Austritt aus der Schleuse ist gleichbedeutend mit dem kompetenten Markteintritt. Trotzdem wird diese Technik im Devisenhandel für Anfänger viel diskutiert. Anfänger mögen die Leichtigkeit und Illusion, die Einzahlung zu sparen.
Ein Schloss, das wie eine Rettungsleine aussieht, kann sich oft als Felsbrocken entpuppen, der Sie nach unten zieht. Es ist oft einfacher, einen Stop zu bekommen, den Handel zu unterbrechen und wieder mit dem Handel zu beginnen, als sich in Lots zu verheddern.


Bitcoins - die Währung der Zukunft


Die Kryptowährung BitCoin erfreut sich in letzter Zeit wachsender Beliebtheit. Ihre Entstehung ist eine Folge der Entwicklung neuer Technologien, denn der Fortschritt steht nicht still. Bitcoins stellen eine neue Generation digitaler Währungen dar, sie wurden speziell für Internetzahlungen entwickelt und funktionieren nur hier. Diese Währung hat keine Kontrollbehörde, einschließlich, dass sie nicht vom Staat kontrolliert wird.
Bitcoins funktionieren weltweit und jeder kann diese Währung verwenden. Dazu müssen Sie ein spezielles Programm installieren oder eine Bitpay-Web-Wallet verwenden. Auf diese Weise können Sie Ihren Computer mit dem gemeinsamen System verbinden, wo Sie Bitcoins mit anderen Teilnehmern austauschen können.
Bitcoins haben eine Reihe von Funktionen. Das System ist anonym, Sie müssen Ihre persönlichen Daten bei der Registrierung Ihrer Brieftasche nicht eingeben und bestätigen. Übertragungen zwischen Mitgliedern des Systems können nicht nachverfolgt werden. Sie können die Transaktion selbst sehen, aber nicht die Teilnehmer. Alle Transaktionen werden mit hoher Geschwindigkeit ausgeführt.
Die Technologie ist dezentralisiert, das ist ihr Hauptvorteil. Alle Übertragungen zwischen den Teilnehmern erfolgen direkt und bedürfen keiner Validierung durch eine zentrale Stelle im System. Bitcoins werden weder vom Staat noch von Privatbanken kontrolliert.
Das System hat ein deflationäres Entwicklungsmodell, dh es unterliegt keiner Inflation. Bitcoins werden mit einer begrenzten Ausgabe von nicht mehr als einundzwanzig Millionen Münzen ausgegeben. Die Geschwindigkeit und Komplexität dieses Prozesses nimmt mit der Zeit zu. Da die virtuelle Währung immer beliebter wird, wird es bald zu Engpässen kommen. Bei Geldknappheit steigt der Wechselkurs.
Sie können Zahlungen mit einer speziellen Client-Software vornehmen, die auf Ihrem Computer installiert ist. Sie können auch eine Online-Brieftasche erstellen, die im Gegensatz zu diesem Programm keinen Platz auf Ihrem Computer beansprucht. Es ist sehr bequem zu bedienen und Sie können von jedem mit dem Internet verbundenen Gerät auf die Brieftasche zugreifen.


Bitcoin-Handel auf Forex


Bitcoin begann seine Geschichte im Jahr 2008, als eine kleine Gruppe von Programmierern oder vielleicht nur eine Person, da die Informationen über die Entwickler immer noch ein Geheimnis sind, eine innovative Technologie zum Speichern und Übertragen von Informationen entwickelte. Sie spiegelt sich vor allem in Bitcoin als Zahlungsmittel wider. Obwohl wir heute wissen, dass solche Entwicklungen nicht nur bei Finanztransaktionen nützlich sind, sondern auch in vielen anderen Bereichen.
Jetzt machen Bitcoin und zahlreiche später erschienene Kryptowährungen vor allem als Werkzeug auf sich aufmerksam, um innerhalb weniger Wochen schnelle Einnahmen von Dutzenden von Prozent zu erzielen. Urteilen Sie selbst, seit Mai dieses Jahres hat sich Bitcoin im Wert fast vervierfacht, zudem ist noch Potenzial für weiteres Wachstum vorhanden.
Während die Pessimisten Kryptowährungen als große „Finanzblase“ sehen, die kurz vor dem Platzen steht, zählen die Händler, die rechtzeitig gekauft haben, ihre Gewinne.
Bitcoin: eine weitere Blase oder ein besonderer Finanzmarktwert?
Wenn Sie sich das Diagramm ansehen, können Sie in der täglichen TF tatsächlich Anzeichen einer massiven Überkauftheit erkennen, aber wir sollten nicht vergessen, dass Bitcoin zu Recht als besonderer Vermögenswert gilt. Diesen Status hat sie sich nicht nur verdient, weil viele Leute sie als das Rückgrat des Finanzsystems der Zukunft bezeichnen, sondern auch wegen einer Reihe anderer Faktoren.
1. Der ursprüngliche Anstoß für die Verbreitung von Bitcoin war die Anonymität von Zahlungen. Es ist nützlich für diejenigen, die die bürokratischen Verzögerungen des Bankensystems satt haben und Abwicklungstools mit niedrigeren Gebühren verwenden möchten.
2. Die Technologie selbst bietet eine erhebliche Unterstützung für das Wachstum der Notierungen, da ihr zufolge die endliche Anzahl von Coins begrenzt ist – es können nicht mehr als 21 Millionen Bitcoin-Einheiten erstellt werden.
3. Darüber hinaus nimmt die Komplexität der Beschaffung neuer Bitcoins von Tag zu Tag zu, was bedeutet, dass immer mehr Rechenleistung erforderlich ist, um die Arbeit zu erledigen. In der Folge sinkt das Angebot, was dazu führt, dass nach den einfachsten Gesetzen der Ökonomie der Wert der bereits erschienenen Kryptowährung steigen muss.
4. Schließlich ist der vielleicht wichtigste Faktor die Psychologie der Trader. Wenn ein bestimmter finanzieller Vermögenswert stark im Wert zu steigen beginnt, neigen selbst die konservativsten Marktteilnehmer dazu, die Handelsgelegenheit zu nutzen, indem sie damit beginnen, das Volumen der Positionen zu erhöhen. Handelsentscheidungen werden zu einem Ergebnis von Emotionen anstelle von analytischen Berechnungen, gleichzeitig beginnt die Volatilität über die Spitze zu gehen.
Das heißt, die Voraussetzungen für weiteres Wachstum der Kryptowährungen bleiben bestehen, obwohl es jederzeit zu einer Korrektur kommen kann, da es immer diejenigen geben wird, die bereit sind, Gewinne zu sichern und einen Teil ihrer Positionen zu schließen, wenn historische Höchststände aktualisiert werden.
Ein zusätzlicher Wachstumstreiber könnte das Interesse von Investmentgesellschaften und Hedgefonds sein, die rechtlich noch nicht in der Lage sind, vollständig mit digitalen Assets umzugehen, aber einen großen Wunsch haben, direkt an diesen Trends zu partizipieren.


Break-Even-Devisenhandel


In der Regel ist der Devisenhandel für Einsteiger untrennbar mit der Hoffnung verbunden, auf jeden Fall seinen Gral zu finden.
Es ist zweifelhaft, ob jemand dazu in der Lage war. Auf jeden Fall gibt es keine unterstützenden Beweise für ein 100% verlustfreies Handelssystem, das heutzutage zur Erzielung von Gewinnen auf Forex verwendet wird.
Höchstwahrscheinlich ist der Break-Even-Forex-Handel ein Mythos, ein Traum, der ungefähr die gleiche Chance auf Verwirklichung hat, wie wenn Sie nach Piratenschätzen oder Inka-Gold suchen.
Aber lassen Sie uns keine voreiligen Schlüsse ziehen und die Sache genauer betrachten.
Verlustfreier Devisenhandel
Sehr oft können Sie im Internet Werbung sehen, die den Kauf einer erfundenen Strategie anbietet, die einen Win-Win-Forex-Handel garantiert. In den meisten Fällen ist die Anzeige für eine nicht eingeweihte Person oder einen beginnenden Trader gedacht.
Aber die Realität ist, dass der Trader beim Trading immer von einer probabilistischen Korrelation von Risiko und Gewinn ausgeht. Das Risiko impliziert in diesem Fall die Möglichkeit, einen Verlust zu erleiden, was bedeutet, dass man sich nicht auf einen 100% verlustfreien Handel verlassen kann. Man kann nur über die Reduzierung der Risikokomponente im Handel und als Ergebnis über die Erhöhung der Rentabilität des Handelssystems sprechen.
Es ist ein typischer Fehler eines beginnenden Traders zu hoffen, dass Break-Even-Trading möglich ist. Aus diesem Grund beginnen sie, nachdem sie begonnen haben, mit einer Forex-Strategie zu arbeiten und einige Geschäfte erfolgreich abzuschließen, zu glauben, dass sie ewig dauern werden. Doch der Verlust lässt nicht lange auf sich warten und es kommt zu Panik, wodurch sich der gesamte Handel in einen Albtraum verwandelt und das Handelssystem als nutzlos gilt.
All dies geschieht, weil der Händler nicht vor der Möglichkeit des Verlustes gewarnt wurde, da jedes Handelssystem das Vorhandensein von profitablen Geschäften und Geschäften beinhaltet, die mit einem Verlust abgeschlossen werden.
Wenn Sie sich dessen bewusst sind, können Sie die Risikokomponente berechnen, die in der einen oder anderen Handelsstrategie vorhanden ist, und auf dieser Grundlage erreichen Sie das Niveau, bei dem der Handel keine Win-Win-Situation, sondern profitabel ist.
Wie man die Risiken eines Handelssystems berechnet
1. Zunächst ist es notwendig, die Handelsstrategie anhand der Marktdaten in der historischen Perspektive zu überprüfen. So ist es für einen bestimmten Zeitraum möglich, Statistiken über Trades zu erhalten, die mit einem Gewinn hätten enden können, und über Trades, die mit einem Verlust endeten.
2. Als Ergebnis wird auf der Grundlage der erhaltenen Informationen die Berechnung durchgeführt. Wenn Sie die Höhe der Preispunkte für Gewinn und Verlust kennen, können Sie den Prozentsatz des Gewinns des Handelssystems bestimmen.
3. Wenn der erhaltene Risikowert für den Händler zufriedenstellend ist, sollte er seine Leistung endgültig durch Tests überprüfen.
Testanalyse des Handelssystems
Um die Rentabilität des Handelssystems wirklich zu bestimmen und die möglichen Risiken seiner Nutzung zu spezifizieren, muss man es testen. Als Ergebnis solcher Tests erhalten Sie
- Eine Vorstellung über das tatsächliche Verhältnis von Risiko zu Gewinn.
- Die Anzahl der Handelssignale, deutlich sichtbar auf dem Chart.
- Die endgültige Entscheidung über die weitere Verwendung der Handelsstrategie auf dem Forex-Markt.
Wie wir sehen können, sollten wir beim Devisenhandel keine Wunder erwarten. Dabei sollten Sie sich nicht auf eine Superstrategie verlassen, mit der Sie angeblich ohne Verluste am Markt agieren können, sondern auf Ihre eigene Stärke und die Fähigkeit, das mögliche Handelsrisiko und den möglichen Gewinn richtig einzuschätzen.


Kauf von Forex-Handelssignalen. Schaden oder gut?


Der Devisenhandel ist definitiv ein individuelles Unterfangen, das keine Außenstehenden, Teams oder kreativen Allianzen erfordert, um Handelsgeschäfte durchzuführen. Jeder Trader eröffnet Positionen, verfolgt sie oder verlässt sie. Natürlich hat niemand die Kommunikation zwischen Händlern abgebrochen, weil es immer interessant ist, die Meinung anderer über die Marktsituation zu hören, und man seine eigene Meinung teilen möchte, aber in diesem Fall ist es nicht notwendig. Jeder Händler möchte als Einzelsportler als Erster ins Ziel kommen, ohne auf andere Konkurrenten zurückzublicken.
Umso mehr erinnern alle Lehrbücher und Schulungsmaterialien daran, dass man, um auf dem Devisenmarkt handeln zu können, sein eigenes System entwickeln muss, dessen Handelssignale die einzige Richtschnur für einen Händler sind. Aber was tun, wenn Sie nicht genug Erfahrung haben, um Ihr eigenes Handelssystem zu entwickeln, oder, was noch schlimmer ist, Ihr echtes Forex-Handelssystem nur Verluste bringt und Ihre Einzahlung rapide abnimmt? Individualität im Trading hat neben eindeutig positiven Eigenschaften auch negative Aspekte. Meistens haben Anfänger-Trader niemanden, mit dem sie sich beraten können, und niemanden, von dem sie lernen können. Umso mehr, dass man auch wissen muss, von wem man Erfahrungen übernehmen kann. Und die bewährten Dienste, die Handelssignale liefern, können für diesen Zweck gut genug sein.
Schließlich nehmen wir im modernen Leben oft die Dienste von Fachleuten in Anspruch, was unsere persönlichen Qualitäten nicht beeinträchtigt. Autoreparaturen, Klempnerreparaturen, Reparaturen von Haushaltsgeräten oder verantwortungsbewusstes Reisen vertrauen wir schon lange eher denen an, für die dies zum Alltag gehört. Dasselbe gilt für den Devisenhandel, wo es lange und erfolgreiche Händler gibt, die ihre eigenen Handelssignale an jeden verkaufen, der handeln möchte.
Die Preise in diesem Dienstleistungssektor variieren stark, ebenso wie die Anzahl der angebotenen Instrumente für die Analyse und die Arbeitsintervalle, die es Ihnen ermöglichen, eine geeignete Dienstleistung auszuwählen. Natürlich sollten Forex-Handelssignale nur von vertrauenswürdigen, zuverlässigen Quellen gekauft werden. Zuverlässige Verkäufer haben in der Regel eine Geschichte, die sie nicht verbergen. Hier sehen Sie alle Trades, die von Händlern dieses Dienstes über einen bestimmten langen Zeitraum durchgeführt wurden. Und nicht alle Geschäfte dieser Geschichte sollten profitabel sein. Dies ist ein normales Phänomen. Das Fehlen von Verlustgeschäften in der Leistung des Verkäufers ist höchstwahrscheinlich ein versteckter Betrug, da es standardmäßig keinen perfekten gibt.
Die andere Variante ist das Verhältnis von profitablen zu verlustbringenden Trades. Aber in der Regel ist dieses Verhältnis für Profis recht anständig. Natürlich wäre es gut, die Qualität einiger Dienstleistungen in thematischen Foren oder im persönlichen Austausch mit Händlern zu diskutieren, die bereits Erfahrungen mit einem bestimmten Verkäufer gemacht haben. Sie sollten dem ersten Service, den Sie sehen, nicht voreilig in die Arme stürzen, damit Sie sich später keine Gedanken darüber machen müssen. Es reicht aus, sich ein Ziel für die Suche zu setzen, und die Entscheidung wird kommen.
Aber höchstwahrscheinlich liegt die Zurückhaltung beim Kauf von Handelssignalen im Unterbewusstsein des Händlers. Wenn man sich als Internet-Unternehmer betrachtet, ist es irgendwie peinlich, auch nur nach einer bezahlten Meinung von jemand anderem zu fragen. Und dieser altbewährte Irrtum lässt den Spieler eine Einzahlung nach der anderen verlieren, ohne zu versuchen, Auswege aus dieser Situation zu finden, indem er den Horizont seines Horizonts ein wenig erweitert. Allerdings sollte hier angemerkt werden, dass der Kauf von bezahlten Handelssignalen in keiner Weise die Entwicklung der eigenen funktionierenden Forex-Strategie des Händlers beeinflusst. Darüber hinaus regen Handelssignale zum Nachdenken über ihre Natur an und helfen dabei, die Regelmäßigkeit ihres Auftretens zu erkennen.
Niemand zwingt einen Händler, sich für immer für Handelssignale anzumelden. Oft reicht ein Monat aus, um Ihre Psychologie in Einklang zu bringen und über Ihre zukünftige Arbeit am Forex nachzudenken.
Zusammenfassend können wir sagen, dass man sich trotz der Individualität der Arbeit eines Traders nicht ausschließlich auf die eigenen Probleme konzentrieren sollte. Probleme müssen gelöst werden und ob Sie sie selbst lösen oder mit der Hilfe erfahrener Trader, ist nicht wichtig; Die Hauptsache ist, dass Ihr Unternehmen Dividenden zahlt, und der Devisenhandel ist das realste Geschäft.


Auswahl eines Handelssystems: kaufen oder erstellen?


Die Notwendigkeit, ein Handelssystem zu haben, wenn man auf den Finanzmärkten arbeitet, ist ein Axiom, das keine Beweise erfordert. Jeder erfolgreiche Trader hat sein eigenes, einzigartiges Forex-Handelssystem, das er als zuverlässiges Werkzeug verwendet, um regelmäßige Gewinne auf dem Devisenmarkt zu erzielen. Es liegt auch auf der Hand, dass all diejenigen, die „aus dem Spiel ausgestiegen“ sind, entweder kein ausgeklügeltes Handelssystem oder gar nicht genutzt haben und sich auf blindes Glück verlassen haben.
Die erste Frage, die sich jeder Trader stellen sollte, bevor er in den Markt einsteigt, lautet: Soll ich ein Handelssystem dieses oder jenes erfolgreichen Traders („Guru“) beherrschen oder ein eigenes Modell entwickeln? Die Antwort auf diese Frage ist nicht einfach.
Zu Gunsten der zweiten Option ist anzumerken, dass ein bewährtes Forex-Handelssystem - trotz der Tatsache, dass es wie jeder einfache Mechanismus in seine Bestandteile zerlegt werden kann - immer noch das Werk einer anderen Person ist und in seinem Wesen das widerspiegelt Gedanken und Psychologie seines Autors.
Zweitens kann Ihre Investitionsfähigkeit in der Anfangsphase erheblich von dem Kapital abweichen, das am Erfolg des untersuchten Handelssystems beteiligt war – und das bedeutet, dass Sie eine völlig andere Risikoabrechnung haben werden als der Autor dieses Systems.
Schließlich, drittens, lohnt es sich, einen wichtigen psychologischen Faktor zu berücksichtigen. Obwohl bekannt ist, dass die Haupttugend eines Traders ein kühler Kopf ist, nutzt jeder Spieler diesen Kopf entsprechend seiner individuellen Vitalität: Jemand ist aggressiv auf dem Markt, macht schnelle Geschäfte, und jemand ist vorsichtig und verlässt sich auf die inneren Marktbedingungen lange genug Zeitintervalle.
Aber! Wie lange werden Forex-Anfänger brauchen, um ihr eigenes Produkt von Grund auf neu zu erstellen? Und es soll eine gewinnbringende Strategie für Einsteiger sein, die garantiert ein gewisses Einkommen im Trading bringt. Hat ein Adept genug Wissen für diese kreative Arbeit? Man kann Jahre damit verbringen, neue Lösungen zu entwickeln, die normalerweise von anderen entdeckt werden, und am Ende in einer kreativen Sackgasse enden. Woher wissen Sie, ob der Autor auf dem richtigen Weg ist oder ob seine Arbeit bereits von anderen versucht und sogar abgelehnt wurde?
Meiner Meinung nach ist es immer noch besser, die eines anderen zu verwenden, aber eine nachgewiesene Erfolgsbilanz. Und es sollte keine rein technische Lösung des Problems sein, ein fertiges Handelssystem zu erhalten. Es wird viel effektiver sein, den Autor des Systems zu finden und von ihm geschult zu werden. In diesem Fall wird der Anfänger den Prozessalgorithmus viel schneller verstehen und Handelsfähigkeiten mit minimalem Verlustrisiko unter der Kontrolle eines erfahreneren Kollegen aufbauen.
Heutzutage stehen solche Möglichkeiten einem Anfänger zur Verfügung. Es genügt, an die bekannten Handelssysteme wie "Extra", "Three Indians", "Vegas Wave" und andere zu erinnern, deren Autoren spezialisierte Schulungen durchführen und hervorragendes Material geben, das von "A" bis "Z" aufgerufen wird. Darüber hinaus kommunizieren Händler nach Abschluss des Schulungskurses weiterhin mit den Entwicklern von Methoden in spezialisierten Foren und Chats. Und das, müssen Sie zugeben, ist schwer zu überschätzen, besonders in der Zeit der Händlerentwicklung.
Ich habe interessante, zuverlässige Handelssysteme auf einer speziellen Seite gesammelt, wo Sie Beschreibungen darüber lesen und eine Lösung nach Ihren persönlichen Vorlieben auswählen können.
Und erst nachdem der Händler eine solche Ausbildung erhalten hat, kann er entscheiden, ob er sich auf die Entwicklung seines eigenen Forex-Handelssystems auf der Grundlage des studierten Materials konzentriert oder sich an eine erprobte Methode hält.
In jedem Fall muss daran erinnert werden, dass die Hauptpunkte des Systems solche Parameter sein sollten wie: Auswahl von Filtern, die auf Marktsignale reagieren, Auswahl der Platzierungsmethode für Stoppsignale, Bildung strenger Bedingungen für den Markteintritt und nicht weniger strenge Kriterien für den Abschluss des Deals.


Wettbewerbe und Boni von Forex-Brokern


Der Devisenhandel ist wegen seines hohen Gewinnpotenzials sehr beliebt. Aber nur potenzieller Gewinn!
Es gibt viele Gefahren, die mit dem Devisenhandel verbunden sind, und jede von ihnen ist mit Geldverlust verbunden. All dies hindert Neulinge auf dem Devisenmarkt jedoch nicht daran, manchmal riskante Geschäfte zu tätigen, obwohl durch die Verwendung von Forex-Boni von den Brokern des Marktes ein guter Gewinn erzielt werden kann.
Um Forex-Boni ohne Einzahlung zu erhalten, muss man sich der Demo-Konten-Wettbewerbe bewusst sein, die von verschiedenen Maklerunternehmen veranstaltet werden, die eine Echtgeldprämie auszahlen. Broker veranstalten oft Handelswettbewerbe und bieten manchmal sehr lukrative Preise an. Forex-Boni im Jahr 2015 bestanden aus Luxusautos, Touristenreisen oder ein paar tausend Dollar, die zum Abheben zur Verfügung stehen, obwohl normalerweise teure Geschenke bei Echtgeldwettbewerben vorhanden sind.
Dennoch ist es heutzutage durchaus üblich, dass große Maklerunternehmen Investitionsprojekte entwickeln, für die sie Händler benötigen, die wissen, wie man handelt. Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt normalerweise durch Wettbewerbe, und in jeder Phase können die Händler unterschiedliche Aufgaben haben.
Die zweite risikofreie Variante des Gewinns ohne Einzahlung sind Partnerprogramme.
Broker bieten ihren Partnern, die ihnen neue Kunden empfehlen, eine Provision (einen Teil des Spreads). Manchmal sind es 0,7 Pips pro Lot. Das heißt, ein Unternehmen gibt seinem Partner einen größeren Teil des Spreads aus dem Handel des beteiligten Händlers mit dem Partner.
Die Partnerschaftsprämie fällt täglich an und kann mehrere Hundert oder sogar Tausende von Dollar pro Monat erreichen, die anschließend gemäß den Regeln auf eine für den Kunden bequeme Weise abgehoben oder für den nächsten Handel auf die Einlage eingezahlt werden können.
Außerdem bieten die meisten Broker heutzutage eine einmalige Vergütung für die Gewinnung neuer Kunden. Die Höhe dieser Zahlungen wird beim Abschluss eines Gesellschaftsvertrages ausgehandelt.
Was die Einzahlungsboni betrifft, so gibt es jetzt viele davon. Beispielsweise zahlt ein Broker einen Prozentsatz des Gewinns als Bonus, wenn ein Trader während des festgelegten Zeitraums mit einer bestimmten Losgröße handelt.
Eine andere Art von Bonus, die von Forex-Brokern angeboten wird, ist die kostenlose Bereitstellung eines bestimmten Geldbetrags. Oder ein kostenloses Handelskonto, das durch einen kleinen Bonusbetrag finanziert wird. Beispielsweise kann ein Broker 50 US-Dollar kostenlos auf das Handelskonto neuer Kunden einzahlen, wenn sie bei der Registrierung alle Formalitäten erledigen. Dieser Bonus kann normalerweise nach dem Handel mit einer bestimmten Losgröße ausgezahlt werden.
Um vom Devisenmarkt zu profitieren, müssen Sie also nicht den ganzen Tag am Handelsterminal sitzen. Sie können verschiedene Gewinnspiele und Bonusaktionen der Broker beobachten und Erfahrungen sammeln, sowie Ihr Kapital aufbauen.


Kriterien für die Auswahl eines Forex-Brokers


Um bei Forex arbeiten zu können, muss ein Händler eine Vereinbarung mit einem Vermittler oder mit anderen Worten - einem Maklerunternehmen treffen, das das Recht hat, die Marktteilnehmer in das weltweite Handelssystem auf den Finanzmärkten einzuführen.
Es gibt viele Makler auf dem Markt, die behaupten, ihre Konditionen seien günstiger als die anderer Unternehmen. Daher wird es für einen Anfänger nicht einfach sein, in dieser Fülle von Firmen einen wirklich würdigen Vertreter zu finden.
Das erste Kriterium für die Auswahl eines Brokers ist die Zuverlässigkeit. Dieses Kriterium kann in der Regel durch die Glaubwürdigkeit des Maklers, seine Erfahrung in dem jeweiligen Segment, das Vorhandensein einer Haftpflichtversicherung, die Lizenz und die Fähigkeit zur rechtlichen Lösung komplizierter Situationen bestimmt werden.
Informationen in Fachforen, Bewertungen von Maklerunternehmen, verschiedene Bewertungen können einem Anfänger dabei helfen, es sei denn, sie werden von einem Unternehmen bestellt, daher ist es besser, diese Art von Informationen auf den Websites unabhängiger Blogger zu sammeln.
Das zweite Kriterium ist die Höhe der Anzahlung bzw. Kaution. Dies ist der Geldbetrag, den Sie einzahlen müssen, um ein echtes Handelskonto zu eröffnen. Viele Händler beginnen ihr Geschäft, indem sie minimale Geldbeträge riskieren. Dies veranlasst sie, nach einem Broker zu suchen, bei dem sie mit einer geringen Einzahlungsgröße arbeiten können. Dieser Ansatz hat seine positive Seite, ist aber nur für diejenigen effektiv, die tatsächlich einen kleinen Geldbetrag auf dem Forex-Markt riskieren müssen, da der Gewinn aus solchen Investitionen entsprechend sein wird. Ein seriöser Makler legt normalerweise die Messlatte für den Markteintritt höher und zieht es vor, mit Cash-Kunden zu arbeiten, anstatt sich im Trubel der „Cent-Magnaten“ aufzulösen. Es gibt noch weniger Unternehmen, die in der Lage sind, kleinen Konten und großen Händlern den gleichen freundlichen Service zu bieten.
Dann gibt es einen solchen Indikator wie Spread. Der weite Spread – oder die Differenz zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis eines Vermögenswerts – ist eine große Geldsumme, die nach jedem Trade, den Sie tätigen, vom Trader an den Broker geht.
Sie zahlen eine Provision unabhängig von dem Verlust oder Gewinn, den Sie bei einem Handel erzielen, daher sollten Sie einen Broker wählen, der die wettbewerbsfähigsten Spreads anbietet.
Sie müssen auch bedenken, dass einige Broker feste Spreads anbieten, während andere variable Spreads anbieten, deren Wert von der Devisenmarktsituation abhängt.
Beachten Sie als Nächstes das System zum Einzahlen und Abheben von Geldern. Ein Broker sollte Sie nicht daran hindern, ein Handelskonto zu schließen, wenn Sie damit nicht ganz zufrieden sind. Ein Broker ist nur ein Verwahrer Ihrer Gelder, daher sollte es keine unangemessenen Ablehnungen oder Verzögerungen bei Anträgen auf Auszahlung von Geldern geben.
Darüber hinaus ist die Hebelwirkung ein wichtiges Kriterium. Seine Größe - dies ist ein wichtiger Faktor, den es bei der Auswahl eines Vermittlers zu berücksichtigen gilt. Sie kann von 1:1 bis 1:500 variieren. Alles hängt vom Makler ab. Mit einer höheren Hebelwirkung wird Ihr Gewinn natürlich größer. Vergessen Sie jedoch nicht die Verluste, die auch proportional zur Größe des ausgewählten Hebels sind.
Berücksichtigen Sie auch die Handelsplattform. Für einen erfolgreichen Handel sollten Sie die Broker mit der größten Automatisierung des Handelsprozesses und minimalem menschlichen Eingriff wählen. Dies ist nur möglich, wenn der Broker über eine zuverlässige und bewährte Handelsplattform verfügt, die über eine hohe Geschwindigkeit der Informationsverarbeitung und stabile Kommunikationswege verfügen muss. Außerdem sollte das Handelsterminal über aktuelle Prognosen, Analysen und ständig aktualisierte Nachrichten aus Politik und Wirtschaft verfügen.
Der nächste Faktor, der die Wahl eines Brokers beeinflusst, ist die Art der Konten. Viele Broker bieten mehr als eine Kontoart an. Es gibt jedoch auch Broker, die ein Paket mit vielen Optionen zum Konfigurieren haben. Die Anzahl dieser Arten ist im Grunde nicht so wichtig, solange das Unternehmen anpassbare Bedingungen mit unterschiedlichen Hebeln und Spreads anbietet, die zum Kunden passen.
Sie sollten auch berücksichtigen, welche Auswahl an gehandelten Währungen der Broker anbietet und wie reaktionsschnell und zuverlässig der Support-Service ist.


Währungspaare und die Korrelationen zwischen ihnen


In diesem Artikel sprechen wir darüber, was sich hinter dem Begriff „Währungskorrelation“ verbirgt und was Währungspaare sind. Fangen wir der Reihe nach an.
Korrelation ist die Verbindung von Werten, die sich gegenseitig beeinflussen.
Es sollte gleich darauf hingewiesen werden, dass die Beziehung statistischer Natur ist. Zum Beispiel verursachte das Wetter Ernteausfälle, was zu einem Anstieg der Backwarenpreise führte.
Allerdings ist es nicht so einfach. Durch die staatliche Regulierungspolitik werden zusätzliche Getreidevorräte zugeteilt, was den Preis stabilisiert. Hier kommt die statische Korrelation ins Spiel. Sie können die Korrelation nicht als festen Wert betrachten, insbesondere wenn wir über den Devisenhandel sprechen.
Währungskorrelation im Devisenhandel
Da gehen wir also nahtlos in die Frage der Währungspaare über. Sehr oft hören wir in den Nachrichten, dass die Währung eines bestimmten Landes entweder sinkt oder steigt. Der Begriff der Wertänderung einer Währung kann mit allem in Verbindung gebracht werden, aber der einfachste Vergleich ist eine andere Währung. Die Währung, in Bezug auf die die betreffende Währung steigt oder fällt.
Interessanterweise kann eine Währung in einem Paar steigen und in einem anderen fallen. Dies ist die Essenz der Korrelation von Währungspaaren. Wenn Sie die Beziehung zwischen den verschiedenen Paaren kennen, können Sie Vorhersagen treffen, um später effektiver mit dem Verkauf oder Kauf von Währungen umzugehen. Zur Bewertung dieses Kriteriums wird der entsprechende Koeffizient verwendet, der von eins bis minus eins variieren kann.
Der Korrelationskoeffizient für Währungen
Ist der Korrelationskoeffizient = 1, dann zeigen die Währungspaare ein synchrones Verhalten, sie verhalten sich gleich. Wenn der Koeffizient nahe bei -1 liegt, bewegen sich die Paare in verschiedene Richtungen, was zu gegenseitigen Verlusten und Gewinnen führt.
Es sollte beachtet werden, dass auch ein negativer Korrelationswert von Vorteil ist. Wenn Sie den Trend kennen, können Sie Vorhersagen über das Verhalten der Währungspaare treffen und mit entgegengesetzten Kontrakten für die analysierten Paare arbeiten.
Wenn die Korrelation eines Währungspaares nahe 0 ist, werden die Beziehungen zwischen ihnen zufällig aufgebaut, mit anderen Worten, Statistiken funktionieren hier nicht.
Abschließend sei darauf hingewiesen, dass die Korrelation von Währungen unter fast keinen Bedingungen extreme Werte erreicht, sie ändert sich ständig.


Brauche ich einen Stop-Loss auf Forex?


Gründe, kein Stop-Loss zu setzen
Wie wir wissen, können Devisenhändler herkömmlicherweise in zwei Gruppen eingeteilt werden: diejenigen, die Stop-Loss setzen, und diejenigen, die auf Schutzaufträge verzichten, was ihre Zurückhaltung mit den folgenden Gründen erklärt:
1. Der Preis wird zwangsläufig einen Stopp erreichen und dann meiner Handelsstrategie folgen; 2. Ich erinnere mich an Levels und kann jederzeit manuell schließen; 3. Das Los ist klein, daher kann ich Drawdowns leicht aushalten; 4. Ich fange an, Glück zu haben.
Was ist ein Stop-Loss und wofür wird es verwendet?
- Stop-Loss ist eine Schutzorder, die die Position des Händlers zwangsweise schließt, wenn sich der Markt in die entgegengesetzte Richtung des Szenarios entwickelt, wodurch die Verluste um eine bestimmte Anzahl von Punkten begrenzt werden.
Das heißt, in Bezug auf die Funktionalität ist Stop-Loss der Assistent eines Händlers und Beschützer seiner Einlage vor unerwarteten Verlusten.
Der Devisenmarkt ist ziemlich dynamisch und sehr oft können Anfänger (und nicht nur) Trader ihre Einzahlung in einem einzigen Geschäft verlieren, besonders wenn ein vom Broker bereitgestellter Hebel lächerlich groß ist.
Viele Händler, die im kurzfristigen Modus arbeiten oder Scalping-Strategien verwenden, glauben, dass sie bereit sind, die Verluste jederzeit selbst zu stoppen, indem sie die Position manuell schließen. Die Praxis zeigt das Gegenteil. Selten wird ein Trader rechtzeitig auf den Stop-Knopf drücken. Normalerweise gewinnt bei diesem psychologischen Argument „Schließen oder nicht schließen“ die Gier und die Hoffnung, dass der Markt „seine Meinung ändert“ und in die richtige Richtung geht.
Aber es gibt keine Handelsdisziplin, es gibt keinen Gewinn. Es ist bekannt, dass eines der wichtigsten Kriterien zur Bestimmung des Volumens des Handelslots der Abstand zur Schutzorder ist. Je weiter der Stop-Loss gesetzt wird, desto weniger Geld sollte verwendet werden, um in den Handel einzusteigen. Daher sollte jede Handelsstrategie ein klares Regelwerk für das Setzen eines angemessenen Stops haben.
Eine weit entfernte Order wird, wenn sie nicht korrekt berechnet wird, den Verlust einer Position nicht verhindern, aber der Verlust wird bereits deutlich spürbar sein (weshalb es empfohlen wird, das Handelsvolumen zu reduzieren), ein enger Stopp wird sicherlich entfernt , was ebenfalls einen minimalen Verlust verursacht, wenn auch nur minimal.
Professionelle Trader wissen, wie man einen Stop-Loss so setzt, dass er einerseits das Depot bei einem falsch eröffneten Trade schützt, andererseits aber auch nicht gegen elementares Marktrauschen wirkt.
Es ist bemerkenswert, dass die übliche Art, den Schutz über/unter der nächsten Höchst- oder Mindestmarke sowie in der Nähe von Unterstützungs- oder Widerstandsniveaus festzulegen, aufgrund häufiger falscher Preisausfälle in die eine oder andere Richtung nicht ganz korrekt ist.
Der Algorithmus der vorläufigen Berechnungen des Geschäfts sollte in der folgenden Reihenfolge betrachtet werden:
1. Bestimmung der Richtung des aktuellen Trends;
2. Beim Handel mit Volumen wird zusätzlich das für den Einstieg benötigte Volumen ermittelt;
3. Markierung der Ebene zum Setzen von Schutzbefehlen;
4. Berechnung der Losgröße basierend auf dem Prozentsatz der beteiligten Einlagen und dem Abstand zum Schutzniveau;
5. Eintritt in den Markt gemäß den Signalen des Handelssystems.
Haben Sie einen profitablen und erfolgreichen Handel!


Der Forex-Wirtschaftskalender: Warum Sie ihn brauchen und wie Sie ihn verwenden


Der Handel auf den Finanzmärkten besteht nur zu 1 % aus Glück und Intuition und zu 99 % aus Wissen und Bewusstsein. Der Erfolg im Handel basiert auf der Erstellung von Prognosen über Vermögensbewegungen, die chaotisch und unvorhersehbar erscheinen, aber in Wirklichkeit den allgemeinen Regeln des Marktes folgen.
Der Wirtschaftskalender wurde für Händler erstellt, um über wichtige Neuigkeiten und Ereignisse auf dem Markt auf dem Laufenden zu bleiben. Jeder, der auf Forex handeln will, muss damit umgehen können, aber es ist besser, es aufmerksam zu studieren.
Was ist ein Wirtschaftskalender?
Alle Handelsaktiva – von Währungspaaren bis hin zu Öl und Gold – sind allgemeinen wirtschaftlichen externen Faktoren wie Inflation, Arbeitslosigkeit, Änderungen der Kreditzinsen usw. ausgesetzt.
Änderungen der Kreditzinsen durch die Zentralbank und viele andere Dinge. All diese nicht offensichtlichen Dinge wirken sich letztendlich auf alle Marktprodukte aus, die anderen Teilnehmern angeboten werden. Da wir alle Teilnehmer an einem endlosen Handel sind und unser Geld gegen Waren und Dienstleistungen eintauschen, wirken sich diese Indikatoren auch auf uns aus und sind besonders wichtig für Devisenhändler, für die der Handel ein Beruf ist.
Der Wirtschaftskalender ist eine Zusammenfassung von Finanz- und Wirtschaftsindikatoren von Ländern auf der ganzen Welt, die den Marktwert von börsengehandelten Instrumenten beeinflussen:
Währungspaare; Rohstoffe und Edelmetalle; Aktienindizes; Aktien und Wertpapiere; Kryptowährungen. Eine Zusammenfassung des Wirtschaftskalenders kann eine Vielzahl von Ereignissen enthalten, und die Aufgabe eines Händlers besteht darin, die erhaltenen Informationen richtig zu interpretieren und in seiner Handelsstrategie zu verwenden.
Wichtige Ereignisse im Wirtschaftskalender
Der Kalender ist keine schwierige Sache, solange Sie lernen, die Ereignisse nach ihrer Bedeutung für Ihre Handelsstrategie und Ihr Vermögen zu filtern, damit Sie zu einem guten Preis kaufen oder verkaufen können. Die folgenden Indikatoren verdienen in der Ereigniszusammenfassung besondere Aufmerksamkeit:
Wirtschaftswachstumsparameter; Inflationsindex; der Zinssatz der Zentralbank; Arbeitslosenrate; Steigerung der Immobilienverkäufe; Einzelhandelsumsatz; Wertschwankungen von Wertpapieren. Der wichtigste Indikator bleibt das Niveau des Wirtschaftswachstums, das in hohem Maße die dramatischen finanziellen Veränderungen auf dem Aktienmarkt und dem globalen Handelsmarkt bestimmt.
Es setzt sich aus drei Faktoren zusammen: Konsummöglichkeiten, Investitionen und Steuerausgaben, die zusammen die Wachstumsrate der Wirtschaft eines Landes bestimmen.
Der Indikator wird monatlich mit Revisionen nach 3 Tagen und 10 Tagen nach der Veröffentlichung veröffentlicht, daher ist es wichtig, die an diesen Punkten vorgenommenen Anpassungen zu berücksichtigen. Der Indikator sollte sehr vorsichtig verwendet werden.
Kommt es über mehrere Monate zu einem Rückgang der Kaufkraft, sinkt auch das Handelsvolumen und damit der Output, was sich negativ auf die Landeswährung auswirkt.
Inflation entsteht, wenn die Nachfrage das Angebot übersteigt und die Kosten von Waren und Dienstleistungen in die Höhe treibt, was sich negativ auf die Kaufkraft auswirkt. Manchmal wird es durch schnelles Wirtschaftswachstum verursacht und ist niedrig, aber wenn es ein Vielfaches der Wachstumsrate ist, kann man mit einer Währungsabwertung und wirtschaftlichem Chaos rechnen.
Etwas weniger wichtig wird der Leitzins der Zentralbank der Geschäftsbanken sein, dessen Erhöhung die Kaufkraft verringern und den Immobilienmarkt negativ beeinflussen wird, indem der Wert dieses Indikators steigt.
Andere Indikatoren wie Arbeitslosigkeit, Wertpapierpreise und Einzelhandelsumsätze haben unterschiedlichen Einfluss auf den Devisenmarkt, jedoch nicht so stark wie die ersten drei Faktoren. Sie sollten je nach gewählter Anlage und Strategie unter Berücksichtigung ihrer Dringlichkeit betrachtet werden.
Bei kurzfristigen Strategien können Sie Änderungen der Inflation oder des Wirtschaftswachstums ignorieren, während Nachrichten, Statistiken oder Erklärungen des Chefs der Zentralbank den Wert eines Vermögenswertes stark beeinflussen können.
Mittel- und langfristige Handelsstrategien sind anspruchsvoller, wenn es um den Wirtschaftskalender geht, und sie erfordern die Berücksichtigung aller Faktoren, auch wenn ihre Bedeutung nicht offensichtlich ist.
Endeffekt
Der Wirtschaftskalender ist ein wichtiges und effektives Werkzeug im Arsenal jedes Forex-Händlers, der erfolgreich sein und mit dem Handel auf dem Markt stabiles Geld verdienen möchte.
Verstreute und unterschiedliche Informationen erlauben es Ihnen nicht, alle Ereignisse aus Primärquellen zu verfolgen, aber der Kalender sammelt alle Daten in einer Zusammenfassung und gibt Ihnen prägnante Informationen über die wichtigsten Dinge. Nur durch das Erlernen des Umgangs mit dem Wirtschaftskalender verliert sich ein Trader nicht in der komplexen Welt der Finanzen und des Aktienhandels.


Emotionen auf dem Devisenmarkt


Es wurde wiederholt gesagt, wie Emotionen die Leistung eines Forex-Händlers beeinflussen können. Oft ist die Unfähigkeit des Traders, seine Leidenschaften zu kontrollieren, der Hauptgrund dafür, dass er im Trading nicht erfolgreich werden kann.
Das ist nicht verwunderlich, denn wenn man sich von Emotionen statt von Logik leiten lässt, steigt die Anzahl der Fehler direkt proportional zum Fortschritt.
Aber was können Sie tun? Jeder Trader ist in erster Linie ein Mensch und kein Computerprogramm, daher sind ihm Emotionen nicht fremd. Was braucht ein Händler also, um sich bei der Arbeit auf dem Forex-Markt wohl zu fühlen?
Zunächst einmal sollte es sich um eine komfortable Losgröße handeln, die auch Handelsposition genannt wird.
Schließlich hat „großes Geld“ für jeden seine eigene Bedeutung. Für manche Leute sind fünfhundert Dollar der Geldbetrag, den sie für ein paar Tage arbeiten werden, und für andere lohnt es sich nicht, ihre Häuser zu verlassen.
Wenn es um den Devisenhandel geht, wird dieses Kriterium deutlicher. Hier ist ein Beispiel.
Nehmen wir an, es gibt Händler A an der Börse. Dieser Trader handelt mit einem kleinen Lot, zum Beispiel 0,2. So wächst und wächst seine Einzahlung langsam von Monat zu Monat. Und in einem bestimmten Moment schaut der Trader auf seine Handelshistorie und beginnt zu denken, dass er, wenn er seine eigene brillante Forex-Strategie hätte, nicht 0,2 Lot handeln würde, sondern zum Beispiel das ganze Lot, dann hätte er viel mehr Geld. Und das Geld, um das Grundstück zu vergrößern, befindet sich bereits auf der Kaution. Und A beginnt mit dem ganzen Los zu handeln, aber es gibt keinen Gewinn, eher das Gegenteil. Warum passiert das? Wenn er auf die alte Art gehandelt hätte, 0,2 Lots, hätte er schließlich eine stattliche Summe verdient.
Der Punkt ist, dass mit zunehmender Losgröße der wahrscheinliche Gewinn steigt und damit die Verlustwahrscheinlichkeit. Mit anderen Worten, das Risiko ist gestiegen. Der Händler wird also ängstlich und beginnt Fehler zu machen, die er oder sie nicht gemacht hätte, wenn er oder sie nach dem alten, für ihn oder sie bequemen Finanzschema gearbeitet hätte.
Basierend auf dem obigen Beispiel können wir schlussfolgern, dass jeder Händler das akzeptable Risikoniveau kennen muss, bei dem er oder sie mit maximalem Komfort handeln kann. Wenn der Händler das für ihn festgelegte Niveau überschreitet, kann dies anstelle des erwarteten Gewinns das gegenteilige Ergebnis bewirken.
Aber man kann nicht sagen, dass man beim Handel auf dem Devisenmarkt alle Emotionen beiseite lassen und sich nur von der Logik leiten lassen sollte. Für erfolgreiches Trading benötigen Sie eine gut entwickelte Intuition.
Üblicherweise werden Trader zusätzlich zur technischen Analyse mit einem unrealistischen Informations- und Nachrichtenfluss in Form von Wirtschaftsberichten und Expertenkommentaren bombardiert, so dass selbst das Lesen dieser Berichte vor allem für Anfänger eine sehr schwierige Aufgabe ist. Ganz zu schweigen von der detaillierten Analyse der erhaltenen Informationen. Hier ist die Intuition für einen Händler als Teil seiner Forex-Handelsstrategie besonders nützlich, da es oft die Intuition ist, die hilft, in einer nicht standardmäßigen Situation die richtige Entscheidung zu treffen.
Was braucht man also, um am Devisenmarkt erfolgreich zu sein? Zweifellos handelt es sich um ein erprobtes Handelssystem, einen Algorithmus, den ein Händler im täglichen Handel bedingungslos verwendet, emotionalen Hintergrund und Zweifel beiseite lässt, dazu Intuition, die Fähigkeit, das Wichtigste zu bestimmen und das Zweite abzuschneiden, sowie eine unschätzbare Erfahrung , der, wie wir uns erinnern, „der Sohn vieler Fehler“ war.


Exchange Traded Funds (ETF) für kleine und mittlere Anleger


Der größte Teil des Kapitals kleiner und mittlerer Anleger wurde in den letzten zwei Jahren in ETFs nach Sektoren der US-Wirtschaft investiert. Frühere Instrumente, wie Einzelaktien und kurzfristiger Devisenhandel, verloren das Interesse der Anleger, da sie sich stärker auf den Handel und die Informationsanalyse konzentrieren mussten. Das globale Machtgleichgewicht auf diesem Markt hat sich verschoben, und es ist wichtig zu verstehen, warum.
Zunächst müssen wir uns darüber im Klaren sein, wie ETFs von einzelnen Einzelhändlern, nicht aber von institutionellen Anlegern gesehen werden. Es ist auch interessant zu sehen, welche offensichtlichen (und versteckten) Vorteile durch die Investition in ETFs erzielt werden können.
Was ist ein ETF?
Ein ETF ist ein offener Investmentfonds, der wie Aktien oder Terminkontrakte frei an Börsen notiert werden kann. Ein ETF ist ein Portfolio aus Aktien und anderen Vermögenswerten (Öl, Gold, Währungen und Rohstoffe), die nach Sektor, Industrie oder Markt (S&P500, Aktienindizes anderer Länder) gruppiert sind. Wenn Sie einen ETF kaufen oder verkaufen, handeln Sie mit dem gesamten „Korb“ an Vermögenswerten, aus denen dieser ETF besteht.
Der SPY ETF gilt zu Recht als der liquideste und beliebteste ETF, da er der Dynamik des S&P500-Index folgt. Wenn Sie einen SPY ETF kaufen, investieren Sie in den S&P500-Index. Diese Erklärung ist einfacher und richtiger.
Ein Sektor-ETF (ein ETF, der von einem bestimmten Wirtschaftssektor gebildet wird) ist ein diversifiziertes Aktienportfolio, das aus den besten Aktien von Unternehmen in diesem Sektor mit stabilen Dividenden und geringerem Risiko besteht.
Einfach ausgedrückt, ein ETF ist eine bequeme Möglichkeit zu investieren, wenn Sie nicht die Fähigkeiten oder die Zeit haben, ein diversifiziertes Aktienportfolio für sich selbst aufzubauen, und es zu riskant ist, in nur ein oder zwei Instrumente zu investieren.
Diese Art der Anlage kann gute Dividenden liefern und angesichts der aktuellen Marktbedingungen den Vermögenswert (bzw. die Erträge) steigern.
Kleine und mittlere ETF-Anleger
Kleine und mittlere Investoren können in 3 Hauptgruppen eingeteilt werden. Der Hauptunterschied zwischen ihnen ist das Investitionsvolumen.
Die erste Gruppe, die größte, besteht aus Anlegern mit kleinen Beträgen auf ihren Konten. Sie arbeiten größtenteils manuell untertägig. Zu dieser Gruppe gehören auch Händler, die automatisierte Handelssysteme verwenden.
Für Händler in dieser Gruppe bietet die Möglichkeit, Instrumente wie SPY / UVXY / NUGT usw. zu handeln, überhaupt erst Zugang zu hochliquiden und volatilen Intraday-Trades. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass die Spreads der beliebtesten ETFs zwischen 1 und 3 Cent liegen und die volumenabhängige Provision niedriger ist als bei Transaktionen in herkömmlichen Indizes.
Ein wichtiger Vorteil für diese Gruppe ist folgender: Beim Handel mit Währungspaaren können Händler aufgrund der Art ihrer Bewegung nicht alle möglichen spekulativen Strategien anwenden, aber ETFs ermöglichen eine breite Palette von Handelsalgorithmen, insbesondere für Konten mit kleinen Einlagen. Im Gegensatz zu beliebten Währungspaaren ermöglichen ETFs den Handel mit Trends, die beispielsweise Monate oder ein Jahr andauern, anstatt nur ein paar Stunden oder nur eine Woche.
Im Moment beginnen Händler der ersten Gruppe mit ETFs zu handeln, die ihnen zuvor aufgrund geringer Einlagen auf ihren Konten nicht zur Verfügung standen. Statistiken zeigen, dass die Zahl der neuen ETF-Konten wie eine Lawine zunehmen wird. Wir können davon ausgehen, dass ETFs in naher Zukunft so beliebt werden wie der Devisenhandel.
Der zweiten Gruppe von Kleinanlegern gilt es mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Es ist die Zielgruppe, die den wahren Wert dieser Instrumente erkennt. Diese Gruppe ist ziemlich stabil, wenn es um die Geldmenge auf ihren Konten geht. Die Gruppe zeigt folgende Trends:
- Händler verwenden ausgefeiltere automatisierte Handelssysteme (im Vergleich zur ersten Gruppe). - Sie nutzen Dienste, um Handelssignale zu kopieren. - Sie investieren in ETFs basierend auf bestimmten Wirtschaftssektoren oder Vermögenswerten (Gold, Öl, Währungen und Rohstoffe). - Die Vorteile der Wahl von ETFs als primäre Handelsinstrumente, die beim Handel für das erste Element der oben genannten Liste verwendet werden, sind für die erste Gruppe von Anlegern ähnlich.
Die dritte Gruppe von Anlegern schließlich (im Gegensatz zu institutionellen Anlegern) besteht aus Anlegern mit großen Geldsummen auf ihren Konten.
Die meisten dieser Anleger investieren lieber, als zu spekulieren. Neben der Möglichkeit, in Form von ETFs in verschiedene Branchen, Rohstoffe und Währungen zu investieren, haben ETFs einen weiteren Vorteil: Sie bieten Schutz für offene Positionen, wenn wichtige Marktindizes Korrekturen erfahren oder wenn Märkte Phasen erhöhter Volatilität durchlaufen.


Fehler beim Devisenhandel


Alle Händler haben mindestens einmal ihr Geld auf dem Devisenmarkt verloren. Sie können den profitablen Forex-Handel erst nach mehreren Jahren des Übens mit einem echten Konto erlernen. Außerdem ist es ein langer und aufwendiger Prozess. Leider sind nur wenige Trader erfolgreich.
Alle beginnenden Trader können in 4 Gruppen eingeteilt werden.
1. Liebhaber des leichten Geldes - Menschen, die sich für einen schnellen Gewinn bei Forex registriert haben. Solche Händler verlieren jedoch schnell Geld, obwohl sie immer noch der Meinung sind, dass es möglich ist, auf dem Forex-Markt einfach und schnell zu verdienen, aber sie haben nicht so viel Glück.
2. die Leute, die aufgegeben haben. Diese Gruppe ist zahlenmäßig die größte und umfasst praktisch alle beginnenden Trader sowie diejenigen, die auf halbem Weg stehen geblieben sind, ohne das gewünschte Ziel zu erreichen. Eine Person kann den Handel nach vielen Jahren erfolglosen Handels aufgeben. Wenn sie bereits Erfahrung und eine etablierte Denkweise in Bezug auf Forex haben, aber trotz der verbrachten Jahre immer noch nicht ihren eigenen Handelsstil gefunden haben.
3. Menschen, die festgestellt haben, dass dieser Beruf nicht zu ihnen passt. Dies ist eigentlich eine starke Kategorie von Menschen, weil sie genug Kraft haben, um zuzugeben, dass der Forex-Handel nichts für sie ist. Sie können den Devisenmarkt vergessen, sobald sie davon erfahren haben. Solche Leute sind nicht viele, aber sie sind da.
4. Hartnäckige und sture Menschen. Dieser Gruppe gelingt es, das gesetzte Ergebnis zu erreichen und niemals aufzugeben. Nur solche Händler können das Ziel erreichen, da nichts ihre Entscheidungen beeinflussen kann, außer sie selbst
Die zweite Gruppe ist den anderen zahlenmäßig überlegen. Es ist diese Gruppe, die mit der ersten interagiert und negative Botschaften darüber verbreitet, dass Forex ein Betrug und ein Schwindel ist.
Egal wie viel Zeit man an erfolglosen Tagen im Devisenhandel verbringen mag, aufgeben sollte man auf keinen Fall. Wenn Sie aufhören, können die gesammelten Erfahrungen nutzlos verloren gehen. Dann wird sich herausstellen, dass alle Aktionen vergebens waren. Aber Sie müssen bedenken, dass der Forex-Handel ein Geschäft ist, und jedes Geschäft zahlt sich bei weitem nicht sofort aus. Sie müssen lernen, lange und geduldig arbeiten, und schließlich wird der Markt anfangen, Gewinne zu bringen. Sonst geht es nicht anders!


Forex: Ein Weg, um schnell reich zu werden oder ein Betrug für Intellektuelle?


Heutzutage gibt es kaum einen Mann, der noch nichts vom Forex-Devisenmarkt gehört hat, obwohl der Handel mit Währungspaaren vor zehn Jahren für die meisten einfachen Leute eine Überraschung und Unverständnis war. Heutzutage haben sich die Zeiten geändert, riesige Werbung für Dienstleistungen verschiedener Handelszentren wird aus allen Arten von Medien aus dem Fluss gegossen, aber die Einstellung zu Forex als Weg des Internet-Unternehmertums unter den meisten unserer Landsleute ist etwas eigenartig.
Trading: leichtes Geld oder ein weiterer Betrug?
Einige von ihnen glauben aufrichtig, dass man durch den Handel mit Währungen schnell reich werden kann, ohne sich anzustrengen, denn die wichtigste Frage für den Händler ist, wie er Geld vom Broker abheben kann, und das ist alles.
Andere glauben fest daran, dass Forex eine Art Online-Casino ist, oder einfach ausgedrückt - ein Betrug, bei dem alles gegen den Spieler gerichtet ist und ein seltener Gewinn eher vom blinden Glück des Händlers als von seinen professionellen Qualitäten abhängt.
Natürlich haben beide Meinungen das Recht auf Leben, aber anscheinend liegt die Wahrheit genau in der Mitte dieser polaren Urteile.
Ist es möglich, auf Forex zu verdienen?
Ist es möglich, durch den Handel auf Forex zu verdienen?
Natürlich ist es das. Aber über die Schnelligkeit dieser Anreicherung lässt sich streiten, gerade was Figuren russischer Volksmärchen anbelangt, also auf dem Herd liegen. Genauso wie die Ansicht der Gegner, Forex mit einer anderen Art von Internet-Glücksspiel zu vergleichen, nicht sündlos ist.
Muss man beim Devisenhandel Glück haben? Absolut. Aber in noch größerem Maße benötigt ein Spieler Kenntnisse und Fähigkeiten, die er sich durch einen langen Prozess der professionellen Ausbildung angeeignet hat.
Was haben Anhänger gegensätzlicher Ansichten über Forex eigentlich gemeinsam?
Unglaube an die Tatsache, dass diese Art von Aktivität als Internet-Unternehmertum klassifiziert werden kann. Der Mangel an Verständnis dafür, dass der Devisenhandel ein besonderes Geschäft ist, das etwas über den traditionellen Rahmen dieser Definition hinausgeht.
Der Devisenhandel ist eine komplizierte Art des Internet-Unternehmertums
Wie jedes andere Geschäft kann der Devisenhandel auf verschiedene Arten durchgeführt werden.
Die erste und häufigste ist, dass ein Händler, der sich entschlossen hat, sich dieser Art von Geschäft zu widmen, das Thema der Anwendung aus eigener Kraft gründlich studieren musste. Dieses Gesetz ist nicht neu und gilt für alle Arten von Unternehmen. Amateurismus ist in jedem Geschäft gefährlich und Forex beschleunigt mit seiner Dynamik nur den Bankrottprozess derjenigen, die sich entschlossen haben, bei dieser Art von Aktivität dreist die Gipfel des Vermögens zu erreichen.
In jedem Unternehmen wird der Einzelne erst nach jahrelangem Erlernen des Berufes, praktischer Arbeit unter der Anleitung erfahrenerer Kollegen und einem ständigen Selbstbildungsprozess zum Profi.
Eine andere Art von Forex-Ertragsstrategie ist der Weg des Anlegers, der kein gründliches und tiefes Wissen erfordert und eher auf die professionelle Arbeit engagierter Künstler ausgelegt ist. Natürlich müssen Sie sich auch hier zumindest der Einsatzmöglichkeiten Ihres Eigenkapitals bewusst sein, um würdige Arbeitskräfte oder besondere Dienstleister professionell auswählen zu können.
Diese Art des Forex-Handels impliziert zwei Optionen: ihre Kapitalverwaltung über sogenannte PAMM-Konten zu geben, was ebenfalls ziemlich riskant ist, oder unabhängig zu handeln, indem sie verschiedene Systeme oder Fachberater von echten Profis des Online-Handels kaufen.
Die hervorragende Hilfe bei einem solchen Handel sind die Dienste, die Handelssignale senden. Natürlich sollten solche Dienste einen professionellen Status und einen ausgezeichneten Ruf haben. Aber dank des Internets ist all dies leicht zu überprüfen und herauszufinden.
Natürlich muss ein Trader einen Teil seines Gewinns abgeben, um Handelssignale zu kaufen, aber andererseits schützt er sich mit diesem Geld vor eigenen unüberlegten Handlungen und überwindet den psychologischen Aspekt des Devisenhandels.
Beide Arten der Entwicklung des individuellen Devisenhandels haben ihre Vor- und Nachteile, aber in jedem Fall muss man, um im Handel erfolgreich zu sein, zunächst einen gewissen Geldbetrag entweder in seine Ausbildung oder in ein Dienstleistungsunternehmen investieren.
Jeder entscheidet für sich, was besser zu ihm passt, aber die Überschätzung der eigenen Kräfte, insbesondere in der Anfangsphase, bestraft den Neuankömmling vor allem finanziell hart, unabhängig vom sozialen Status des Verlierers.
Dies ist die harte Wahrheit des Devisenhandels, einer schwierigen, aber faszinierenden Art des Internet-Unternehmertums. Für Liebhaber des leichten Geldes wird Forex immer ein Betrug sein.


Forex-Analytik und Nachrichten


Warum brauchen Sie Analysen?
Händler, die an den Finanzmärkten handeln, können bestätigen, dass es unmöglich ist, ohne eine detaillierte Analyse der Marktsituation zu handeln. Professionelle Analytik hilft, die Ziele im Handel auf dem Devisenmarkt zu erreichen. Finanzmarktteilnehmer, die gutes Geld verdienen wollen, müssen alle Marktentwicklungen kennen und dies hilft, weitere Kursbewegungen zu verfolgen. Aber was kann man tun, wenn jeden Tag viele Wirtschaftsdaten veröffentlicht werden? Hier können Ihnen aktuelle Forex-Analysen helfen. Der Vergleich der analytischen Informationen mit Ihrer eigenen Vision des Marktes hilft Ihnen, die objektivste Entscheidung über die aktuelle Situation zu treffen.
Professionelle Forex-Analytik umfasst:
Allgemeine Übersichten über die wichtigsten Finanzmärkte. Wirtschaftskalender. Detaillierte Beschreibung der makro- und mikroökonomischen Statistiken, die sich auf Finanzinstrumente auswirken können. Handelsempfehlungen.
Forex Analytics und Nachrichten für Anfänger.
Forex Analytics für Anfänger ist die wichtigste Grundlage für den Handel. Erfahrenere Händler können dieses Material als zusätzliche Informationsquelle verwenden, um die aktuelle Marktsituation zu verfolgen. Analytische Prognosen helfen, die aktuelle Marktsituation zu erkennen. Tägliche Analysen werden mit Handelsempfehlungen und Kommentaren, Marktdynamik, Wirtschaftsindikatoren sowie technischen Tools bereitgestellt, die bei der Bestimmung der Preisbewegung helfen.
Mit einfachen Worten, die Forex-Analyse ist eine Kombination aus fundamentaler und technischer Analyse, die in Kombination gute Ergebnisse liefern kann. Mit Fresh Forex Analytics können Sie sich über alle Marktveränderungen und Trends auf dem Laufenden halten, was bei der Vorhersage von Preisbewegungen hilft. Indem Sie Ihre Meinung mit den Informationen von Experten vergleichen, erhöhen Sie Ihre Chancen, eine objektive Entscheidung zu treffen.


Forex-Devisenhandel. Alle wollen, aber können sie?


Alle Möchtegern-Händler haben ihre eigenen Motive für die Aufnahme des Devisenhandels. Unabhängig von unseren Unterschieden gibt es jedoch nur 4 Hauptgründe, die Menschen dazu bringen, in die Forex-Märkte einzusteigen.
Die Hauptgründe für den Handel mit Forex-Währungen
Sie laufen auf die folgenden Ziele hinaus: viel und leichtes Geld zu verdienen, Nervenkitzel zu haben (genannt Aufregung), eine interessante und aufregende Beschäftigung (Hobby - Job) zu haben, eine dauerhafte (und Haupt-) Einkommensquelle zu haben.
Ihre Absichten zu bestimmen ist äußerst wichtig, denn in Zukunft wird jeder genau das bekommen, was er wollte. Suchende nach „Windfall“-Geld warten auf eine weitere Enttäuschung. Wer gerne an den Nerven kitzelt, bekommt eine ständige Quelle emotionaler Höhen und Tiefen.
Devisenhandel wird oft mit Glücksspiel sowie mit intellektuellen Spielen gleichgesetzt. Es hängt alles von der Herangehensweise einer Person an den Handel ab. Deshalb finden Menschen, die gerne komplexe Probleme lösen, auf den Finanzmärkten viele schwer zu lösende "Rätsel". Und wenn Sie sich entschieden haben, an den Märkten Geld zu verdienen, dann müssen Sie einerseits verstehen, wie unglaublich schwierig es ist, andererseits müssen Sie verstehen, welche Möglichkeiten Ihnen der Online-Handel eröffnet.
Der Devisenhandel ist ein Geschäft
Wenn Sie bereit sind, Ihre Zeit, Mühe und Ihr Geld in diese Tätigkeit zu investieren – nur dann haben Sie die Chance, zu den „wenigen“ zu gehören. Aber seien Sie sich bewusst, dass sich die Märkte trotz all Ihrer „Opfer“ als „stärker“ erweisen können.
Es ist der Traum eines jeden Händlers, an den Finanzmärkten erfolgreich zu sein. Aber die besonderen Bedingungen, unter denen man arbeiten muss, teilen die Menschen zunächst in mehrere Gruppen. Herkömmlicherweise sind Personen der Gruppe A „besser angepasst“, Personen der Gruppe B „weniger angepasst“ und Personen der Gruppe C „völlig ungeeignet“ für den Handel. Hervorzuheben ist - für profitables Trading.
Jeder kann auf Märkten arbeiten, aber es ist nur natürlich, dass ein "Amateur" mit Verlust handelt. Einfach gesagt, er wird nur Geld verlieren, nicht verdienen.
Kann jeder auf Forex handeln?
Was unterscheidet also eine Gruppe von der anderen? Nun, es gibt so viele Unterschiede wie es Menschen gibt. Dennoch gibt es einige gemeinsame „Merkmale“, die alle drei Gruppen gemeinsam haben. Es würde zu viel Zeit in Anspruch nehmen, alle „Qualitäten“ aufzuzählen, also konzentrieren wir uns nur auf die, die Menschen der Gruppe A haben.
Erstens haben sie "unkonventionelles" Denken. Zunächst einmal meinen wir die Fähigkeit, um die Ecke zu denken. Eines der Gesetze des Marktes, „Wenn Sie sich wie alle anderen verhalten, verlieren Sie wie alle anderen“, erklärt die Bedeutung des „falschen“ Verhaltens auf dem Markt.
Zweitens machen sie sich in einem sich ständig verändernden Umfeld gut. Die Märkte sind nicht nur „perpetuum“ in Bewegung, sondern verändern sich auch ständig. Und damit ändern sich im Laufe der Zeit auch die Spielregeln der Märkte. Und eine Forex-Handelsstrategie, die heute erfolgreich ist, kann sich morgen als nutzlos erweisen. Ein Trader muss immer offen für neues Wissen sein.
Drittens haben Personen in Gruppe A die Fähigkeit, schnell zu navigieren und Entscheidungen ohne unnötige Überlegung zu treffen. Jedes Zögern oder, noch schlimmer, jede Unentschlossenheit kostet den Trader Geld. Die Bedingungen an den Finanzmärkten verlangen von ihren Teilnehmern sehr oft, innerhalb von „Sekunden“ „richtige“ Entscheidungen zu treffen. Jedes Zögern oder Zögern an diesem Punkt ist äußerst gefährlich.
Viertens ist ein Trader der Gruppe A in der Lage, aus Fehlern zu lernen. Um Forex-Währungen erfolgreich zu handeln, müssen Sie in der Lage sein, die Gründe für Fehler zu finden und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen. Es ist wichtig, Ihre Fehler zu verstehen, aber es ist noch wichtiger, zu verhindern, dass sie sich in Zukunft wiederholen. Es gibt Hunderte von profitablen Forex-Strategien, aber auch die Anzahl der Fehler, die ein Trader machen kann, geht in die Tausende.
Fünftens können Personen der bedingten Gruppe A als "Einzelgänger" bezeichnet werden. Sie können selbstständig arbeiten, ohne die Aufmerksamkeit anderer Personen oder Kollegen zu benötigen. Im Allgemeinen sind Personen dieser Gruppe nicht als Mitarbeiter einzustufen, die es gewohnt sind, in einem „Team“ zu arbeiten. Aber das bedeutet nicht, dass sie die Gesellschaft meiden, sie brauchen sie einfach nicht.
Es ist sehr wichtig, vor Aufnahme des Devisenhandels zu entscheiden, ob dieser Beruf zu Ihnen passt und ob Sie dafür geeignet sind. Später spart es Ihnen Geld und Ihre Zeit.
Aber meistens ist es für einen beginnenden Trader ziemlich schwierig zu verstehen, ob dies sein "Geschäft" ist. Und der Finanzmarkt selbst wird ihnen helfen: Nachdem er daran gearbeitet und alle "Freuden und Probleme" des Devisenhandels gekostet hat, wird eine Person verstehen, was der "Beruf" eines Händlers ist. Danach wird er zwei Schlüsselfragen leicht beantworten: ob er Devisenhändler werden möchte oder nicht und ob er Devisenhändler werden kann. Aber ohne schlau zu sein!


Forex-Börse. Job oder Online-Casino?


Der Forex-Austausch, genauer gesagt der Handel mit Devisenpaaren, zieht immer mehr Landsleute an, insbesondere in Zeiten der Finanzkrise, wenn die Frage nach zusätzlichen Einnahmequellen sehr aktuell wird.
Die Masse an virtuellem Geld, die sich auf diesem Markt dreht, zieht Tausende und Abertausende neuer Spieler an, die denken, dass es einfach, einfach und schnell ist, ein kleines Stück von einem so großen Stück zu bekommen. Die meisten von ihnen, die bald von der Vergeblichkeit ihrer eigenen Bemühungen überzeugt sind und die Gesamtgeldsumme durch ihre verlorenen Einlagen erhöht haben, geben die Versuche auf, schnell reich zu werden. Einige von ihnen bleiben, um immer wieder zu versuchen, den vergänglichen Glücksvogel am Schwanz zu fangen.
Natürlich hat der um riesige Finanzsäcke kreisende Forex-Markt keine Ahnung, wie viele Millionen, wenn nicht Milliarden von Geldeinheiten von verschiedenen Privatanlegern in seine Kassen gelegt wurden. Gleichgültig die Notierungen von Währungspaaren verschiebend, ist der Markt in seiner Größe überwältigend und verwandelt jeden Trader in ein winziges Sandkorn, von dem nichts wirklich abhängt.
Vergeblich versuchen einige Anfänger auf der Grundlage ihrer Intuition oder einer „supergeheimen“ Forex-Strategie zu erraten, dass der Markt in die eine oder andere Richtung gehen wird, eröffnen Positionen gegen den etablierten Trend, in der Hoffnung, in den ersten Wagen eines neuen einzusteigen rentabler Zug. Ein solcher Handel sieht eher aus wie Glücksspiel in einem Casino; da gewinnt bekanntlich nur der platzbesitzer.
Forex wird seine eigene Richtung und sein eigenes Timing für den nächsten globalen Trend wählen und die nächste Geldmenge der nächsten Verlierer im Vorbeigehen absorbieren. Wie ein grenzenloser Ozean spült der Devisenmarkt wie eine Sandwelle das Geld frivoler Trader weg. Also, die Hoffnung aufgeben, jeder, der hier eintritt?
Natürlich nicht. Schließlich kennt wahrscheinlich jeder Anfänger die Namen derjenigen, die den Höhepunkt des profitablen Handels erobert haben. Und es ist ihr Erfolg mit scheinbarer Einfachheit der Aktion, der immer mehr neue Gralssucher anzieht.
Was kann ein Drittbesucher sehen, wenn er einem Trader bei der Arbeit zuschaut? Eine Person sitzt, schaut auf den Monitor, drückt einen Knopf, verdient Geld.
„Das kann ich auch“ – denkt sich fast jeder, der zum ersten Mal mit dieser Art von Internetgeschäft in Berührung kommt. Aber hinter der sichtbaren Spitze des Eisbergs der Aktivität kann man die Anspannung eines professionellen Geistes nicht sehen, der durch sein enormes Wissen, multipliziert mit Erfahrung, angeheizt wird. All die Dinge, die ein professioneller Trader verwendet, um Gewinne zu erzielen, sind nicht greifbar.
Die Welt wird von Professionalität angetrieben, und der Forex-Markt mit seiner starken Dynamik stärkt nur die Wahrnehmung dieser unveränderlichen Regel. Es gibt kein Recht, einen Fehler zu machen, den jeder von uns im normalen Leben zu nutzen gewohnt ist, indem er fast täglich Fehler aus seinen eigenen Handlungen oder Taten korrigiert. Deshalb sollten Sie viel Energie und wahrscheinlich auch Geld für wirklich gute Weiterbildungen zu diesem Thema aufwenden, bevor Sie direkt mit dem Trading beginnen. Es ist unmöglich, ein professioneller Trader mit Amateurwissen über die Natur von Forex zu werden.
Tatsächlich ist es unmöglich, ohne spezielle Kenntnisse in einem anderen Geschäft erfolgreich zu sein. Irgendwie gerät dieses altbekannte Postulat beim Anblick der sich bewegenden Notierungen auf den Kurscharts in Vergessenheit. Obwohl der Devisenhandel, wie jedes andere Geschäft, gnadenlos gegenüber denen ist, die nicht gewinnen können.
Wenn Sie sich also an die Worte des ewig lebenden Ältesten über Lernen, Lernen und Wiederlernen erinnern, müssen Sie sich zuallererst durch eine erstklassige Ausbildung vor möglichen Fehlern schützen.
Das Geld und die Zeit, die für diesen wichtigen Entwicklungsschritt aufgewendet werden, werden sich hundertfach auszahlen. Schließlich kann nur eine professionelle Ausbildung den Trader aus der Masse der Millionen von Verlierern zu den wenigen Auserwählten machen.
Der Forex-Devisenmarkt ist bereit, seine Geheimnisse nur den professionellen Händlern zu offenbaren, für die anderen wird er immer ein verlockendes Licht des Casinos bleiben.


Forex-Indikatoren. Leitstern oder Fata Morgana?


Die Tatsache, dass man mit Hilfe dieser Werkzeuge, die für jeden Händler notwendig sind, die Trendrichtung bestimmen und Ein- und Ausstiegspunkte zum Öffnen und Schließen von Positionen finden kann, sagt über die unbestreitbare Nützlichkeit von Indikatoren. Erfahrene Programmierer haben mathematische Berechnungen verwendet, um die historischen Daten von Preisindikatoren zu simulieren, einschließlich der Volumina in verschiedenen Zeitintervallen. Kudos dafür. Tatsächlich wurden Händlern vor 20 Jahren solche, wie es scheint, integrale Bestandteile eines jeden modernen Handelsterminals wie die Forex-Indikatoren vorenthalten.
Heutzutage ist die Entwicklung eines eigenen Handelssystems untrennbar mit dem Einsatz notwendiger, möglichst vielfältiger, Indikatoren verbunden. Expert Advisors und mechanische Systeme, von denen einige wahre Wunder des automatisierten Handels vorweisen können, basieren auf ihrer Arbeit.
Sogar abgeleitete Algorithmen sind aufgetaucht. Daher bewähren sich Preis- und Volumenindikatoren, die Preis und Volumen berücksichtigen. Sie können mehr darüber im Artikel „Forex Price Volume Trend Indicator“ lesen.
Im Großen und Ganzen lassen sich moderne Indikatoren in zwei Gruppen einteilen – Trendindikatoren und Oszillatoren. Eigentlich ist die Verwendung von Oszillatoren so einfach, um die Richtung des aktuellen Handelstrends zu bestimmen, aber vor allem sind sie unverzichtbar, wenn man in einer Wohnung arbeitet. Alles andere - verschiedene Variationen der Untergruppen unter Verwendung einiger zusätzlicher Parameter, die für dieses oder jenes Forex-Handelssystem geeignet sind.
Gleichzeitig versuchen einige Händler, diese nützlichen und notwendigen Werkzeuge in eine Art Handelsorakel zu verwandeln. Sie umkreisen die Charts mit verschiedenen Indikatoren, die oft schlecht aufeinander abgestimmt sind oder die Messwerte duplizieren, und halten inne, um die Tendenz der Preisbewegung des Handelsinstruments zu erkennen. Ein solcher Händler ist eher wie ein Pilot, der ein Flugzeug im Dunkeln fliegt und sich ausschließlich auf die Instrumentenanzeigen verlassen muss. Dies ist jedoch nur erfahrenen Piloten möglich.
Widersprüchliche Messwerte von unausgeglichenen Indikatoren für ein bestimmtes Handelssystem geben gleichermaßen inkonsistente Forex-Handelssignale. Bestenfalls eröffnet ein solcher Trader einfach keine Position und wartet auf die Bestätigung seiner Entscheidungen durch alle Indikatoren. Im schlimmsten Fall handelt ein solcher Trader intuitiv und führt zu Verlusten, die oft global sind. Das Wichtigste beim Devisenhandel ist jedoch natürlich der Preis.
Selbst die besten Forex-Indikatoren sind nur historische Indikatoren. Indem sie die geschehenen Fakten perfekt verfolgen, helfen sie dem Händler, auf der Grundlage historischer Handlungen eine Entscheidung in der Zukunft zu treffen. Aber Indikatoren werden niemals das Preisverhalten in der Zukunft vorhersagen. Nicht umsonst lehnen professionelle Trader den Einsatz von Analysetools in ihren Handelssystemen oft komplett ab. Sie konzentrieren sich vor allem auf das Preisverhalten beim Überschreiten bestimmter Preisniveaus oder auf andere Indikatoren, die sich auf die eine oder andere Weise ausschließlich auf das aktuelle Preisverhalten beziehen. Tatsächlich war und ist das Hauptargument bei Forex immer der Preis eines Handelsinstruments.
Natürlich ist der komplette Verzicht auf die Kennziffern freiwillig und setzt ausreichend Erfahrung voraus, also – in Maßen ist alles gut. Insbesondere gibt es seit vielen Jahren bewährte Handelssystemlösungen, die eine Reihe von Indikatoren verwenden, die speziell für dieses Handelssystem entwickelt wurden. Das Wichtigste ist, dass ein Trader die von diesen Trading-"Geräten" bereitgestellten Informationen richtig nutzt, um auf der Grundlage seines Wissens und seiner Erfahrung die einzig richtige Schlussfolgerung zu ziehen und die richtige Entscheidung zu treffen. Und so ist es von Tag zu Tag, von Monat zu Monat.


Forex-Indikatoren, ihre Vorteile und Varianten


Die Entwicklung der Computertechnologie hat es den Akteuren auf den Finanzmärkten ermöglicht, das Preisverhalten nicht nur grafisch zu analysieren, sondern auch seine Umrechnung mathematisch zu berechnen. Mit anderen Worten, Forex-Indikatoren sind mathematische Funktionen, die auf verschiedenen Indikatoren basieren: Preis, Handelsvolumen, Zeit.
Forex-Indikatoren werden verwendet, um die aktuelle Marktsituation und einige Regelmäßigkeiten zu bestimmen. Sie helfen, die Trendrichtung und -stärke, überverkaufte und überkaufte Zonen, Trendumkehr, Widerstandszonen und Unterstützungsniveaus zu bestimmen.
Sie helfen sowohl Anfängern als auch Profis. Jeder Indikator basiert auf einem Algorithmus, der die Berechnung aller Preisschwankungen ermöglicht.
Es ermöglicht einem Trader, Trades mit minimalem Risiko einzugehen und im Falle negativer Veränderungen aus ihnen auszusteigen. Natürlich kann es keinen absoluten Erfolg am Markt garantieren, aber es bietet einen besseren und sichereren Handel.
Forex-Indikatoren sind sehr praktisch für Händler. Ihr Hauptzweck besteht darin, die Position des Preises auf dem Markt und die aktuelle Preisbewegung anzuzeigen, sie können auch zukünftige Preisänderungen vorhersagen und über den Eintritt/Austritt des Preises in bestimmte Preisbereiche informieren. Der wichtigste Vorteil von Indikatoren ist, dass Trader keine manuellen Berechnungen durchführen müssen.
Händler sollten auf die Preisfestsetzung achten. An Aktien- und Rohstoffbörsen beginnt der Handel frühmorgens und endet am Ende des Tages. Open, Low, High, Close sind die Grundpreise bei der Berechnung der Indikatoren.
Ohne die Prinzipien des Indikators zu kennen, ist es natürlich sehr schwierig, ihn zu verstehen.
Heute kennen wir viele Forex-Indikatoren, aber im Allgemeinen werden sie in mehrere Typen unterteilt: Trendindikatoren, Oszillatoren und Marktvolumenindikatoren.
Trendindikatoren werden in 3 Typen unterteilt: Aufwärtstrendindikatoren - enthalten Aufwärtsbewegungen; Abwärtstrends – enthalten Abwärtsbewegungen; seitwärts - tritt auf, wenn sowohl der Verkäufer als auch der Käufer keinen Vorteil haben. In diesem Fall bewegt sich der Kurs im Seitwärtskorridor.
Oszillator ist eine Art von Indikator, der einen überkauften oder überverkauften Zustand des Marktes kennzeichnet. Oszillatoren funktionieren im Gegensatz zu Trendindikatoren gut bei Korrekturen, da sie die Phasen des Marktes sowie Volatilitätsausbrüche widerspiegeln.
Die Volumenindikatoren verfolgen die Preisschwankungen in einem bestimmten Zeitraum, sodass Sie den besten Zeitpunkt für den Markteintritt berechnen können.


Forex-Analyse: Technische und fundamentale Analyse mit Prognosen


Forex-Marktanalyse
Mit der wachsenden Popularität des Handels mit Währungspaaren auf dem Devisenmarkt sind verschiedene Methoden zur Bestimmung der Bewegungsrichtung aufgetaucht. Heutzutage ist die Forex-Marktanalyse ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit eines Traders – lassen Sie uns herausfinden, wie man analysiert und worauf ein Anfänger als Trader von Währungspaaren und anderen Instrumenten mehr achten sollte.
Das Wesen und die Arten der Analytik
Händler haben erkannt, dass Sie, um profitabel zu handeln, eine gründliche Analyse des Devisenmarktes durchführen müssen. Wenn ein Anfänger etwas über Forex lernt, hat er keine Ahnung, wie man Forex-Prognosen erstellt, also kann er viele Fehler machen, die zu Verlusten führen können. Tatsächlich versteht ein Anfänger nicht einmal, wie sich ein Währungspaar bewegt, was zu seiner Bewegung führt und, was noch wichtiger ist, auf welcher Grundlage Forex-Prognosen erstellt werden sollten. Aber es gibt gewisse Korrelationen auf dem Markt. Aus diesem Grund lohnt es sich, die Analysen nach Typen zu unterteilen: technische, fundamentale, fraktale, Candlestick-, Wellenanalyse.
Technische Analyse des Devisenmarktes
Die technische Analyse des Devisenmarktes basiert hauptsächlich auf der Verwendung von technischen Indikatoren, horizontalen und Trendlinien, nach denen der Preis untersucht wird und auf denen die Schlussfolgerung über die mögliche Richtung des Währungspaares in der Zukunft gezogen wird.
Fundamentale Analyse des Devisenmarktes
Er basiert auf den täglich veröffentlichten Wirtschaftsindikatoren, die die wirtschaftliche und politische Situation in den Ländern charakterisieren können. Die Schwierigkeit dieser Analyse besteht darin, dass die Daten zu verschiedenen Ländern jeden Tag herauskommen und sich auf die Landeswährung auswirken, die wiederum ihren Wert ändert und der Preis des Währungspaares schwankt. Aber wenn Sie den fundamentalen Ansatz zur Prognose verwenden, können Sie vermeiden, in den Markt einzutreten, wenn es abrupte Bewegungen gibt, oder Sie können vorhersagen, wie sich ein Währungspaar auf die eine oder andere Weise verhalten wird.
Candlestick-Ansatz in der Analytik
Es ist eine Art technische Analyse, bei der Kerzenkörper und Schatten verwendet werden, um das zukünftige Verhalten eines Währungspaares vorherzusagen. Ursprünglich war es nur ein Tageschart, aber spätere Candlestick-Studien wurden auf kleinere Zeiträume ausgedehnt. Wenn Sie den Mauszeiger über jeden Candlestick bewegen, können Sie Open, Close, High, Low sehen und basierend auf diesen Daten Strategien entwickeln und EAs schreiben.
Fraktal- und Wellenansatz
Es handelt sich um eine Art Analysemethode, die auf der Candlestick-Analyse basiert, jedoch mit einem anderen Ansatz. Zum Beispiel beinhaltet der Fraktal-Ansatz das Studium der Fraktale, die durch die Untersuchung von mehr als 5 Kerzenhaltern gebildet werden. Strategien basieren meist auf einem fraktalen Durchbruch und in Kombination mit anderen Marktforschungsmethoden. Der Wellenansatz basiert auf dem zyklischen Muster von Preisbewegungen. Es basiert auf 5 Wellen in eine Richtung, also entlang des Trends und 3 Wellen in die andere Richtung als Korrektur. Dieser Ansatz wurde von Trader Elliott entwickelt.
So können wir jetzt die wichtigste Schlussfolgerung ziehen – eine korrekte Forex-Währungsprognose ist der Schlüssel zum Erfolg. Aber Sie sollten nicht nur auf eine Art von Prognosen achten, sie kombinieren, versuchen, sie zu einer täglich anzuwendenden Strategie zu kombinieren, und dann werden Sie Erfolg haben! Viel Glück!


Forex-Psychologie oder wie man mit der Wirkung von Flügeln kämpft?


Der Devisenhandel ist ein kompliziertes Geschäft, das mit Bedacht und Kalkulation angegangen werden muss. Sehr oft wird ein Trader durch seine psychologischen Eigenschaften gefangen gehalten. Hier ist der häufigste Fehler der Marktteilnehmer das Selbstvertrauen, genauer gesagt das Selbstvertrauen, das sie nach einer Reihe von profitablen Trades entwickeln. Genau in diesem Moment beginnen Händler zu glauben, dass sie genau wissen, wohin sich der Markt entwickeln wird, und versuchen, ihre Lots zu erhöhen.
Aber Forex verzeiht solche Fehler nicht! In der Regel bewegt sich der Markt nicht genau in die Richtung, die der Trader gewählt hat, und der Trader hätte diese Spitzen leicht toleriert, aber eine überladene Einlage führt allmählich zu einem Margin Call, was beide dazu zwingt, die meisten Positionen mit Verlust zu schließen oder Aufträge zu sperren, was im Allgemeinen nicht die profitabelste Option ist. Wie bekämpfen Sie also diesen schädlichen „Händler-Spiraleffekt“?
Betrachten wir die folgende Situation als Beispiel. Ein Händler beschließt, das Währungspaar (EUR/USD) zu handeln, aber er hatte noch nie zuvor damit gehandelt. Er ist nicht neu auf dem Markt, er ist erfahren und er verwendet den Algorithmus der potenziell profitablen Forex-Strategie und weiß, wie er seine Gefühle unter Kontrolle halten kann. Ein paar Trades laufen gut, er hat eine Reihe von Gewinnen über mehrere Tage. Das Vertrauen des Händlers, den Markt durch den Europäer zu kennen, wird stärker, und er beschließt, sein Lot zu erhöhen. Danach beginnen die Dinge ganz anders zu laufen, als er erwartet hatte: Der Wechselkurs beginnt sich angesichts der Nachrichten in die falsche Richtung zu bewegen. Das erhöhte Los frisst mehrere Tagesgewinne in nur wenigen Stunden auf. Natürlich gibt es Hoffnung auf den Stop-Loss, aber aufgrund seines Vertrauens setzt er ihn so weit weg, dass jeder Sinn für Schutzbefehle verloren geht.
Warum ist das passiert? Es gibt drei Gründe! Zuerst begann er mit dem Handel mit einem unbekannten Währungspaar und machte sich nicht die Mühe, den Markt zu studieren und zu analysieren. Zweitens hat er zu viel eingegeben, was allen Gesetzen des Risikomanagements auf Forex und dem gesunden Menschenverstand widerspricht. Drittens widerspricht das Setzen von Stop-Losses ohne Berücksichtigung möglicher Verluste auch den Gesetzen des Risikomanagements bei Forex.
Natürlich erkennt der Trader fast sofort, dass er oder sie sich geirrt hat und alle seine oder ihre Handlungen Emotionen und nicht einem Handelssystem und einer Vernunft untergeordnet waren. Aber der Erfolg profitabler Geschäfte ist so ermutigend, dass es angenehmer ist, an den kurzfristigen Gewinn zu denken als an mögliche Fehler.
Aber es ist möglich, einen solchen Sturz zu vermeiden. Dazu müssen Sie Ihre Leistung auf dem Forex-Markt angemessen einschätzen. Handeln Sie beim Handel mit unbekannten Währungspaaren mit Mindestlots. Erhöhen Sie nach einer Reihe erfolgreicher Trades nicht sofort Ihr Lot. Stellen Sie sicher, dass Sie den Handel nach einer Reihe erfolgreicher Trades für eine Weile unterbrechen, nicht nur nach verlorenen Trades. Nur so können Sie einen schnellen Anstieg und anschließenden Abfall vermeiden.


Devisen. Die Stufen, um ein Händler zu werden


Etwas Erfahrung in der Kommunikation mit den Händlern der Devisenmärkte ermöglicht die Ableitung des folgenden gemeinsamen Nenners. Der Devisenhandel für Anfänger durchläuft nämlich mehrere Phasen. Und keine der Etappen kann übersprungen werden. Es passiert einfach nicht.
Wenn Sie denken, dass Sie der Klügste von allen sind, dass Sie sofort anfangen werden, einen stetigen Gewinn zu machen - ohne Suchen, ohne Zweifel, ohne Sturz und ohne Sternenkrankheit, dann können wir mit Sicherheit nur eines sagen. Alle "Kinderkrankheiten", die Forex-Anfängern innewohnen, werden Sie früher oder später einholen. Und der Donner der Enttäuschung kann den wolkenlosen Himmel der Hoffnung erheblich beschädigen.
Der Devisenhandel verzeiht keine Vernachlässigung. Und je früher Anfänger dieses Axiom lernen, desto erfolgreicher wird ihr weiterer Weg sein. Allerdings werden nicht nur Newcomer vom Markt geohrfeigt. Und ein Sturz aus großer Höhe ist notorisch schmerzhaft.
Hier ist also die Roadmap zur großen Straße: 1. PHASE ERSTE. Dies ist die euphorische Phase. Forex-Anfänger sind gerade auf die Existenz des Forex-Marktes aufmerksam geworden, auf die Möglichkeit, Geld zu verdienen, ohne das Haus zu verlassen, ohne, wie sie sagen, "für einen Onkel" zu arbeiten, auf die Möglichkeit, schnell frei und unabhängig zu werden. Du bist voller Energie und Enthusiasmus. Sie haben sogar einige „Demo“-Trades getätigt. Sie haben einen ansehnlichen Gewinn gemacht. Wie einfach es ist, denken Sie, Ihr Geld auf dem "Real" zu tragen.
2. STUFE ZWEI. Du beginnst, an der Realität zu arbeiten, und plötzlich stellt sich heraus, dass das alles nicht so einfach ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Der Devisenhandel ist vollständig verlustbringend. Du verlierst aus irgendeinem Grund, wirst wütend und verlierst wieder. Allmählich erkennen Forex-Anfänger, dass sie lernen müssen. Den Beruf eines echten Traders muss man lernen! - notwendig ist, wie jeder andere Beruf.
3. STUFE DREI. Du lernst fleißig. Sie besuchen oder kaufen verschiedene Kurse, Seminare, werden Mitglied in zahlreichen Themenforen, kaufen viele Bücher und lesen.
4. STUFE VIER. Du gehst wieder zum "Echten". Nochmals, am Anfang gewinnt man, und dann beginnt man zu verlieren. Übrigens steigen die meisten in dieser Phase aus dem "Spiel" aus. Nur die Ehrgeizigsten und Optimisten bleiben übrig. Und dann erkennen Anfänger normalerweise, dass Wissen Wissen ist (es ist notwendig), aber das ist nicht das Wichtigste bei Forex. Ein erfolgreicher Handel besteht zu 80 Prozent aus Psychologie und zu 20 Prozent aus Geldmanagement. Wenn Sie mit diesen Worten nicht einverstanden sind, bedeutet dies, dass Sie noch nicht bereit für den professionellen Handel sind.
5. SCHRITT FÜNF. Sie arbeiten an Ihrer Psychologie, Sie beobachten Geldmanagement, Ihre Gewinnstrategie auf Forex gibt nicht weniger als 40 Prozent der richtigen Eingaben. Das heißt, Sie beginnen als Erwachsener zu arbeiten. Und es kommt der Moment, in dem du denkst, dass du alles schaffen kannst. "Star Disease" überrascht Sie im unerwartetsten Moment und alles bricht zusammen. Oder fast alles.
6. STUFE SECHS. Das ist die Comeback-Phase. Nach der unvermeidlichen Pause, der durch das Scheitern verursachten psychischen Krise, kommt man noch abgehärteter und stärker zurück. Du weißt jetzt alles und bist zu allem bereit. Du wirst es nicht noch einmal zulassen.


Forex-Strategien - was es ist und wie es angewendet wird


Forex-Strategien sind vorgefertigte Algorithmen für die Entscheidungsfindung eines Händlers, eine Reihe von Regeln, die einem Händler vorschreiben, bestimmte Dinge zu tun, sowie eine Reihe von Indikatoren, die es ihm ermöglichen, unterschiedliche Niveaus von Preisbewegungen zu bestimmen. Wenn Sie irgendwo den Ausdruck „Forex-Handelssystem“ lesen, sollten Sie wissen, dass damit auch eine Forex-Strategie gemeint ist.
Warum werden Forex-Strategien verwendet, um mit Forex Geld zu verdienen? Der Grund dafür ist, dass auf diesem Markt nur der Teil der Trader, die seit langem an einer bestimmten Strategie festhalten, stabile Gewinne erzielt. Eine solche Strategie kann von einem Trader erstellt werden oder er kann eine bestehende verwenden, die an seinen eigenen Trading-Stil angepasst ist. Die 5% der Forex-Marktteilnehmer, die stetig daran verdienen, sind hauptsächlich Besitzer von selbst entwickelten Strategien.
Die restlichen 95 % sind Händler, die durch falsche Werbung geblendet wurden und ihnen mit minimalem Wissen und Aufwand schnelle Gewinne versprachen. Sie folgen keinen Strategien, ihr gesamter Handel basiert auf Intuition und willkürlichen Entscheidungen. Selbst wenn es gelegentlich zu profitablen Trades kommt, überbieten sie spätere Verluste. Dazu gehören auch Händler, die in die „Küche“ gefallen sind. Gewinn in einer solchen Situation ist unmöglich.
Es gibt eine weitere kleine Kategorie von Händlern, die seit Jahren nach ihrer einzigen sehr effektiven Strategie suchen, die 100% Wirkung erzielt. Aber eine solche Strategie gibt es nicht. Es kann nicht existieren, da die Besonderheiten des Forex-Marktes es unmöglich machen, Schwankungen einer beeindruckenden Anzahl verschiedener Indikatoren zuverlässig vorherzusagen. Es ist unmöglich, alle Geschäfte bei Forex mit Gewinn abzuschließen; Verluste sind ein obligatorischer Bestandteil eines solchen Geschäfts, das sehr riskant ist. Daher muss man Verluste nicht vollständig vermeiden, sondern minimieren, weshalb Strategien für diesen Zweck geschaffen werden.
Forex-Strategien werden nach einigen Indikatoren und Merkmalen in Typen und Unterstrategien unterteilt, aber es gibt Merkmale, die für jede Strategie obligatorisch sind und während der Ausführung von Transaktionen implementiert werden. Jede Handelsstrategie muss diese Funktionen haben:
Positionseröffnung; Schließung einer Position mit Verlust (in diesem Fall wird vorläufig ein Verlustbetrag festgelegt); eine Position mit Gewinn schließen.


Technische Forex-Analyse für Anfänger. Dow-Theorie


Die technische Analyse kann als eine Methode zur Vorhersage von Marktpreisen definiert werden, die auf mathematischen Berechnungen und nicht auf Wirtschaftsindikatoren oder Nachrichten basiert.
Diese Methode wurde entwickelt, um an den Aktien- und Devisenmärkten Gewinne zu erzielen. Ursprünglich war die Technische Analyse in mehrere verschiedene Ansätze unterteilt und erst in den 70er Jahren wurden alle diese Ansätze zu einer umfassenden Methode mit gemeinsamer Psychologie, Axiomen und Prinzipien zusammengeführt.
Die technische Forex-Analyse ist eine Methode zur Vorhersage wahrscheinlicher Preisbewegungen anhand von Diagrammen, die die Geschichte der Schwankungen darstellen. Die praktische Anwendung der technischen Analyse definiert mehrere Axiome.
Axiom Nr. 1 der technischen Analyse. Jeder Preisfaktor – wirtschaftlich, politisch, psychologisch – wurde bei der Preisbildung berücksichtigt. Sobald Nachrichten veröffentlicht werden, beginnt sich der Marktchart zu bewegen, um die neuen Informationen widerzuspiegeln.
Axiom Nr. 2 der technischen Analyse Die Preisbewegung hat ihre eigene Richtung. Dieses Axiom ist zum grundlegenden aller Methoden der technischen Analyse geworden. Der Hauptzweck der technischen Forex-Analyse besteht darin, eine wahrscheinliche Bewegung (mit anderen Worten einen Trend) zu bestimmen und diese Daten im Handel zu verwenden. Die Definition von Dow besagt, dass in einem Aufwärtstrend jeder aufeinanderfolgende Hoch- und Tiefpunkt höher sein wird als der vorherige. Diese Definition ist zum wichtigsten und grundlegenden Prinzip der technischen Analyse geworden. Ein Trend wird in drei Typen unterteilt: bullish (Aufwärtsbewegung), bearish (Abwärtsbewegung) und flat (Seitwärtsbewegung). Jeder dieser Trends ist selten in seiner reinen Form anzutreffen.
Ein bestimmter Trend gilt so lange als richtig, bis es Zeichen gibt, die eine Richtungsänderung signalisieren. Laut Dow setzt sich der Trend trotz Marktgeräuschen fort. In der realen Praxis ist es jedoch nicht so einfach festzustellen, ob eine bestimmte Trendwende der Ausgangspunkt für einen neuen Trend oder nur ein Pullback ist. Moderne technische Tools machen es Händlern leicht, dies zu ermitteln. Verschiedene Händler interpretieren diese Daten jedoch unterschiedlich.
Axiom Nr. 3 der technischen Analyse Analysten sagen Bewegungen auf der Grundlage bestimmter Regeln voraus, die in der Vergangenheit funktioniert haben. Diese Regeln können auch in Zukunft angewendet werden, da der Preis hauptsächlich von der menschlichen Psychologie geprägt wird. Hier sind die Grundprinzipien der technischen Forex-Analyse:
Der Preis berücksichtigt alle Faktoren, sodass alle notwendigen Informationen durch das Studium der Diagramme erhalten werden können. Der Hauptzweck der technischen Analyse besteht darin, den Trend in seinen Anfangsstadien zu bestimmen und diese Daten dann in funktionierenden Forex-Strategien zu verwenden. Und der letzte Gedanke ist, dass, wenn etwas in der Vergangenheit funktioniert hat, es wahrscheinlich auch in der Zukunft funktionieren wird.
Dow-Theorie bei der Klassifizierung von Trends Die Dow-Theorie unterscheidet drei Arten von Bewegungen: „Globaler (langfristiger) Trend“, „Mittelfristiger Trend“ und „Kurzfristiger Trend“.
Der „globale (langfristige) Trend“ ist der wichtigste, da dieser Trend mehrere Jahre andauern kann. Der „mittlere Trend“ ist im Wesentlichen eine Korrektur des „globalen Trends“ und kann zehn Tage bis drei Monate dauern. "Kurzfristiger Trend" ist eine leichte Schwankung der Bewegung. Diese Art von Trend kann bis zu drei Wochen anhalten.
Viele moderne technische Analysten betrachten die Trenddefinition der Dow-Theorie als Grundlage der modernen technischen Analyse.


Die Grundlagen des Devisenhandels


Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass der Handel mit Devisen auf dem Devisenmarkt viel Geld bringt. Diese Informationen werden aktiv über das Internet verbreitet und erscheinen in verschiedenen Printmedien und Werbenetzwerken. Nachdem viele Menschen solche fragmentarischen und unvollständigen Informationen erhalten haben, versuchen sie daher, diesen Informationen auf den Grund zu gehen und die Grundlagen des Forex-Handels zu verstehen. Lassen Sie uns versuchen, diese Aufgabe etwas einfacher zu machen, und heute werden wir darüber sprechen, was diese Handelsplattform ist und wie man damit Geld verdienen kann.
Das Grundprinzip des Devisenhandels
Forex ist ein Markt und das Hauptziel seiner Teilnehmer ist es, profitable Transaktionen durchzuführen. Die Ware hier ist ganz konkret – es ist Geld. Geld, dessen Wert sich ständig ändert, ist nämlich eine Ware, die möglichst billig eingekauft und teurer verkauft werden muss.
Dieses Prinzip des Devisenhandels – billig kaufen und teuer verkaufen – ist die Grundlage der Handelstätigkeit jedes Händlers, der auf dieser Handelsplattform arbeitet.
Aber um besser zu verstehen, wie auf diesem Markt gehandelt wird, sollten Sie sich damit vertraut machen.
Devisen – was ist das?
Wie wir oben erwähnt haben, ist Forex (FOReign EXchange Market) ein großer internationaler Markt, auf dem die Waren Geld sind. Auf diesem Markt werden Wechselkurse erstellt, die später zum Wechseln von Währungen verwendet werden.
Der Forex-Markt ist einzigartig, da er nicht streng an einen bestimmten Marktplatz gebunden ist. Der Devisenhandel erfolgt über das Internet und findet 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche statt.
Hunderte von Banken sind an das Forex-Netzwerk angeschlossen, was es ihnen ermöglicht, Transaktionen im Zusammenhang mit dem Währungsumtausch sowohl auf eigene Initiative als auch auf Initiative ihrer Kunden durchzuführen.
Der Forex-Markt ist vergleichbar mit einem riesigen Währungsumtauscher, der ständig eine Währung gegen eine andere kauft und verkauft. Und wenn Sie wissen oder erraten, wie sich der Preis einer bestimmten Währung ändern wird, können Sie einen guten Gewinn erzielen.
Natürlich kennt niemand die genaue Richtung des Wechselkurses, aber kurzfristig kann er mit verschiedenen analytischen und technischen Instrumenten vorhergesagt werden.
Wie funktioniert der Devisenhandel?
1. Jede beim Handel verwendete Währung wird durch einen Drei-Buchstaben-Code gekennzeichnet. Beispielsweise wird der US-Dollar als USD bezeichnet, GBP als GBR, EUR als EUR und so weiter. Dementsprechend würde ein Währungspaar, das beispielsweise aus EUR und USD besteht, mit EUR/USD bezeichnet. Die Währung, die links steht, wird üblicherweise als Basiswährung (EUR) bezeichnet. Die Währung auf der rechten Seite wird als notierte Währung (USD) bezeichnet.
2. Jedes Währungspaar kann entweder gekauft oder verkauft werden. Es wird jedoch nicht wirklich das Währungspaar verkauft, sondern die Basiswährung des Paares. Gleichzeitig kaufen Sie die notierte Währung. Wenn Sie sich beispielsweise entscheiden, das EUR/USD-Paar zu verkaufen, verkaufen Sie eigentlich EUR und kaufen USD. Und wenn das Paar fällt, wird natürlich der EUR billiger und der USD teurer. Damit kann man Geld verdienen.
3. Die beiden beim Devisenhandel verwendeten Preise sind der "Bid"-Preis, der Verkaufspreis, und der "Ask"-Preis, der der Kaufpreis ist. Die Differenz zwischen diesen Preisen wird als Spread bezeichnet. Das ist nichts anderes als die Maklerprovision.
4. Das Volumen jedes auf diesem Markt ausgeführten Handels wird in Lots gemessen. Das Standardvolumen der auf dem Devisenmarkt verkauften oder gekauften Währung beträgt 100.000 Einheiten der Basiswährung. Aber ein Händler muss nicht viel Geld haben, um einen Handel zu tätigen. Jetzt gibt es so etwas wie Margenhandel. Ein Broker bietet jedem Trader eine Hebelwirkung. Wenn die Hebelwirkung beispielsweise 1:100 beträgt, ist der Geldbetrag auf dem Konto des Händlers 100-mal geringer als der Transaktionsbetrag. Es ist auch möglich, mit Bruchteilen zu handeln. Anfänger sollten sich nicht beeilen, Positionen mit großen Volumina zu eröffnen.
Um dieses Wissen zu beherrschen und vollständig zu verstehen, wie der Handel mit Forex funktioniert, werfen wir einen Blick auf ein kleines Beispiel:
Nehmen wir an, dass der EUR/USD-Wechselkurs irgendwann bei 1,1790/1,1794 (Geld/Brief) steht. Sie gehen davon aus, dass er nach einiger Zeit steigen und 1,1840 erreichen wird. Basierend auf dieser Annahme entscheiden Sie sich, 0,1 Lot dieses Vermögenswertes zu kaufen. Als Ergebnis scheint es, dass Sie 10000 Euro gekauft und 10000 x 1,1794 = 11794 USD verkauft haben. In diesem Fall mussten Sie nicht 11794 USD auf Ihrem Handelskonto haben. Mit einem Hebel von 1:100 eines Brokers mussten Sie nur 117,94 $ haben. Nehmen wir an, dass Sie Recht hatten und Ihre Vorhersage richtig war. Indem Sie das Geschäft zum "Bid"-Preis von 1,1840 abschließen, verkaufen Sie bereits 10.000 Euro und kaufen 11.840 $. Der Gewinn bei dieser Transaktion betrug 11840 - 11794 = 46 $.
Fazit
In diesem Artikel haben wir nur grundlegende Konzepte betrachtet – die Grundlagen des Devisenhandels für Anfänger, die jeder Trader kennen sollte. Aber tatsächlich muss man viel lernen, um auf dem Devisenmarkt Profit zu machen. Nur Fleiß und systematisches Arbeiten können Ihnen gutes Geld bringen, wenn Sie mit dem Trading beginnen.


Devisenhandel nach Währungsindizes


Die tägliche Arbeit eines Traders impliziert die regelmäßige Überwachung der Preisdiagramme, um Informationen zu erhalten, die den weiteren Handel erleichtern. Der Erfolg des Traders hängt letztlich davon ab, wie erfolgreich und richtig analytische Arbeit geleistet wird.
Indizes als eine Art technische Analyse Die Methoden der technischen Analyse sind unterschiedlich und jeder Händler wählt bestimmte Methoden auf der Grundlage seines eigenen Handelssystems, seiner Präferenzen und seiner Erfahrung aus. Aber in der Gesamtmenge der verschiedenen Variationen des analytischen Denkens können wir wahrscheinlich eine Art der technischen Analyse herausgreifen, die ausnahmslos für alle Trader geeignet ist. Nämlich die Währungsindexanalyse. Was ist so interessant an dieser Art der Analyse, abgesehen davon, dass der Handel mit Indizes bei Forex sehr spannend und profitabel ist?
Der erste positive Aspekt ist die Multidirektionalität.
Durch die grafische Analyse des Forex-Marktes anhand verschiedener Indizes kann ein Händler praktisch immer die interessantesten Währungspaare finden, deren Indizes sich in stabilen entgegengesetzten Bewegungstrends befinden.
Bei der Analyse eines oder sogar mehrerer Handelspaare wird ein Händler oft durch das unvorhersehbare Preisverhalten herkömmlicher Instrumente verwirrt, bei denen sich das Paar oft in beide Richtungen gleichermaßen bewegen kann. Die Auftragserteilung gleicht in solchen Situationen eher einem Roulettespiel, bei dem es vor allem auf Glück oder blindes Glück ankommt.
Vom Indexhandel bis hin zu Kreuzpaaren Die auf Währungsindizes basierende Marktanalyse erweitert den Horizont des Händlers erheblich, indem sie ihm die Handelsentscheidungen zeigt, die für das aktuelle Zeitintervall vorzuziehen sind, wodurch verhindert wird, dass zu Zeiten, in denen es aus bestimmten Gründen schwierig ist, sie zu analysieren, mit traditionellen Paaren gehandelt wird.
Wenn zum Beispiel der kanadische Dollar-Index einen stetigen „bullischen“ Trend zeigt, während der Pfund-Index stetig fällt, warum dann auf das Ende der Abwärtsbewegung des Euro-Dollar-Paares warten oder versuchen zu erraten, wohin sich dieses Instrument in absehbarer Zeit bewegen wird Zukunft? Es ist einfacher, zu jenen Instrumenten überzugehen, deren Arbeit zu einer höheren Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Transaktion führt, in unserem Fall - GBPCAD, oder Transaktionen durch direkten Handel mit Indizes zu eröffnen.
Jeder Autofahrer wird bestätigen, dass das Fahren mit dem Auto zur dunklen Tageszeit viel anstrengender ist, als die gleiche Strecke tagsüber zu fahren. Es ist nicht nur mit den physiologischen Eigenschaften des menschlichen Organismus verbunden. Nachts wird die Orientierung im Raum erheblich erschwert, wenn der sichtbare Teil durch das Licht von Autoscheinwerfern stark eingeschränkt wird.
So ist der Devisenhandel. Indem er ausschließlich mit Währungspaaren arbeitet und die Analyse von Währungsindizes ignoriert, verengt der Trader seinen Horizont und begrenzt seinen eigenen Handlungsspielraum. Wenn man die Index-Charts studiert, ist es leicht zu verstehen, zu welchem ​​Zeitpunkt sich eine Währung in ihrer Bewegung befindet.
Eine Impulswelle bewegt den Preis im Moment oder umgekehrt, der Preis korrigiert, bevor er seine Bewegung in einem etablierten Trend fortsetzt. Durch die Analyse des langfristigen Zeitrahmens jedes Index kann der Trader die gegenwärtige und erwartete Bewegung der Indizes verstehen und die langfristig interessantesten Währungspaare auswählen. Diese Übersicht und Planung ist das zweite Positive an der Währungsindexanalyse.
Jede technische Analysemethode hat ein Recht zu leben, solange ihre Methode einem Händler hilft, vom Handel mit Währungen auf dem Devisenmarkt zu profitieren. Die auf Währungsindizes basierende Marktanalyse beraubt den Trader nicht seines/ihres üblichen Arbeitsalgorithmus, im Gegenteil, es erweitert ihn, indem es neue Tools zum Trading hinzufügt – Indizes. Durch die Anwendung dieser Art von Analyse ist der Spieler in der Lage, den Umfang des Verständnisses der Art des Ursprungs einer bestimmten Preisbewegung erheblich zu erweitern. Und zu verstehen, was passiert, wird in dem schwierigen Geschäft, Profit zu machen, immer hilfreich sein.


Devisenhandel. Wie wichtig ist es, rechtzeitig wegzukommen ...


Das rechtzeitige Schließen von Trades ist wichtig!
Wie vergleicht sich ein gutes Forex-Handelssystem mit einem schlechten?
Zunächst einmal der Algorithmus zum Abschluss von Geschäften.
Wenn das System richtig konzipiert ist, muss diesem Aspekt nicht weniger Aufmerksamkeit geschenkt werden als der Entwicklung von Situationen bei der Eröffnung von Positionen. Und mehr noch, weil die Bedeutung des rechtzeitigen Schließens einer Position viel höher ist als der Markteintritt.
Die Positionsschließung erfolgt bestimmungsgemäß in zwei Fällen:
- Minimierung von Verlusten; - Gewinnfestsetzung.
Die Berechnung potenzieller Verluste ist ein obligatorischer Bestandteil jedes Handelssystems. Unabhängig von den Methoden, die ein Trader verwendet, um dieses Problem zu lösen – indem er Gegenorders sperrt oder öffnet, um Positionen zu verlieren, oder schützende Stop-Orders setzt. In jedem Fall sollte ein Marktaustritt bei ungünstiger Handelslage vorgesehen werden.
Devisenhandel ohne Positionsschutz führt früher oder später zum Totalverlust der Einlage. Und um nicht aus eigenen Fehlern zu lernen, sollte diese Aussage als Axiom verstanden werden. Abgesehen von psychologischen Aspekten ist es jedoch viel einfacher, notwendige Orders zu platzieren und an einen sicheren Ausstieg aus dem Markt zu denken, als ein Ausstiegssystem für Gewinnmitnahmen zu entwickeln.
Jedes Geschäft, und der Handel mit Forex gehört natürlich zur unternehmerischen Tätigkeit, bedeutet, einen gewissen Gewinn zu erzielen. Und je größer es ist, desto angenehmer ist es für den Geschäftsinhaber. Eine profitable Position vorzeitig zu schließen bedeutet, einen Teil Ihres Gewinns zu verlieren und geduldig auf den nächsten Markteintritt zu warten. Schließen Sie es später - im besten Fall bleibt es mit einem Teil des Gewinns oder sogar ohne, wenn ein Stop-Loss eintritt. Und es ist gut, wenn sich diese Stop-Order im Breakeven-Bereich befindet.
Es ist eine große Kunst, die Position rechtzeitig mit dem maximal möglichen Gewinn zu schließen. Und ohne den geschickten Einsatz des Algorithmus des Transaktionsausstiegs macht der Handel einfach keinen Sinn. Eine verpasste Eingabe kann bei einem Trader nur Ärger hervorrufen, schadet aber nicht der Einlage. Dies wirkt sich nicht nur negativ auf das finanzielle Gleichgewicht aus, sondern beeinflusst auch die Psyche des Händlers, wodurch er / sie den angeblich verpassten Gewinn schnell kompensiert und eine Position entweder vor dem nachlaufenden Trend oder, schlimmer noch, gegen ihn eröffnet.
Schließen - Öffnen - Traden?
Aber der Trader sollte immer daran denken, dass das Schließen einer Position keine sofortige Eröffnung in die entgegengesetzte Richtung bedeutet. Der Markt ist träge und nicht in der Lage, „plötzlich“ in die entgegengesetzte Richtung zu drehen. Jede Bewegung beginnt mit einem Flat und endet mit einem Flat. Natürlich ist die Umkehrzeit für verschiedene Zeitrahmen unterschiedlich, aber in jedem Fall sollte die Eröffnung einer neuen Position auf Einstiegssignalen basieren, die für ein bestimmtes Zeitintervall berechnet werden, in dem der Händler handelt.
Die Fähigkeit des Händlers besteht nicht nur in der Fähigkeit, korrekte Positionen zu eröffnen, obwohl dies eine sehr wichtige Eigenschaft ist. Das Eröffnen einer Position und das Schließen eines Trades sind untrennbare Teile eines Handelssystems, und nur die richtige Kombination dieser beiden Komponenten lässt ein Handelssystem funktionieren.


Devisenhandel. Wie man anfängt....? Wo soll man anfangen...?


Da sind zumindest die Bildungskurse im Handelszentrum, die Tonnen von studierter Literatur, wo die Prinzipien der Tätigkeit von Währungsspekulanten klar und verständlich erklärt werden.
Es gibt eine klare Perspektive für den erfolgreichen und nur erfolgreichen Handel mit Forex, die Erzielung von Gewinnen und eine glänzende, verlockende Zukunft.
Wo fängt man beim Trading an? Alles, was Sie tun müssen, ist, ein Konto zu eröffnen und mit Hilfe von Forex-Strategien zu handeln, zu handeln, zu handeln und zu handeln. Dies umso mehr, als es so viele Informationen über die hohe Rentabilität dieser Art von Aktivität gibt. Einige Leute schreiben jedoch selten über hohe Risiken, aber Anfänger lesen solche Informationen nicht gerne. Warum? Denn für sie wird alles gut. Die Eingangsfrage also, die fast jeder beginnende Trader für sich zu entscheiden versucht: Welche Größe des ersten (kaum letzten) Kontos möchte er am liebsten wählen, wie viel Geld soll er in den Handel investieren?
Wie viel Geld zum ersten Mal einzahlen? Paradoxerweise ist es besser, die Investition des eigenen Geldes in unerforschte Geschäfte aufzuschieben. Beim Devisenhandel für Anfänger ist der entscheidende Erfolgsfaktor ein stetiger Gewinn. Es ist ratsam, damit zu beginnen, Ihre Bereitschaft für ein langes und fruchtbares Leben zu testen.
Eröffnen Sie ein Demokonto mit dem gleichen Betrag, den Sie für Ihr echtes Konto verwenden möchten. Handeln. Wenden Sie all Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten an, aber legen Sie Ihre eigene Leistungsmesslatte fest, indem Sie beispielsweise 20 % des Gewinns pro Monat erhalten. Das heißt, setzen Sie sich ein Ziel für Ihren Handel für einen bestimmten Zeitraum.
Setze dir zu deinem eigenen Komfort keinen kleinen Zeitrahmen. Tägliche, dreitägige und wöchentliche Ergebnisse werden Ihnen wahrscheinlich nicht dabei helfen, das Ausmaß Ihrer eigenen Bereitschaft zu verstehen.
Natürlich wird eine mögliche Reihe erfolgreicher Trades dem neuen Trader Selbstvertrauen und Hoffnung geben. Aber nur der lange Testzeitraum hilft zu bestimmen, ob der Gewinn systematisch oder chaotisch und mit einigen Glückselementen verbunden ist. Aber selbst ein erfolgreicher einmonatiger Test bedeutet nicht, dass der Trader bereit ist, Forex zu erobern. Es ist notwendig, Geduld zu haben und es erneut zu versuchen. Darüber hinaus setzt sich dieses Geschäft zu einem großen Teil aus verschiedenen Arten von Erwartungen zusammen.
Man muss nur lernen zu warten Zu wissen, wie man wartet, ist eine sehr wichtige Eigenschaft für einen erfolgreichen Trader. Versuchen Sie es erneut, auch ohne die Höhe der Ziele zu erhöhen. Oder noch besser, nehmen Sie an einer Art Wettbewerb teil. Glücklicherweise halten sie heutzutage verschiedene Handelszentren mit großer Häufigkeit.
Der Handel mit dem Wettbewerb, umgeben von anonymen Teilnehmern, ermöglicht es Ihnen, einen breiteren Blick auf Ihre eigenen Fähigkeiten zu werfen und psychischen Stress zu erfahren. Es ist überhaupt nicht notwendig, darauf abzuzielen, den Wettbewerb zu gewinnen oder den Preis zu nehmen. Zunächst einmal sollten Sie sich bemühen, Ihr eigenes Ziel zu erreichen, das Handelskonto um einen bestimmten selbst vergebenen Wert zu erhöhen.
Wenn der beginnende Trader diese Phase erfolgreich durchlaufen hat, kann er oder sie mit der anfänglichen Frage nach der Größe des ersten eröffneten Echtgeldkontos fortfahren. Und dieser Punkt sollte nachdenklich und vorsichtig angegangen werden. Die wichtigste Regel, sogar das Gesetz, ist, dass Sie niemals ein Konto mit geliehenem Geld eröffnen sollten.
Natürlich können Sie ein echtes Konto von 1 $, 5 $ oder 10 $ nicht ernsthaft in Betracht ziehen. Solche Einzahlungen sind besser als Varianten von Demokonten definiert, nicht mehr. Aber Tausende und Abertausende in ein wenig erforschtes Geschäft zu investieren, was für einen Anfänger im Devisenhandel noch lange Zeit sein wird, macht auch nicht jedem Spaß.
Es ist sinnvoll, die Höhe des zu trennenden Geldes (das ist der Aspekt der Kontoeröffnung) festzulegen, die schmerzhaft, aber nicht kritisch ist, insbesondere für eine Familie.
Die Anzahl der verschiedenen Arten von Fehlern in der Phase, in der Sie Trader werden, ist ziemlich hoch, und die Angehörigen sollten nicht unter Anfängerfehlern leiden. Daher sollte natürlich jeder Trader die Größe des eröffneten Kontos selbst bestimmen, jedoch sollte diese Frage vorzugsweise im Familienkreis besprochen werden.
Der Devisenhandel ist ein langer und langsamer Prozess, bei dem jeder Schritt nach gründlicher Überlegung erfolgt. Und vieles, wenn nicht alles, hängt davon ab, wie der Händler diesen Weg einschlägt.


Devisenhandel: Individuelles Unternehmertum oder kollektive Kreativität?


Menschen neigen dazu, Unterstützung für ihre Handlungen oder Gedanken durch die Meinungen anderer zu suchen. Im Alltag sind wir es gewohnt, unsere Pläne mit unseren Lieben zu besprechen und uns für ihre Meinungen zu verschiedenen Themen zu interessieren. „Ein Kopf ist gut, aber zwei sind besser“ ist ein bekanntes und weises russisches Sprichwort, das im modernen Alltag oft angewendet wird. Es ist diese Liebe, Ratschläge zu geben und auf die Meinungen anderer Leute zu hören, die einem Trader sehr abträglich ist, insbesondere einem Anfänger.
Devisenhandel ist eine Art Internet-Unternehmertum. In nur wenigen Sekunden können Sie Ihr Anfangskapital erhöhen oder alles verlieren. Aber Menschen, die zum Internethandel kommen, denken normalerweise nicht an die schlechten Dinge.
Nachdem sie das Wissen durch Dealing-Center-Kurse oder Bildungsprogramme erworben haben und eine Forex-Strategie für Anfänger haben, sind sie bestrebt, am Handel auf dem Forex-Markt teilzunehmen, nur um Gewinne zu erzielen. Aber wie üblich reicht Wissen nicht aus, also möchten sie sich von einem Kollegen oder Freund über die aktuelle Handelssituation informieren. Natürlich ist es verständlich, aber nicht die Tatsache, dass es zu Gewinn führt.
Wie die Praxis zeigt, ist ein erfolgreicher Trader keine öffentliche Person, obwohl es natürlich einige angenehme Ausnahmen gibt. Beim Handel im Stillen sucht ein erfolgreicher Spieler nicht nach jemandem, der bereit ist, auf seine Meinung zu hören. Er braucht es nicht. Meinungen anderer, noch erfolgreicherer Trader auch nicht. Deshalb fragt ein Anfänger sehr oft nach einer Meinung von einem Kollegen, der vielleicht etwas mehr Erfahrung hat und bereit ist, diese zu teilen, aber Sie werden später erfahren, ob es sich um gute Erfahrungen handelt oder nicht.
Wenn Sie zehn Trader gleichzeitig fragen, wie sie heute am Forex für eine bestimmte Währung handeln möchten, wird die eine Hälfte von ihnen entschieden sagen, dass sie diese Währung heute kaufen werden, während die andere Hälfte nicht weniger bärisch ist. Und das ist natürlich. Sie handeln einfach auf verschiedenen Systemen und Zeitintervallen. Warum sollte ein Trader, der nach einem Eintrag in einem Fünf-Minuten-Chart sucht, auf die Meinung eines mittelfristigen Traders hören? Höchstwahrscheinlich wird es das Gegenteil sein und dazu führen, dass ein kompetenter, kalkulierter Einstieg nicht stattfindet, da ein Anfänger die Meinung eines erfahreneren Traders in der Regel als Handlungsaufforderung versteht.
Eine andere Sache ist, wenn eine Gruppe von Händlern mit ähnlichen Handelssystemen handelt. Diese Art der Kommunikation ist schwer zu überschätzen. Indem sie sich an dieselben Regeln und Vorschriften halten und die Handelssituation durch ihr Prisma bei der Diskussion beurteilen, werden sie sicherlich zu derselben genauen Meinung kommen. Bei dieser Art der Kommunikation ist das Sprichwort vom Nutzen proportional zur Anzahl der Köpfe wahr und relevant. Aber damit die Kommunikation nützlich ist, muss der Trader zunächst Vertrauen in seine eigenen Fähigkeiten haben, damit die Meinung anderer Leute nur ein gewöhnliches Urteil eines Fremden wäre, aber seinen eigenen Handelsplan in keiner Weise beeinflusst. Und dieses Vertrauen wird durch eine Kombination aus professioneller Ausbildung und positiver Handelserfahrung erreicht. Und je qualitativ hochwertiger die Ausbildung des Händlers ist, desto sicherer wird er sich in seiner Arbeit fühlen und desto profitabler wird der Devisenhandel für ihn sein. Selbst wenn es mehr als einen Monat dauert, einen Trader auszubilden, wird sich das alles hundertfach auszahlen.
Zusammenfassend können wir sagen, dass die Kommunikation zwischen Händlern natürlich eine individuelle Angelegenheit ist, aber auf keinen Fall dazu führen sollte, dass Amateure sich gegenseitig belehren. Und es ist eine bekannte Tatsache, dass Trader ohne angemessene Ausbildung keine Profis werden.


Devisenhandel - online echtes Geld verdienen


Nicht jeder Trader kann beim Devisenhandel erfolgreich werden. Diese Art von Aktivität ist es wert, beachtet zu werden, wenn der potenzielle Händler bestimmte Risiken eingeht und umsichtig, aber nicht gierig ist und in der Lage ist, seine Emotionen zu kontrollieren.
Es ist notwendig, Menschen, die dem beschriebenen Psychotyp entsprechen, zu warnen, dass man selbst mit bestimmten Fähigkeiten für den Handel auf dem Devisenmarkt nicht mit einer schnellen Bereicherung rechnen sollte. Das Verdienen auf Forex ist nicht einfach und erfordert viel Mühe. Hier, wie in allen anderen Bereichen des menschlichen Handelns, gibt es einen starken Konkurrenzkampf, bei dem der Stärkere gewinnt (erfahrene und sachkundige Händler). Dies ist der Status, den Einsteiger auf dem Devisenmarkt anstreben sollten.
Sie können mit Hilfe von Übungen und Seminaren, die im Internet weit verbreitet sind, selbst zum Händler werden. Die andere Möglichkeit besteht darin, Kurse zu besuchen, die von Maklerhäusern und Handelszentren angeboten werden.
Die Vorbereitungszeit umfasst auch die Beobachtung des Währungspaares, das im Handelsprozess verwendet werden soll. Ein Anfänger sollte beachten, wie der Preis auf Signale der technischen Analyse und auf bestimmte Nachrichtenereignisse reagiert. Die erhaltenen Daten helfen ihm zu lernen, wie man richtige Prognosen über das Preisverhalten erstellt.
Ohne Handelsstrategie ist ein erfolgreicher Handel am Devisenmarkt nicht möglich. Dies ist ein Algorithmus bestimmter Aktionen, die ein Händler beim Forex-Handel ausführen sollte. Es gibt viele Handelsstrategien. Bei der Auswahl sollte man bestimmte Regeln beachten. Sie sollten für einen Händler verständlich und für die gewählte Handelsart angemessen sein.
Ob die Strategie rentabel ist oder nicht, können Sie nur durch Erfahrung herausfinden. Das Testen einer Handelsstrategie erfolgt auf einem Demokonto. Solche Simulatoren sind bei allen Maklerunternehmen erhältlich. Mit ihrer Hilfe sammeln Anfänger Erfahrungen ohne Verluste.
Sie können ein Demokonto verwenden, wenn Sie Kunde eines Brokers werden. Sie sollten es ernsthaft wählen und, wenn möglich, besser auf Empfehlungen Ihrer Bekannten zurückgreifen.
Die theoretische Vorbereitung ist vorbei und die Strategietests sind abgeschlossen, jetzt können Sie mit dem echten Handel auf dem Devisenmarkt beginnen. Dafür müssen Sie einen bestimmten Geldbetrag einzahlen. Es ist ratsam, einen kleinen Teil Ihres Kapitals einzusetzen und nicht zu vergessen, ein Verlustlimit festzulegen.


Die Forex-Handelsplattform


Die ersten elektronischen Handelsplattformen entstanden in den siebziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts. Sie verbanden Broker und Börsen über private Ad-hoc-Netzwerke mit einfachen Terminals.
Der Begriff „Handelsplattform“ wird normalerweise verwendet, um Verwechslungen mit „Handelssystem“ zu vermeiden, das sich am häufigsten auf eine Handelsmethode oder Handelsstrategie und nicht auf ein Computersystem bezieht, das zur Ausführung von Aufträgen bei Finanztransaktionen verwendet wird.
Auswahl einer Forex-Handelsplattform Eine moderne Handelsplattform sollte die Anforderungen an Komfort und Funktionalität erfüllen. Auch die Leistung und der Stromverbrauch des Prozessors sind sehr wichtig. Diese Parameter beeinflussen die Geschwindigkeit der Ausführung von Transaktionen und der Kursänderung.
Unter Funktionalität verstehen wir die Anzahl der gehandelten finanziellen Vermögenswerte, Analysetools, verfügbaren Zeitrahmen und die Menge der verschiedenen Auftragsarten.
Natürlich ist die Funktionalität der Plattform wichtig, aber einfachere Plattformen sind auch beliebter. Eine Handelsplattform ist ein Mittel, um auf den Markt zuzugreifen, und für Anfänger gilt: Je einfacher, desto besser. Achten Sie auch auf die Verfügbarkeit mobiler Versionen und die Möglichkeit zur Installation für verschiedene Betriebssysteme. Heutzutage bieten fast alle Broker Demoversionen von Forex-Handelsplattformen an, sodass Sie diejenige auswählen können, die am besten zu Ihnen passt.
Die beliebtesten Forex-Plattformen Im postsowjetischen Raum ist MetaTrader 4 die beliebteste Forex-Handelsplattform. In letzter Zeit hat sie sich auf den Rest der Welt ausgebreitet. Dieses Produkt von MetaQuotes zeichnet sich durch ein perfektes Sicherheitssystem aus. Die Plattform bietet automatisierten Handel, Programmieroptionen, immense Analysefunktionen und flexible Einstellungen runden ihre Vorteile ab. Die neue Version von MetaTrader 5 ist parallel zu dieser Plattform verfügbar, die viel leistungsstärker und funktionaler ist und nicht nur Zugang zu Forex, sondern auch zu anderen Märkten bietet.
Der Ninja Trader gilt als Benchmark für den Devisenhandel im Ausland. Hunderte von Maklerunternehmen nutzen es. Es ermöglicht den Handel mit Währungen, Futures, Optionen und Aktien. Weithin bekannt ist Viking Currenex, das von Market Makern und für ECN-Netzwerke verwendet wird. Millionen von Händlern handeln über die cTrader-Plattform, die 2011 veröffentlicht wurde und auf die neueste Technologie ausgelegt ist.
Die Handelsplattformen ZuluTrade und Mirror Trader sind in letzter Zeit im Devisenhandel populär geworden. Viele Broker bieten sie als zusätzliches oder alternatives Mittel an, um in Trades erfolgreicher Trader aus der ganzen Welt zu investieren.
Alle derzeit beliebten Forex-Handelsplattformen werden ständig verbessert und aktualisiert, um mit den Anforderungen des Fortschritts Schritt zu halten.


Die Geheimnisse des Devisenhandels - Paarhandel


Die Paired-Trading-Strategie wurde in den 1980er Jahren von einer Gruppe von Quants entdeckt, die für Morgan Stanley arbeiteten. Seitdem ist diese Strategie ein fester Bestandteil vieler großer Investmentbanken und Hedgefonds. Da Großanleger es jedoch vorziehen, die Geheimnisse des Devisenhandels nicht zu teilen, blieb der Paarhandel der breiten Öffentlichkeit lange Zeit unbekannt, bis das Internet aufkam. Jetzt, mit der Verbreitung des Online-Handels, sind viele Handelsstrategien, einschließlich Paarhandel, für gewöhnliche Händler verfügbar geworden.
Was ist das Geheimnis des Paarhandels?
Die Strategie besteht darin, zwei stark korrelierte Handelsinstrumente zu finden und jedes Mal eine Seitwärtsposition zu eröffnen, wenn die Differenz zwischen ihren Preisen (unter Berücksichtigung der Skalierungsfaktoren) ihren historischen Durchschnitt um einen bestimmten Betrag übersteigt. Ein solcher Handel beruht auf der Tatsache, dass die Preisdifferenz immer dazu tendiert, zu ihrem Durchschnittswert zurückzukehren, was bedeutet, dass ein Gewinn auf einer oder beiden Positionen erzielt wird. Es ist wichtig zu beachten, dass Pair Trades gegenüber dem Markt immer neutral bleiben, dh die allgemeine Richtung des Marktes hat keinen Einfluss auf ihren Gewinn oder Verlust.
Pair-Trading-Strategien funktionieren nicht nur gut mit Aktien, sondern auch mit Währungen, Rohstoffen und sogar Optionen. Bei Forex ermöglichen Differenzkontrakte (CFDs), die wesentlich weniger Mittel als der zugrunde liegende Vermögenswert erfordern, Kleinanlegern den Paarhandel erfolgreich zu nutzen.
Wie wähle ich Paare aus?
Der erste Schritt in der Pair-Trading-Strategie besteht darin, zwei Instrumente zu finden, die stark korrelieren. Typischerweise bedeutet dies, dass sie aus der gleichen Branche oder Branche stammen müssen, aber das muss nicht sein. Betrachten Sie als Beispiel die Aktien von zwei stark korrelierten Unternehmen: GM und Ford. Da beide Unternehmen amerikanische Autohersteller sind, bewegen sich ihre Aktien tendenziell zusammen. Um dies zu sehen, legen Sie einfach ihre Preisdiagramme übereinander.
Es ist jedoch schwierig und nicht immer effizient, ein Paar nur auf der Grundlage von Wirtschaftsanalysen und Fundamentaldaten zu bilden. Erstens muss man ein Experte auf dem Gebiet sein und die Situation in den betreffenden Unternehmen ausreichend gut verstehen, und zweitens ist es selbst mit den erforderlichen Kenntnissen und Informationen sehr mühsam, viele Kombinationen von manuell zu durchsuchen Währungspaare, um ihre Eignung für den Paarhandel zu bewerten. Außerdem ist es möglich, sich nur auf grundlegende Überlegungen zu verlassen, viele vielversprechende Paare zu übersehen, die mit Abhängigkeiten verbunden sind, die selbst ein erfahrener Analyst nicht erraten kann.
Aus diesem Grund verwenden institutionelle Anleger in ihrer Praxis seit langem verschiedene statistische Methoden, um vielversprechende Paare auszuwählen. Die einfachste und bekannteste Methode ist die Berechnung von Paarkorrelationen von Instrumenten mit weiterer Auswahl von Paaren mit hohem Korrelationskoeffizienten (mehr als 80%). Mittlerweile findet man im Internet viele Dienste mit bereits berechneten Korrelationskoeffizienten.
Wie man handelt?
Mögliche Einstiegspunkte in die Position können identifiziert werden, indem der Spread zwischen den Instrumenten aufgetragen wird. In diesem Fall bedeutet der Spread die Preisdifferenz dieser Instrumente, genommen mit den Skalierungskoeffizienten. Koeffizienten werden benötigt, um Instrumentenpreise auf vergleichbare Werte zu bringen.
Anhand des Spread-Charts ist es einfach, die Momente der Preisdivergenz zu bestimmen. Zeichnen Sie dazu einfach einen gleitenden Durchschnitt über einen ausreichend langen Zeitraum in das Diagramm ein - es zeigt die stabile historische Korrelation der Preise von Instrumenten. Und dann – verfolgen Sie die Spread-Abweichungen von diesem Durchschnitt. Wenn die Abweichung das angegebene Niveau überschreitet, kann ein Paargeschäft eröffnet werden: eine Long-Position auf das unterbewertete Symbol und eine Short-Position auf das überbewertete Symbol. Das optimale Niveau lässt sich leicht durch historische Tests ermitteln.
Pair Trading ist eine der wenigen Handelsstrategien, die sich im Laufe der Zeit bewährt haben. Im Gegensatz zu verschiedenen "schamanistischen" Methoden der Tehananalyse, wie z. B. Diagrammanalyse, Elliott-Wellen oder Fibonacci-Zahlen, hat diese Strategie eine strenge wissenschaftliche Grundlage.


Forex-Handelssystem. Kaufen oder nicht kaufen?


Viele Händler, die in den Forex-Markt eintauchen, versuchen, einen "Gral" zu finden - den Weg des 100% profitablen Handels, aber nicht viele von ihnen stellen sich die Frage: Gibt es ein solches System in der Natur?
Handelssysteme von Drittanbietern werden gekauft, die ihren Besitzern einen guten Gewinn bringen (wie sie natürlich sagen), und ... fast sofort entmutigen sie durch ihre negativen Ergebnisse ein gekauftes Meisterwerk, das den goldenen Berg versprach.
Aber das System fällt wieder aus und alles beginnt von vorne. Nach dem ersten System kauft man ein zweites, ein drittes und so weiter bis ins Unendliche. Wahrscheinlich haben Sie es auch getan, aber haben Sie sich jemals gefragt, warum es passiert? Warum das Forex-Handelssystem, das versprochen hat, Sie golden zu machen, und in einem Testmodus, der gute Ergebnisse zeigte, nach seinem Kauf im besten Fall einfach keine Einnahmen bringt und im schlimmsten Fall - banalerweise die Einlage versinkt ?
Die Antwort ist ganz einfach: Erstens gibt es kein System, von dem vorhergesagt wird, dass es hundertprozentig erfolgreich ist.
Zweitens ist ein Händler ein untrennbarer Bestandteil jedes Handelssystems, und sein Erfolg hängt von seiner Kompatibilität mit dem Handelssystem ab. Wenn seine Persönlichkeit, sein Charakter und seine Denkweise es ihm nicht erlauben, alle Anweisungen des Handelssystems zu befolgen, dann wird er selbst mit der ausgeklügeltsten Forex-Strategie ständig Verluste erleiden.
Vor- und Nachteile der Handelssysteme anderer Leute
Nun zum "Gral". Stellen Sie sich vor, Sie haben ein unentdecktes Geheimnis oder nur ein kleines Merkmal des Marktes entdeckt, das es Ihnen ermöglicht, Millionen auf den Märkten zu verdienen. Würden Sie dieses Geheimnis für hundert Dollar an andere verkaufen? Ich glaube nicht. Viel natürlicher für jeden von uns, still an dieser Entdeckung zu verdienen und zu schweigen und sich über eine solche Schicksalswende zu freuen.
Es stellt sich heraus, dass, wenn der "Gral" existiert, Sie ihn nur bekommen, wenn Sie ihn selbst finden.
Lohnt es sich also, die Handelssysteme anderer Leute zu kaufen und zu studieren?
Klar, das solltest du! Und hier ist der Grund. Um ein Forex-Handelssystem von Grund auf neu zu entwickeln, braucht ein Trader eine lange Zeit des Suchens, Lernens und Fehlerns. Sie können dies vermeiden, indem Sie das fertige System eines anderen als Grundlage nehmen.
In diesem Fall müssen Sie das Rad des Handels nicht „neu erfinden“. Aber wenn Sie es direkt verwenden, sind Verluste garantiert. Dies gilt weniger für proprietäre Handelssysteme bewährter Entwickler, deren über Jahre verfeinerte Algorithmen wenig Anpassung erfordern, aber sind wir oft bereit, für die Ideen anderer zu bezahlen?
Meistens versuchen wir, entweder mit kostenlosen Lösungen oder etwas sehr, sehr preiswertem auszukommen.
Wie können wir das machen? Eigentlich ist es sehr einfach, aber einfach bedeutet nicht einfach.
Ich kenne viele Leute, die mit Trading zu tun haben. Jeder hat sein eigenes System, seine eigenen Prinzipien, manche Menschen haben bessere Erfolge im Devisenhandel, andere schlechtere. Aber die Sache ist die, dass ich beim Testen der Systeme meiner Kollegen nur Verluste machte, während sie handelten und echte Gewinne mit echten Einzahlungen erzielten. Dasselbe gilt, wenn jemand, den ich kenne, mein Handelssystem zugrunde legt. Wieso ist es so? Wir sind alle verschieden, wir können den Markt und die Welt nicht alle gleich sehen!
Das heißt, wenn Sie die Taktik eines anderen als Leitstern für Ihr eigenes Trading nehmen, werden Sie leider nicht reicher. Aber wenn Sie die Erfahrung eines anderen als Grundlage, als Rahmen nehmen und sie an Ihren eigenen Arbeitsstil anpassen, können Sie ein originelles und profitables Handelssystem erhalten. Im Laufe der Zeit, nachdem Sie damit gearbeitet und die notwendige Erfahrung gesammelt haben, fragen Sie sich plötzlich, wie unterschiedlich der aktuelle Handelsstil vom ursprünglichen Handelssystem ist, wie es ihm unsichtbar einige Forex-Indikatoren und neue Regeln hinzugefügt hat, obwohl seine Essenz dieselbe bleibt.
Das nächste, was zu verstehen ist, ist, dass je einfacher das System, desto besser.
Es gibt keinen Grund, irgendetwas zu verkomplizieren! Kein System kann nur profitable Trades produzieren. Das Geheimnis besteht nicht darin, Trades lange zu verlieren, sondern sie rechtzeitig zu schließen.
Wenn Sie zum Beispiel einen Kaufauftrag erteilen und der Preis sich in die entgegengesetzte Richtung bewegt, warten Sie nicht, bis der Auftrag den Stopp erreicht, schließen Sie den Handel sofort! Das spart Ihnen Geld und lässt Ihnen die Freiheit, weiterzumachen.
Zu oft verlieren wir durch das Festhalten an einer Verlustorder Zeit und Gelegenheiten, gute Positionen zu eröffnen. Sie müssen nicht mit jedem Trade Geld verdienen, aber Sie müssen Verluste sofort stoppen!
Selbst wenn Sie die Hälfte der Trades verlieren, können Sie Ihre Einlage aufbauen. Glaub mir, es ist wirklich wahr. Verwandeln Sie profitable Trades nicht in Verlustgeschäfte!
Wenn Sie bereits einen gewissen Gewinn erzielt haben und der Preis in die andere Richtung gegangen ist, nehmen Sie den Gewinn mit, lassen Sie sich nicht vom Markt täuschen. Ein Vogel in der Hand ist besser! Wenn Sie einen Gewinn oder Verlust mitgenommen haben und der Preis korrigiert und sich in die von Ihnen gewählte Richtung bewegt hat, bedauern Sie den entgangenen Gewinn nicht und versuchen Sie noch weniger, mit dem Markt Schritt zu halten. Es wird Ihnen auch Geld sparen! Es ist besser, auf ein weiteres Einfahrsignal zu warten.
Die Gründe für das Versagen eines Händlers liegen weniger in seinem Handelssystem als vielmehr in seiner psychologischen Bereitschaft. Emotionen und Gier haben mehr als eine Generation von Finanzhändlern ruiniert.


Devisenhandel ist ein sehr ernstes Geschäft!


Viele Menschen versuchen in der schwierigen Krisenzeit, eine zusätzliche Einkommensquelle zu finden, die es ermöglicht, frei zu arbeiten und damit eine gute Dividende zu erzielen, und viel Werbung für Vorschläge in diesem Bereich macht. Meist versprechen sie eine schnelle und stabile Bereicherung. Aber wie sagt man so schön, neu ist gleich alt, aber gut vergessen.
Seit geraumer Zeit gibt es ein Geschäft wie den Devisenhandel, das Menschen hilft, ihre finanziellen Probleme erfolgreich zu lösen. Außerdem, wenn früher die Eintrittsschwelle für den Beginn des Handels mehrere tausend Dollar betrug, ist es jetzt möglich, ohne große Summen mit dem Handel auf dem internationalen Markt zu beginnen. Das Angebot an Handelsinstrumenten wurde qualitativ erweitert. Früher bot der Broker den Handel mit fast zehn Währungspaaren an, jetzt umfasst das Portfolio des Brokerunternehmens Währungsanlagen, Futures, Aktien und binäre Optionen.
Viele Menschen ziehen es vor, ein neues Geschäft in der Praxis zu lernen, ihr theoretisches Wissen anzuwenden und zu handeln. Aber die Gewinne auf Forex hängen immer noch in größerem Maße von theoretischem Wissen ab, da Sie sich nicht auf Ihr Glück und Vermögen verlassen können, um auf diesem Markt Geschäfte zu machen.
Forex ist ein Markt für den Austausch von Währungen zwischen Banken zu nicht festgelegten Preisen. Auf diesem internationalen Markt werden täglich globale Währungen getauscht. Währungskurse ändern sich jede Minute, und die Preisunterschiede von Währungen können sehr profitabel sein.
Wie gerechtfertigt ist der Umtausch von Währungen? Im Laufe der Zeit ist es vorgekommen, dass bestimmte Länder aufgrund unterschiedlicher Umstände eine bestimmte Art von Dienstleistung oder Produkt entwickelt haben. Daher wurde ein Land ein Exporteur-Verkäufer und ein anderes Land ein Käufer-Importeur von Waren und Dienstleistungen. Importe werden mit der Währung des Erzeugerlandes gekauft. Es stellt sich heraus, dass Sie, bevor Sie etwas im Ausland kaufen können, immer noch die Währung dieses Landes kaufen müssen. So wurde der internationale Handel zur Ursache des Währungsumtauschs. Forex gibt Ihnen die Möglichkeit, Geld zu verdienen, indem Sie Geld tauschen.
Jeder, der sein Leben verbessern möchte, kann ein Teilnehmer des Forex-Marktes werden. Es ist keine besondere Ausbildung erforderlich, um auf dem Markt tätig zu sein. Einige glauben, dass man die besten Investmentfonds finden muss, Rating und man kann leicht am Erwerb von Anteilen verdienen. Aber das ist eine umstrittene Meinung.
Wie von Experten festgestellt, erreicht der Umsatz auf dem Forex-Markt fast zwei Billionen Dollar pro Tag! Hier verdienen nicht nur viele Investmentgesellschaften und Banken Geld, sondern auch Privatpersonen. Einige Leute vergleichen das Einkommen auf dem Devisenmarkt mit riskanten Spielen, aber es gibt nur eine Ähnlichkeit: Sie können sich nicht nur auf das Glück verlassen, wenn Sie ein Geschäft machen; Andernfalls können Sie genauso schnell verlieren wie gewinnen. Aber der Besitz von Informationen und deren geschickte Nutzung bringt echten Gewinn. Es ist wichtig zu verstehen, dass der Handel ein sehr ernstes Geschäft ist!


Forex: Training für Anfänger


Jeder Anfänger sollte sein Handwerk gut lernen, bevor er mit dem Üben beginnt. Beim Forex ist es für Anfänger wichtig, sich nicht von Werbung und Versprechungen von sofortigen großen Einnahmen täuschen zu lassen, beim Forex wie nirgendwo sonst ist es wichtig zu üben, viel zu lernen und die ganze Zeit zu arbeiten. Nur so können Anfänger praktische Erfahrungen sammeln, die ihnen helfen, gutes Geld zu verdienen. Aber zuallererst muss man die Grundlagen des Devisenhandels beherrschen.
Es gibt zwei Möglichkeiten, eine Ausbildung zu beginnen - einen Betrieb zu finden und sich für einen Kurs anzumelden oder es selbst zu versuchen:
Von einem Makler lernen. Es gibt keinen Mangel an Lehrern für Forex-Anfänger – fast alle Handelszentren und die meisten Broker haben spezielle Schulungskurse für Anfänger entwickelt. In der Regel stehen den Betrieben allgemeinbildende theoretische Studiengänge sowie praxisorientierte Programme zur Verfügung. Die Schulungsmaterialien vermitteln alle notwendigen Kenntnisse darüber, wie das Handelsterminal aufgebaut ist, welche Strategien verfügbar sind und wie sie funktionieren. Forex for Beginners lehrt auch die Grundlagen der Taktik und erklärt, welche Trading-Tools zur Verfügung stehen.
Wählen Sie Ihren Schulungskurs sorgfältig aus, denken Sie daran, dass Sie ihn mit Ihrem eigenen Geld bezahlen, und außerdem hängt Ihr zukünftiges Einkommen im Devisenhandel weitgehend von dem von Ihnen gewählten Kurs und den Qualifikationen des Trainers ab. Es ist am besten, einige zusätzliche Nachforschungen in den Bewertungen der "Handelsschule" anzustellen, die Sie in Betracht ziehen. Vertrauen Sie keinen Schulen, die versuchen, Sie dazu zu bringen, Ihr erstes Konto bei ihnen zu eröffnen. Höchstwahrscheinlich versuchen sie nicht, Sie zu schulen, sondern Sie für ihre Maklerfirma zu gewinnen.
Selber trainieren. Hier zeigt sich Forex für Anfänger von der anderen Seite – der Trader handelt auf eigene Gefahr, niemand kontrolliert ihn und niemand zwingt ihn, seine Hausaufgaben zu machen. Andererseits gibt es im Internet viele hochwertige kostenlose Materialien, die online zur Selbstbildung genutzt werden können. Die Hauptsache ist, dass alle Informationen qualitativ und klar sein müssen - Fehler in der Forex-Ausbildung für Anfänger können die Arbeit des Händlers in der Zukunft auf die eine oder andere Weise beeinflussen.
Das Erlernen des Handels auf dem Forex-Markt kann sowohl mit einem Trainer als auch durch Selbststudium effektiv sein; die Hauptsache ist Wille und Beharrlichkeit, und Sie haben garantiert einen Handelstrend.


Devisen. Wer will Millionär werden? Mythen und Realität.


Ist es möglich, auf Forex Millionär zu werden? Diese Frage wird normalerweise von jedem gestellt, der in die Welt des Forex einsteigt und oft versucht, das Image eines finanzstarken Brokers anzunehmen.
Aber kann ein durchschnittlicher Mann ohne besondere Fähigkeiten durch den Handel auf dem Devisenmarkt reich werden? Darüber gehen die Meinungen auseinander.
Einige von ihnen sind sich sicher, dass es echt ist, die anderen versichern, dass es nicht so ist, es ist unmöglich. Ihrer Meinung nach ist Forex eine falsche Werbung und eine sehr zweifelhafte Art, im Internet Geld zu verdienen, und man muss sich davor hüten.
Aber wenn Sie die extremen Ansichten beiseite legen und nicht auf die Meinungen anderer hören und logisch denken und gewöhnliche Mathematik einbeziehen, können Sie zu einigen interessanten Schlussfolgerungen kommen.
Der Weg vom Händler zum Ehrenmillionär
Lassen Sie uns zunächst die Terminologie definieren, was es bedeutet, reich zu sein und auf wie viel Einkommen es begrenzt ist. Wahrscheinlich ist eine Million Dollar ein ausreichender Betrag, um sich in dieser Welt ziemlich sicher zu fühlen und den stolzen Titel „Ehrenmillionär“ zu erhalten. Lassen Sie uns versuchen, die Möglichkeiten und die Zeit für einen gewöhnlichen Devisenhändler zu berechnen, um dieses Ziel zu erreichen.
Nehmen wir an, dass ein Trader-Anfänger in einem der Handelszentren ausgebildet wurde und die Grundlagen des Devisenhandels erlernt hat. Es ist jedoch realistischer zu sagen, dass die Ausbildung eines seriösen Händlers nicht nur auf die Kurse beschränkt ist, die von der Maklerfirma angeboten werden. Er wird nach verschiedenen Möglichkeiten suchen, seine Fähigkeiten dauerhaft zu verbessern oder zumindest, bis sein Handelssystem zu einer relativ verlustfreien Forex-Strategie wird.
Drei Stufen, um Millionär zu werden
Doch wie viel kann ein Trader zu Beginn seiner Karriere verdienen? Nicht viel. Man kann sagen, dass er sehr glücklich ist, wenn er in den ersten Monaten und sogar Jahren überhaupt profitabel ist. Der Weg eines Händlers besteht aus drei Entwicklungsstufen. Das erste – so traurig es auch klingen mag – ist der Kontoverlust, und selten ist jemand diesem Schicksal entgangen, und das zweite ist der Saldo nahe Null, wenn kein Nachschuss mehr erfolgt, aber aus irgendeinem Grund kein Gewinn erzielt wird entweder. Und schließlich ist die dritte Stufe, zu der nicht alle Anfänger kommen, der direkte Gewinn aus dem Handel mit Forex.
Nehmen wir an, dass der Trader-Neuling anfangs gut trainiert war und die erste enttäuschende Phase übersprungen hat. Er kann wahrscheinlich damit rechnen, einen Gewinn zu erzielen. Nehmen wir unter Berücksichtigung des Effekts eines kleinen Starts an, dass er in den ersten Jahren von 100 $ auf > 3000 $ steigen kann. Danach ist das Schicksal des Händlers komplex und kaum vorhersehbar. Aber nehmen wir trotzdem an, dass unser Charakter kein Anfänger mehr ist und er/sie ein Jahr lang 50% seiner/ihrer Einlage verdient. Ist es viel oder nicht?
Aus meiner Sicht sind 10% Gewinn im Monat schon ein guter und echter Gewinn im Internethandel. Lassen Sie uns die monatliche Verdopplung unserer Einzahlung nicht berücksichtigen. Auch diese Zahlen sind durchaus real, aber sie sind für die meisten Marktteilnehmer nicht typisch und solche Einnahmen sind oft nicht stabil. Berücksichtigen wir, dass der Trader einen Teil des Gewinns für seine eigenen Bedürfnisse nimmt, und manchmal hat er Phasen des erfolglosen Handelns, oder er ist krank, ruht sich aus oder ist einfach faul beim Handeln. Also 50% für ein Jahr.
Wie lange wird er brauchen, um eine Million zu verdienen? Ungefähr 15 Jahre. Lange fünfzehn Jahre wird er arbeiten und arbeiten, nicht den Börsenmagnaten spielen, um seinen Traum zu einer farbenfrohen Realität zu machen. Die Wahrheit und das Ziel sind es wert. Daher ist es theoretisch durchaus möglich, Forex-Millionär zu werden.
Die Praxis zeigt das Gegenteil. Die meisten Händler betrachten den Forex-Handel nicht als mühsamen und langwierigen Job, Geschäft, Unternehmertum. Sie brauchen viel, sofort, jetzt und lange zum Ziel, sie können und wollen einfach nicht. Solche schnellen Anfänge haben in der Regel ein schnelles Ende, und der Mythos vom großen Geld auf dem Devisenmarkt ist für die meisten von uns immer noch ein Mythos.
Wer auf schnelle Gewinne aus ist, sollte sein Glück lieber in Casinos versuchen. Wahrscheinlich wird der Effekt dort größer sein. Forex-Handel ist eine Art des Internet-Geschäfts. Und diese Art von Einkommen zu behandeln, sollte entsprechend behandelt werden. Das Einkommen kommt ausschließlich durch das Wissen, die Erfahrung und die Arbeit des Händlers.


Die vier Hauptängste eines Traders oder die besten Trader haben keine Angst!


Wie ist deine Stimmung heute? Bist du glücklich oder bist du traurig? Vielleicht hat dich jemand traurig oder glücklich gemacht? Haben Sie jemals darüber nachgedacht, dass Ihre Emotionen einen ernsthaften Einfluss auf Ihren Trading-Erfolg haben können?
Die letzte Frage sollte genauer betrachtet werden. Natürlich sind eine exzellente Ausführung Ihres Handelsstrategieplans und ein kompetentes Geldmanagement wesentliche Aspekte für ein erfolgreiches Trading. Um profitabel zu arbeiten, benötigen Sie jedoch eine entsprechende psychologische Denkweise. Natürlich können Sie viel über Handel und Märkte wissen, ein Experte in technischer und fundamentaler Analyse sein und eine gute Intuition für Kursbewegungen haben, die vielen erfolgreichen Händlern eigen ist.
Allerdings können selbst die intelligentesten, kompetentesten und interessiertesten Trader scheitern oder bankrott gehen, wenn sie emotionale Signale nicht berücksichtigen und davor warnen, dass bestimmte Handelsentscheidungen Risiken bergen.
Beispielsweise ist ein zu langes Halten von Positionen während des Handels, ein zu früher Ausstieg oder ein zu später Einstieg ein Zeichen dafür, dass ein Marktteilnehmer die falsche mentale Einstellung zum Handel hat. Lassen Sie uns also überlegen, mit welcher mentalen Einstellung ein Trader erfolgreich sein kann?
Das Buch „Trading in the Zone“ von Mark Douglas spricht von „den vier Hauptängsten des Tradings“, die für die meisten Handelsfehler verantwortlich sind: erstens die Angst, einen Fehler zu machen, zweitens die Angst, Geld zu verlieren, drittens die Angst, einen Trade zu verpassen, und viertens Angst, keinen Gewinn mitzunehmen.
Der Autor glaubt, dass ein signifikanter Unterschied zwischen beständigen Gewinnern und beständigen Verlierern beim Trading eine Art Motto „Die besten Trader haben keine Angst“ ist!
Wie überwindet man dann die Angst, mit der die meisten von uns ganz natürlich auf die Märkte kommen? Es gibt eine Reihe von Empfehlungen:
1. Fragen Sie sich bei der Analyse jedes potenziellen Handels, was genau Sie getan haben, um die möglichen Risiken so weit wie möglich zu begrenzen. Dass das Risiko ein Gefühl der Besorgnis schürt, ist normal, und es gibt viele Möglichkeiten, es zu reduzieren. Zunächst sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Einstiegspreis der beste verfügbare Preis in der letzten Marktbewegung ist, in der Sie gerade handeln. Wenn sich Ihre Trades beispielsweise auf einem Level-Ausbruch befinden, sollten Sie sicherstellen, dass Sie Ihren Stop-Loss außerhalb der potenziellen Renditegrenze setzen. Wenn es eine Rücksendung gibt, warten Sie auf die Bestätigung dieser Rücksendung. Natürlich ist die Verwendung eines angemessenen Stop-Loss ein wesentlicher Bestandteil jedes Risikomanagementplans.
2. Vermeiden Sie es, Positionen zu übergewichten: Ihr Konto sollte mehrere Positionen vorsehen, die Sie gleichzeitig halten möchten. Kommt es zu Rückschlägen, lohnt es sich, diese Zahl zu reduzieren.
3. Sie sollten das Trading auch ganz vermeiden, wenn Sie aktuell verärgert oder verärgert sind, finanzielle Probleme oder Schulden haben, sich körperlich nicht gut fühlen, sich über die Marktrichtung nicht 100% sicher sind oder sich als „Opfer“ des Marktes fühlen .
4. Bevor Sie mit dem Handel beginnen, müssen Sie eine einfache, aber sehr wertvolle Regel wiederholen: „Handeln Sie nach einem Plan und planen Sie Ihren Handel. Führen Sie ein Handelstagebuch, in dem Sie neue Trades analytisch planen können, bevor Sie sie ausführen, mit a parallele Beschreibung von Risiken und Gewinnen Diese Einträge sollten am Ende eines jeden Tages aktualisiert werden Ihre Ziele und Stopps sollten entsprechend angepasst werden Märkte sind in der Regel sehr flexibel und ihre Entwicklung muss ständig überwacht werden, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden.


Wie kann ein Anfänger lernen zu investieren?


Es ist keine gute Idee, Geld unter der Matratze aufzubewahren, da die Inflation früher oder später Ihre Ersparnisse entwerten wird. Deshalb ist es wichtig zu lernen, wie man sein Erspartes gewinnbringend anlegt, damit das Geld ein passives Einkommen generiert und Ihnen und Ihren Kindern eine glänzende Zukunft ermöglicht.
Leider wird dies in der Schule oder Universität nicht gelehrt, weshalb junge Menschen oft keine Ahnung haben, wie sie mit dem ersten Einkommen gewinnbringend sparen können. Sie müssen selbst nach Optionen suchen, was mit Fehlern und finanziellen Verlusten behaftet ist.
Versuchen wir zu lernen, wie man investiert, ohne zu viele Unebenheiten auf dem Weg zu machen.
Zuallererst müssen Sie Ihre Denkweise ändern und anfangen, Chancen zu sehen, nicht Gefahren. Anleger wollen natürlich von all ihren Investitionen profitieren, wissen aber gleichzeitig, wie man Risiken klug eingeht und haben keine Angst, Geld zu verlieren – Hauptsache, im Erfolgsfall decken die Einnahmen alle bisherigen Verluste ab.
Mit Hilfe von Büchern kann man lernen, wie ein Investor zu denken:
- The Richest Man in Babylon - ein Buch über die reichste Stadt der Antike, deren Bewohner schon damals die universellen Gesetze des Geldes kannten und sich damit zu bereichern wussten.
- Rich Dad, Poor Dad - Bestseller von Robert Kiyosaki, in dem der Autor zugänglich über die Theorie und Praxis des Investierens in die amerikanische Realität spricht, dieses Wissen kann durchaus in unserem Land angewendet werden.
- The Road to Financial Independence ist ein hervorragendes Buch mit vielen Tipps zum Investieren, die durch Hausaufgaben unterstützt werden.
Nach der Lektüre dieses Buches können Sie Ihre Kenntnisse der Anlagetheorie erweitern: Lernen Sie, wie Sie die Rentabilität Ihrer Anlagen richtig berechnen, ein hochwertiges Anlageportfolio zusammenstellen und Diversifikation kompetent anwenden.
Wie lernen Sie, wie man in der Praxis investiert? Einige Investmentgesellschaften bieten die Möglichkeit, ihre Produkte mit virtuellem Geld auszuprobieren, was für Anfänger eine großartige risikofreie Möglichkeit darstellt. Die Hauptsache ist, sich nicht zu sehr hinreißen zu lassen, da echtes Investieren anders ist.
Sie werden schnellere Ergebnisse erzielen, wenn Sie anfangen, echtes Geld zu investieren. Wenn Sie jedoch ein Anfänger sind, ist es eine sehr schlechte Idee, Ihr gesamtes Geld zu investieren, da die Kosten für einen Fehler hoch sind und ein Anfängerinvestor viele Fehler macht. Es ist viel besser, die minimal möglichen Beträge (normalerweise 10 $ bis 100 $) zu verwenden - das spart Ihnen eine Menge Nerven und Geld, und Verluste werden Ihre Tasche und Motivation nicht hart treffen.
Wo investieren für Anfänger? Hier haben Sie die Wahl, die Hauptsache ist, nicht zu streuen - wenn Sie sich für ein Instrument (Metalle, Aktien, Rohstoffe, Devisen usw.) entschieden haben, studieren Sie es gründlich und lassen Sie die anderen unberührt.
Scheuen Sie sich nicht, Risiken einzugehen, sondern tun Sie es richtig – dann werden Sie mit der Zeit ein erfolgreicher Investor.
Viel Glück!


Wie wirken sich US-Beschäftigungsstatistiken auf den Devisenhandel aus?


Der CES-Bericht (Current Employment Statistics) wird anhand von Beschäftigungsfragebögen erstellt, die von rund 145.000 US-Regierungsbehörden und Unternehmen erhoben werden. Es enthält umfassende, aktuelle Arbeitsmarktinformationen in Form von Schlüsselindikatoren und liefert fundamentale Forex-Analystendaten über Beschäftigungsniveaus, geleistete Arbeitsstunden und grundlegende Gehaltsabrechnungen.
Der CES-Bericht enthält auch Informationen über: die Anzahl der Arbeitsplätze, den durchschnittlichen Stundenverdienst und die durchschnittlich geleisteten Arbeitsstunden, einschließlich Daten zur Arbeitslosenquote, aufgeschlüsselt nach Wirtschaftssektoren. Informationen für den aktuellen und die vorangegangenen Monate sind enthalten.
Der Bericht wird monatlich vom US Bureau of Labor Statistics am ersten Freitag des Monats nach dem Berichtszeitraum (normalerweise um 8:30 Uhr New York) veröffentlicht und ist der zweite Abschnitt der Arbeitsmarktzusammenfassung.
Im ersten Teil dieses Erwerbskurzberichts werden die Ergebnisse der CPS (Current Population Survey), also Arbeitsmarktdaten aus einer Stichprobenerhebung bei Haushalten, vorgestellt.
Er wird vom Markt als Frühindikator für die Zahl der Arbeitsplätze (in nichtlandwirtschaftlichen Sektoren) wahrgenommen und spiegelt die Dynamik in den Industrie-, Bau- und Fertigungssektoren der Wirtschaft wider. Daten zu Arbeitsplätzen im Agrarsektor sind aufgrund des saisonalen Charakters von Einstellungen nicht enthalten.
Der Bericht enthält Informationen zum durchschnittlichen Stundenverdienst (bekannt als prozentuale Lohnänderung), der von vielen Experten als Frühindikator für die Verbraucherpreisinflation angesehen wird. Als Vergleichsindikator wird im CES-Bericht auch die durchschnittliche Wochenarbeitszeit (in Stunden) ausgewiesen. Auf alle Daten wird eine saisonbereinigte statistische Glättung (saisonbereinigt) angewendet.
Es wird allgemein angenommen, dass eine Zunahme der Beschäftigung zu einer Zunahme der Konsumausgaben und damit des Wirtschaftswachstums führt, daher wirken sich eine Zunahme der Arbeitswoche, der Arbeitsplätze und der Stundenlöhne positiv auf den US-Dollar aus. Eine ernsthafte Abweichung dieser Daten von den Prognosen hat einen starken spekulativen Einfluss auf den Wechselkurs, und die restlichen Daten des CES-Berichts haben nur sehr geringe Auswirkungen.
Der Arbeitswochenindikator ermöglicht es, den Beginn eines allgemeinen Wirtschaftsabschwungs zu verfolgen. Starke Lohnerhöhungen, die das Produktivitätswachstum übersteigen, helfen dabei, den Punkt zu identifizieren, an dem die Inflation steigt.
Wahrscheinliche Auswirkung auf:
Zinsen: Ein Indikatorwert über den Erwartungen oder ein Aufwärtstrend wird als Inflationsfaktor für den Rentenmarkt verstanden, der dazu führt, dass die Kurse fallen und die Zinsen möglicherweise steigen. Daher wird ein schwacher Bericht als günstig für den Rentenmarkt angesehen.
Aktienmarkt: Die Auswirkungen auf diesen Markt sind schwer abzuschätzen. Das Überschreiten des prognostizierten Wachstums des Indikators signalisiert eine hohe Wachstumsrate der Wirtschaft, was einem Anstieg des potenziellen Einkommens entspricht. Der Indikator kann jedoch zu einer höheren erwarteten Inflation führen, was zu einem möglichen Anstieg der Zinssätze führen kann, was definitiv schlecht für den Aktienmarkt ist.
Forex: Beschäftigungswachstum über den Prognosen (bei sonst gleichen Bedingungen) ergibt das Wachstum der Landeswährung, da es die Stärkung der Wirtschaft anzeigt und die Binnennachfrage stärkt, was wiederum zu einem Anstieg der Zinssätze führt. Die Auswirkungen auf den Forex-Markt sind spekulativ stark, da sie als eines der frühen Wirtschaftssignale der Aktivitäten des letzten Monats und der Klarstellung der BIP-Schätzungen angesehen werden. Die geldpolitischen Maßnahmen der Fed hängen stark von diesem Bericht ab.
Der Bericht nimmt einen besonderen Platz im Forex-Nachrichtenhandel ein. Tradern wird empfohlen, die wichtigsten Beschäftigungsindikatoren genau im Auge zu behalten, da die spekulative Volatilität in wichtigen Paaren zum Zeitpunkt der Datenveröffentlichung normalerweise um ein Vielfaches höher ist als der Durchschnitt.


Wie beginnt der Devisenhandel?


In diesem Artikel werden wir diskutieren, wo man mit dem Forex-Handel beginnen sollte, welche Fallstricke auf einen erstmaligen Währungsspekulanten warten und welche Eigenschaften ein Devisenhändler eigentlich besitzen sollte und für wen der Forex-Markt absolut kontraindiziert ist.
Es ist kein Geheimnis, dass ein guter Start ein sehr wichtiger Moment auf dem Weg zum Erfolg ist. Und der Handel auf dem Börsenmarkt ist keine Ausnahme. Die meisten beginnenden Trader machen einen Fehler und eröffnen sofort ein großes Konto und versuchen, mit dem ersten Währungspaar zu handeln, auf das sie stoßen, oft ohne Vorarbeit. Zweifellos führt ein solches Vorgehen zu unmittelbaren und spürbaren Verlusten.
Wenn Sie sich also entscheiden, mit dem Devisenhandel zu beginnen, müssen Sie zunächst einen Broker finden, der Sie mit dem riesigen Devisenmarkt selbst verbindet, Ihnen Angebote macht, Transaktionen durchführt und Gewinne auszahlt.
Dies ist ein sehr verantwortungsvoller Schritt, da beim Devisenhandel viel vom Broker abhängt. Beispielsweise sieht ein Händler eine Preisbewegung und möchte in den Markt eintreten, und an diesem Punkt wird die Verbindung zwischen der Handelsplattform und dem zentralen Terminal des Brokers getrennt. Oder der Händler möchte den erzielten Gewinn abheben, aber es gibt nur eine begrenzte Anzahl von Abhebungsmethoden und alle haben große Interessen.... Es gibt viele Möglichkeiten, daher sollten Sie am Anfang hart arbeiten, um Verbitterung und Enttäuschung zu vermeiden Ende.
Es ist am besten, nicht faul zu sein und im Internet Bewertungen von echten Händlern über diesen oder jenen Broker zu sammeln. Daneben gibt es unabhängige Online-Ressourcen, die nach einer Reihe von Kriterien eigene Bewertungen der Devisenmarkt-Broker erstellen.
Der nächste Schritt ist die Registrierung beim Broker und das Herunterladen einer Plattform. Die Registrierung ist relativ einfach, sodass Sie sich nicht auf diese Phase konzentrieren müssen. Laden Sie das Terminal herunter und eröffnen Sie ein Demokonto. Dann ist es notwendig, Zugang zu vollständigeren Informationen zu erhalten. Die meisten Broker bieten es an, aber es ist nicht überflüssig, sich bei anderen großen Finanzplattformen zu registrieren, so viele Informationen wie möglich zu lesen und zu verarbeiten.
Die wichtigsten Wirtschaftsnachrichten sind im Devisenhandel von entscheidender Bedeutung, da sie häufig erhebliche Preisbewegungen verursachen, wenn der Preis "verrückt" wird, und Höhen und Tiefen markieren, die sich nachteilig auf die Einlage eines Händlers auswirken können, wenn er oder sie sorglos genug war, um in den Markt einzutreten dieser Moment. Daher ist es als nächstes wichtig, einen Wirtschaftsnachrichtenkalender zur Hand zu haben. Es gibt viele davon im Internet, die Hauptsache ist, sie griffbereit zu haben und alle notwendigen Informationen genau wiederzugeben.
Dann müssen Sie das passende Handelssystem auswählen. Es gibt Tausende von ihnen, alle sind vollständig beschrieben, aber es ist besser, sich bei der Auswahl nicht zu beeilen, da das Handelssystem für jeden Händler streng individuell ist. Wenn Sie eine beliebige Strategie heruntergeladen haben, sollten Sie diese zwei bis drei Wochen auf einem Demokonto testen und erst dann auf das echte Konto wechseln. Ja, mit der Zeit werden Sie Ihr eigenes Handelssystem erarbeiten, das zu Ihnen passt, aber lernen Sie jetzt, den Preis zu beobachten und entsprechende Schlussfolgerungen zu ziehen. Niemals etwas kaufen! Kein Handelssystem ist perfekt, und es gibt keine Superindikatoren, die immer auf der positiven Seite handeln. Es macht also keinen Sinn, sein Geld einem Guru auf den Finanzmärkten zu geben, der Neulinge erfolgreicher täuschen kann als Forex zu handeln.
Ein Demokonto kann auch bei der Selbstkontrolle helfen, denn der Haupterfolgsfaktor beim Devisenhandel ist die Psychologie des Händlers, die ohne Disziplin nicht denkbar ist. Deshalb sollten Sie sich auf einem Demokonto das richtige Handeln antrainieren, als ob Sie mit echtem Geld handeln würden. Sie sollten sich nicht nach jedem Verlusttrade an den Kopf fassen und nach neuen Einträgen suchen. Die Praxis zeigt, dass solche Aktionen zu enormen Verlusten und oft sogar zum vollständigen Verlust der Einzahlung führen. Das Beste, was Sie tun können, nachdem Sie ein paar Trades verloren haben, ist, das Terminal auszuschalten und sich auszuruhen.
Lassen Sie uns abschließend einige Arten von Menschen betrachten, die ihr Geld, ihre Nerven und ihre Gesundheit nicht für den Devisenhandel verschwenden sollten. Diese sind:
a) Pessimisten. Wenn Sie nach jeder verlorenen Order denken, dass Forex ein Betrug ist und Sie hier keinen Gewinn erzielen können, dann ist es besser, Ihr restliches Geld abzuheben und den Devisenhandel zu vergessen.
b) Diejenigen, die davon überzeugt sind, dass Trading eine einfache Möglichkeit ist, Geld zu verdienen, die Sie nicht lernen müssen. Leider ist dies ein Irrglaube. Sie müssen lange und sorgfältig lernen, und die Strafe wird höchstwahrscheinlich "Rubeln" sein. Forex erfordert gute Reaktionen, Geduld, Selbstbeherrschung und eine ständige Suche nach Informationen.
Für andere kann der Forex-Handel zu einem Sprungbrett zum Erfolg werden, vorausgesetzt natürlich, man versteht, dass der Handel ein ernstes Geschäft ist und kein Ort, um unerwartete Millionen zu fangen.


Wie man auf dem Devisenmarkt nicht verliert


Wenn Sie Geld verdienen möchten, indem Sie die Verantwortung für Ihre eigenen Investitionen übernehmen, ist der Forex-Markt der beste Ort dafür. Es ist der größte Finanzmarkt der Welt und obwohl er gewisse Risiken birgt, da erfolgreicher Handel Wissen erfordert, kann er sich als Quelle beträchtlicher Geldsummen erweisen.
Nehmen Sie sich die Zeit, den Sprung in den Devisenmarkt zu wagen. Viele von denen, die dachten, beim Trading gehe es nur darum, auf die Schaltfläche „Kaufen“ zu drücken, finden ihren Fehler leider zu spät heraus. Trading ist viel mehr als das. Zuerst müssen Sie wissen, wann Sie diese Taste drücken müssen.
Konzentrieren wir uns nun auf Trends, Pips, Währungspaare, Analysen, Indikatoren, Broker und andere Dinge, die Sie verstehen müssen, bevor Sie irgendwelche Knöpfe auf der Handelsplattform drücken.
Währungsbewegungen auf dem Devisenmarkt folgen bestimmten Mustern und werden von einer Vielzahl von Faktoren bestimmt, wie z. B. Wirtschaft, Politik, BIP, Inflation, Handelsbilanz und vielen anderen Faktoren, einschließlich der Art und Weise, wie Händler auf diese Faktoren reagieren. Sie müssen lernen, die technischen Analysemuster zu erkennen, denen Währungen folgen, und wie Sie Trends nutzen. Dies ist das Herzstück des gesamten Devisenhandels. Natürlich werden Sie nicht allein sein. Verschiedene Indikatoren und Oszillatoren sowie japanische Candlestick-Charts werden Ihnen zu Hilfe kommen. Sie müssen sich mit diesen Indikatoren gut auskennen. Lernen Sie, die Daten zu lesen, die die Indikatoren liefern, damit Sie die richtigen Schlussfolgerungen über die zukünftige Entwicklung der Währungen ziehen können.
Eine Forex-Handelsplattform ist die größte Hilfe beim Erlernen des Handels. Hier können Sie sehen, wie sich verschiedene Instrumente unter realen Marktbedingungen entwickeln. Sie benötigen die Plattform nicht nur zum Öffnen und Schließen von Trades. Sie brauchen es, um den Markt verstehen zu können. Es empfiehlt sich, ein kostenloses Demokonto zu nutzen, um beim Training nicht das eigene Geld zu riskieren. Der Handel auf einem Demokonto unterscheidet sich nicht vom Handel mit echtem Geld, abgesehen natürlich vom Vorhandensein von echtem Geld.
Ein Demokonto und eine Handelsplattform helfen Ihnen dabei, Ihre eigene Handelsstrategie zu entwickeln und zu testen, was von entscheidender Bedeutung ist, wenn Sie positive Ergebnisse auf dem Devisenmarkt erzielen möchten.


Wie Tilt den Trader tötet


Jeder kennt so wichtige Punkte im Devisenhandel wie fundamentale und technische Analyse, mathematischer Teil von Geschäften und daraus resultierende Regeln des Geldmanagements (Money Management). Die Psychologie der Anleger und ihr Einfluss auf Transaktionen steht ein wenig abseits, wenn auch nicht zu Recht.
Von seinen ersten Schritten auf dem Finanzmarkt an lernt ein Trader, Analysemuster und Trendrichtungen zu erkennen und hat wenig Wissen, wie man psychologische Fähigkeiten anwendet und nutzt, die dem Kapital des Anlegers manchmal einen „gemeinen“ Streich spielen.
Es ist sehr einfach, die Eröffnungs- und Abschlussniveaus eines Geschäfts, seinen Gewinn oder Verlust zu analysieren, aber manchmal ist es schwierig, die psychologische Komponente des Geschäfts zu bewerten. Psychologie ist eine komplizierte Sache. Es kann nicht berührt, in der Hand gehalten oder auf einer Karte gesehen werden. Aber es beeinflusst unsichtbar das Verhalten der Anleger und setzt manchmal einen geplanten Gewinn um. Ein Anfänger in der Welt des Handels macht Fehler aufgrund mangelnder Kenntnisse und Erfahrung. Ein professioneller Investor macht eher Fehler aufgrund psychologischer Probleme.
Einer von ihnen, der heimtückischste und am wenigsten auffällige, ist, dass der Spieler aufgrund verschiedener Umstände in einen TILT-Zustand gerät. Professionelle Pokerspieler haben den Ausdruck "TILT" geprägt, um den Zustand eines Spielers kurz zu beschreiben, der normalerweise nicht seinem Spielstil entspricht und dazu neigt, Verluste zu verursachen. Dies ist auch bei Forex der Fall.
Ein Beispiel für eine häufige Situation, die Tilt bei Tradern verursacht: Meistens wird Tilt durch Verluste verursacht. Es sieht ungefähr so ​​aus - ein Trader, der einen Trade auf ein getestetes Signal eröffnet hat, erleidet einen Verlust. Nach einer gewissen Zeit wiederholt sich die Situation. Dann passiert es wieder. Irgendwann versteht der Spieler, dass er den Markt verlassen und seinen Handelsplan überarbeiten muss, aber der innere Wunsch, auch nur zu bekommen, erzeugt die Illusion, dass der Trend gleich beginnen wird, dass eine sehr unendliche Anzahl von Pips vor dem der Händler einfriert der Monitor. Wenn sich der Kopfnebel lichtet, wird der Anleger wahrscheinlich feststellen, dass mangelnde Selbstbeherrschung das Handelskonto aufgrund einer großen Anzahl von Verlusttrades an die kritische Linie gebracht hat.
Als Folge der Euphorie des großen Preises tritt Tilt deutlich seltener auf. In solchen Momenten ist das Bewusstsein des Händlers von überirdischer Freude erfüllt, er ist erfüllt von einem Gefühl seiner eigenen Einzigartigkeit und Genialität seiner Handelsstrategien. Und Sie haben das Ende der Geschichte bereits verstanden, wenn der Spieler das Bewusstsein wiedererlangt.
Was auch immer der Grund für die Tilt-Bedingung ist, zuallererst blockiert der Trader und verliert die Selbstbeherrschung, und dies führt zu einer Reihe von Verlusttrades. In einem solchen Zustand erkennt der Investor nicht, dass er seine eigenen Regeln bricht und durch sein Handeln seinem Kapital Schaden zufügt. Eine Erleuchtung tritt auf, aber manchmal ist es zu spät, um die Situation zu ändern.
Arten von Neigungen - Scheinbare Neigung. Wenn Sie feststellen, dass Sie vom Handelsplan abgewichen sind und Ihre Handlungen nicht in den entwickelten und zulässigen Rahmen passen, kann dies bedeuten, dass Ihre Selbstbeherrschung ein „Stopp“ sendet. Sie sollten trotzdem innehalten und die Situation sorgfältig analysieren über Ihren aktuellen Stand der Dinge, da jede weitere Aktion zu einer noch verwirrenderen Situation führen könnte.
- Versteckte Neigung. Wenn Sie sich in einer Situation befinden, in der einerseits alles in Ordnung ist und Ihr Handelsplan fehlerfrei ist, andererseits aber eine Reihe unverständlicher Verluste Sie zusammenzucken und sich unwohl fühlen lässt, ist es möglich, dass Sie unter dem Einfluss von a stehen latente Neigung. Bitten Sie einen Kollegen, Ihren Handel zu analysieren, um die Situation zu verstehen.
Die latente Neigung ist nicht so stark und daher doppelt gefährlich. Zuallererst beeinträchtigt es die psychologische Fähigkeit des Händlers, das akzeptable Risikoniveau des Geschäfts zu akzeptieren, das ihn / sie in den Rachen der Unsicherheit drängt. Ohne es zu merken, handelt der Trader auf ungewöhnliche Weise.
Neigung ausgesetzt Der Beruf eines Händlers ist ein schwieriger Weg, der oft mit einem grundlegenden Zusammenbruch der Psychologie einhergeht. Ein professioneller Investor wählt wie ein kompetenter Seiltänzer immer den Weg zwischen Risiko und Gewinn und findet so seinen Weg zu einem sicheren und positiven Transaktionsergebnis. Daher ist der Stress, in diesem Beruf Kapital zu verlieren oder Gewinne zu erzielen, normal.
Die Stoßfestigkeit und damit die Neigungstoleranz ist eine völlig individuelle Norm, die nicht analysiert oder mathematisch vorhergesagt werden kann. Es lohnt sich nicht zu erraten, wie gut Sie auf eine solche Tortur vorbereitet sind. Viel wichtiger ist es zu wissen, welche Methoden helfen können, dies zu verhindern und wie man damit umgeht, wenn man ihm zum Opfer fällt.
Möglichkeiten, Tilt zu bekämpfen 1. Starke Emotionen sind dein Feind. Handeln Sie nicht, wenn Ihre Emotionen hochkochen. Behalten Sie in Ihrem Konto einen kühlen Kopf.
2. Handeln Sie nicht, wenn Sie sich nicht gut fühlen, schlecht geschlafen haben oder Menschen in Ihrer Nähe haben, auf die Sie achten müssen. All diese Faktoren hindern Sie daran, sich zu konzentrieren und einen Handel zu tätigen, der zu der von Ihnen entwickelten Forex-Strategie passt.
3. Halten Sie sich an die Regel „Krieg ist Krieg, aber das Abendessen ist nach Plan“. Befolgen Sie einen geplanten Handelsplan, der die Entwicklung verschiedener Situationen berücksichtigen muss, einschließlich der für Sie unerwarteten.
4. ausruhen. Lassen Sie sich unabhängig von den Ergebnissen des Tages entspannen. Das Morgen wird das Heute ersetzen, Sie werden nicht das ganze Geld an einem Tag verdienen, aber in einem müden Zustand können Sie viel Gutes tun.
5. Verwenden Sie die verfügbaren Techniken, um Ihren Körper zu entspannen und Spannungen abzubauen. Das kann Yoga, Meditation, Qigong, Schwimmen im Pool sein. Alles, was Ihnen erlaubt, Ihren Zustand zu überlasten.
6. Der Gedanke geht der Tat voraus. Visualisieren Sie Ihre Handelsaktionen und stellen Sie sich vor, wie Ihr Handel nach klaren und spezifischen Regeln abläuft. Erstellen Sie eine visuelle Abfolge verschiedener Handelsszenarien, einschließlich verlorener Trades. Tägliches Üben wird die notwendigen Reflexe entwickeln und es Ihnen ermöglichen, rechtzeitig anzuhalten, wenn Sie plötzlich zu driften beginnen.
7. Erstellen Sie sich ein Modell des emotionalen Zustands. Beziehen Sie sich den ganzen Tag über regelmäßig darauf, um sicherzustellen, dass Sie in der richtigen Form sind. Wenn Sie Abweichungen und Abweichungen von den Standards feststellen, machen Sie eine Handelspause.
Ich schreibe diese Zeilen mit Sachkenntnis, weil ich die Auswirkungen von Tilt an mir selbst voll gespürt habe. In meiner Praxis gab es drei Fälle, in denen ich diesen Zustand erlebte. Das letzte Ereignis dieser Art passierte mir im Sommer 2011. Ich brauchte drei Wochen, um mich davon zu erholen. Nach einer solchen „Klippe“ stellte ich das Postulat auf, dass ich in meiner Karriere von Zeit zu Zeit eine zwei- oder dreitägige Pause einlegen sollte, nur um den Markt zu beobachten.
Das Thema Tilt ist umfangreich. Ich habe auf seine allgemeine Beschreibung zurückgegriffen, ohne ins Detail zu gehen. Unser Gehirn ist ein einzigartiger Computer, der programmierbar ist und es Ihnen ermöglicht, Höhen zu erreichen, von denen Sie nicht einmal geträumt haben. Alles, was Sie tun müssen, ist zu lernen, wie man es steuert, sich auf eine bestimmte Frequenz einstellt und sich in eine gewählte Richtung bewegt.


So wählen Sie einen Broker für den Devisenhandel aus


Das erste, womit sich ein Trader, der sich im Devisenhandel versuchen möchte, auseinandersetzen muss, ist die Wahl eines zuverlässigen Vermittlers – eines Brokers. Leider gibt es an den Finanzmärkten, wie auch im Alltag, Unternehmen mit „angeschlagenem“ Ruf, mit mieser Servicequalität oder gar launischen Unternehmen, die trotz allgegenwärtiger Publicity Geld einsammeln von potenziellen Händlern und verschwinden sofort.
All diese Punkte sind unangenehm, und in diesem Artikel werden wir versuchen, einen Broker ausschließlich aus praktischen Gründen zu wählen, multipliziert mit einer Portion Skepsis und Erfahrung.
Zunächst sollten Sie Ihre Suche auf Maklerunternehmen beschränken, die schon lange auf dem Markt sind und positive Reaktionen auf thematische Foren, Websites und persönliche Blogs erhalten. Sie sollten nicht faul sein und den Autoren von Beiträgen Fragen stellen. In der Regel sind die Menschen immer bereit, diese Art von Informationen zu teilen. Sie können mit einer kleinen Sache beginnen – fragen Sie nach der Qualität und den Kosten des Service. In der Regel gilt: Je größer das Unternehmen, desto günstiger die Kosten. Auf neue Firmen sollte man übrigens besser verzichten, auch wenn sie bessere Konditionen bieten.
Dann ist es notwendig, das Maklerunternehmen mit der Höhe der potenziellen Einlage zu korrelieren. Wenn ein Händler plant, ein Cent-Konto für einen Dollar zu eröffnen, können die finanziellen Anforderungen an den Broker in diesem Fall minimal sein. Und eine große Menge Geld ist eine andere Sache. Auch hier sind Banken und große internationale Broker im Vorteil.
Denken Sie daran, dass dubiose Unternehmen nicht mit gleichbleibender Qualität arbeiten können. Um Gewinne zu erzielen, müssen sie die Konten ihrer Kunden von Zeit zu Zeit auf Null setzen. Sie tun dies auf unterschiedliche Weise, meistens durch das Werfen von Anführungszeichen. Außerdem ist der Internetzugang nicht überall stabil und bei einer starken Belastung des Firmenservers, wie sie beispielsweise bei Pressemitteilungen oder Wirtschaftsstatistiken auftritt, kann das Internet einfach „abstürzen“, und wenn es wiederhergestellt ist, erfahren viele Händler davon dass sie ohne Einlage blieben, weil sie große Bewegungen gegen sich selbst verpassten und einfach keine Positionen schließen oder Schutzaufträge erteilen konnten. Ernsthaftes Geld sollte auf jeden Fall bei seriösen Unternehmen angelegt werden, die nicht für diese Art von „Spielereien“ bekannt sind.
Einige Broker versuchen, Händlern zusätzliche kostenpflichtige Dienstleistungen aufzuzwingen, die sie einfach nicht benötigen. Natürlich geht es ihnen in erster Linie um ihren eigenen Gewinn und nicht um die hochwertige Dienstleistung für ihre Kunden.
Ein weiterer „schlüpfriger“ Moment sind verschiedene Einschränkungen oder Verpflichtungen. Normalerweise werden sie nicht offengelegt, und der Händler steht vor diesem Problem, nachdem er ein Konto eröffnet hat. Häufiger zwingt ein skrupelloser Makler den Händler, eine bestimmte Anzahl von Geschäften während eines bestimmten Zeitraums abzuschließen. Zum Beispiel - ein Deal pro Tag. Es stimmt nicht immer mit der Handelsstrategie des Händlers überein und führt folglich zum Verlust und Verlust der Einlage.
Auch die Hilfestellung des Maklers ist von großer Bedeutung. Ein seriöses Maklerunternehmen hat Analysten unter seinen Mitarbeitern, die Sie natürlich über die nahe Zukunft beraten können, auf aufkommende Trends achten und auf riskante Momente hinweisen.
Dabei sollten Sie auf die Möglichkeit verschiedener Kommunikationsarten mit dem Broker achten, um Ihre Positionen nicht nur online, sondern ggf. auch per Festnetz- und Mobiltelefon verwalten zu können.
Zusätzliche Dienstleistungen werden ebenfalls für den Broker sprechen - verschiedene Schulungs-, Informations-, Analyse- und andere Materialien werden die Arbeit des Händlers erleichtern und profitabler machen.


So wählen Sie die beste Zeit für den Devisenhandel (Zeitmanagement)


Beim Handel an den Finanzmärkten sind nicht nur die Handelsstrategie und das Geldmanagement sehr wichtig für den Erfolg, die zusammen das Handelssystem eines Händlers ausmachen, sondern auch das Timing des Devisenhandels.
Es gibt vier verschiedene Handelssitzungen auf dem Devisenmarkt: pazifisch, asiatisch, europäisch und amerikanisch. Da die pazifische und die asiatische Sitzung nicht besonders volatil sind, macht es keinen Sinn, die pazifische Sitzung separat zu betrachten. Beschränken wir uns daher auf die Übersicht der drei großen Sitzungsperioden.
Forex-Handelszeiten und die Beschreibung der Handelssitzungen
Die erste am Tag ab 00:00 Uhr GMT ist die asiatische Handelssitzung. Die Hauptteilnehmer hier sind Händler aus Südostasien. Für Russen, mit Ausnahme derjenigen, die in Ostsibirien und im Fernen Osten leben, ist dies nicht die beste Zeit für den Devisenhandel. Eine Reihe von Händlern, die im europäischen Teil der Welt leben, ziehen es jedoch vor, in dieser Zeit zu handeln, indem sie die ruhige Dynamik der Vermögenswerte und die geringe Marktvolatilität nutzen. Es gibt sogar spezielle Strategien für die asiatische Session.
Dennoch treten die Hauptbewegungen selbst bei so beliebten asiatischen Währungen wie dem Yen in anderen Handelssitzungen auf, obwohl regionale Nachrichten einen Ausbruch von Währungspaaren verursachen können.
Die wichtigsten Dinge, auf die Sie beim Handel in dieser Zeit achten sollten, sind Pressemitteilungen um 03:00 Uhr und Maßnahmen der People's Bank of China, die ein wichtiger Käufer von Fremdwährungen ist und regelmäßig versucht, den Yuan zu korrigieren.
Während der europäischen Handelssitzung, die um 09:00 Uhr beginnt, ist die Marktaktivität höher. Händler verarbeiten Nachrichten über Nacht und überwachen verschiedene Wirtschaftsindikatoren.
Die Stunden zwischen 09:00 und 13:00 Uhr (Greenwich Mean Time) sind wahrscheinlich die beste Zeit für den Devisenhandel.
Von 12:00 bis 14:00 Uhr werden in der Regel wichtige Nachrichten für Deutschland und die Eurozone veröffentlicht, dann kommen Daten aus Großbritannien herein. Der gesamte Informationsfluss wird bis etwa 16:00 Uhr vom Markt verarbeitet.
Die aggressivste Handelssitzung ist die amerikanische Sitzung, die um 16:00 Uhr beginnt, und um 16:30 Uhr wird der erste Block mit wichtigen Nachrichten veröffentlicht. Händler arbeiten etwa zwei Stunden lang mit den Informationen, dann beginnt die Marktaktivität nachzulassen. Ausnahmen sind die Tage der Fed-Sitzungen, gefolgt von der Konferenz des Fed-Chefs. In solchen Zeiten dauert der volatile Devisenhandel fast bis zum Beginn der asiatischen Sitzung.
Was ist die beste Zeit für den Devisenhandel?
Der Devisenhandel ist 24 Stunden am Tag verfügbar, deshalb haben Anfänger den falschen Eindruck, dass Sie auf dem Devisenmarkt immer verdienen können, wenn Sie eine freie Minute zum Handeln haben. Tatsächlich stimmt dies nicht, da sich nicht nur die Handelssitzungen im Aktivitätsgrad unterscheiden, sondern auch in den Perioden innerhalb der Sitzung. Profis machen in der Regel Gewinn, wenn sich Kurse möglichst aktiv bewegen.
In dieser Hinsicht können wir die attraktivsten Handelszeiten für Forex unterscheiden:
- Der Schnittpunkt der Handelssitzungszeiten. Hier können Sie Forex-Handelssitzungsindikatoren verwenden, die einfach auf den Charts von Währungspaaren installiert werden können;
- Veröffentlichung wichtiger Nachrichten, Berichte, Veröffentlichungen, Veröffentlichungen und Wirtschaftsindikatoren;
- Aktionen von Hauptakteuren wie großen Zentralbanken.
Händler sollten jedoch bedenken, dass der Handel mit Forex-Nachrichten es Händlern einerseits ermöglicht, schnelle Gewinne zu erzielen, und andererseits Verluste hinnehmen können, so dass Scalping-Liebhabern empfohlen wird, alle Geschäfte in diesen Momenten zu schließen.
Auch beim Markteintritt der Big Player sollte man besser auf den Handel verzichten, da deren Pläne zunächst unklar sind.
Ungünstige Tage für den Handel sind solche, an denen die regionalen Börsen geschlossen sind und die Zentralbank nicht arbeitet. Vermögenswerte bewegen sich in solchen Zeiträumen in engen Korridoren und die Marktaktivität ist minimal.
Freitag ist auch nicht die beste Zeit für den Devisenhandel, wenn die meisten Marktteilnehmer beginnen, Positionen einzugehen, und es schwierig ist, das Verhalten von Währungspaaren unter solchen Bedingungen vorherzusagen.
Montagmorgen ist nicht die beste Zeit, um mit dem Handel zu beginnen, da die Bewegungen vom Freitag korrigiert und Wochenendnachrichten ausgearbeitet werden.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die beste Handelszeit von Dienstag bis Donnerstag ist, da diese Zeit nicht mit Nachrichten und Reden von Währungsbehörden überladen ist.
In jedem Fall sollten Sie vor einer Entscheidung die Regeln Ihres Handelssystems nutzen und aus Angst vor Gewinnverlusten nicht flüchtigen Impulsen von Währungsvermögen nachgeben. Just in and just out sind die Regeln, wenn es um den Kapitalaufbau geht, und ohne TS-Signale ist es besser, auch die beste Zeit im Devisenhandel zu verpassen, als in den Markt einzusteigen und es danach lange zu bereuen.


Wie wähle ich Währungspaare auf Forex aus?


Jeder Trader, der zum ersten Mal ein Handelsterminal eröffnet, wählt zunächst das Währungspaar oder mehrere Vermögenswerte aus, die er für den Handel am besten geeignet hält,
Anfänger bevorzugen in der Regel den Euro (EUR/USD) und andere beliebte Währungspaare wie GBP/USD, USD/Franken (USD/CHF), USD/JPY, vermeiden aber kanadische, australische, neuseeländische und exotische Währungen.
Die Wahl eines geeigneten Währungspaares ist eine sehr ernste Angelegenheit, und es gibt Hunderte von Optionen, die oft miteinander in Konflikt stehen. Jeder Händler wird für den von ihm gewählten Vermögenswert argumentieren.
Jede Wahl beginnt jedoch mit Vertrautheit. Und für das Kennenlernen ohne schwerwiegende Folgen kann das Demo-Devisenkonto des zuverlässigen Brokers die beste Lösung sein.
Die Preisdynamik auf dem Devisenmarkt variiert im Laufe des Tages. Die Zeit der höchsten Aktivität wird Handelssitzungen genannt, während die Zeit dazwischen als Intersession-Periode bezeichnet wird. Es gibt asiatische, europäische und amerikanische Sitzungen.
Sie können sowohl während als auch nach der Sitzung mit Währungspaaren handeln. Wie genau gehandelt wird, hängt von der Strategie des Händlers ab.
Ein wichtiges Merkmal von Währungspaaren ist die Volatilität, dh die Bandbreite der Preisschwankungen während eines bestimmten Zeitraums. Dies ist einer der wichtigsten Parameter, die bei der Auswahl eines Währungspaares berücksichtigt werden müssen.
Ein absoluter Champion in Sachen Volatilität ist das britische Pfund. Die Währungspaare GBP/USD und GBP/JPY sind anfällig für starke Bewegungen. Eines der stabilsten Währungspaare ist EUR/CHF.
Diejenigen, die aggressives Trading bevorzugen, sollten volatile Währungspaare wählen, während diejenigen, die einen ruhigeren Handelsstil bevorzugen, „ausgewogenere“ Währungspaare wählen sollten.
Jedes Paar hat seine eigene Persönlichkeit, und Sie werden einige Währungspaare finden, die sich in bestimmten Zeiträumen auf ähnliche Weise bewegen. Die typischsten Beispiele für Währungspaare sind GBP/USD und EUR/USD, AUD/USD und NZD/USD. Es ist riskant, eine Strategie aufzubauen, die nur verbündete Beziehungen verwendet. Die globalen Trends dieser Währungspaare sind sehr ähnlich, während die Bildung von Intraday-Preisbewegungen während der jeweiligen Sitzungen unter dem Druck nationaler Nachrichten sehr unterschiedlich sein kann.
Eine weitere typische Frage lautet: „Welche Währungspaare bringen den größten Gewinn?“ Hier ist die Antwort eindeutig: die, die für den Trader am verständlichsten sind. Anfänger und diejenigen, die vorhaben, ihr Arsenal um neue Trading-Tools zu erweitern, sollten sich zunächst einmal näher damit befassen Sehen Sie sich die Art der Währungspaare an, die sie interessieren Demo- und Cent-Realkonten bieten Ihnen die Möglichkeit, sich kennenzulernen und Ihre Handelsstrategien ohne nennenswertes Risiko zu entwickeln und zu verfeinern.


Wie wählt man den richtigen Broker für den Devisenhandel aus?


Ein Trader möchte den Makler als neutrale Partei sehen, wenn nicht als echten Helfer und Aufforderungsperson, die keinen Sand in die Räder streut, keine märchenhaften Angebote macht und kein Kundenkapital stiehlt.
Bei der Auswahl eines Maklerunternehmens gibt es 10 Hauptregeln, die jeder Händler kennen sollte.
1. Ein Makler muss eine Historie haben.
Die kürzlich auf dem Markt erschienenen Unternehmen können in zwei Kategorien eingeteilt werden:
- Diejenigen, die versuchen, die Handelswelt zu verbessern und Kunden anzuziehen, indem sie Bedingungen verlängern, die andere Unternehmen nicht haben;
- One-Day-Broker, die häufig ihren Namen, ihre Website und ihren Standort usw. ändern.
In der Anfangsphase ist es schwierig, die Zuverlässigkeit des Maklers zu bestimmen, daher wird empfohlen, mit zuverlässigen Unternehmen zusammenzuarbeiten und die auf unabhängigen Websites veröffentlichten Bewertungen ihrer Arbeit zu studieren.
2. Super tolle Angebote, die dem Kunden angeboten werden.
Dies sollte Sie zumindest warnen. Sie sollten den Märchen nicht glauben und sich daran erinnern, dass es kostenlosen Käse nur in einer Mausefalle gibt.
3. Die Höhe der Provision.
Sie denken vielleicht, dass ein guter Makler einer mit einer niedrigen Provision ist. Aber es ist nicht ganz wahr. Der Makler bekommt immer sein eigenes. Etwas kann mehr und etwas weniger sein. Und der andere nimmt das Gegenteil.
Die Situation hier erinnert ein wenig an den Mobilfunkbetreibermarkt. Unterschiedliche Tarife, aber Sie geben immer noch ungefähr das gleiche Geld aus.
4. Je größer der Makler, desto besser?
Das denken viele Trader. Und auch wenn es mit einer großen Staatsbank zusammenhängt, ist das perfekt. Ein Auslandsmakler ist die Spitze der Träume.
Es macht sehr viel Sinn. Aber ein großer Makler ist nicht immer eine gute Sache. Weil ein einzelner Kunde für ihn ein kleines Sandkorn ist und er sich nicht wirklich um diesen kleinen Kunden kümmert. Hier gibt es Hunderte von Kunden pro Manager und Sie können einfach nicht mit ihnen in Kontakt treten.
Auch die Beziehung eines Maklers zu einer Bank ist nicht immer ein Garant für Zuverlässigkeit.
Bei ausländischen Brokern kann es vorkommen, dass es sehr einfach ist, Geld einzuzahlen, aber viel schwieriger, es abzuheben. Es gibt möglicherweise auch keinen russischsprachigen Manager, und im Allgemeinen gibt es Kommunikationsschwierigkeiten bei der Behandlung verschiedener Probleme.
5. Boni, Werbeaktionen und Wettbewerbe.
Das ist immer ein Pluspunkt. Zum Beispiel ein Bonus bei einer Einzahlung.
6. Verfügbarkeit von ECN-Konten.
Dies sind Konten mit direktem Zugang zur Interbank. Obwohl nicht jeder Trader sie braucht, ist es doch ein guter Indikator.
7. Verfügbarkeit von MetaTrader 5.
Die meisten Forex-Broker bieten keine Möglichkeit, auf der 5. Version der Plattform zu handeln. Es sollte gesagt werden, dass die Trader-Community nicht sehr begeistert von MetaTrader 5 ist. Die meisten von ihnen handeln weiterhin in der 4. Version. Aber für Anfänger ist es besser, mit der neuen Version von MT in den Handel einzusteigen, denn die Zukunft liegt dahinter.
8. Teilnahme des Brokers an Ratings, Gewinn aller möglichen Nominierungen.
Dieser Indikator ist keine Garantie für Zuverlässigkeit. Schließlich sind alle Nominierungen, Bewertungen kommerzielle Projekte, bei denen der Gewinner derjenige ist, der mehr Geld zahlt.
Es ist besser, auf die Teilnahme eines Maklers am Regulierungszentrum für Devisenfinanzinstrumente und -technologien - SRO NP CRFIN - zu achten. Seine Website befindet sich unter dieser Adresse: crfin.ru, und die schwarze Liste ist hier: crfin.ru/ru/blacklist. Es ist die einzige Organisation in der Russischen Föderation, die die Beziehungen zwischen Forex-Händlern und Brokern tatsächlich regelt.
9. Dienst.
Sie müssen auf das Serviceniveau achten. Zum Beispiel, ob es einen persönlichen Manager gibt, der bereit ist, alle Fragen zu beantworten, Bequemlichkeit der Einzahlung/Abhebung von Geldern usw.
10. Verfügbarkeit von Handel, Schulungen, analytischen Bewertungen von professionellen Händlern des Unternehmens.
Für ein Maklerunternehmen ist es sehr wichtig, über einen Handelsraum (einen speziell ausgestatteten Raum, in dem Händler unter Verwendung der Kommunikationseinrichtungen des Maklers handeln) zu verfügen, in den sie kommen und handeln können. Es ist hervorragend, wenn jedem Händler ein persönlicher Manager zur Verfügung gestellt wird.


So erstellen Sie eine effektive Forex-Strategie


Eine Handelsstrategie ist ein bestimmter Algorithmus, der den Zeitpunkt des Markteintritts und die Bedingungen für den Austritt aus dem Handelsprozess klar beschreibt.
Algorithmus einer effektiven Handelsstrategie Lassen Sie uns kurz an die grundlegenden Postulate eines funktionierenden Strategiealgorithmus erinnern.
Eine Handelsstrategie sollte folgende Punkte beschreiben: Eintritt in eine Handelsposition; Die Richtung der Order (Kauf oder Verkauf); Die Höhe der Gewinnmitnahme (Take Profit) im Falle einer erfolgreichen Entwicklung; Das Niveau, auf das Verluste begrenzt werden (Stop-Loss), wenn der Handel nicht erfolgreich ist; Die Bedingungen, wann es notwendig ist, Korrekturen vorzunehmen (Änderung der „Take-Profit“- und „Stop-Loss“-Werte); Die Bedingungen, unter denen Sie sich sofort vom Markt zurückziehen müssen.
Nur wenn ein Handelsalgorithmus alle Ereignisse berücksichtigt, die während der Arbeit auf dem Internationalen Börsenmarkt auftreten können, wird der Händler kaltblütig und vernünftig sein. Bei Forex ist kein Platz für Intuition, Vermutungen, Vorhersagen, Glücksspiele und anderen Unsinn. Nur eine vollständige (unter Berücksichtigung aller Möglichkeiten von Ereignissen) Handelsstrategie kann einen statistischen Gewinn (positive Summe aller Verluste und Gewinne) über einen unendlich langen Zeitraum bringen.
Sind trendfolgende Forex-Strategien immer effektiv? Eine effektive Handelsstrategie muss die Tatsache berücksichtigen, dass sich Forex-Kurse in einem Aufwärtstrend, einem Abwärtstrend und in einem Seitwärtskorridor (flach) befinden können. Dementsprechend sollte unser Handelsalgorithmus die Situation auf dem Markt eindeutig identifizieren, um die eine oder andere Reihe von Maßnahmen zu wählen.
Handelsstrategien, die in einem Trend erfolgreich funktionieren, werden im Preiskorridor wirkungslos (Korrektur). Und Handelsstrategien, die bei Korrekturen erfolgreich sind, werden in einem Abwärtstrend oder Aufwärtstrend Verluste machen.
Grundsätzlich müssen Sie, um eine effektive Forex-Strategie zu erstellen, drei Prozesse im Aktionsalgorithmus beschreiben:
Wie man die Marktsituation bestimmt; Bilden Sie einen Algorithmus für den Handel im Preiskorridor; Generieren Sie einen Handelsalgorithmus, wenn die Preise steigen oder fallen (während eines Trends).
Jedes Mal, wenn der Händler seine Arbeit beginnt, sollte er den Markttrend definieren, eine geeignete Handelsstrategie wählen und dieser folgen, bis sich die Marktsituation ändert. Sobald sich die Marktsituation ändert, sollten Sie eine andere Handelsstrategie wählen und mit der Umsetzung beginnen.
Wenn ein Händler während einer Seitwärtsbewegung nur einem Trend folgt, sollte er eine abwartende Position einnehmen und sich aus dem Markt heraushalten, bis der Trend beginnt.


Wie kann man rechtzeitig aus einem Forex-Handel aussteigen?


Die meisten Forex-Lehrbücher, Handbücher und Schulungskurse betonen, dass der korrekte Einstieg in einen Handel der wichtigste Faktor für profitables Trading ist.
Forex Trading bedeutet für Einsteiger die Suche nach einem solchen Handelssystem, das nahezu hundertprozentig richtige Einträge liefern würde. Und das ist alles! Manche halten sich lange an dieser Idee fest und verlieren sich für den Online-Handel, andere stellen nach langem Zeitaufwand schließlich fest, dass es unmöglich ist, ein solches System zu finden. Eine Win-Win-Forex-Strategie ist ein Betrug. Nur wenige Menschen konzentrieren sich darauf, aus einem Trade auszusteigen, und das vergeblich. Schließlich mindert ein falscher Ausstieg ebenso den Gewinn und führt sogar zum Verlust.
Absolut jedes System mit Wahrscheinlichkeit einer korrekten Eingabe, sogar 50X50, ist geeignet. Und in diesem Fall, wenn Sie die Bedingungen des Geldmanagements befolgen, die Möglichkeit, einen Platz für das korrekte Schließen der Position zu finden, wird ein profitabler Devisenhandel Realität.
Wie verlasse ich eine Position in Forex? Es gibt mehrere wichtige Postulate zu diesem Thema für jeden Trader.
1. Der Ausstieg aus einem Trade ist wichtiger als der Einstieg. Ein verpasster Markteintritt verspricht einem Trader keine Verluste. Ein verpasster Ausstieg kann nicht nur Gewinne zunichte machen, sondern auch zu Verlusten führen.
2. Ausstiege aus einem Trade werden in vorhersehbare und situative unterteilt. Vorhersehbare Abgänge werden vorausberechnet, situative Abgänge natürlich situativ umgesetzt.
3. Vorhersehbare Exits aus der Transaktion umfassen Stop-Loss und Take-Profit. Die situativen Ausgänge schließen den Markt gemäß den Systemsignalen des Händlers. Die Zwischenvariante dazwischen schließt den Trail.
4. Was ist ein ordnungsgemäßer Ausstieg? Der ordnungsgemäße Ausstieg sieht vor, dass der professionelle Händler einfach nicht in den Handel einsteigt, wenn der prognostizierte Ausstieg zu unrentabel ist und nicht mit angemessenen Risiken korrespondiert. Wenn also ein Händler einen guten Einstieg in einen Trade sieht, gibt sein Handelssystem ein sehr starkes Signal, eine Position zu eröffnen, er wird nicht in den Markt eintreten, wenn der Stop-Loss für diesen Trade zu groß geplant ist.
Es sollte auch bedacht werden, dass ein professioneller Trader nach dem Setzen eines Stop-Loss diesen niemals in Richtung steigender Verluste bewegen wird, was typisch für viele Anfänger ist.
5. Ist Take Profit vorteilhaft? Der Handel auf Forex, bei dem die Ausgänge auf feste Take-Profits beschränkt sind, ist in den meisten Fällen irrational. Take-Profit kann jedoch weit entfernt auf einem signifikanten Niveau festgelegt werden und einen Gewinn erzielen, indem der feste Stop-Loss nachgezogen oder verschoben wird. Wenn sich die Marktsituation jedoch plötzlich nicht zu Ihren Gunsten zu entwickeln begann und das Handelssystem ein Signal zum Verlassen der Transaktion gab, muss dies sofort erfolgen, ohne auf die Gewinnmitnahme des Preises zu warten. Ein solcher Austritt darf nicht erfolgen.
Und die wichtigste Bedingung wird gesondert hervorgehoben. Was auch immer die Rücktrittsregeln in Ihrem Handelssystem sind, sie müssen strikt eingehalten werden, ohne sie während einer ungünstigen Handelssituation zu ändern.
Disziplin ist der Hauptfaktor für die profitable Arbeit eines jeden Händlers.


Wie findet man einen Forex-Broker mit einem ausgezeichneten Ruf?


Forex ist ein Devisenmarkt, der von Jahr zu Jahr immer beliebter wird. In der heutigen Welt entwickeln sich das Internet und der Zugang zu Informationen rasant und machen es möglich, zu Hause, unterwegs oder sogar im Stau zu handeln.
Das Volumen des Devisenhandels wächst schnell und beläuft sich nach den neuesten Daten auf fast 4 Billionen Dollar pro Tag, was die Zahl der Einleger erhöht. Attraktive Bedingungen werden speziell geschaffen, um immer mehr Trader für den Devisenmarkt zu gewinnen. Am Markt nehmen nur große Unternehmen teil. Tatsächlich ist es für diesen Zweck notwendig, die Lizenz zu erhalten und über ein beträchtliches Kapital zu verfügen. Natürliche Personen haben keine Möglichkeit, am Handel teilzunehmen.
Warum brauche ich einen Makler?
Beim Handel auf dem Finanzmarkt verdient ein Händler Geld mit der Differenz aus Verkäufen und Käufen von Währungen, Wertpapieren, Edelmetallen, Öl usw. Es ist nicht möglich, dass ein neuer Teilnehmer auf diesem Markt mit dem Handel beginnt, da die erforderliche Menge an Die Transaktion beläuft sich auf etwa 5 Millionen Dollar, zuzüglich der Provisionszahlung.
Aber das ist noch nicht alles, Sie müssen eine Computerplattform für den Handel haben. Die Anzahl der Teilnehmer wächst, und eine große Anzahl von Einzelpersonen auf dem Markt würde ein etabliertes System ins Chaos führen, was zumindest falsch ist. Dafür sind Agenten da, um Situationen zu bewältigen. Makler sind sowohl im eigenen Namen als auch im Namen von Einzelpersonen an Transaktionen beteiligt.
Es gibt so viele Broker, wie es verlockende Angebote von ihnen bei der Registrierung gibt. Einige, zum Beispiel bei der Registrierung und Einzahlung, summieren sich zu 100% auf Ihr Konto. Andere weisen einen bestimmten Betrag an echtem Geld zu, mit dem Sie handeln können. Sie organisieren auch Wettbewerbe und Werbeaktionen speziell für Sie, um zusätzliche Mittel vom Broker auf Ihr Konto zu erhalten. All dies geschieht, damit Sie wetten können, da sie direkte Einnahmen daraus haben.
Bevor Sie sich entscheiden, mit welchem ​​Broker Sie zusammenarbeiten und wem Sie Ihr Kapital und Ihre gewünschten Erträge anvertrauen, installieren Sie in jedem Fall das Programm zum Testen und registrieren Sie ein Demokonto. Bestimmen Sie selbst einen geeigneten Zeitpunkt, zu dem Sie am Handel teilnehmen, und finden Sie heraus, ob die Arbeitszeiten dieses Brokers übereinstimmen. Testen Sie als nächstes die Software ausführlich, wie schnell Sie auf Anträge im Handel reagieren und beurteilen Sie den Online-Support im Einsatz. Die Wahl, mit wem Sie zusammenarbeiten, ist sehr wichtig, denn es ist die Unterstützung, die Sie brauchen, um Fragen zu stellen und direktes Geld zu verdienen.
Nach der Arbeit an einem Demokonto ist das Testen noch nicht beendet. Sie müssen ein echtes Konto eröffnen, die Mindesteinzahlung leisten und auf der Plattform mit echtem Geld und in Echtzeit handeln. Es kommt oft vor, dass die Demo schneller ist als das Live-Konto.
Ein Unternehmen kann einem Händler Gelder zur Verfügung stellen und so sein finanzielles Einkommen steigern. Eine große Anzahl von Brokern bietet Forex-Prognosen an, auf die man sich beim Kauf und Verkauf von Währungen verlassen kann. Diese Informationen werden während der gesamten Handelssitzung zur Verfügung gestellt.
So wählen Sie einen zuverlässigen Broker aus
Es gibt grundlegende Kriterien für die Auswahl eines Maklers, dies sind Erfahrung, günstige Handelsbedingungen, schnelle Arbeit des Unternehmensteams und seines technischen Supports, Arbeit der Plattformen im Netzwerk, Legalität des Maklers.
Das erste, was eine Überlegung wert ist, sind die Handelsbedingungen. Denn wenn einem Trader etwas nicht passt, macht es keinen Sinn, den Broker weiter zu analysieren. Anfragen zur Eröffnung und Schließung von Orders sollten sehr schnell eingehen und bearbeitet werden, um Ihre Verluste zu minimieren. Die Bearbeitung einer Bestellung sollte standardmäßig 4 Sekunden nicht überschreiten. Wenn Ihnen ein Broker versichert, dass er kostenlos arbeitet, sollten Sie ihm nicht vertrauen. Sie machen einen Gewinn aus Provisionen für jeden Ihrer Trades, aber es gibt Fallstricke.
Bevor Sie sich für einen Broker entscheiden, prüfen Sie, ob er legitim ist. Es müssen Lizenz- und Registrierungsdokumente vorhanden sein, aus denen die gesetzliche Adresse, die Verfügbarkeit eines Büros und Dokumente hervorgehen, die den Betrieb autorisieren. Finden Sie heraus, wie Sie die Geschäftsführung des Maklerunternehmens kontaktieren können. Finden Sie heraus, mit welchen Bankinstituten der Broker zusammenarbeitet und wie Sie Geld einzahlen und abheben können. Stellen Sie sicher, dass die Banken, mit denen der Broker zusammenarbeitet, groß sind, dann ist dies ein weiteres großes Plus, um Vertrauen in das von Ihnen gewählte Unternehmen zu haben.
Makler mit beeindruckender Erfahrung wecken Vertrauen bei Händlern. Der zuverlässigste Weg, die Leistung des gewählten Brokers zu analysieren, besteht darin, ihn während des Handels selbst zu überprüfen, anstatt zweifelhaften Bewertungen zu vertrauen. Ein Händler kann die gesamte Liste der angebotenen Dienstleistungen nur erhalten und überprüfen, wenn er ein Konto eröffnet und handelt. Zuverlässige und stabile Unternehmen gehen ruhig mit den Zweifeln des Händlers um und schaffen alle Voraussetzungen, um sie zu zerstreuen und eine lange und qualitativ hochwertige Zusammenarbeit zu beginnen.


Wie investiert man in PAMM-Konten?


Der Devisenmarkt ist in den letzten zehn Jahren sehr populär geworden und zieht immer mehr Spieler an, die ihr Glück beim Trading versuchen. Der Devisenhandel ist jedoch ein sehr kompliziertes Geschäft, das viel Erfahrung und spezifisches Wissen erfordert, da die Chancen, am Devisenmarkt etwas zu verdienen, für eine ungeübte Person gleich Null sind.
Natürlich nimmt das Erlernen der Grundregeln des Handels und das Sammeln von Erfahrungen viel Zeit in Anspruch, die nicht jeder hat. Eine der Lösungen für dieses Problem war die PAMM-Kontotechnologie, die vor einigen Jahren auf den Markt kam.
Mit Hilfe dieser Technologie können Sie Ihr Geld einem erfahrenen Trader anvertrauen, der sich professionell mit dem Handel auf dem Devisenmarkt beschäftigt, und sparen sich so die eigene Arbeit am Devisenmarkt. Die daraus resultierenden Gewinne werden zwischen dem Trader und den Investoren (den Personen, mit deren Geldern er handelt) geteilt.
Wie leicht zu erraten ist, gibt es jedoch keine Garantie dafür, dass das PAMM-Konto mit Ihren Geldern für immer rentabel ist und den Anleger mit einem konstanten Einkommen erfreut.
Mit anderen Worten, es besteht die Möglichkeit, das gesamte auf das Konto eingezahlte Geld zu verlieren, da es keine Garantie dafür gibt, dass der von Ihnen gewählte Trader aufgrund eines erfolglosen Handels nicht ins Defizit gerät. Daher ist es bei der Investition in PAMM-Konten sehr wichtig, bestimmte Regeln zu befolgen, die dazu beitragen, das Risiko des Verlusts Ihres Betriebskapitals zu verringern.
Die erste Regel eines jeden Anlegers lautet also, sich an die Diversifikation zu halten. Da der Devisenhandel ein riskantes Geschäft ist, sollten Sie nicht Ihr gesamtes verfügbares Guthaben auf ein einziges Konto legen. Verteilen Sie Ihr Geld gleichmäßig auf mehrere Konten verschiedener Händler.
Je mehr profitable Konten Sie finden, desto besser. Dies schützt Sie nicht nur davor, Ihr gesamtes Geld zu verlieren, sondern erhöht auch Ihr Einkommen, denn wenn einer der Händler plötzlich ins Defizit gerät, gleicht der Gewinn der anderen ihre unerwarteten Verluste aus.
Die zweite Regel lautet, dass man nur in Konten investieren sollte, die seit mindestens einem Jahr gehandelt werden. Tatsache ist, dass der Devisenmarkt den Gesetzen der Wirtschaft unterliegt, und wie wir wissen, ist jede wirtschaftliche Situation eine sehr instabile Sache.
Das heißt, der Devisenhandel ist auch nicht stabil, es gibt sowohl einfache als auch schwierige Phasen. Daher haben PAMM-Konten, die seit mindestens einem Jahr bestehen, mehrere unterschiedliche Wechselstadien durchlaufen, was bei Konten mit einer Laufzeit von weniger als einem Jahr nicht der Fall ist. Dies bedeutet, dass einjährige PAMM-Konten von Fachleuten verwaltet werden, die ihr Geschäft sehr gut kennen, sodass die Wahrscheinlichkeit, auf solchen Konten Geld zu verlieren, gering ist.
Und schließlich die dritte Regel – überwachen Sie immer den Status Ihrer Konten. Sie sollten PAMM-Konten nicht als Alternative zu einem Sparbuch verwenden, denn selbst der erfolgreichste Trader kann Ihr Konto leicht verlieren, da der Devisenhandel eine risikoreiche Aktivität ist. Deshalb sollten Sie Ihren Gewinn regelmäßig abheben.
Außerdem sollten Sie regelmäßig die Gesamtrentabilität Ihres Kapitals berechnen, und wenn sie erheblich gesunken ist, sollten Konten, die in den letzten Monaten weniger Gewinn erzielt haben, entweder durch neue, profitablere PAMMs ersetzt oder aus Ihrem Anlageportfolio ausgeschlossen werden, indem Sie die freigegebenen Mittel gleichmäßig auf die verteilen verbleibende Konten.


So minimieren Sie Verluste im Devisenhandel


Beim Forex kann ein Trader sein Anfangskapital innerhalb kürzester Zeit mehrfach erhöhen. Auf der anderen Seite besteht jedoch das gleiche Risiko, alle Ihre Investitionen zu verlieren. Um schmerzhafte Verluste zu vermeiden, müssen Sie lernen, mit Risiken umzugehen.
Wie können Sie Ihre Verluste im Devisenhandel begrenzen?
Lassen Sie uns die grundlegenden Methoden des Risikomanagements in Forex überprüfen:
1. Stellen Sie sicher, dass Sie Stop-Loss-Orders verwenden; 2. Handel mit einem kleinen Teil Ihrer Einlage; 3. Der Trend ist dein Freund. Transaktionen werden nur im Trend getätigt; 4. Psychologie und Umgang mit Emotionen.
Lassen Sie uns diese Aspekte im Detail untersuchen:
1. Schützende Stop-Loss-Order. Professionelle Trader haben den folgenden Ausdruck „Verluste begrenzen und Gewinne wachsen lassen“. Was heißt das? Es bedeutet, nicht herumzusitzen und darauf zu warten, dass der Preis gegen die Richtung einer offenen Position geht. Viele Leute schauen auf den Chart und denken, dass der Preis bereits zu weit gegangen ist und sich umkehren muss. Aber das Problem ist, dass der Preis niemandem etwas schuldet! Der Markt bestimmt die Trendrichtung selbst, und er bestimmt, wo sich der Trend ändert, also ist es nicht ratsam, herumzusitzen und zu warten, bis der Umkehrpunkt erreicht ist oder nicht. Es ist einfacher und wirtschaftlicher, immer einen Stop-Loss zu setzen und Verluste zu begrenzen.
2. Handeln Sie einen kleinen Teil der Einlage. Sie sollten keine Transaktionen mit dem maximal möglichen Lot eröffnen. Ja, auf diese Weise können Sie Ihre Einzahlung in wenigen Minuten verdoppeln. Aber der erste falsche Handel führt zum Totalverlust des gesamten Geldes. Deshalb sollte der Handel so weit wie möglich vor einer Ausfallzeit geschützt werden. Wenn Sie sich die Chance erlauben, ein paar Fehler zu machen, und in diesem Markt passieren immer Fehler, können Sie Ihr Trading danach fortsetzen.
3. Handeln Sie im Trend Trend Trading ist auch eine der wichtigsten Methoden, um Ihr Risiko zu begrenzen. Ja, Sie können einsteigen, wenn der Trend vorbei ist und der Markt im Begriff ist, die Richtung zu ändern oder abzuflachen, aber der Handel gegen den Trend ist riskant. Die Anfänger, die sich die historischen Charts ansehen, sehen, dass sie beim Tief kaufen und beim Hoch verkaufen könnten. In der Praxis ist dies jedoch sehr selten der Fall. In der Regel bieten alle profitablen Forex-Strategien einen Einstiegspunkt, wenn der Preis bereits einen Teil der Bewegung durchlaufen hat. Es ist besser, einen kleinen Gewinn zu verlieren, als einen Verlust hinzunehmen.
4. Psychologie. Dies ist der letzte Faktor, den wir hier betrachten werden, aber das bedeutet nicht, dass er nicht der wichtigste ist. Psychologie ist der entscheidende Punkt, um beim Trading erfolgreich zu sein. Selbst wenn Sie ein profitables System haben, haben Sie möglicherweise ständig Angst vor Verlusten, schneiden profitable Positionen ab und erzielen so keinen Gewinn. Oder Sie können warten, bis sich der Preis umkehrt, wenn Sie eine unrentable Position halten, und so Ihren Verlust noch mehr erhöhen.
Die betrachteten Aspekte der Verlustminimierung im Handel sind häufig und entscheidend für den Erfolg. Aber ohne ein profitables Handelssystem hilft Ihnen die Risikokontrolle nicht, Geld zu verdienen, obwohl dies nicht ihr Hauptzweck ist.
Die Begrenzung des Risikos dient in erster Linie dazu, Verluste in Schach zu halten. Wenn Sie lernen, Ihre Verluste im Devisenhandel zu begrenzen, werden Sie sehr bald lernen, wie Sie echtes Geld verdienen, aber dies erfordert, dass Sie Ihre Risiken minimieren und Ihre Einlage behalten.
Erfolgreicher Handel mit geringen Risiken!


Wie kann man Risiken im Devisenhandel reduzieren?


Der Devisenhandel ist mit einem gewissen Risiko verbunden. Nur durch den bewussten Umgang mit Ihrem Kapital können Sie Verluste vermeiden, Risiken reduzieren und Gewinne erzielen. Finanzberater empfehlen grundlegende Möglichkeiten zur Reduzierung von Risiken im Handel:
- Investitionen sollten die Hälfte des Kapitals nicht übersteigen. Händlern wird empfohlen, etwas Kapital in Reserve zu halten, um es in ungewöhnlichen Situationen und für eine weitere effiziente Verwendung verwenden zu können.
- Investieren Sie nicht mehr als 15 % des Gesamtkapitals in eine einzelne Position. Dieser Ansatz ermöglicht es Ihnen, sich vor großen Verlusten bei einem Geschäft auf Kosten der Gewinne bei anderen zu schützen.
- Eröffnen Sie neue Positionen nur, wenn die Marktsituation vorhersehbar ist. Handeln Sie in Trendrichtung, die entgegengesetzte Richtung ist riskant.
- Es ist ratsam, weniger als 5 % des Anlagebetrags zu riskieren. Mit diesem Prinzip können Sie sich vor großen Verlusten schützen.
- Diversifizieren Sie Ihr Anlageportfolio. Seien Sie dabei vernünftig und umsichtig, halten Sie ein Gleichgewicht und verteilen Sie die Mittel nicht in mehrere Richtungen.
- Verwenden Sie einen Stop-Loss. Mit diesen Orders können Sie Verluste beheben und sich vor Verlusten aufgrund ungünstiger Preisbewegungen schützen. Abhilfe schaffen in diesem Fall die technischen Mittel, die die Position im Moment „X“ einfach schließen, wenn „der Markt in die falsche Richtung gegangen“ ist. Trader, insbesondere Anfänger, bedauern es oft, wenn sie einen verlustreichen Trade schließen. Sie nehmen immer mehr Verluste hin, berauben sich ihrer Manövrierfähigkeit, und meistens verlieren sie ihr Konto vollständig. Es ist ratsam, Aufträge direkt nach dem Preis zu platzieren und sie schrittweise in die Gewinnzone zu bewegen.
- Bestimmen Sie im Voraus eine Gewinn-/Verlustquote. Sie müssen ausgeglichen werden, um Ihre Verluste bei einer ungünstigen Marktentwicklung zu reduzieren. Wenn Sie kein günstiges Verhältnis erreichen können, sollten Sie keinen Trade eröffnen.
- Arbeiten Sie gleichzeitig an mehreren Handelswerten. Einige öffnen kurzfristig und beschränken sich darauf, ausgeführte Orders zu stoppen, wenn ein bestimmtes Niveau erreicht ist. Stop-Orders für Trendpositionen werden für einen längeren Zeitraum platziert. Bei unbedeutenden Preisbewegungen wird die Position gehalten.
Entwickelt sich der Trade negativ, kann der Trader in die „Kreditgrube“ fallen. Meistens wird es durch eine hohe Hebelwirkung verursacht, die vom Broker bereitgestellt wird. Diese Option ist sehr riskant und ihre Ablehnung ist eine der ersten Möglichkeiten, um große Verluste zu vermeiden. Eine Erhöhung des Hebels erhöht das Risiko großer Verluste, selbst wenn die Trendwende gering ist.


Wie kann man die Risiken des Devisenhandels reduzieren?


Der Wunsch, sein Vermögen zu erhalten und zu vermehren, steckt in fast jedem Erwachsenen. Heutzutage gibt es viele Möglichkeiten, Ihr Einkommen neben dem traditionellen Gehalt zu erhöhen. Manche Leute eröffnen ein Depotkonto oder kaufen Gold und Währungen bei einer Bank, manche Leute informieren sich über den Devisenhandel und manche suchen nach zusätzlichen Möglichkeiten – alle sind in unterschiedlichem Maße gut und effektiv.
Eine der beliebtesten Arten von zusätzlichem, wenn nicht sogar Haupteinkommen, ist der Aktienhandel. Natürlich ist es mit Risiken verbunden, aber es besteht auch die Chance, in kurzer Zeit viel Geld zu verdienen. Der wohl bekannteste in diesem Ertragssegment ist der Forex-Markt.
Dieser Finanzmarkt ist wahrscheinlich der einfachste und verständlichste Einstieg. Viele beginnende Trader handeln hier. Forex hat viele Möglichkeiten und Hilfsmittel für Anfänger ausgearbeitet. Der naheliegendste Weg, Risiken an der Börse zu reduzieren, ist das Sammeln von Erfahrungen. Sie können sich ausprobieren und die Grundlagen des Börsenhandels in einem Demokonto erlernen. Hier erhält man virtuelles Geld, das nicht ausgezahlt oder abgehoben werden kann.
Sobald sich ein Trader sicher fühlt, auf einem Demokonto zu arbeiten, lohnt es sich, Ihre Fähigkeiten im echten Handel zu testen. Wenn Sie anfangen, mit echtem Geld zu arbeiten, versuchen viele Händler, nicht viel zu riskieren. Diese Angst ist durchaus verständlich und berechtigt, niemand will sich verbrennen.
Es gibt mehrere grundlegende Methoden, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, Trades zu verlieren. Zunächst einmal müssen Kapitalverluste kontrolliert werden. Die maximal zulässige Investitionssumme sollte die Hälfte des Gesamtkapitals (50 %) nicht übersteigen, wobei erfahrene Trader davon abraten, mehr als ein Drittel der Gesamtsumme zu riskieren. Jede Position sollte nicht mehr als zehn Prozent wert sein.
Es ist eine gute Idee für einen unerfahrenen Trader, eine praktische Strategie zu verwenden. Die beliebtesten ermöglichen eine bessere Kontrolle über Änderungen der Marktsituation. Viele Spieler greifen auf die Hilfe von Roboterberatern zurück. Automatisierte Systeme erleben keine Emotionen und Müdigkeit und ermöglichen es, keine Chance zu verpassen und ein profitables Geschäft abzuschließen.
Es lohnt sich auch, sich an die Möglichkeit zu erinnern, Stop-Orders zu setzen. Sie werden auch als Stop-Loss bezeichnet. Diese Option legt den Preis fest, zu dem eine Position geschlossen wird, falls der Markt in die falsche Richtung geht. Für einen Händler ist es wichtig zu wissen, wie er seine Risiken bei einem bestimmten Geschäft richtig einschätzt und den Markt analysiert.
Eine weitere Variante der Risikominimierung ist die Eröffnung mehrerer Positionen für verschiedene Instrumente. Dies sind sogenannte Hedging-Strategien, die von großen Akteuren der Finanzmärkte eingesetzt werden. Sie reduzieren die Gewinnmöglichkeit erheblich, versichern aber noch mehr gegen Verluste.
Es müssen mehrere Möglichkeiten zur Risikominderung gleichzeitig angewendet werden. Sie alle können den Handel an der Börse profitabel machen. Die Entscheidung liegt jedoch immer beim Händler, erfolglose Geschäfte passieren selbst den erfahrensten Teilnehmern. Die Hauptsache ist, dass sie keinen Totalverlust der Einzahlung verursachen.


So starten Sie effektiven Devisenhandel


Forex ist einer der größten Finanzmärkte, der fast ununterbrochen auf allen Kontinenten tätig ist. Der Devisenhandel wird über Maklerunternehmen abgewickelt, die Händlern spezielle Handelsplattformen zur Verfügung stellen. Sie können heruntergeladen und auf Computern oder Mobiltelefonen installiert werden.
Es ist zu beachten, dass sich die Handelsbedingungen verschiedener Broker voneinander unterscheiden. Aus diesem Grund muss man, bevor man mit dem Handel auf dem Devisenmarkt beginnt, die Bewertungen der Forex-Broker gründlich studieren und das Unternehmen auswählen, das die Anforderungen des Händlers am besten erfüllt.
Das Wesen des Devisenhandels besteht darin, Fremdwährungen zu einem Wechselkurs zu kaufen und sie zu einem anderen, teureren Kurs zu verkaufen. Die Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis ist der Gewinn des Händlers
Die zu tauschenden Währungseinheiten sind Pfund Sterling, Dollar, Euro, Yen, Franken. Beim Abschluss einer neuen Transaktion ist es nicht erforderlich, den gesamten Geldbetrag zu besitzen, es reicht aus, einen bestimmten Teil davon zu zahlen, der als Marge bezeichnet wird. Nach einer Margenzahlung zahlt ein Broker das Guthaben für einen Händler ein. Ein solcher Service wird Hebelwirkung genannt.
Alle oben genannten Grundoperationen scheinen einfach zu sein, aber um einen Gewinn zu erzielen, lohnt es sich, tiefer in das Börsensystem einzusteigen. Wo fängst du an?
Der Devisenhandel kann mehr als nur ein Hobby sein – er kann der Hauptweg sein, um ernsthaftes Kapital zu verdienen. Der erste Einführungsschritt besteht darin, die Wechselkurse, das Handelssystem im Allgemeinen, zu studieren, um ein allgemeines Verständnis des gesamten Systems zu erhalten.
Dann lohnt es sich, auf die finanziellen Bedingungen (Futures, Differenzkontrakte auf den Preis von Devisengeschäften) einzugehen. Dies wird Ihnen helfen, die Marktbedingungen eingehend zu analysieren und festzulegen, wie Sie handeln werden, um ein positives Ergebnis zu erzielen und Ihre eigene persönliche Strategie zu entwickeln.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Bereitschaft eines Händlers für Stresssituationen und Auswege aus ihnen. Das Überwinden verschiedener Arten von Hindernissen garantiert Ihren Erfolg. Schließlich empfehlen wir die Lektüre von Büchern mit Klassikern des Handels auf den Finanzmärkten, den Begründern der meisten aktuellen Handelsstrategien. Sie sind Bill Williams, William Gunn, Alexander Elder, Thomas DeMark und andere.
Der Forex-Markt ist ein Internet-Marktplatz für geistige Arbeit. Speziell für Gewerbetreibende werden hier alle möglichen Voraussetzungen für Arbeit und Geschäftsentwicklung geschaffen.
Die Hauptvorteile dieser Börse für Anfänger sind Einfachheit und Verfügbarkeit, die Möglichkeit, jeden Tag und jede Stunde Gewinn zu erzielen.
Ein zusätzlicher Vorteil ist die ununterbrochene Arbeit des Austauschs, sodass Sie jederzeit mit der Arbeit beginnen können.


Wie starte ich den Forex-Handel?


Die Hauptfrage für Anfänger lautet: Wie fange ich mit dem Trading an? Um mit dem Geldverdienen zu beginnen, müssen Sie alle Informationen zum System gründlich studieren. Sie müssen herausfinden, was Sie erreichen wollen und wozu Sie bereit sind.
Um Forex richtig zu handeln, sollten Sie daran denken, dass Sie Handelsmaterialien und alles, was mit dem Markt im Allgemeinen zusammenhängen könnte, studieren müssen. Bücher, Kurse, das Internet etc. helfen Ihnen dabei. Das erworbene Wissen bildet die Grundlage für Ihre weitere Arbeit.
Die Grundregeln, die Ihnen zum Erfolg verhelfen:
1. Lesen Sie die Literatur. Informieren Sie sich über die weltbesten Trader;
2. Wählen Sie einen Broker aus, um Ihre Leistung zu garantieren und davon zu profitieren;
3. Probieren Sie das Demo-Wallet aus, um das ganze Prinzip und die Funktionsweise des Systems zu verstehen;
4. Beginnen Sie allmählich mit echtem Geld zu arbeiten. Im Falle eines Misserfolgs regen Sie sich nicht auf. Dies sind die Gesetze des Marktes, und es besteht immer ein Verlustrisiko;
5. Verwenden Sie immer alle analytischen Werkzeuge, um Ihr System zu entwickeln. Dies wird Ihnen helfen, einen Gewinn zu erzielen;
6. Sie müssen Ihre eigene Strategie erarbeiten, und wenn Sie sie erfolgreich testen, müssen Sie sich daran halten;
7. Seien Sie immer in ständigem Wachstum: Sie dürfen nicht vergessen, verschiedene Arten von Informationen zu studieren.
Also, was ist Devisenhandel: Ist es ein Betrug oder echtes Geldverdienen?
Was ist es? Ist es schließlich ein Betrug oder ein echtes Werkzeug, um im Internet Geld zu verdienen? Diese Frage interessiert alle, die von der Arbeit im Internet profitieren wollen. Aufgrund einiger negativer Rückmeldungen zu dieser Plattform kursierten Gerüchte über die Täuschung dieses Systems. Einige Benutzer behaupten, dass Forex sie um Geld betrogen, betrogen und ihrer Möglichkeiten beraubt hat, Geld zu verdienen.
Solche Bewertungen mögen in der Tat echt sein, aber es lohnt sich, eine Tatsache klarzustellen. Bevor sie anfingen, fragten sich diese Benutzer, was sie bereit sind, für Profit zu tun. Waren sie bereit, einen Verlust hinzunehmen? Schließlich ist dies der Markt, es gibt keine Garantie, dass Sie einen Gewinn erzielen. Haben sie sich vorbereitet, bevor sie ihre Arbeit aufnehmen? Haben sie die notwendigen Materialien studiert, Analysen durchgeführt usw.? Höchstwahrscheinlich waren diese Benutzer nicht bereit, mit dieser Art von Arbeit zu beginnen, was später zu negativen Rückmeldungen führte.
Wir sagen nicht, dass Forex-Bewertungen immer nur einem positiven Trend folgen sollten. Aber es sollte nicht nur von der negativen Seite gesehen werden. Es gibt viele Beispiele und ziemlich berühmte, die während der Arbeit an dieser Börse eine anständige Menge Geld erhalten haben.
Der zweite Grund für die negative Seite können Betrüger sein. Solche Leute gibt es überall, nicht nur im Internet. Ihre Haupttätigkeit besteht darin, mit Benutzern Geld zu verdienen und in eine unbekannte Richtung zu verschwinden. Sie müssen lernen, zwischen Angeboten mit profitablem Charakter und Angeboten zu unterscheiden, die wie Betrug aussehen. So schützen Sie sich und Ihren Geldbeutel. Wir haben bereits erwähnt, dass die Wahl eines Maklers eine wichtige Etappe ist. Und es lohnt sich, sehr vorsichtig zu sein, um nicht auf Betrüger hereinzufallen.
Der dritte Grund für die Negativität in Richtung Börse kann das Marktsystem selbst sein. Es sei daran erinnert, dass der Markt kein vorhersehbares Phänomen ist. Niemand kann Ihnen eine vollständige Erfolgsgarantie geben. Man braucht Zeit, um sich an seine Gesetze zu gewöhnen und sich darauf einzustellen. Dies wird Ihnen bei Ihrer zukünftigen Arbeit und Ihrem Einkommen helfen. Anfänger sind mit einem solchen Ergebnis nicht immer glücklich und beginnen, einige verärgerte Meinungen über die Arbeit auf dem Forex-Markt zu zeigen.
Nur der bereits erfahrene Benutzer kann den gesamten Prozess der Arbeit mit Währungen verstehen. Und so schließen wir, dass negative Schlussfolgerungen nur von jenen Teilnehmern verbreitet werden, die nicht bereit sind, dieses Tätigkeitsfeld zu lernen. Höchstwahrscheinlich haben sie zunächst nicht verstanden, warum sie zu diesem System gekommen sind. Hinzu kommt der Faktor, dass jeder von der ersten Minute an Gewinn machen möchte, was im Markt eigentlich nicht vorkommt. Es lohnt sich unter anderem, an sich selbst zu arbeiten, um einen Gewinn zu erzielen. Aber das ist leider nicht jedem klar.
Was müssen Sie tun, um loszulegen?
Dies ist die Hauptfrage, bevor Sie mit der Arbeit an der Börse beginnen. Jeder interessiert sich dafür, und das zu Recht. Um loszulegen, müssen Sie einige Schritte ausführen:
1. Erst überlegen und genau bestimmen, ob man es braucht. Sie können immer ein zusätzliches oder Grundeinkommen verdienen. Aber sind Sie bereit, sich jeden Tag zu verbessern, um einen solchen Gewinn zu erzielen?
2. Wenn Sie die erste Frage mit Ja beantworten, lohnt es sich, mit dem Studium des gesamten erforderlichen Materials für die zukünftige Arbeit fortzufahren. Dazu müssen Sie ein paar Bücher lesen und einige Tests machen.
3. Wählen Sie den Makler, bei dem Sie sicher sein können, dass Sie Ihr Einkommen erhalten und erhalten.
4. Zum Testen der Demoversion, um die Systemfunktionen zu ermitteln und das Arbeitsprinzip zu verstehen. Und auch zu verstehen, was Sie tun können.
5. Und schließlich, um mit einem echten Konto zu beginnen, mit dem Sie Einnahmen erzielen können. Vergessen Sie nicht die Regeln des Geldmanagements.
Ist es möglich, Gewinne zu erzielen?
Der Hauptvorteil dieses Systems besteht darin, dass Sie hier von Grund auf mit dem Verdienen beginnen können. Es steht sowohl erfahrenen als auch neuen Händlern zur Verfügung. Es gibt verschiedene Aktionen, die von Brokern angeboten werden, die sich speziell an Trader mit Nullguthaben richten. Sie müssen dem Newsfeed folgen und diese Angebote im Auge behalten. Das wird ein guter Anfang für Sie sein.
Wie viel Geld bekomme ich hier?
Dies ist eine sehr aktuelle Frage, aber es ist nicht einfach, darauf eine Antwort zu bekommen. Wenn Sie auf dem Markt arbeiten, gibt es viele Faktoren, die Ihre Gewinne beeinflussen. Einige von ihnen sind:
Ihre Erfahrung auf dem Gebiet; Was war Ihre Demonstrationstätigkeit, wurde alles gelernt usw.; Der Verlauf Ihrer Analyse der Realitäten der Märkte; Bereitschaft für verschiedene Arten von Ergebnissen; Anwendung von Geldverwaltungsregeln; Verantwortung für Ihre Entscheidungen übernehmen. Sie sollten Ihrer Gewinnzusammensetzung auch die folgenden Faktoren hinzufügen:
1. Die Marktlage zum Zeitpunkt der Transaktion;
2. die Größe des Depots;
3. Das Vorhandensein einer gewinnorientierten Strategie.
Hauptsächlich sagen die Benutzer, dass es möglich ist, bis zu zwanzig Prozent der Investition zu machen. Bei guter Leistung beträgt dieser Betrag manchmal bis zu 40 % des Gewinns. Menschen mit viel Erfahrung in diesem Bereich können stolz auf ihren Verdienst von bis zu hundert Prozent sein. Aber um diese Art von Gewinn zu erzielen, müssen Sie Erfahrung in diesem Bereich sammeln und eine ständige Entwicklung im Auge behalten, die auf die Erzielung von Einnahmen abzielt.


Wie man als Anfänger mit dem Trading beginnt


Wahrscheinlich hat jeder moderne Mensch, auch wer nicht in einer Großstadt lebt, entweder über seinen PC oder sein Smartphone Zugang zum Internet. Das World Wide Web ist so groß geworden, dass es sogar abgelegene Siedlungen umfasst, in denen nicht einmal zehntausend Menschen leben.
Es macht Sinn, dass viele Menschen unter solchen Umständen versuchen, Wege zu finden, um online Geld zu verdienen. Der Handel an den Finanzmärkten bleibt eine der effektivsten Möglichkeiten, online Geld zu verdienen.
Der Handel an Börsen und außerbörslichen Märkten ist seit langem verfügbar, zum Beispiel benötigt ein Händler nur 10 $, um mit der Arbeit an Forex zu beginnen. Darüber hinaus haben Händler kostenlose Demokonten, die als Trainingssimulatoren fungieren. Mit einem solchen Demokonto kann jeder lernen, wie man auf dem Finanzmarkt handelt.
Demo-Einzahlung Was braucht man noch, um Trader zu werden? Erstens sollte man, wie oben erwähnt, Zugang zum Internet haben. Zweitens der Wunsch, weil es ohne ihn schwierig ist, mit dem Erfolg zu rechnen. Drittens benötigt ein Auszubildender Schulungsmaterial, das hilft, sich schnell mit den Besonderheiten des Finanzmarktes vertraut zu machen und mit dem Erlernen der Besonderheiten des Handels zu beginnen.
Wie man lernt, wie man schnell handelt
Solche Tutorials und Handbücher sind absolut kostenlos im Internet verfügbar. Es gibt Spezialisten in der Trader-Community, die regelmäßig ihr Wissen und ihre Erfahrung teilen.
Natürlich können Sie versuchen, alles alleine zu verstehen, ohne auf die Erfahrung Ihrer Kollegen zurückzugreifen, aber in diesem Fall kann das Lernen ziemlich lange dauern. Es ist nicht rational, „das Rad neu zu erfinden“ und Dinge nachzuholen, die man vorher hätte lernen können.
Was können Sie tun, um die Lernkurve des Handels auf dem Finanzmarkt zu verkürzen?
Sehen Sie sich die Analysen erfahrener Trader an, um genau zu verstehen, wie sie den Markt analysieren; Studieren Sie Videolektionen von professionellen Spekulanten; Nehmen Sie an Webinaren und Meisterkursen teil, die regelmäßig von diesen oder jenen Spezialisten abgehalten werden. Mit anderen Worten, es ist wünschenswert, alle verfügbaren Informationsquellen im Lernprozess zu nutzen. Ein umfassender Trainingsansatz wird die Effektivität Ihres Trainings erheblich steigern. Glücklicherweise gibt es im Internet bereits viele Websites und Blogs mit nützlichen Informationen.
Bezahlen für Trading-Ausbildung
Beeilen Sie sich nicht, sich von Ihrem Geld zu trennen, indem Sie Kurse, Strategien, Indikatoren usw. kaufen. In der Regel werden solche Materialien nicht von den besten Marktexperten verkauft. Selbst wenn Sie eine gut publizierte Strategie kaufen, haben Sie alle Chancen, eine Beschreibung eines Systems mit durchschnittlicher Effizienz zu erhalten, die frei verfügbar ist.
Versuchen Sie, Informationen über wirklich professionelle Händler zu finden, und suchen Sie danach nach ihren Lektionen und Webinar-Aufzeichnungen. Solches Material, obwohl kostenlos, kann viel hilfreicher sein als bezahlte Kurse und Lektionen.
Das Erlernen des Handels erfordert Zeit und Mühe, kann jedoch kostenlos durchgeführt werden, wenn Sie Ihre Inhalte sorgfältig auswählen. Ironischerweise finden Sie unter den kostenlosen Lektionen und Videos hochwertige Informationen, die Ihnen helfen, das nächste professionelle Level zu erreichen.


Wie fange ich mit dem Forex-Handel an?


Dieser Artikel wird vor allem für Anfänger auf dem Forex-Markt nützlich sein.
Viele Anfänger stellen sich folgende Fragen: „Wie fange ich mit dem Handel auf dem Forex-Devisenmarkt an, wo mache ich das, erste Schritte im Handel“ und andere ähnliche Fragen.
Der Artikel ist als Schritt-für-Schritt-Anleitung für solche Händler geschrieben. Und wenn ein Händler bereits Erfahrung und Fähigkeiten im Devisenhandel hat, ist er in diesem Fall nicht interessiert, sodass er keine Zeit verschwenden muss.
In der Regel ist es nach nur vier Schritten möglich, mit dem Handel am Finanzmarkt zu beginnen. Betrachten wir sie alle im Detail.
Schritt eins – Wählen Sie einen Broker aus Jeder Anfänger im Forex-Markt sollte mit der Auswahl eines zuverlässigen und geeigneten Brokers beginnen. Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit und Stabilität bestimmen, ob ein Trader mit seinen Trades auf dem Finanzmarkt einen Gewinn oder einen Verlust erzielt. Und es bedeutet, ob er echtes Geld verdienen kann.
Der von einem Anfänger gewählte Makler sollte über eine Lizenz einer Regulierungs- und Aufsichtsbehörde von Maklerorganisationen verfügen. Wenn ein Maklerunternehmen über eine solche Lizenz verfügt, haben alle praktizierenden Händler, die in dieser Organisation arbeiten, dementsprechend Garantien für die Sicherheit ihres Geldes. Ein ehrlicher Broker wird niemals seine Kunden betrügen, Zahlungen des verdienten Geldes verzögern, technische Störungen auf den Handelsplattformen verursachen, mit den Kursnotierungen betrügen.
Ein zuverlässiger Makler stellt die Interessen seiner Kunden immer an erste Stelle. Es hat einen guten und reaktionsschnellen technischen Support, bietet ihnen günstige Handelsbedingungen, verschiedene Boni, Werbeaktionen und Turniere. Aber am wichtigsten ist, dass es die Sicherheit der Einlagen von Händlern und Investoren, die sichere Einzahlung und Auszahlung von Geldern und Garantien für deren Erhalt gewährleistet.
Ein wirklich guter Broker kümmert sich nicht nur um seinen eigenen Vorteil, sondern auch darum, Geld für seine Kunden zu verdienen. Zu diesem Zweck werden ein kostenloses Training für Anfänger sowie die Möglichkeit zum Handel auf einem Demokonto ohne Risiko einer persönlichen Einzahlung bereitgestellt.
Schritt zwei – Training In diesem Stadium müssen Sie die gesamte Handelsterminologie lernen, sonst versteht ein Anfänger einfach nicht, worum es geht. Den Markt zu verstehen ist ein komplizierter Prozess. Händler durchlaufen diesen Prozess jahrelang, da der Finanzmarkt nicht an einem Ort steht und sich ständig ändert, weil sich die Marktbedingungen ändern. Ein fortgeschrittener Trader hält immer mit dem Markt Schritt, er hat ein vollständiges Bild aller Marktveränderungen.
Jedes Maklerunternehmen bietet auf seiner Website erste Informationen an, die absolut allen Neulingen zur Verfügung stehen. Für ein tieferes Studium wird empfohlen, Videokurse zu studieren und an Webinaren teilzunehmen.
Der dritte Schritt - Ausbildung und Bewährung Nachdem ein Anfänger die Grundlagen des Devisenhandels erlernt hat, muss er sein Praktikum absolvieren. Es ist nicht notwendig, sofort mit dem Handel auf einem echten Konto zu beginnen. Brokerfirmen bieten allen Einsteigern ein Demokonto an. Es ist ein spezielles, virtuelles Konto, auf dem man um virtuelles Geld handeln kann, ohne sein eigenes eingezahltes Geld zu riskieren. Somit sind finanzielle Risiken während der Ausbildung ausgeschlossen.
Der letzte Schritt ist die Auswahl einer Handelsstrategie Alle Phasen des Lernens und des Einstiegs in den Handel auf dem Finanzmarkt sind sehr wichtig. Gewinn oder Verlust bei Geschäften hängen von der Handelsmethode ab, die der Händler auswählt. In den meisten Fällen wird jede Trading-Strategie vom Trader selbst umgestaltet, sozusagen „an seine eigenen Bedürfnisse angepasst“, um eine bessere Rentabilität zu erzielen. Dies ist ein normaler Arbeitsprozess.
Erst nachdem ein Anfänger auf einem Trainingskonto Stabilität erlangt hat, kann er auf den echten Markt wechseln und mit seinem eigenen Geld handeln.


Wie kann man auf Forex überleben? 5 Regeln für erfolgreiches Trading


Der Devisenhandel ist keine einfache Art des Online-Geschäfts und nicht jeder kann hier stabiles Geld verdienen.
Das liegt zum Teil daran, dass die einfachsten Regeln für die meisten Trader kompliziert werden, wenn sie sich jeden Tag strikt daran halten müssen. Monotonie ist anstrengend und das nicht nur im Devisenhandel. Aber die Stabilität des Algorithmus ist das Haupterfolgsgeheimnis selbst der einfachsten Anfänger-Forex-Strategie.
Sie sollten die Regeln Ihres eigenen Handelssystems nicht nur kennen, sondern auch akribisch befolgen und den Höhenflug nur im Rahmen dieser Regeln einschränken.
Einstiegspunkte sind für jeden Trader besonders wichtig.
Lassen Sie uns versuchen, bestimmte Phasen der Arbeit eines Händlers durch das Prisma psychologischer Faktoren zu betrachten, die die Leistung eines Marktteilnehmers nicht weniger beeinflussen als Fehler in analytischen Berechnungen.
Grundregeln für erfolgreiches Trading
1. Bevor Sie ein Geschäft abschließen, sollten Sie Ihren psychologischen und intellektuellen Zustand angemessen einschätzen. Wenn Sie nervös, gereizt, depressiv oder zu spielsüchtig sind, gibt es einen Grund, den Markt nicht zu betreten.
Um zu arbeiten, braucht ein Trader vor allem Ruhe und die Fähigkeit, nüchtern und klug zu denken. Allerdings ist es nicht so einfach, die Aufregung zu überwinden.
2. Der nächste Faktor, der bei einem Deal berücksichtigt werden muss, sind die Arbeitszeiten der amerikanischen, europäischen und asiatischen Märkte und die Veröffentlichung wichtiger Wirtschaftsnachrichten.
Wenn das vom Händler geplante Geschäft während der Stoßzeiten einer dieser Börsen ausgeführt wird, handelt es sich um ein probabilistisches Geschäft. Wenn nicht, dann geht der Spieler dementsprechend mit dem Eintritt in den Markt ein großes Risiko ein.
Bevor Sie eine Order eröffnen, sollten Sie prüfen, ob in naher Zukunft starke Nachrichten zu erwarten sind. Es ist riskant, während dieser Zeit zu arbeiten, wenn das TS (Handelssystem) des Händlers nicht speziell für den Handel während der Nachrichtenimpulse gebaut ist.
3. Sie sollten den Handel nur auf der Grundlage und innerhalb der Grenzen Ihres TS eingehen.
Auch wenn Kollegen und Partner Ihnen beharrlich sagen, dass es ein starkes Signal gibt, dieses Signal aber nicht zu Ihrem Handelssystem passt, gehen Sie keine Transaktion ein, denn in jedem Fall sollte die Transaktion begleitet und auf das Geschehen reagiert werden. Und wie geht das, wenn Handelsregeln unbekannt sind? Solche Arbeit ist ein Disziplinbruch, und der Markt verzeiht Disziplinverstöße früher oder später nicht.
Die Tatsache, dass Sie, wenn Sie Glück haben, einmal einen Gewinn aus den Ansichten eines anderen beim Forex-Handel ziehen, wird Sie das Glück in Zukunft begleiten. Ein Grund mehr, einen Trade nicht nach „Intuition“ einzugehen. Sogar die Intuition sollte im Rahmen des TS des Händlers funktionieren.
4. Sie sollten einen Trade nur eingehen, wenn der Stop-Loss, der die Position schützt, mit der Money-Management-Politik des Traders übereinstimmt.
Schließlich kann auch ein Stop Loss auslösen, und hier ist es wichtig, dass dieser geplante Verlust keine irreparablen Folgen für das Depot des Traders hat.
Natürlich sollten Fragen des Geldmanagements in jedem Handelssystem berücksichtigt und ausschließlich auf Demokonten ausgefeilt werden.
5. Es reicht nicht aus, sich um die Minimierung von Verlusten zu kümmern. Sie müssen den Zeitpunkt des Ausstiegs aus dem Trade bestimmen, noch bevor Sie ihn betreten.
Sie können nicht zu 100 % vorhersagen, welche Werte der Preis erreichen wird, aber die Höhe des erwarteten Gewinns sollte Ihnen sagen, wie weit das Geschäft möglicherweise gehen kann.
Wenn die Niveaus für Schutzaufträge weiter entfernt sind als die Gewinnziele, dann ist es am besten, nicht in den Handel einzusteigen. Wenn die Zielpegel weiter entfernt sind und Sie ein starkes Signal von Ihrem TS empfangen haben, geben Sie fett ein.
Natürlich kann sich der Markt gegen den Händler wenden, aber die ständige Einhaltung der Handelsregeln, die im Algorithmus der Handelsstrategie für Gewinne auf Forex festgelegt sind, wird in jedem Fall profitabel arbeiten.
Sie sollten keine Angst haben, einen Verlust hinzunehmen, es ist wichtiger für einen Händler, diese unvermeidlichen Verluste hinzunehmen, ohne die der Devisenhandel einfach nicht funktioniert.


Scalping-Indikator – das Allheilmittel für den Forex-Markt?


Viele Leute, die neu auf dem Forex-Markt sind, beginnen früher oder später, Scalping zu lernen. Nachdem sie die Grundlagen des Marktes gelernt haben, richten die Neulinge ihre Aufmerksamkeit auf Forex-Indikatoren, die ihnen ihrer Meinung nach beim Handel helfen und es ihnen ermöglichen, Gewinne zu erzielen.
In den meisten Fällen ist dies jedoch nicht der Fall und 90 % der kostenlos verfügbaren Indikatoren sind absolut nutzlos.
Nehmen wir zum Beispiel nacheilende oder überlaufende Indikatoren, die zu einem schnellen Geldverlust führen können, aber im Internet weit verbreitet sind. Dasselbe gilt für Scalping-Indikatoren. Allein der Begriff eines Indikators für Scalping ist nicht wirklich vergleichbar mit dem, was auf dem Markt passiert, und hat nichts mit der Entstehung großer Marktbewegungen zu tun, die oft nur dann auftreten, wenn große Marktteilnehmer wie Banken oder Hedgefonds ins Spiel kommen.
Ein guter Indikator für Scalping ist eine sehr teure Sache, besonders wenn es sich um einen wirklich funktionierenden Indikator handelt. Es wird nicht 15 oder 20 Dollar kosten, wie viele Leute denken, aber der wahre Preis beginnt bei 1000 USD und darüber. Höchstwahrscheinlich basieren diese Indikatoren auf der Marktvolatilität und den Volumina und sind an bestimmte weniger volatile Paare gebunden. Warum nämlich zu ihnen? Denn diese Indikatoren sind in der Regel auf Intrabandbewegungen ausgelegt und nur auf Verluste aus den Trendmärkten. In der Regel wird der Indikator zum Scalping in der Nacht und in asiatischen Sitzungen verwendet, wenn die Marktvolatilität sehr gering ist und es möglich ist, mit minimalem Risiko die entgegengesetzte Trendbewegung zu treffen.
Ein weiteres Problem für Trader, die Indikator zum Scalping verwenden, ist die ständige Arbeit am Monitor. Es ist notwendig, die Marktschwankungen in minimalen Zeitrahmen zu verfolgen und die Änderungen des Indikators und des Preises zu beobachten und Entscheidungen über den Eintritt und Austritt aus dem Markt zu treffen. Da Scalping-Deals normalerweise nicht länger als 3-5 Minuten dauern, verursacht es eine starke emotionale und psychologische Spannung bei einem Trader und führt zu ungültigen Entscheidungen und in der Folge zu riesigen Verlusten, insbesondere wenn der Einstieg gemäß dem Indikator falsch war und der Markt ging in die entgegengesetzte Richtung.
Ein weiteres Problem eines Händlers, der den Indikator zum Scalping verwendet, ist das Fehlen von Gewinnzielen oder das Fixieren von Verlusten. Mit anderen Worten, ein Trader wartet auf ein Rückgabesignal vom Indikator, um einen Trade zu verlassen, was normalerweise erscheint, wenn der Markt 1/3 des Gewinns mitgenommen hat. Und unter Berücksichtigung von Spread und Provision stellt sich heraus, dass fast die Hälfte des Gewinns verloren geht. Das Fehlen eines Stop-Loss kann zum Verlust eines Teils oder der gesamten Einzahlung führen, wenn der Trader bei der Eingabe nicht richtig geraten hat oder sich das Signal als falsch herausgestellt hat.
Warum verlieren Sie die gesamte Einzahlung? Weil Scalper große Volumina verwenden, die normalerweise 15-20% der Einlage überschreiten, was eine Verluststrategie ist. Und wenn ein Trader in eine große Preisbewegung von 50-100 Punkten gerät, gibt es praktisch keine Möglichkeit, einem Verlustgeschäft zu entkommen.
All dies führt zu der folgenden Schlussfolgerung: Wenn Sie Indikatoren zum Scalping verwenden, dann verwenden Sie sie in Ihrer Handelsstrategie zusammen mit Robotern und Handelsexperten, die mindestens einen Stop-Loss und Take-Profit für Sie berechnen. Auf diese Weise können Sie zunächst am Markt bleiben und Ihren EA und Ihre Handelsstrategie optimieren.


Individuelle Handelspsychologie


Jeder Trader hat seine eigene Forex-Strategie und seine eigene Vision des Marktes, aber was erfolgreiche Trader eint, ist ihre gemeinsame Einstellung zum Prozess selbst – zur Psychologie des Handels.
Jeder erfahrene Trader versteht, dass der Markt ein Element ist, und niemand hat es jemals geschafft, dieses Element zu beherrschen. Ein erfahrener Trader betritt den Markt, um zu nehmen, was der Markt ihm im Moment geben kann, und nicht, um alle unerklärlichen Phänomene zu überwinden und ein so verlockendes Umfeld großer Fonds und Kapitalien zu zerstören.
Aber leider machen fast alle Neulinge den gleichen Fehler. Sie kommen auf den Markt und versuchen, diese Trennwand zu zermalmen und zu dominieren, und erhalten als Ergebnis eine harte Abfuhr in Form von verlorenen Ablagerungen und ausgefransten Nerven.
Dann, nachdem die Wunden vom Geldverlust verheilt sind, versuchen die Forex-Neuankömmlinge erneut, sich zu rächen, weil sie glauben, dass sie diesmal den Markt definitiv auseinanderreißen und erneut einen Schlag auf die Stirn bekommen und in noch größere Entfernung davonfliegen werden. Dies kann sehr lange so weitergehen, einige sehr hartnäckige Händler verbringen mehrere Jahre mit diesen Besuchen und verlieren eine Einzahlung nach der anderen.
Der Markt soll als Cash Cow wahrgenommen werden, die einem Milch geben kann, wenn sie gerade welche hat, und wenn nicht, sollte man dieses nette Tier nicht ärgern, denn man kann es hupen.
Sie betreten den Markt nur, um zu nehmen, was der Markt Ihnen in diesem Moment geben kann, und nicht mehr. Wenn der Handelsstrategiealgorithmus kein potenzielles Geschäft anzeigt, sollten Sie in diesem Moment keine Zeit und Nerven verschwenden. Sie müssen abwarten, das nötige Signal außerhalb des Marktes erhalten und in die Sache einsteigen, anstatt nach dem „Bauchgefühl“ Orders zu eröffnen und gleichzeitig von den Goldbergen zu träumen.
Chancen nutzen, aber nicht erfinden, und die positiven Deals im Rückenwind lassen nicht lange auf sich warten. Und bevor Sie sich mit einem ernsthaften Geldbetrag in den Internethandel stürzen, sollten Sie Ihre Fähigkeiten auf einem Demo- oder Cent-Konto verbessern, damit das Erzielen von Gewinnen zur Gewohnheit wird, fast automatisch und einfach.


Forex-Intraday-Trading – dafür und dagegen


Forex Trader sind oft starr auf eine bestimmte Dringlichkeit von Trades spezialisiert. Nur wenige schaffen es, sowohl in der Perspektive von zwanzig Minuten als auch von zehn Tagen zu handeln. Statistiken zeigen jedoch, dass sich die meisten Profis für den Intraday-Devisenhandel entscheiden.
Daytrading oder Intraday-Devisenhandel
Was genau ist es? Es ist ein Intraday-Handel ohne Übertragung von Trades auf den nächsten Tag. Abhängig von der Größe der Position können Sie einen oder mehrere Deals ausführen. Es ist erwähnenswert, dass Händler, die tagsüber arbeiten, normalerweise NUR mit dem Handel auf Forex beschäftigt sind. Es ist kein passives Einkommen, es ist kein Hobby oder Nebenverdienst. Es ist ein Job, und sie widmen dieser Arbeit ihre ganze Zeit.
Der Intraday-Handel auf Forex erfordert Sorgfalt und Umsicht, ein gut gestaltetes System mit kompetenter Auftragserteilung. Es erfordert auch eine vernünftige Reaktion auf Schwankungen, die durch die fundamentalen Faktoren verursacht werden. Darüber hinaus sind Intraday-Forex-Strategien sowohl für Profis als auch für Anfänger verfügbar.
Arten des Intraday-Handels
Forex News Trading ist ideal für Daytrading. Sobald ein wichtiger Wirtschaftsindikator bekannt ist, ändert sich der Markt schlagartig, sodass kurzfristige Liebhaber dieser Art des Handels hervorragende Gewinne erzielen können.
Scalping bezieht sich auch auf den Intraday-Handel. Tatsächlich handelt es sich kurzfristig nur um eine Reihe von Mikrogeschäften. Auch der Handel mit Pullbacks kann hier zugeschrieben werden.
Daytrading: dafür und dagegen
Gegner des Daytradings argumentieren, dass ein so kurzfristiger Handel keine ernsthaften Gewinne bringen kann. Nur langfristige Investitionen führen letztendlich zu hohen Renditen. Es ist einfach unlogisch, eine profitable Position im Moment der prognostizierten globalen Bewegung zu schließen.
In vielerlei Hinsicht haben sie Recht, tatsächlich ist der langfristige Handel auf lange Sicht profitabler als der Intraday-Devisenhandel. Daytrading ist jedoch eher für diejenigen geeignet, die keine große Einlage haben. Und es kann problematisch sein, über Nacht ohne ernsthaftes Kapital zu gehen. Und das bringt uns zu den Hauptvorteilen des Intraday-Handels:
1. Vorhersagbarkeit von Risiken. Der Trader wird nie mehr verlieren, als er sich leisten kann zu verlieren. Das Grundprinzip des Geldmanagements wird nicht gebrochen.
2. kein Tausch. Es besteht also keine Notwendigkeit, die offene Position auf den nächsten Tag zu übertragen. Und es ist eine separate Dienstleistung, die von der Maklerfirma zu einem separaten Satz bezahlt wird. Und wenn Ihre Position nicht zu groß ist, wird der Swap einfach den gesamten erwarteten Gewinn auffressen. Und das setzt voraus, dass überhaupt ein Gewinn erzielt wird.
3. keine Lücken. Forex-Intraday-Strategien sind auch insofern sicher, als sie keine Preislücken beinhalten. Ein Overnight-Gap kann Ihren festgelegten Stop-Loss überschreiten und Ihnen so schwere Verluste bringen, dass Sie in einem Trade aus dem Markt gedrängt werden. Daher bleibt Daytrading mit einem kleinen Kapital vorzuziehen.


Investieren auf Forex - aktuell und profitabel!


Die Investition in Forex-Finanzinstrumente ist eine der rentabelsten Möglichkeiten, Ihre Ersparnisse anzulegen. Mit wachsender Finanzkompetenz der Bevölkerung erfreut sich dieser Anlagetrend immer größerer Beliebtheit
Mehrere Methoden, um in Forex zu investieren:
1. Direkte Treuhandverwaltung. Der Anleger eröffnet ein Handelskonto mit einem bestimmten Geldbetrag, wählt einen Manager aus und schließt mit ihm eine Vereinbarung ab. Gemäß dem Vertrag führt der Manager auf dem Handelskonto des Anlegers selbst Geschäfte durch und erhält dafür eine Vergütung in Höhe eines festen Prozentsatzes des Einkommens des Anlegers. Alles ist einfach und klar, aber es besteht die Gefahr, einem Betrüger oder einem unerfahrenen Händler zu begegnen. Bevor Sie also mit der Investition beginnen, sollten Sie die erforderlichen Informationen im Internet sammeln.
2. Investieren in PAMM-Konten. Diese Methode ist eine Art Treuhandverwaltung und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. In diesem Fall hat der Manager keinen Zugriff auf das Handelskonto des Anlegers und führt alle Transaktionen auf seinem eigenen Handelskonto durch. Ein vertrauenswürdiger Manager kann mehrere PAMM-Konten verwalten.
Alle aus den Geschäften erzielten Gewinne werden unter den Treuhändern als Prozentsatz ihres aktuellen Guthabens verteilt. Das Rentabilitätsniveau solcher Konten hängt von der Berufserfahrung des Händlers und seiner gewählten Handelsstrategie ab. Daher ist es ratsam, mehrere Manager zu identifizieren und Ihre Investition auf diese zu verteilen.
3. Sozialhandel. Es ist eine relativ neue Anlagerichtung, die bei Einsteigern sehr gefragt ist. Es impliziert das automatische Kopieren von Trades in Handelskonten von erfahreneren und erfolgreicheren Tradern. Es gibt mehrere spezialisierte Plattformen, auf denen Sie nach der Registrierung einen Händler auswählen und seine Handelssignale abonnieren können. Anschließend kopiert das System Trades des ausgewählten Händlers. Dafür erhält er einen festen Prozentsatz des Einkommens.
4. Handel mit Hilfe von Forex-Beratern. Spezielle Handelsroboter (Expert Advisors) automatisieren und optimieren den Handel an der Börse. Der Schlüssel zum erfolgreichen Trading liegt in diesem Fall in der Anwendung hochprofitabler Strategien, die von den besten Tradern der Welt entwickelt wurden. Es wird empfohlen, den Gewinn sofort abzuheben und nur den ursprünglichen Investitionsbetrag auf dem Konto zu belassen.
5. Kryptowährungen. Vor kurzem wurden Währungspaare auf Forex eingeführt, bei denen eine der Währungen eine Kryptowährung ist - Bitcoin, Litecoin und andere. Der Handel mit Kryptowährungen folgt der gleichen Reihenfolge wie der Forex-Handel: Zuerst müssen Sie ein Handelskonto eröffnen, Kryptowährungen auswählen und handeln.
Wenn Sie anfangen zu investieren, müssen Sie verstehen, dass vorübergehende Schwierigkeiten unvermeidlich sind, Sie aber jederzeit einen sehr guten Gewinn erzielen können. Man muss einen klaren Investitionsplan haben, den zu investierenden Gesamtbetrag auf mehrere Bereiche aufteilen und sich an die Regel „Lege nicht alle Eier in einen Korb“ halten.


Anlagestrategien


Eine der Möglichkeiten, wie ein Investor sein Kapital aufwerten kann, ist die Entwicklung einer Anlagestrategie, bei der es sich um eine Reihe von Instrumenten und Techniken zur Verwaltung eines Anlageportfolios handelt. Jede Kapitalanlagegesellschaft wendet in der Praxis eine oder mehrere Anlagestrategien an. Es gibt fünf Hauptstrategien für die Anlageportfolioverwaltung, und ein Anleger kann insgesamt eine oder mehrere Strategien anwenden.
Dividenden sind die beliebteste Anlagestrategie, bei der Aktien verschiedener Unternehmen gekauft werden. Anschließend beginnen diese Aktien, Erträge in Form eines Prozentsatzes des Unternehmensgewinns zu generieren. Um einer der Aktionäre zu werden, müssen Sie Aktien einer Gesellschaft kaufen, bevor das Aktienregister geschlossen wird. Die richtige Wahl eines Unternehmens, das immer profitabler wird, ist in der Lage, dem Investor ein konstant hohes Einkommen zu erwirtschaften.
Langfristiger Aktienbesitz ist eine Strategie für Anleger, die ihre Risiken reduzieren möchten. Während der Kauf von Aktien einem Anleger bei einem Scheitern des Unternehmens Einkommen entziehen kann, kann eine langfristige Beteiligung von mindestens einem Jahr ohne großes Risiko bis zu 50 % pro Jahr einbringen. Fakt ist, dass der Investor bei einer solchen Strategie Aktien mehreren Sektoren zuordnet, die voneinander unabhängig sind.
Die mittelfristige Beteiligung ist eine Zwischenstrategie. Bei einer mittelfristigen Beteiligungsstrategie kauft ein Investor Aktien für bis zu ein paar Monate und verdient in dieser Zeit daran. Zum Zeitpunkt einer Kursspitze werden die Aktien verkauft und der Anleger kauft günstig ein neues Aktienpaket. Diese Strategie eignet sich für Anleger, die Fundamentalanalysen durchführen, um die aktuelle Marktsituation zu diagnostizieren.
Positionaler Trendhandel ist eine Strategie für diejenigen, die sich nicht durch eine Frist einschränken wollen. Bei dieser Strategie hält ein Anleger die Aktie so lange, wie die Marktlage stabil ist und verkauft sie, sobald Veränderungen eintreten. Die Rendite dieser Strategie kann bis zu 400 % betragen.
Der Intraday-Handel ist die dynamischste Anlagestrategie. Es geht darum, innerhalb einer Sitzung Einnahmen aus Kursschwankungen einer Aktie zu erzielen. Während dieser Zeit kann ein Investor bis zu ein paar Dutzend Käufe und Verkäufe tätigen. Diese Methode ist sehr profitabel, aber riskant, weshalb ein Investor, der diese Strategie anwendet, maximale Konzentration und die Fähigkeit braucht, schnell auf die kleinsten Änderungen im Preischart zu reagieren.


Lohnt sich der Devisenhandel?


Im Forex-Handel, wie in jedem anderen Markt mit hoher Ungewissheit des zukünftigen Ergebnisses, ist der wichtigste Faktor für den Erfolg des Händlers sein psychologisches Verhalten.
Es ist ein Irrtum, auf automatisierte Handelssysteme zu hoffen, eine Art Super-Forex-Strategien. In der Tat, wenn der Handel nicht von strenger Selbstdisziplin und Selbstbeherrschung der Emotionen begleitet wird, werden weder ein gewissenhafter Handelsplan noch die Ergebnisse der fundamentalen und technischen Analyse einem Händler helfen.
Was passiert mit einem Anfänger, wenn er in ein Handelszentrum kommt und anbietet, auf dem internationalen Finanzmarkt zu arbeiten? Devisenhandel für Anfänger ist in erster Linie Psychologie. Erfahrene Trainer von Maklerfirmen haben schon vor langer Zeit das Verhalten von Menschen studiert, die dem Einfluss der Öffentlichkeit erlagen und sich von den hohen Gewinnen in kurzer Zeit geschmeichelt fühlten.
Wenn eine Person von Gier und dem Verlangen nach Werbegeschenken getrieben wird, ist sie an diesem Punkt tatsächlich bereits im Netz der Manager gefangen. Dann folgt die Behandlung im Stile von Netzwerkunternehmen, wenn Ihnen gesagt wird, wie viel Geld Sie bekommen können, wie hoch die Rentabilität ist, wenn Sie nur anfangen, mit ein wenig Eigenkapital zu arbeiten. Das bedeutet, dass die Aufmerksamkeit von Neulingen nicht auf Technologien und Schwierigkeiten gerichtet ist, sondern auf perfekte Ergebnisse im Falle einer erfolgreichen Vorhersage zukünftiger Wechselkurse.
Jedes Unternehmen ist bereit, einen Arbeitsplatz bereitzustellen, an dem der Händler auf einem Demokonto geschult werden kann, dh kostenlos an einem Handelssimulator arbeiten kann, ohne das eigene Kapital des Händlers investieren zu müssen. Die Ergebnisse des gefälschten Handels (weil Sie dafür kein echtes Geld bezahlen, sondern virtuell) können jedoch gute Ergebnisse liefern, und ein Anfänger kann fälschlicherweise glauben, dass sein Echtzeit-Forex-Handel genauso erfolgreich sein kann.
All diese Punkte sind psychologische Fallen, Missverständnisse und falsche Schlussfolgerungen. Daher ist die Psychologie als Reaktion des Menschen auf äußere Umwelteinflüsse hier von Anfang an präsent. Wer sich entschieden hat, den schwierigen Weg eines Forex Traders einzuschlagen, muss von Anfang an alles, was ihm umsonst und gegen Geld geboten wird, kritisch hinterfragen.
Der harte Weg, um auf dem Forex-Markt Geld zu verdienen
Ungeachtet verlockender Versprechungen müssen Sie lernen, das Marktverhalten zu verstehen, das durch das Handeln von Politikern, großen Unternehmen und Zentralbanken der Staaten geprägt ist. All dies ist Teil der Fundamentalanalyse, die es Ihnen ermöglicht, die wichtigsten Trends (konstante Richtung) von Währungen in absehbarer Zukunft vorherzusagen.
Wenn ein neuer Trader nach dem Training im Dealing Center mit dem echten Trading beginnt, ist er hochmotiviert, normalerweise positiv geladen für hartes und vorsichtiges Trading. Er hat gute Fähigkeiten in der grafischen Analyse, definiert Fibonacci-Levels, setzt Stop-Loss und zeichnet korrekte Trendlinien. Auch ein Anfänger analysiert regelmäßig Newsfeeds und wartet auf wichtige Nachrichten, die Experten empfehlen, zu berücksichtigen, um beim Handel auf Devisen- und Wertpapiermärkten richtige Entscheidungen zu treffen. Die Frage "Soll ich mit dem Trading beginnen?" ist nicht einmal in seinem Kopf. Er ist voller Tatendrang und bereit, seine Gewinne unermüdlich in die Speisekammer zu stecken.
Aber was passiert nach ein oder drei Monaten echten Handels, wenn die Einlage zur Neige geht, sich die Verluste häufen und der Händler das Gefühl hat, dass Forex ein Betrug ist? Jemand fängt an, zusätzliche Literatur zu studieren, jemand durchforstet das Internet, diverse Foren und kommt früher oder später zu der Einsicht, dass nicht alles so einfach und leicht ist, wie es die Schiller des Börsenhandels versprechen. Schließlich basieren alle Erfahrungen und Erkenntnisse darüber, was mit Währungen passiert ist, auf der Vergangenheit, die bereits passiert ist und die Zukunft in keiner Weise beeinflussen kann. Aber die Zukunft ist ungewiss und unberechenbar.
Es scheint viel einfacher zu sein. Wählen Sie ein Ergebnis aus nur zwei Optionen: Kaufen oder Verkaufen. Die Gewinnchance liegt bei 50 %. Im Prinzip nicht schlecht. Aber dieses Spiel wird als Negativsummenspiel bezeichnet, weil Sie für jede Transaktion, dh den Einstieg in das Spiel, eine Provision an den Broker zahlen müssen, der Sie in den Markt bringt, Sie müssen eine Swap-Gebühr zahlen, um Ihre Position über Nacht zu bewegen. Selbst bei gleicher Wahrscheinlichkeit wird Ihr Konto allmählich abnehmen. Und hier erinnern wir uns wieder an die Psychologie des Devisenhandels, die beiden ewigen Begleiter eines Händlers - Angst und Gier. In der Regel beginnt ein Trader, der einen Misserfolg erlebt hat, seinen Gewinn schnell zu fixieren und lässt ihn nicht wachsen, sitzt aber möglicherweise lange Zeit in einer Verlustposition und hofft, dass sich der Markt bald in seine Richtung dreht.
Warum würden nüchterne Menschen niemals um Profit in einem Casino spielen? Weil sie wissen, dass sie gegen Profis spielen, die darauf spezialisiert sind, Sie zu schlagen. Dazu verwenden sie spezielle Techniken, Methoden und Mechanismen. Warum glauben wir, dass es in einem so verbreiteten Spiel wie Forex anders sein wird? Hier entwickeln die gleichen geschickten Manager Strategien, um Kunden anzuziehen, sie nehmen Spezialisten (oft von besiegten Spielern), um Anfänger zu schulen, um ihnen die Grundlagen des Handels und des Marktverhaltens beizubringen. Es ist klar, was solche "Gurus" lehren können, die ihre Verluste mit Hilfe von Provisionen für die Gewinnung von Neuankömmlingen wieder hereinholen wollen.
Das Wichtigste, was Sie verstehen müssen, wenn Sie sich entscheiden, mit Ihrem eigenen Geld zu handeln, ist, dass Sie nie genau wissen werden, wie sich die Währung zu einem bestimmten Zeitpunkt verhalten wird, Sie laufen immer Gefahr, einen Fehler zu machen. Sie werden immer unter einem enormen psychologischen Druck stehen, weil Sie Angst haben, zu verlieren, einen Fehler zu machen, Ihr Geld zu verlieren. Keine rationalen Argumente können Sie aufhalten, wenn Sie unter die Macht Ihrer eigenen Emotionen fallen. Darüber hinaus laufen Sie Gefahr, in eine psychische Abhängigkeit namens Spielsucht zu verfallen.
Lohnt sich der Devisenhandel also?
Wenn Sie den Handel als ein Spiel betrachten, in der Hoffnung, über Nacht einen Millionen-Dollar-Jackpot zu gewinnen, dann nein, das sollten Sie nicht. Wunder gibt es nur in Märchen oder in den Geschichten von Managern von Maklerfirmen über die mythischen Menschen, die mit dem Studium bei diesem bestimmten Trainer Millionen verdienten und jetzt irgendwo da draußen in einem sehr fernen Ausland glücklich bis ans Ende leben.
Forex ist Arbeit, und um hier Erfolg zu haben, benötigen Sie mehr als ein Jahr harter Arbeit mit sehr schmerzhaften Fehlern, die Ihrer Tasche wirklich wehtun. Um sich also nicht für verschwendetes Geld zu quälen (und das Geld ist normalerweise nicht gering), sollten Sie Ihre Fähigkeiten auf einem Demokonto beherrschen, dann auf ein Cent-Konto umsteigen und sich erst dann von der Effizienz Ihres Handels überzeugen schrittweise zum Echtgeldhandel übergehen, beginnend mit kleinen Beträgen. Und viel Glück wird kommen. Schließlich gibt es erfolgreiche Händler, aber es gibt viel weniger von ihnen als diejenigen, die dem Markt alles genommen haben.


Ist es schlecht, ein mittelfristiger Trader zu sein?


Die Hauptsache im Forex-Handelssystem ist neben dem Wissen, wie man richtig in den Markt einsteigt und wie man ihn noch richtiger verlässt, die Risikobewertung und ein kompetentes Kapitalmanagement. Ebenso schlecht ist es, ein Konto mit einer großen Anzahl von Deals zu überladen und die Einzahlung nicht in vollem Umfang zu nutzen, wodurch die Größe und Anzahl der offenen Lots übermäßig rückversichert wird.
Dennoch sollte das Handelssystem eines Händlers Geldverwaltung beinhalten und die Höhe der verwendeten Marge als Prozentsatz der Gesamteinlage regulieren. Normalerweise sind es 2 - 5%.
Vor- und Nachteile des mittelfristigen Handels mit Forex Es ist kein Zufall, dass ich am Anfang dieses Artikels auf das Problem des Ausstiegs aus einem Trade geachtet habe, da ich diesen Moment des Tradings als ebenso wichtig erachtete wie den Markteintritt. In der Tat, nachdem wir eine Position früher geschlossen haben, sind wir nicht nur besorgt, wenn wir den entgangenen Gewinn berechnen, sondern wir müssen auch geduldig auf den nächsten Eintrag warten, der sehr, sehr bald kommen kann.
Auf verpasste Einträge folgt ein Stop-Loss. Und es ist gut, wenn dieser Stop-Loss in einer Gewinnschwelle liegt. Ich werde nie vergessen, 500 Gewinnpunkte bei GBP/JPY zu verlieren, was schließlich zu einem ausgeglichenen Niveau geführt hat. Meistens treten solche Pannen auf, wenn ein Händler die Dauer eines Handels angesichts der Zeiträume falsch einschätzt. Die vom Händler eröffnete Position ist kurzfristig oder im Gegenteil auf einen längeren Handelszeitraum ausgelegt.
Der mittelfristige Devisenhandel ist sicherer, obwohl er relativ lange Wege zu anfänglichen Schutzaufträgen impliziert.
In diesem Fall sollte der Trader nicht heftig auf die kleinsten Preisänderungen reagieren und sich darauf einstellen, dass in der ersten Handelsphase seinen Gewinnen Verluste und Verluste folgen werden – denn er muss auf die Preisrückgänge und Korrekturen warten .
Der Wunsch, das Geschäft in diesem Moment abzuschließen und ein oder zwei legale Cent zu bekommen, ist groß. Aber mittelfristige Trends "brechen" nicht schnell, aber ob der Markt die Möglichkeit geben wird, eine weitere Transaktion einzugehen, um vorzeitig geschlossene zu ersetzen - ist fraglich.
Und so traurig zu sehen, dass der Trend an Fahrt gewinnt und nicht mehr auf dem Markt ist, dass selbst der Cent, der in Ihrer Tasche klingelt, nicht glücklich ist. Auch hier bieten mittelfristige Forex-Strategien mehr Möglichkeiten, einen Trade am Ende der Bewegung zu schließen.
Der Trend ist wie ein Auto-Schwungrad, das sich nur mit Mühe abwickeln lässt, aber dann, nachdem die äußeren Kräfte vorüber sind, sich durch Trägheit noch einige Zeit weiterbewegt. Es ist diese Trägheit der Preisbewegung, die es dem Trader ermöglicht, seinen Handel ohne Eile abzuschließen.
Außerdem ermöglicht der mittelfristige Handel auf Forex eine effektivere Verwaltung der Einlage beim Handel mit verschiedenen Instrumenten. Nachdem der Händler ein Geschäft für ein Währungspaar abgeschlossen hat, kann er ein neues Handelsinstrument eröffnen und dann, falls gewünscht, ein drittes.
Natürlich erfordert es gewisse Fähigkeiten, aber das mittelfristige Kaliber befreit den Spieler von vorschnellen Entscheidungen und ermöglicht es, in aller Ruhe eine gründliche Analyse der Handelssituation durchzuführen, mehrere vielversprechende Instrumente auszuwählen, aus denen er dann wählen kann entscheiden Sie sich für ein oder zwei.
Mit meinem Artikel rufe ich die Anhänger des Daytradings nicht dazu auf, ihren Glauben aufzugeben und auf den Handel auf Tagescharts umzusteigen, ich möchte Ihnen nur einige Vorteile des mittelfristigen Handels aufzeigen, die früher oder später den meisten Spielern in den Sinn kommen haben es geschafft, am Markt zu bestehen.
Vielleicht sollte dieser Übergang also etwas früher erfolgen?


Ist es möglich, an der Börse jeden Tag 100 Dollar zu verdienen?


Man kann nicht im Handumdrehen Millionär werden, also muss man sich realistischere Ziele setzen. Viele Händler würden sich freuen, jeden Tag 100 Dollar zu verdienen. Ist es möglich, ein solches Ergebnis zu erzielen? Händler, die Scalping praktizieren, erzielen solche Ergebnisse.
Allerdings muss man berücksichtigen, dass man live auf dem Börsenfeld stehen muss. Sie müssen nicht für jeden Markteintritt bezahlen; Sie müssen nur für einen Handelsspot an der Börse bezahlen. Dealing Desks haben immer eine Provisionsgebühr. Wenn Sie für jeden Markteintritt einen Preis in Höhe von ein oder zwei Ticks bezahlen, dann macht es keinen Sinn, den nächsten Tick zu erraten. Hoffen Sie, mehrere Ticks gleichzeitig zu erraten? Das ist keine erfolgreiche Praxis. Selbst die Millionäre an der Börse entscheiden eine Frage: Was ist der nächste Tick? Und sie setzen Hunderte bis Millionen von Dollar darauf.
Die überwiegende Mehrheit der Trader positioniert sich als Trader, die tage- oder sogar monatelang offene Positionen halten. Diese Taktik ist die effektivste. Aber kann es 100 $ pro Tag garantieren? Nein! Warum?
Betrachten wir die Arbeit des Händlers anhand eines konkreten Beispiels. Gold fiel auf 1180 Dollar pro Feinunze und der Händler kaufte es. Aber der Chart ging weiter nach unten. An einem Tag, am zweiten Tag, fällt Gold im Preis. Was sollten Sie in einem solchen Fall tun? Einen Verlust hinnehmen? Nein, wenn Sie denken, dass Gold billig ist, müssen Sie die Position nicht schließen. Aber 100 Dollar am Tag kommen nicht in Frage, wenn man auf den steigenden Preis steht, aber er fällt. Die Zeit wird kommen und Gold wird auf 1.100 Dollar steigen, und dann wird es noch teurer. Aber niemand weiß, wann das sein wird.
Auf dem Devisenmarkt ist die Situation ähnlich. Das Euro-Dollar-Paar wird bei 1,10 $ pro Euro gehandelt. Was ist in Zukunft zu erwarten? Es ist möglich, dass der Chart auf 1,05 $ pro Euro sinkt. Aber vor einer Abwärtsbewegung könnte der Chart „abprallen“. Und dieser Sprung kann länger als einen Tag dauern. Folglich werden in dieser Zeit keine Einnahmen erzielt.
Am Ölmarkt fiel der Preis auf 40 Dollar pro Barrel. Trotz aller Panikmache kann der Händler Öl kaufen. Aber das Diagramm wird noch tiefer auf 39 $ fallen. Dann auf 38 $. Den Sturz zu überstehen ist einfach eine Notwendigkeit. Man sollte nicht denken, dass Öl umsonst oder fast umsonst sein wird. Solche Geschichten gibt es zuhauf im Internet. Aber wir sollten keine billigen Kohlenwasserstoffe erwarten. Daher sollte eine Position in Öl nicht geschlossen werden. Die Gewinne müssen warten, vielleicht ein paar Wochen oder sogar Monate, aber es ist besser, als die ganze Zeit Verluste hinzunehmen.
Der beste Weg, um 100 US-Dollar pro Tag auf Forex zu verdienen, besteht darin, analytische Videobewertungen von professionellen Händlern zu studieren.


Ist es möglich, Forex ohne Risiko profitabel zu handeln?


Das Einzahlen von Geld in Bankeinlagen beinhaltet ein minimales Risiko, es zu verlieren. Die von den Banken angebotenen Einlagenzinsen erlauben es jedoch nicht einmal, Inflationsverluste zu decken. Dieser Umstand zwingt Menschen, die Geld übrig haben, nach anderen Möglichkeiten zu suchen, es anzulegen.
Der Devisenhandel auf dem Forex-Markt kann eine dieser Optionen sein. Der spekulative Devisenhandel kann gute Erträge bringen, aber auch die Risiken finanzieller Verluste nehmen zu.
Anfänger beginnen ihre Handelskarriere normalerweise mit der Suche nach einer erfolgreichen Forex-Strategie. Erfahrene Trader sind seit langem davon überzeugt, dass Devisenspekulationen am Markt nicht ohne Verluste möglich sind. Aber sie wissen, dass der Einsatz von Money Management eine Möglichkeit ist, finanzielle Risiken zu minimieren.
In diesem Artikel geht es um Methoden zur Verringerung des Risikos, Einlagen zu verlieren.
Risiken reduzieren - Spareinlage
Als Erstes muss jeder Deal gründlich vorbereitet werden. In diesem Prozess sollte der Trader alle verfügbaren Tools verwenden – Preischarts, technische und fundamentale Analysen und zuverlässige Indikatorsignale.
Während des Handels muss das Prinzip der Diversifizierung der Einzahlung angewendet werden. Nach diesem Prinzip sollte ein Trader mit mehreren Währungspaaren handeln und verschiedene Handelsstrategien anwenden.
Forex Hedging wird auch dazu beitragen, Handelsrisiken auf dem Devisenmarkt zu reduzieren. Es besteht aus der Eröffnung von Handelspositionen in Vorwärts- und Rückwärtsrichtung. Es wird im Falle von Marktinstabilität und der Erwartung starker Preisänderungen des gehandelten Währungspaares verwendet. Eine Absicherungsstrategie kann als Win-Win-Strategie bezeichnet werden, bringt Ihnen jedoch nicht viel Gewinn. Hier sollten Sie in der Lage sein, verlustbringende Positionen rechtzeitig zu schließen, um das Wachstum profitabler Positionen zu ermöglichen.
Die nächste Methode, Kapital zu sparen, sind konservative Handelsstrategien, die einen hohen Erhalt des Eigenkapitals des Händlers gewährleisten. In diesem Fall sollte man jedoch keinen übermäßigen Gewinn erwarten.
Das Handelsterminal ermöglicht es einem Händler, mögliche Verluste im Voraus zu planen und zu begrenzen. Zu diesem Zweck ist ein Stop-Loss vorgesehen, das den Drawdown begrenzt. Wenn sich der Vermögenspreis umkehrt und sich in eine unerwünschte Richtung bewegt, wird der Handel automatisch geschlossen, wenn er das Stop-Loss-Niveau erreicht.


Ist es für Broker rentabel, ihre Händler tatsächlich zu schulen?


Heutzutage gibt es viele Maklerfirmen, die neue Händler oft kostenlos ausbilden. Sie bieten wirklich wertvolles Wissen, tatsächlich bringen sie einen Händler ohne Investitionen auf den Forex-Markt. Die Frage ist, warum machen die Maklerfirmen das, welchen Gewinn erzielen sie? Wenn sich plötzlich herausstellt, dass eine Maklerfirma nichts von der Ausbildung bekommt, wozu braucht sie dann überhaupt etwas, weil im Internet eben nichts gemacht wird? Lassen Sie uns etwas Licht auf die dunkle Seite von Maklerfirmen werfen und diesem Problem auf den Grund gehen.
Wie funktionieren Online-Broker?
Um dem Problem auf den Grund zu gehen, müssen wir das Wesen einer Maklerfirma als solche definieren. Ein Broker ist eine Art Vermittler zwischen einem Händler und einer Person an der Börse. Der Händler muss einen bestimmten Vermögenswert kaufen, z. B. ein Wertpapier oder eine Währung zu einem erforderlichen Kurs und in einem begrenzten Volumen, es kann eine Person an der Börse geben, die verkaufen möchte. Es bleibt nur noch, die Transaktion auszuhandeln und abzuschließen, wobei der Börsenmakler der Vermittler ist. Der gesamte oben beschriebene Prozess läuft fast vollständig automatisch ab, aber die Funktion des Maklers ändert sich nicht.
Wie verdient ein Maklerunternehmen Geld? Es erhält einen bestimmten Prozentsatz der von den Händlern getätigten Transaktionen, unabhängig davon, ob sich diese Transaktionen als rentabel erweisen oder nicht. Es stellt sich heraus, dass der Broker umso reicher wird, je mehr Trades von Kunden eröffnet werden, aber um dies zu erreichen, müssen den Neulingen in der Welt des Börsenhandels die Grundlagen des erfolgreichen Handels erklärt werden. Neben den Provisionsgebühren stellen viele Maklerfirmen zusätzliche Bedingungen an Trader, zum Beispiel wenn nach der Ausbildung das Startkapital für den Handel bereitgestellt wird, muss der Trader einen Teil seiner Einnahmen, oft bis zu fünfzig Prozent, abgeben. zum Makler. Kostenlose Schulungen und Startkapital ermöglichen es jedem, Forex ohne Investitionen zu entdecken, was das Problem der Arbeitslosigkeit im Allgemeinen idealerweise löst. Es ist eine andere Sache,
Ist es für Broker rentabel, ihre Händler wirklich zu schulen?
Was bekommt die Maklerfirma also nach der Schulung der unerfahrenen Händler? Erstens das Kapital, das diese Händler investieren werden. Das Kapital kann zunächst nur zum Training investiert werden, wenn es eingezahlt wird oder direkt auf das Handelskonto. Zweitens beginnen die Händler, Trades zu tätigen, für die der Broker eine Provision erhält. Wenn diese Transaktionen verlieren, verliert der Makler nichts, wenn sie profitabel sind, geht der Teil des Gewinns in die Tasche des Maklers.
Die betrachteten Varianten der Gewinnerzielung sind nicht die einzigen, es gibt viele andere. Ein Trader, der darauf trainiert ist, auf Forex zu verdienen, kann andere Leute einladen, genauso wie er, dh mit dem Aufbau eines Affiliate-Netzwerks beginnen. Fast jede Maklerfirma hat Partnerprogramme, die dem Händler die Möglichkeit geben, zusätzliches Geld zu verdienen. Das Netzwerk ist für die Makler aus den zuvor beschriebenen Gründen profitabel: Je mehr Leute, desto höher das potenzielle Einkommen.
Die Schulung von Händlern und die Gründung einer gut entwickelten Maklerfirma sind auch für den zukünftigen Verkauf des Unternehmens von Vorteil. Solche Transaktionen sind ziemlich selten, da Händler es vorziehen, passive statt pauschale Einnahmen aus ihren Aktivitäten zu erhalten, aber sie können dennoch stattfinden. Der Verkauf eines Brokerage-Servers mit einem bestehenden Netzwerk aus echten Händlern ist ein sicherer Weg, um auf einen Schlag viel Geld zu verdienen, um vom Geschäft wegzukommen und volle finanzielle Unabhängigkeit zu erlangen.
Wenn Sie all dies analysieren, können Sie zu dem Schluss kommen, dass die Ausbildung neuer Händler für einen Börsenmakler eine ziemlich profitable Beschäftigung ist, die viele Perspektiven auf einmal eröffnet. Maklerfirmen sind heute nicht wenige, um ihre Konkurrenten zu überholen, müssen sie ständig Kunden auf ihre Seite locken, und dazu müssen sie sie mit neuen profitablen Möglichkeiten anlocken. Die Maklertätigkeit an sich kann als durchaus rentabel angesehen werden, denn die Risiken sind minimal, der Makler riskiert kein eigenes Geld. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Gründung eines solchen Unternehmens ein komplexer Prozess ist, der die Kenntnis aller Handelsprinzipien erfordert, und dass auch die Wettbewerber nicht vergessen werden sollten.


Hauptaspekte der Absicherung


Heutzutage ist das Konzept des Hedging untrennbar mit dem Handel verbunden. Der Begriff selbst kommt vom englischen Wort hedge, was „begrenzen“ bedeutet.
Die Technik soll Verluste reduzieren, indem sie die Gesamtposition ausgleicht, aber in der Praxis sind die Dinge nicht ganz einfach. Ohne Systematik und strikte Disziplin ist kein Hedging möglich.
Unter Absicherung verstehen wir die Absicherung von Wechselkursrisiken durch Außenhandel oder andere Kreditgeschäfte, die darauf abzielen, den Preis eines Vermögenswertes zu verändern.
Darüber hinaus sind diese Transaktionen nicht spekulativ. Sie konzentrieren sich ausschließlich auf den Aufbau einer Versicherungsreserve zum Ausgleich unvorhergesehener finanzieller Verluste aufgrund des Einflusses ungünstiger Faktoren auf die betreffenden Angebote.
Im Allgemeinen reduziert sich der Verlust eines börsengehandelten (manchmal außerbörslich gehandelten) Instruments durch die Anlage in einen anderen Vermögenswert.
Risikominderung durch Absicherung
Der Einsatz von Hedging ist immer problematisch. Ein Händler ist gezwungen, eine Position zu eröffnen, die er unter den erwarteten Umständen niemals eröffnet hätte. Daher ist es immer eine gute Idee, die offenen Positionen und die aktuelle Marktsituation zu analysieren, bevor Sie eine Absicherung einleiten, und erst dann auf die effektivste Forex-Hedging-Strategie zurückzugreifen.
Andernfalls wird das Hedging viele zusätzliche Probleme verursachen.
Besonderheiten beim Forex-Hedging
Auf der Versicherungsstufe direkt im FOREX-Markt muss man besonders vorsichtig sein.
Tatsache ist, dass alle führenden Währungen ziemlich korreliert oder miteinander verbunden sind. Die Struktur des modernen Währungssystems wird so dargestellt, dass auf dem Interbankenmarkt alles gegen USD gehandelt wird. Der USD ist ein universelles Instrument, eine sichere Hafenwährung und eine Investition während komplizierter politischer und finanzieller Krisen auf der ganzen Welt.
Auch inmitten der amerikanischen Krise ist die Stärke des US-Dollars als Weltleitwährung ungebrochen.
Sobald Sie sich für die Eröffnung eines Hedge-Geschäfts entschieden haben, sollten Sie mit der Auswahl eines Instruments beginnen.
Hier ist es angebracht, sich daran zu erinnern, dass der Zweck der Absicherung darin besteht, das Risiko zu minimieren, und der Zweck der Arbitrage darin besteht, einen Gewinn zu erzielen.
Folglich versucht gleichzeitig der Hedger, seine Verluste zu reduzieren, und der Spekulant setzt sich bewusst Gefahren aus, verschärft die Situation und eskaliert den Gewinnfaktor. Aus diesem Grund kann man bei der Veröffentlichung wichtiger Wirtschaftsnachrichten manchmal scharfe Spitzen in den Währungscharts beobachten.
Dennoch werden alle Sicherungsinstrumente entsprechend ihrer Handelsweise in börsliche und außerbörsliche Vermögenswerte unterteilt.
OTC-Vermögenswerte umfassen Warenswaps und Terminkontrakte. Solche Transaktionen werden direkt zwischen den Teilnehmern oder mit Hilfe eines Swap-Händlers durchgeführt.
Zu den börsengehandelten Absicherungsinstrumenten gehören Warentermingeschäfte und damit verbundene Optionen. Bei dieser Variante findet der Handel auf den Börsenparketts selbst statt, und die Clearingstelle der Börse ist eine der Parteien der Transaktion. Es fungiert auch als Garant für alle Verpflichtungen, sowohl von Käufern als auch von Verkäufern.
Eine wichtige Voraussetzung für die Existenz einer Vertriebsinstitution ist die Standardisierung von Exchange Traded Commodities. Dazu gehören Rohöl und Grundölprodukte, Erdgas, Grund- und Edelmetalle sowie Lebensmittel aller Art.
Ursprünglich entstand der Absicherungsmechanismus aus der wechselseitigen Bewegung des Preises eines Rohstoffs auf dem Kassamarkt und einem ähnlichen Terminkontrakt, wodurch Terminkontrakte Verluste ausgleichen konnten, die durch den Handel mit realen Produkten entstanden waren.
Im Laufe der Zeit gewann der Begriff eine breitere Bedeutung und Absicherungsgeschäfte konnten erfolgreich mit anderen riskanten Operationen kombiniert werden, insbesondere auf dem FOREX-Markt.
Der Hauptzweck der Absicherung besteht jedoch nicht darin, Gewinne zu erzielen, sondern das Risiko unvorhergesehener Verluste zu mindern. Sie müssen immer für eine zuverlässige Versicherung bezahlen.
Zusätzlich zu den psychologischen Kosten erfordert das Hedging das Vorhandensein von Margen, Provisionen, Kosten für Geld-Brief-Spreads und Swap-Gebühren sowie das Vorhandensein von Variation Margin.
Daher ist es vor dem Hedging erforderlich, die Höhe möglicher Verluste aller offenen Positionen und die Kosten einer möglichen Versicherung abzuschätzen. Nur wenn ein klarer Nutzen aus der Absicherungsstrategie entsteht, wird sie zur Bedingung für deren positiven Einsatz.


Hebelwirkung im Devisenhandel: Offensichtliche Vorteile und versteckte Nachteile


Einer der Hauptvorteile des Online-Handels besteht darin, dass der Forex-Währungshandel es Händlern ermöglicht, mit dem Verdienen zu beginnen, ohne große finanzielle Summen in das Geschäft zu investieren.
Im Gegensatz zum echten Handel, wo ein neuer Geschäftsmann die entsprechende Fläche kaufen oder mieten muss, um Waren zu kaufen und die Gemeinkosten zu tragen, sind die Kosten beim Devisenhandel unvergleichlich niedriger, da die Transaktion nach dem Prinzip von durchgeführt wird Margenhandel, dessen Bestandteil das Vorhandensein des Hebels ist.
Die Hebelwirkung ermöglicht es Händlern, Transaktionen für Beträge abzuschließen, die um ein Vielfaches höher sind als ihre eigenen Mittel. Außerdem ermöglicht die Hebelwirkung Forex-Anfängern, sich mit einem Minimum an riskanten Investitionen im echten Handel auf dem Devisenmarkt zu versuchen.
Was ist Hebelwirkung?
- Die Hebelwirkung ist das Verhältnis des Betrags eines von einem Händler gehandelten Kontrakts zu seinen eigenen Investitionen. Es kann 1:1 sein (wo ein Händler auf die Verwendung von geliehenem Geld verzichtet), 1:100, 200 oder sogar 1:500 oder 1:1000.
Die häufigsten Variationen der Hebelwirkung im Devisenhandel sind: 1:50; 1:100; 1:200.
Forex-Anfänger, die eine Handelseinlage von 1000 $ ohne Hebelwirkung (1:1) eröffnet haben, sollten nicht erwarten, viel Gewinn aus dem Online-Handel zu ziehen. Der Standard-Hebel von 1:100 ermöglicht es dem Händler, im Falle der Investition seiner eigenen Tausend, den Betrag von 100.000 $ im Devisenhandel zu betreiben.
Wenn mit dem Gewinn für den Trader alles klar ist, warum muss dann der Broker dem durchschnittlichen Trader helfen, Geld zu verdienen? Der finanzielle Vorteil des Handelns liegt in der Bereitstellung eines langfristigen Kredits, der ein guter Werbegag ist und dazu beiträgt, mehr Kunden für den Service zu gewinnen.
In letzter Zeit sehen wir oft Anzeigen, in denen Händlern ein Hebel von 1:300 oder 1:500 bereitgestellt wird und ihnen mitgeteilt wird, welche großen Gewinne durch die Verwendung des Hebels des Handelszentrums mit minimalem Einsatz von Eigenmitteln erzielt werden können. Nur über die Höhe der Verluste, die im gleichen Verhältnis wie der Gewinn steigen, sagen diese werbenden Unternehmen normalerweise nichts und ziehen es vor, die Arbeitslaune von Forex für unerfahrene Händler nicht mit bescheidenem Schweigen zu verderben. Im Falle eines Scheiterns des Händlers verliert der Broker jedoch im Gegensatz zum Händler sein Geld nicht. Das Geschäft wird in dem Moment abgeschlossen, in dem die Höhe des Verlusts der Höhe der Einzahlung des Kunden entspricht. Das heißt, der Makler, der dem Kunden eine Art Kreditdarlehen gewährt, riskiert nichts unter dem Vorwand, Gewinne zu versprechen, und überwacht die finanzielle Situation mit der Einlage des Kunden. Aber der Kunde,
Vor- und Nachteile der Hebelwirkung
Anfänger sollten bedenken, dass der Forex-Handel mit Hebelwirkung sowohl Vor- als auch Nachteile hat.
Wie oben erwähnt, ist der erste Vorteil der Arbeit mit Hebelwirkung die Möglichkeit, mit großen Geldsummen zu arbeiten. Ein Handelszentrum gibt einem Händler sein eigenes Geld als Darlehen oder als Treuhandvermögen. Mit einem kleinen Betrag zur Verfügung, erwartet der Spieler einen guten Gewinn aus dem Handel auf Forex, indem er das gehebelte Kapital verwendet. Diese Gewinnaussicht zieht die meisten Trader an.
Ein weiterer Vorteil des Handels mit Hebelwirkung ist die Tatsache, dass Händler nicht mehr als den Betrag verlieren können, den sie investiert haben. Zum Beispiel wird ein Händler, der einen Hebel von 1:100 verwendet und 1.000 $ investiert, Verluste in Höhe von 1.000 $ erleiden, wenn er verliert, aber nicht mehr.
Aber die Nachteile der Verwendung von Leverage, die sich aus ihren Vorteilen ergeben, werden nicht allgemein bekannt gemacht, obwohl beginnende Händler sich über diesen Aspekt der Angelegenheit informieren müssen, bevor sie mit dem Handel beginnen. Beim Handel auf dem Forex-Markt und unter Verwendung einer großen Hebelwirkung im Falle unbedeutender Marktbewegungen gegen die Position eines Händlers kann sich der Händler in eine Situation des Nachschusses geraten und den größten Teil seiner Einlage verlieren. Der Einsatz von Hebelwirkung beim Devisenhandel ist vergleichbar mit dem Trinken von alkoholischen Getränken. Eine kleine Dosis ist gut für den Körper, eine große Dosis ist ein tödliches Gift.
Grundregeln des Handelssystems des Händlers
Um Stresssituationen so weit wie möglich zu vermeiden, ist es notwendig, mehrere wichtige Regeln in funktionierende Forex-Strategien aufzunehmen und diese strikt zu befolgen:
1. Verwenden Sie nicht alle Ihre Mittel im Betrieb, sondern nur einen Teil davon. Machen Sie sich bewusst, wie Sie Ihr Kapital effektiv verwalten (Money Management).
2. Vergessen Sie nicht, Schutzaufträge (Stop Loss) zu platzieren.
3. Laufen Sie nicht einer unglaublichen Chance auf sofortigen Reichtum hinterher, indem Sie den besten Hebel für den Forex-Handel wählen (normalerweise nicht mehr als 1:100). Es ist besser, kleinere Beträge zu handeln, als anderen beim Handeln zuzusehen.
Leverage ist ein komplexes, aber dennoch sehr praktisches Instrument für den Handel an den Finanzmärkten. Es kann einem Händler helfen, reich zu werden, und einen unglücklichen Spieler schnell ruinieren. Aus diesem Grund erfordert seine Anwendung von einem Händler Konzentration und Genauigkeit, notwendige Kenntnisse und Fähigkeiten, die in den Begriff des Handelssystems passen.


Verluste von Devisenhändlern. Absturz oder Unausweichlichkeit?


Ein professioneller Trader unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von einem Amateur, einschließlich der Wahrnehmung von Handelsverlusten. Das Axiom ist einfach: Der Devisenhandel findet nicht ohne Verluste statt – das kann es nicht sein.
Sie sollten den Geschichten der „Gurus“ über ihre brillanten Strategien und Break-Even-Handelssysteme nicht blind glauben.
Denken Sie an den Wirkungsgrad von Maschinen und Mechanismen. Keine Maschine hat eine 100-prozentige Effizienz, obwohl Wissenschaftler auf der ganzen Welt versuchen, die Effizienz verschiedener Mechanismen zu verbessern.
Kann ein Trader finanzielle Verluste erleiden?
Was den Forex-Handel betrifft, so ist das Verhältnis von 7 profitablen Trades zu 3 verlustreichen Trades (70 % Effizienzfaktor) ein sehr guter Indikator. Es kommt jedoch manchmal vor, insbesondere bei Anfängern, dass ein negatives Ergebnis von drei Trades den Gewinn von sieben positiven Einträgen überwiegt, dies jedoch auf das Fehlen oder die Ineffektivität des Handelssystems hinweist. Wenn Sie auf Ihre Fähigkeiten vertrauen und wissen, wie das System auf einem Demokonto funktioniert, müssen Sie sich mit der Welle negativer Emotionen abfinden, die mit Verlusten einhergehen können.
Der Devisenmarkt ist unvorhersehbar und chaotisch. Niemand kann das Verhalten eines Währungspaares jemals genau vorhersagen. Es scheint, dass alles darauf hindeutet, dass es notwendig ist, eine Kauforder zu eröffnen. Es ist geöffnet. Sofort dreht sich der Markt und ein Stop-Loss wird ausgelöst. Hier ist ein unerwarteter Verlust! Es stellte sich heraus, dass es unerwartete Neuigkeiten gab oder jemand etwas gesagt oder sogar jemanden angegriffen hatte. Der Markt hat reagiert und die Schutzanordnung ausgelöst. Schließlich hat ein Stop-Loss die Verluste nicht wachsen lassen und dadurch einen großen Teil Ihres Kontos vor möglichen weiteren Verlusten geschützt. Es war also nicht alles schlecht. Der plötzliche Regen, der uns auf dem Heimweg erwischt, ist nicht die Tatsache, dass eine weltweite Flut begonnen hat.
Handelt es sich auch nicht um den Devisenmarkt. Einen Verlust zu machen bedeutet nicht, dass Sie ein mittelmäßiger Trader sind und Ihre Strategie zu nichts taugt. Darüber hinaus bedeutet es nichts, selbst für einen erfahrenen Trader einen Verlust zu machen. Jeder Beruf hat seine Kosten. Man kann einem Fahrer keine Unprofessionalität vorwerfen, wenn er aus Versehen einen Reifen platt macht. Er wird das Rad wechseln und seines Weges gehen. Andererseits macht ein Trader oft den großen, wenn nicht fatalen Fehler, sich mit einem Verlierer zu identifizieren. Infolgedessen verhindert das Gefühl der Angst, weitere Trades zu tätigen, das Gefühl des psychischen Unbehagens treibt den Trader in eine hoffnungslose Sackgasse oder umgekehrt der Wunsch, den Verlust schnell zurückzugewinnen. All dies führt zu einem depressiven Zustand und Realitätsverlust. Und das ist alles. Keine Einzahlung, kein Händler. Und am Anfang war alles so gut...
Ohne Verluste kein Devisenhandel!
Was ist die Schlussfolgerung aus all dem oben Gesagten? Es ist einfach. Der Devisenhandel ist nicht nur und nicht so sehr das mechanische Öffnen und Schließen von Positionen. Der psychologische Zustand eines Händlers beeinflusst die Qualität des Handels mehr als alles andere. Sie sollten nicht der Niedergeschlagenheit über unvermeidliche Fehler nachgeben und Ihren Emotionen erlauben, Ihren Verstand zu überwältigen. Denken Sie daran, dass Sie in diesem schwierigen, aber interessanten Geschäftsfeld nur mit starker Selbstbeherrschung erfolgreich sein können.


Die wichtigsten Punkte der Fundamentalanalyse des Devisenmarktes


Die Fundamentalanalyse auf dem Forex-Markt bedeutet, die Faktoren zu untersuchen und zu berücksichtigen, die den Kurs des einen oder anderen Währungswerts beeinflussen. Da ein Paar zwei Währungen umfasst, sollte jede von ihnen separat analysiert werden.
Die allgemeine Liste der Faktoren, die Wechselkurse beeinflussen, kann in die folgenden Gruppen unterteilt werden: wirtschaftliche, politische und höhere Gewalt.
Erwähnenswert ist, dass die breite Gruppe der Wirtschaftsnachrichten nicht nur die Veröffentlichung von Berichten oder Indikatoren umfasst, sondern auch Nachrichten über die zukünftige Geldpolitik der Zentralbanken, Reden von Vertretern der Währungsbehörden, Ratings und Prognosen zur wirtschaftlichen Entwicklung.
Wirtschaftsnachrichten werden nach der Bedeutung ihres Einflusses auf die Vermögensentwicklung priorisiert. Zu den wichtigsten Nachrichten gehören:
- Zinsentscheidungen der Zentralbank; - BIP-Trends; - Arbeitsmarktberichte - Inflationsdaten; - Geschäftstätigkeitsindizes.
Politische Ereignisse der Fundamentalanalyse umfassen Regierungswechsel (Regierung oder Staatsoberhaupt) durch demokratische Mittel oder Militärputsch, kriegerische Auseinandersetzungen, Terroranschläge.
Höhere Gewalt oder Umstände, die nicht vorhersehbar sind. Dies sind Naturkatastrophen und von Menschen verursachte Katastrophen, für deren Überwindung eine große Finanzspritze erforderlich ist.
Die Fundamentalanalyse ist nicht so einfach, wie es scheinen mag, da ein gewöhnlicher Händler nicht in der Lage ist, die gesamte Bandbreite an Informationen, die sich auf den Handel mit Forex-Paaren auswirken, vollständig auszuwerten. Außerdem verursacht die Veröffentlichung von zwei oder mehr gleichwertigen Ereignissen, die miteinander in Konflikt stehen, einige Schwierigkeiten. Sie sollten auch berücksichtigen, dass nicht immer die Nachrichten, selbst sehr wichtige, die vorherrschende Trendbewegung brechen oder beeinflussen können.
Händler sollten erkennen, dass sie sowohl fundamentale als auch technische Analysen verwenden sollten, um Fehler und die Effektivität ihrer Handelsstrategie zu minimieren. Zum Beispiel ist es besser, nach Pressemitteilungen in den Markt einzusteigen, die sich auf die Messwerte der technischen Analyseindikatoren von Forex verlassen. Gleichzeitig ist die durch technische Signale eröffnete Position während einer fundamentalen Pressemitteilung erforderlich, um den Stop-Loss zu schützen.
Die Fundamentalanalyse des Forex-Marktes hilft Händlern nicht nur, sondern erweitert auch ihren Ausblick und gibt ihnen ein Verständnis für den riesigen Mechanismus der Weltwirtschaft, daher ist es unklug, sich beim Handel nur auf technische Analysen oder Candlestick-Analysen zu verlassen. Aber es ist unwahrscheinlich, dass eine gute Kenntnis der fundamentalen Faktoren ohne die Fähigkeit, die Charts der Währungspaarbewegungen von der technischen Seite aus zu beurteilen, Händlern helfen wird, Gewinne zu erzielen.
Der Devisenhandel ist ein strenger Algorithmus von Regeln, die vom Händler entwickelt und in ein Aktionssystem oder ein Handelssystem umgewandelt werden.


Mittelfristiger Devisenhandel


Die Standarddefinition des mittelfristigen Devisenhandels ist auf den Zeitraum des Haltens einer Position vom Einstieg bis zum Ausstieg innerhalb von ein bis fünf Tagen beschränkt. Fünf Tage sind eine Handelswoche, daher wird dieser Handel auch als unterwöchentlicher Handel bezeichnet.
Die durchschnittliche Lagerdauer beträgt einige Wochen bis einige Monate. Da sich die meisten Forex-Händler jedoch auf Trades konzentrieren, die nur wenige Stunden dauern, wird der durchschnittliche Begriff für Forex in einem anderen Zusammenhang definiert.
Mittelfristige Handelstechniken
Wie beim kurzfristigen Handel, aber in einem anderen Maßstab, beinhaltet der mittelfristige Handel ein gewisses Maß an Risiko und ein gewisses Maß an Rentabilität. Während beim Intraday-Handel Gewinn und Verlust auf 10 bis 50 Pips festgelegt werden, sind beim mittelfristigen Handel mindestens 100 Pips Gewinn und 50 Pips Stop zu erwarten.
Der Intraday-Handel gilt als der profitabelste im Devisenhandel und ist daher der beliebteste. Allerdings sind die Risiken des mittelfristigen Handels bei vergleichbarer Profitabilität deutlich geringer. Mittelfristig erfolgt die Analyse für den Markteintritt zumindest auf Stundencharts. Indikatorindikatoren und Handelssystemsignale sind in höheren Zeiträumen viel zuverlässiger.
Unterstützungs- und Widerstandsniveaus, die während der letzten Woche oder des letzten Monats gebildet wurden, sind viel stärker als Intraday-Niveaus.
Der Hauptunterschied besteht darin, dass Sie eine Fundamentalanalyse verwenden und makroökonomische Indikatoren berücksichtigen sollten.
Es gibt viele Strategien, aber die effizientesten sind trendfolgende Forex-Strategien.
Besonderheiten des mittelfristigen Handels
Es dauert einige Zeit, bis die Menschen die Bequemlichkeit und die Vorteile des mittelfristigen Handels verstehen. Trading Forex für Anfänger ist in der Regel Intraday-Trading oder sogar Scalping. Erst nachdem sie Erfahrungen gesammelt haben, wählen die Neulinge von gestern eine ruhigere und sicherere Handelsoption. Die Arbeitsorganisation setzt die Abwesenheit von Eile bei der technischen Analyse und der Positionseröffnung voraus. Dieser Stil ermöglicht es Ihnen, Ihre Handelstaktiken besser zu planen, was sich positiv auf Ihre Handelsergebnisse auswirkt.
Das Handelskapital für einen mittelfristigen Trader sollte höher sein als für einen Intraday-Trader, da erhebliche Drawdowns möglich sind. Das sind natürlich sehr subjektive Vorstellungen. Wichtiger ist das prozentuale Verhältnis des möglichen Risikos zur Bilanz.
Die psychologische Belastung während des mittelfristigen Handels ist viel geringer, während die Einhaltung von Disziplin und Handelsregeln einfacher ist, da Händler nicht jede Minute die Notierungen überprüfen und jeden Pip herausfischen müssen.
Ein weiteres nützliches Merkmal des mittelfristigen Devisenhandels ist, dass die langfristige Denkweise des Händlers mehrere Ein- und Ausstiege bei derselben Bewegung zulässt.
Vor- und Nachteile des mittelfristigen Handels mit Forex
Der wichtigste Vorteil des mittelfristigen Handels gegenüber dem Intraday-Handel besteht darin, dass er viel weniger Zeit für die Analyse und Überwachung von Positionen benötigt, was besonders wichtig für diejenigen ist, die Forex mit anderen Aktivitäten kombinieren.
Die technische Analyse wird einfacher und zuverlässiger, und die Eingaben sind genauer. Es ist einfacher, mit mehreren Paaren zu handeln, was kurzfristig schwierig ist, den Überblick zu behalten. Jeder erfolgreiche Trade bringt einen erheblichen Gewinn.
Aber dieser Stil hat auch Nachteile. In Fällen, in denen sich der Markt mehrere Tage oder sogar Wochen in einer engen Spanne bewegt, bringt der mittelfristige Handel keinen Gewinn. Und laut Statistik bewegen sich die Preise nur zu 30 % der Zeit im Trend. Man muss also geduldig sein oder mehr Währungspaare überwachen.
Achten Sie auch auf Swaps, die Ihren Gewinn innerhalb weniger Tage schmälern können, wenn ihre Werte negativ sind.
Die meisten erfahrenen Trader bevorzugen jedoch mittelfristige Forex-Strategien, da hier das Verhältnis von Rentabilität zu aufgewendeter Zeit am besten ist.


Lehrmethoden für den Devisenhandel


Wenn Sie mit dem Handel auf dem Devisenmarkt beginnen, sollte ein Händler klar verstehen, dass es nicht möglich ist, sofort mit dem Geldverdienen zu beginnen - es reicht nicht aus, etwas Geld auf das Konto einzuzahlen, profitable Forex-Strategien herunterzuladen, einen Broker auszuwählen und sofort mit dem Handel zu beginnen. Wenn es so einfach wäre, hätten 95 % der neuen Forex-Händler den Markt nicht verlassen. Mangelnde Kenntnisse und Erfahrung führen dazu, dass Sie Ihre Einzahlung bei den ersten Geschäften verlieren, also müssen Sie der Ausbildung große Aufmerksamkeit schenken, lernen, was lange und kurze Forex-Positionen bedeuten und was einige andere Begriffe bedeuten.
Das Studium der Weisheit des Devisenmarktes kann in Bezug auf die Methoden sehr unterschiedlich sein:
Studieren Sie selbst Literatur, Foren und thematische Webseiten. Selbststudium in Online-Kursen, Webinaren Unterricht im realen Leben Anschauen von Video-Lektionen von erfahrenen Meistern Handeln Sie auf einem Demokonto und versuchen Sie, alles in der Praxis zu lernen
Unabhängig davon, für welche Methode Sie sich entscheiden, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass sowohl Theorie als auch Praxis wichtig sind. Zuerst müssen Sie Ihr Wissen über die Wirtschaft und das Marktverhalten vertiefen, das Vokabular und die Hauptbestandteile von Forex lernen und dann mit verwandten Themen fortfahren, wie z. B. verschiedenen Arten von Analysen, Handelsterminalfunktionen, interessanten Strategien, Indikatoren usw .
Bei der Auswahl eines Kurses oder Webinars sollten Sie sich nicht vom Preis leiten lassen. Nicht immer bezahlte Kurse garantieren ein tolles Ergebnis, und nicht alles, was kostenlos ist, ist von schlechter Qualität. Sie sollten sich auf die Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen, ihre Konsistenz und die Abdeckung aller wichtigen Themen konzentrieren.
Auch die Art und Weise, wie die Informationen präsentiert werden, ist wichtig. Diejenigen, die in der Lage sind, gedruckte Informationen aufzunehmen, entscheiden sich besser für das Selbststudium von Büchern und Materialien, aber Anfänger wählen häufiger Videounterricht als die einfachste, zugänglichste, anschaulichste und klarste Art, neue Informationen zu präsentieren. Sie können das Forex-Vokabular beim Lesen lernen, aber die Besonderheiten der technischen Analyse und der komplizierten Indikatoren werden auf Video besser verstanden.
Nachdem Sie die Theorie studiert haben, müssen Sie Zeit für die Beherrschung praktischer Fähigkeiten aufwenden. Egal wie viele Informationen Sie studieren müssen, ein Trader kann ohne echten Handel nicht anfangen zu verdienen, weil es verschiedene Situationen auf dem Markt gibt und die praktische Erfahrung es Ihnen ermöglicht, sie durchzugehen, zu lernen, mit Emotionen umzugehen, Dinge zu verstehen, die Sie nicht wussten sehr gut verstehen, wenn man die Theorie beherrscht.
Nachdem Sie alle Aspekte und Komponenten des Handels sorgfältig studiert haben, sollten Sie die Schulungs- und Demokonten im Prozess des realen Handels nicht vergessen. Der Markt verändert sich ständig, es gibt neue Forex-Strategien, interessante Methoden, Möglichkeiten, Geld zu verdienen. All dies erfordert Aufmerksamkeit und Tests, wofür Demokonten gut sind. Und ein Trader kann nur dann auf Erfolg zählen, wenn er oder sie ständig lernt, sich verbessert und wächst.


Mini-Forex


Mini-Forex passt nicht in das Konzept von Anfänger-Tradern, denn sie wollen „viel auf einmal“, nicht „lange und wenig am Stück“, daher ist die Einstellung zu dieser Art des Devisenhandels bei Forex herablassend und verächtlich die meisten.
Warum braucht ein Händler Mini-Forex?
Wirklich, warum sollten Sie sich mit zehn oder zwanzig Dollar beschäftigen, wenn Sie sofort tausend investieren können - noch einen, schnell verdienen und Ihr Leben radikal verändern können, gemäß den Standardvorteilen aus der Werbung fast aller Maklerunternehmen? Die Fantasie wirft hilfreich Bilder von einem neuen Auto, grünen Palmen vor dem azurblauen Meer ... Das Leben zerstreut diese Illusionen jedoch ziemlich schnell, aber es gibt kein Zurückgeben des Geldes.
Es ist kein Geheimnis, dass das Arsenal eines Händlers an Handelssystemen, selbst ein superprofitables, nicht ausreicht, um erfolgreich im Devisenhandel zu arbeiten. Viel wichtiger ist es, dass ein Trader lernt, seine Emotionen zu kontrollieren bzw. beim Online-Trading komplett auszuschließen. Und wie sich herausstellt, ist diese „Kleinigkeit“ am Ende das Wichtigste beim Trading. Auf einem Demokonto ist alles in Ordnung und die Ergebnisse sind großartig, aber auf einem echten Konto - Zittern in den Fingern, hektische Gedanken und ein Verlust nach dem anderen. Alles schien so gut zu beginnen. Aber vielleicht zu diesem Zeitpunkt nicht zu versuchen, das Schreckgespenst am Himmel zu fangen, und trotzdem den Blick auf den zuvor zu Unrecht ignorierten Mini-Forex zu richten? Lassen Sie uns einen nachdenklichen Blick auf die Vorteile dieser Art des Handels werfen.
Mini-Forex-Vorteile
In erster Linie ist es natürlich die psychologische Stabilisierung in dem Moment, in dem ein Anfänger vom abstrakten Versuchsbetrieb auf einem Demokonto zum realen Handel wechselt, der mitunter recht gute Profite abwirft. Ein bedeutender positiver Moment sind hier nur Aktivitäten mit echtem Geld, auch mit kleinen, die im Erfolgsfall eine Grundlage für die Arbeit mit großen Geldern werden können, und im Falle eines Misserfolgs führt der Verlust einer solchen Einzahlung nicht zu ernsthaften moralischen und finanzielle Folgen für einen Händler.
Zweitens ist Mini-Forex eine hervorragende Plattform, um sich im Bereich Online-Handel weiterzubilden, das eigene Handelssystem aufzurüsten und zu testen. Viele erfahrene Händler haben solche Konten, um ihre Fähigkeiten zu testen, da sie den von den Demo-Servern der Broker bereitgestellten Kursen nicht vertrauen. Und im Falle von Ausfällen auf ihren Konten mit vielen Tausend Dollar nehmen sie sich lieber eine Auszeit und machen eine "Nachbesprechung" mit möglichen Änderungen im Handelsalgorithmus auf Mini-Forex-Konten.
Mini Forex bringt einen Händler auch dazu, einen neuen Blick auf organisatorische Aspekte seiner Arbeit zu werfen. Es ist eine breite Palette von Fragen, die normalerweise für "später" übrig bleiben. Dies sind die Themen Schutz des Computers vor Virenangriffen und Einrichtung einer redundanten Internetverbindung und viele andere wichtige, aber für den Demohandel nicht relevante Themen. Darüber hinaus ist das Vorhandensein von sogar einem kleinen, aber realen Betrag auf der Einzahlung bei der Disziplinierung des Spielers effektiver als Hunderttausende von virtuellen Dollars auf einem Dutzend Demokonten.
Wechseln Sie mit Mini-Forex vom Demo- zum Echtgeldkonto
Zusammenfassend können wir sagen, dass Forex Mini nicht nur ein hervorragender Ausgangspunkt für Anfänger ist, sondern auch ein „sicherer Hafen“, in dem man in Zeiten der Handelsturbulenzen aussitzen, seine Trading-Vision überdenken und neu bewerten kann, und vielleicht sogar die Verbesserung Ihrer finanziellen Situation. Noch vor 15 Jahren war es unmöglich, ein Akteur auf dem Devisenmarkt zu werden, ohne $ 10 ths auf die Einlage im Handelszentrum zu legen. Wenn nun Forex-Anfängern angeboten wird, sich im realen Forex-Handel fast von Grund auf zu versuchen, ist es zumindest unklug, dies zu vernachlässigen und Mini-Forex-Konten nicht zu nutzen.


Geldverwaltung auf Forex


Was ist das Geheimnis eines erfolgreichen Devisenhändlers? Höchstwahrscheinlich ist ein erfolgreicher Trader jemand, der Trading eher als ernsthaften Job denn als Hobby oder als Möglichkeit betrachtet, schnell reich zu werden. Es gibt 3 Hauptsegmente in diesem Geschäft: Handelsstrategie, Psychologie und Geldmanagement.
In diesem Artikel möchten wir uns auf das Geldmanagement im Devisenhandel konzentrieren und einige praktische Empfehlungen basierend auf den Erfahrungen von Devisenhändlern diskutieren.
Money Management ist ein entscheidender Teil des Devisenhandels
Bevor wir fortfahren, sollte beachtet werden, dass das Geldmanagement ein wichtiger, wenn nicht sogar der wichtigste Teil des Devisenhandels ist. Aber was ist wichtiger – Forex-Strategie oder Money-Management? Forex-Anfänger scheinen „Strategie“ zu denken, und das erklärt, warum sie die meiste Zeit damit verbringen, nach den besten Ein- und Ausstiegsalgorithmen zu suchen. Die Antwort für professionelle Händler ist jedoch das Gegenteil: Das Wichtigste im Devisenhandel ist das Geldmanagement, da sie bereits die Tatsache akzeptiert haben, dass keine Strategie ein beständiges und stabiles Einkommen garantiert. Bevor Sie also mit dem Handel beginnen, ist es sinnvoll, einige Zeit damit zu verbringen, Regeln zu entwickeln, die Ihnen helfen, Ihr Handelskapital zu erhalten.
Was bedeutet es, Kapital in Forex zu verwalten?
Was ist also Geldmanagement in Forex? Es ist die Wissenschaft davon, wie wir unser eigenes Geld verwalten, wobei die goldene Regel des Investierens lautet, dass wir nicht nur frei sind, unser eigenes (nur unser eigenes) Geld zu investieren, sondern dass wir uns auch erlauben sollten, es zu verlieren.
Anfänger fragen sich oft, wie viel Geld sie als Anfangskapital auf ihr Handelskonto einzahlen sollten? Darauf gibt es keine allgemeingültige Antwort – die Höhe des Startkapitals wird für jeden unterschiedlich sein. Warum? Denn egal wie der Trader handelt, er muss auf das Worst-Case-Szenario vorbereitet sein, dh selbst wenn er den gesamten Betrag verliert, wird sich sein bisheriger Lebensstil nicht drastisch ändern.
Auch wenn ein Händler mit dem Handel beginnen kann, sobald er Geld auf sein Konto eingezahlt hat, bedeutet dies nicht, dass er sofort mit dem Platzieren von Positionen beginnen sollte, selbst wenn er glaubt, dass er die brillanteste Forex-Strategie in seinen Händen hält.
Wie berechnet man die Losgröße eines Trades?
Nehmen wir die Arbeit eines hypothetischen Traders – N – als Beispiel. Angenommen, er hat 10.000 $ hinterlegt. Seine erste Aufgabe ist es, die Losgröße zu bestimmen oder ein Postulat zu entwickeln: über wie viel Geld er bei einem Deal verfügen kann. Dies ist sehr wichtig für jeden Trader. Eine weitere wichtige Regel ist, dass wir bei jeder Transaktion nur einen bestimmten Prozentsatz unserer Einzahlung riskieren müssen. Und wie die Erfahrung professioneller Händler zeigt, ist es besser, wenn dieser Betrag 2-3 Prozent nicht überschreitet.
Nehmen wir an, N hat auch beschlossen, das Transaktionsrisiko auf 3 Prozent der Einzahlung zu begrenzen. Der maximale Verlust, den er aus einem erfolglosen Geschäft nehmen kann, beträgt 300 Dollar, was vor dem Hintergrund der Gesamteinlage von 10.000 keine Tragödie mit den Schreien „Ich bin pleite!
Die nächste Aufgabe besteht darin, zu bestimmen, wie viel Lotvolumen N handeln kann. Hier sollte er das Diagramm analysieren, um den Einstiegspunkt in den Markt sowie die Höhe der Schutzaufträge und den erwarteten Gewinnmitnahmen zu bestimmen. Und der wichtigste Punkt ist der Abstand zwischen dem Einstiegspreis und dem Stop-Loss.
Nehmen wir an, N definiert den Abstand zwischen dem Einstiegspreis und dem Stop-Loss als 50 Punkte. In diesem Fall verwendet er eine einfache Formel:
(10000x3) : 100 = 300
(300:50) x 0,1 = 0,6, wobei
10000 - Gesamtbetrag der Einzahlung; 3- der gewählte Prozentsatz der am Handel beteiligten Mittel; 50 - Abstand zwischen dem Einstiegspunkt und der Platzierungsebene des Schutzbefehls
bestimmt, dass in diesem Fall 6 Minilots (0,6 Standardlots) gehandelt werden können. Wenn der Trade gegen den Trader verläuft, weiß N, dass sein maximaler Drawdown immer noch die gleichen 300 $ beträgt, und er hat immer noch 9.700 $ auf seinem Handelskonto übrig.
Oft finden Forex-Anfänger eine solche Berechnungsmethodik schwierig, weil sie denken, dass der Prozess, "echtes" Geld auf dem Devisenmarkt zu verdienen, sehr langsam sein wird. Obwohl Forex, wie jedes andere Geschäft in der realen Welt, kein Ort ist, an dem Sie in kurzer Zeit reich werden können. Der wichtige Aspekt dabei ist, dass Amateure dazu neigen, potenzielle Gewinne zu berechnen, während professionelle Trader sich auf das Risiko konzentrieren und zuerst bestimmen, wie viel sie verlieren werden, wenn der Markt gegen sie läuft.
Abschließend ist anzumerken, dass Sie nicht mehr als einen Trade gleichzeitig auf verbundenen Handelsinstrumenten oder auf demselben Währungspaar eröffnen sollten, es sei denn, es geht darum, eine Position aufzubauen, nachdem die erste Order auf die verschoben wurde No-Loss-Zone.
Nehmen wir an, wir betrachten zwei Währungspaare mit ähnlicher Dynamik, wie EURUSD und GBPUSD, wobei der gemeinsame Teil der US-Dollar ist. Viele Trader handeln nach ihrer Strategie. Aber in diesem Fall riskieren sie 6 % ihres Handelskontos. Wenn der Dollar „falsch“ läuft, werden beide Trades unrentabel, Trader werden diese 6 % verlieren. Siehst du, was das Problem ist? Was können Sie dagegen tun? Wählen Sie nur eines dieser Paare, um nicht mehr als einen bestimmten Kapitalbetrag zu riskieren.
Obwohl natürlich mit Erfahrung im Forex-Handel der Gesamtbetrag der eingezahlten Gelder, die an allen Handelsinstrumenten beteiligt sind, auf 10 % erhöht werden kann, aber nicht mehr. Denken Sie daran, dass das Hauptziel eines Händlers darin besteht, sein Handelskapital zu erhalten.


Nachthandel auf Forex


Normalerweise sind viele Händler tagsüber auf dem Devisenmarkt während europäischer und amerikanischer Handelssitzungen aktiv. Der Markt ist zu diesem Zeitpunkt aktiv und es besteht die Möglichkeit, aus den Preisschwankungen einen guten Gewinn zu ziehen.
Aber gleichzeitig gibt es Händler, die glauben, dass der Nachthandel auf Forex nicht weniger profitabel sein kann als der Taghandel.
Lassen Sie uns versuchen herauszufinden, ob dies in der Realität wahr ist.
Zeit des Nachthandels
Lassen Sie uns zunächst definieren, welche Art von Handel als Nachthandel angesehen werden kann. Es wird allgemein davon ausgegangen, dass der Nachthandel mit dem Schließen der amerikanischen Handelssitzung beginnt und mit der Eröffnung der europäischen Sitzung endet. Das heißt, der Zeitraum von 22.00 Uhr GMT+1 (Schließung der New Yorker Börse) bis 8.00 Uhr GMT+1 am nächsten Tag (Eröffnung der Börse in London) kann als Zeit des Nachthandels betrachtet werden .
Besonderheiten des Nachthandels auf dem Forex-Markt
Die Realität ist, dass die Marktaktivität schnell abnimmt, wenn die amerikanischen und europäischen Börsen schließen. Und daran ist nichts Seltsames. Wenn das hektische Finanzgeschäft an den US-Börsen zu Ende geht, ist es in Europa später Abend und alle Finanzinstitute haben geschlossen. Die asiatischen und pazifischen Rohstoffbörsen haben nicht das Potenzial, das Verhalten der zugrunde liegenden Währungen wesentlich zu beeinflussen. Normalerweise konzentriert sich der Devisenhandel an diesen Börsen auf den Yen, den australischen Dollar und den neuseeländischen Dollar.
- Die meisten Währungspaare werden über Nacht „träge“. Der Korridor, in dem ihre Notierungen variieren, beträgt normalerweise weniger als 20-40 Pips.
- Angesichts der schwachen Volatilität sind Währungspaare normalerweise nicht in der Lage, wichtige Unterstützungs-/Widerstandsniveaus zu überschreiten. Der Preis bewegt sich zwischen diesen Niveaus und drückt sich abwechselnd von ihnen weg.
- Um etwa 3-00 - 4-00 GMT+1 könnte der Markt einen Anstieg der Notierungen für Paare sehen, die den japanischen Yen enthalten. Dies liegt daran, dass zu diesem Zeitpunkt große Finanzunternehmen und Banken Japans auf den Markt kommen.
- Der Nachrichtenfluss in der Nacht wird schwächer und sein Einfluss auf die Preisbewegungen der Hauptwährungen ist unbedeutend. Nur die japanische, australische und neuseeländische Währung sind von dieser Regel nicht betroffen. Normalerweise werden alle wichtigen Nachrichten über diese Vermögenswerte nachts veröffentlicht. Und wenn Nachrichten über den Zinssatz veröffentlicht werden, können wir mit einem schnellen Preissprung in Paaren rechnen, zu denen auch die von den Nachrichten betroffene Währung gehört.
Was ist die beste Strategie für den Handel über Nacht?
Bei der Auswahl einer Handelsstrategie für den Nachthandel sollten wir die Besonderheiten des Marktverhaltens berücksichtigen. Insbesondere Scalping kann gute Ergebnisse liefern.
Sie können auch eine enge Spanne von Preisbewegungen in Betracht ziehen, damit wir leicht Schwellenwerte identifizieren können, zwischen denen sich Preisnotierungen ändern, und eine Kanal- (Spannbreiten-) Forex-Strategie verwenden können. Sobald Sie die Position der Ebenen bestimmt haben, können Sie den Vermögenswert kaufen, wenn der Preis die untere Grenze erreicht, den Handel schließen und den Vermögenswert verkaufen, wenn der Preis die obere Grenze der Spanne erreicht. Eine niedrige Marktvolatilität ermöglicht es Ihnen, diese Strategie ohne großes Risiko zu handeln, und eine geringe Wahrscheinlichkeit, Unterstützungs-/Widerstandsniveaus zu durchbrechen, ermöglicht es Ihnen, bei den meisten offenen Trades einen Gewinn zu erzielen.
Vorteile des Nachthandels auf Forex
- Der Hauptvorteil dieser Art des Handels ist das minimale Risiko. Dank des maßvollen Verhaltens des Marktes wird die Risikokomponente praktisch auf null reduziert.
- Die technische Analyse während der Nachtzeit ist viel einfacher als tagsüber. Falsche Signale und Ausbrüche sind während eines solchen Handels äußerst selten.
- Der Nachthandel ist für diejenigen geeignet, die aufgrund verschiedener Umstände tagsüber nicht handeln können.
- Die psychologische Belastung des Händlers in der Zeit des ruhigen Handels ist viel geringer, und folglich wird die Effektivität seiner Handelstätigkeit höher sein.
- Nachts wird der Server eines Brokers weniger belastet als tagsüber. Bis zu einem gewissen Grad minimiert es das Slippage-Risiko, was sich letztendlich auf die Qualität des Handels auswirkt.
Nachteile des Nachthandels
Es gibt nicht so viele Nachteile des Nachthandels, aber sie müssen trotzdem erwähnt werden.
- Der Mangel an angemessenem Schlaf ist der Hauptnachteil des Nachthandels.
- Angesammelte Müdigkeit kann zu Unaufmerksamkeit führen, die Sie daran hindert, das beste Ergebnis beim Handeln zu erzielen.
Fazit
Zusammenfassend ist festzuhalten, dass es trotz geringer Marktvolatilität in der Nachtzeit möglich ist, in dieser Zeit profitabel zu handeln. Wenn Sie es professionell machen, können Sie genauso gute Ergebnisse erzielen wie beim Daytrading. Die einzige Sache ist, dass Sie Ihre Kräfte richtig berechnen müssen und nicht viele Fehler wegen Ermüdung machen, wenn Sie mit dieser Art des Handels beginnen.


Kein Grund zur Eile... Oder über die Gründe für die ersten finanziellen Verluste bei Forex


Es wird empfohlen, den Forex-Handel mit Demokonten für Anfänger zu beginnen. Und die Arbeit mit virtuellem Geld sollte bestätigen, dass der Händler eine praktikable Strategie hat, die ziemlich lange Gewinn bringt, normalerweise 3-6 Monate.
Aber in der Praxis beeilen sich beginnende Trader, nachdem sie etwa zwei bis drei Wochen mit Demokonten auf dem Forex-Markt gearbeitet und ein wenig gemeistert haben, als Erwachsene mit dem echten Trading zu beginnen, um endlich das zu verdienen, was man Big Money nennt.
Sie hören keine Warnungen von erfahrenen Händlern, dass man mindestens vier oder fünf Monate mit Demokonten üben muss. Und üben Sie nicht nur, sondern erzielen Sie auch echte und vor allem stabile Ergebnisse in diesem virtuellen Forex-Handel. Und sie hören nicht nur nicht, sondern denken auch, dass erfahrenere Händler sie einfach nicht von diesem köstlichen Kuchen abbeißen lassen.
Aber die Statistiken bestätigen nur den traurigen Trend, dass die überwiegende Mehrheit der Neuankömmlinge (etwa 95 Prozent) ihre ursprüngliche Investition in der ersten Handelssitzung auf dem Devisenmarkt "verlieren".
Und egal, wie viele erfahrene Händler davon erzählt haben und man im Internet viele ähnliche Ratschläge finden kann, nichts kann helfen. Anfänger hoffen allem Anschein nach auf die berüchtigten russischen „Ovos“. Oder sie glauben, dass sie auf dem Forex-Markt Glück haben sollten.
Gründe für häufige Verluste bei Forex
Die meisten Händler sind bestrebt, ihr Glück zu fangen. Schließlich sind sie hier, das große Geld! Das ist ihr ultimativer Sieg!
Nicht-professionelle Spieler glauben, dass ihr Geld sofort wachsen wird. Und sofort und mehrfach. In der Realität entpuppt sich das hemmungslose Streben nach Supergewinnen am Finanzmarkt oft als Verlust. Und statt erwarteter Gewinne in Tausenden von Dollar sehen unvorbereitete Spieler Null auf ihren Girokonten. Sie verlieren plötzlich alles. Wie? Wie konnte ihnen das passieren?
Und doch wurden sie gezeigt, erzählt, Beispiele gegeben, schließlich gewarnt. Aber es ist unwahrscheinlich, dass neue Internet-Trading-Adepten erkannt haben, dass sie nicht die einzigen sind, die davon träumen, durch Forex-Trading reich zu werden. Dass Tausende und Abertausende von Händlern aus der ganzen Welt gewinnen wollen. Und auch viele Handelszentren und Brokerfirmen sehen ihren Gewinn im Geld der Trader, die zum Börsenhandel kommen. Wenn alle Gewinner sind, wer ist dann ein Verlierer?
Ist ein Broker immer für die Verluste des Händlers verantwortlich?
Natürlich muss jemand aus dieser Armee von Händlern, und in den Träumen der Makler ist jeder besser, sicherlich verlieren. Schließlich ist es nicht von uns erfunden, dass wenn an einer Stelle gewonnen wird, dies zu Lasten der anderen Stelle geht, wo genau dasselbe verliert. Aus diesem Grund bringen die meisten Forex-Neulinge ihr Geld für jemanden irgendwohin, nur um es in die Tasche zu stecken.
Nur wer eine exzellente theoretische Ausbildung, viel Wissen und gesammelte Erfahrung hat, kann hier erfolgreich arbeiten und profitieren. Diejenigen, die geduldig das langweilige Trading auf Demokonten vermieden und gelernt haben, mindestens drei Monate am Stück stabile, wenn auch virtuelle Gewinne zu erzielen. Diejenigen, die sich ständig verbessern und unzählige Fakten und Nuancen lernen, die dieser Art von Aktivität innewohnen.
Viele erfahrene Händler sagen, dass Anfänger bereit sein müssen, sich von einer ziemlich großen Geldsumme zu trennen. Und das Beste ist, am Anfang des Weges nicht zu geizen und gute Schulungen von den anerkannten Meistern des Internethandels zu finden. Das zahlt sich am Ende aus.
Aber leider verlassen sich die meisten von ihnen ausschließlich auf ihre eigenen Bemühungen, verschwenden immer mehr Einlagen im Handel, verschenken viel mehr Geld und Nerven, die nirgendwo landen. Solche Spieler denken früher oder später über eine Berufsausbildung nach. Vielleicht ist es also besser, frühzeitig darüber nachzudenken, damit Sie in einem halben oder einem Jahr mit dem Forex-Handel gute Summen verdienen können?
Es ist unmöglich, ein Profi zu werden, ohne in Ihre Ausbildung zu investieren. Und je früher der Händler dieses Axiom erkennt, desto eher wird er Glück in der schwierigen, aber faszinierenden Welt des Handels auf den Finanzmärkten haben.


Portfoliohandel auf Forex


Dass erfolgreicher Handel auf dem Forex-Markt ein gut durchdachtes und erprobtes Handelssystem erfordert, ist fast allen Händlern bekannt. Es wird in Foren und in Handbüchern diskutiert. Außerdem wird davon ausgegangen, dass der Handelsalgorithmus immer den in diesem System festgelegten Regeln entsprechen sollte. Nur in diesem Fall kann ein Händler unabhängig vom Marktverhalten mit einem stabilen Gewinn rechnen.
Aber die Praxis zeigt, dass ein noch so perfektes Handelssystem früher oder später scheitern kann. Überraschungen sind im realen Handel bekanntlich möglich und selbst die profitabelste Handelsstrategie kann sich in einem bestimmten Zeitraum als ineffizient oder gar nicht unrentabel erweisen. Und dies kann unabhängig von der von einem Händler verwendeten Handelsmethode geschehen – manuell oder mechanisch.
Funktionsweise eines Handelssystems
Bei der Verwendung eines manuellen Handelssystems muss ein Händler bestimmte Aktionen strikt ausführen. In diesem Fall werden die Handelszeit, das Vorliegen der Bedingungen für den Eintritt in den Markt und die Erfüllung der Bedingungen für das Verlassen einer Handelsposition berücksichtigt. All dies verfolgt ein Händler selbst und erfüllt die Bedingungen, die im Handelssystem festgelegt sind, selbstständig.
Der mechanische Handel (von Expert Advisors) impliziert einen ähnlichen Handelsalgorithmus, jedoch mit Hilfe eines Softwareprodukts. Bei einem solchen Handel gibt es keine emotionalen Faktoren, die einer realen Person eigen sind, und der vorbereitete Algorithmus der Handelsaktionen wird vom Roboter klar und ohne Abweichungen von den Regeln ausgeführt.
Sicherheitslücke im Handelssystem
Was sind also die Schwachstellen eines Handelssystems und warum können Händler Probleme haben, wenn sie es auf die eine oder andere Weise verwenden? Die Sache ist die, dass wir, wenn wir viele Informationen zum Forex-Handel analysieren, zu dem Schluss kommen können, dass der Markt so aufgebaut ist, dass sein Verhalten nicht immer einer formalen Wahrnehmung entspricht. Manche vergleichen es sogar mit einem lebenden Organismus, dessen Verhalten schwer vorhersehbar und nicht immer möglich ist. Daher wird ein Handelssystem, egal wie gut durchdacht und getestet es ist, nicht in der Lage sein, angemessen auf ungewöhnliche Situationen zu reagieren, wenn sich der Markt als Sackgasse herausstellt.
Was tun in einem solchen Fall? Die Antwort ist einfach. Sie müssen über ein Arsenal verschiedener Handelsstrategien verfügen und diese je nach den Bedingungen einsetzen, die der Markt vorschreibt.
Mit anderen Worten, der Portfoliohandel bei Forex ist ein Instrument, das einen stabilen und wirklich profitablen Handel ermöglichen kann, unabhängig davon, wie sich der Markt verhält.
Was ist Forex-Portfoliohandel?
- Forex-Portfolio-Handel ist nicht nur eine Sammlung verschiedener Handelsstrategien, sondern auch die Möglichkeit, sie auf dem Markt einzusetzen, egal wie sich der Markt entwickelt.
Wenn Sie beispielsweise einem System folgen, eröffnen Sie Trades ausschließlich auf der Grundlage des Trends. Sie profitieren davon und sind daran gewöhnt. Aber was tun Sie, wenn die trendige Kursbewegung vorbei ist und der Markt in eine Phase längerer Seitwärtsbewegung gerät? Dies ist das Szenario, in dem der Portfoliohandel ins Spiel kommt. Die Trendstrategie weicht einem System, mit dem Sie während der Flat-Periode Gewinne erzielen können.
Durch die Anwendung des Portfoliohandels können Sie also Folgendes erhalten:
- Ununterbrochene Handelsmöglichkeiten auf dem Markt. - Ausgewogene Risiken. - Reduzierte Drawdown-Niveaus. - Eine glattere Wachstumskurve für Ihr Konto.
Aber um die Effizienz des Portfolios zu erreichen, müssen Sie nur ein bewährtes System einbeziehen. Außerdem müssen Sie lernen, die aktuelle Marktsituation richtig einzuschätzen, damit die gewählte Strategie genau der tatsächlichen Marktsituation entspricht.
Was kann ich in ein Portfolio für den Devisenhandel aufnehmen?
Die folgenden Techniken können für die Aufnahme in ein Portfolio empfohlen werden:
1. Swing-Trading-System. Beim Swingtrading werden Trades für einen relativ kurzen Zeitraum eröffnet. Üblicherweise beträgt der Handelszeitraum nicht mehr als eine Handelswoche. Die Trades werden manuell oder per Stop-Loss geschlossen. Diese Methode ist nicht nur profitabel, sondern ermöglicht auch eine wesentliche Begrenzung der Risikokomponente des Handels.
2. Das Handelssystem in Richtung des Trends. Trending-Forex-Strategien werden während stetiger unidirektionaler Preisbewegungen verwendet und zeigen gute Ergebnisse.
3. Scalping-Forex-Strategien können für den kurzfristigen Handel verwendet werden. Obwohl diese Handelsmethode oft als riskant angesehen wird, bringt sie in guten Händen gute Gewinne.
4. Gegentrend-Handelssystem. Sie verwenden diese Methode vielleicht nicht sehr oft, aber es ist notwendig, sie in Ihrem Arsenal zu haben.
5. Es ist ein Handelssystem, angepasst an die seitliche Bewegung des Preises (flach).
So lassen sich mit verschiedenen Strategien aus dem Portfolio beeindruckende Ergebnisse erzielen. Die Hauptsache ist, der Dynamik des Marktes zu folgen und rechtzeitig zu einer Strategie zu wechseln, die den aktuellen Ereignissen auf dem Devisenmarkt besser entspricht.


Profitable Arbeit auf dem Devisenmarkt mit Devisenberatern


Forex Expert Advisors sind spezielle Programme, die für die automatische Arbeit auf dem Forex-Markt konzipiert sind. Sie bieten eine großartige Gelegenheit, automatische Geschäfte ohne menschliche Beteiligung abzuschließen. Um diese Ratgeber zu verwenden, müssen Sie sich nur mit den Einstellungen des ausgewählten Programms befassen. Hier müssen Sie die Parameter einstellen, mit denen der Roboter arbeitet und Gewinne erzielt.
Die Vorteile der Verwendung von EAs
Ein Berater folgt immer automatisch den neuen Trends zu einem bestimmten Zeitpunkt. Die meisten Forex Expert Advisors verwenden spezielle Indikatoren oder andere Arten von Analysatoren. Sie prüfen und vergleichen unabhängig alle Bedingungen und möglichen Marktfaktoren und eröffnen infolgedessen Trades auf der Grundlage ihrer eigenen Analyse, all dies geschieht automatisch.
Es gibt folgende Typen:
Algorithmische Trendfolge-Berater sind am besten darauf eingestellt, profitabel mit dem Trend zu handeln, die alle verpflichtet sind, die längstmöglichen Positionen mit hohen Gewinnen einzunehmen. Pips und Scalper arbeiten immer nach ihrem eigenen Algorithmus, der darauf ausgelegt ist, mehrere Trades durchzuführen, oft mit einem großen Lot – mehrere Pips für jeden Trade. Multiwährungstypen sind völlig vielseitig, alle können an vielen Handelspaaren gleichzeitig oder einzeln arbeiten. Pyramid oder Martingale Expert Advisors verwenden ihren eigenen Algorithmus, der so eingerichtet ist, dass er das Lot unmittelbar nach einem Verlusttrade deutlich erhöht. Dies ist der riskanteste aller modernen Forex Expert Advisors.
Vorteile
Gute Forex Expert Advisors haben einen ganz wichtigen Vorteil – sie haben keine Emotionen, keine übereilten Entscheidungen und keine Nerven. Dies ist der Hauptvorteil dieses Roboters gegenüber vielen Live-Händlern. Tatsächlich sind solche Forex Expert Advisors nicht so perfekt, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Es besteht auch die Möglichkeit, dass der EA Sie eines Tages zu einem Bankroller macht, also müssen Sie ihn im Auge behalten.
Viele Händler vergessen manchmal, dass ein gebrauchter Forex Expert Advisor nur ein Roboter ist, der von genau derselben Person geschrieben wurde, um verschiedene Transaktionen auf dem Markt durchzuführen. Es kostet nicht viel Mühe, einen solchen Roboter kostenlos herunterzuladen, aber man kann ihm nicht beibringen, wie ein intelligenter Mensch zu denken. Vertrauen Sie ihm also, aber testen Sie es trotzdem mit einer Demo, um eine rentable Option zu finden!


Vor- und Nachteile des Devisenhandels


Jeder Beruf oder jede Tätigkeit hat seine positiven und negativen Aspekte. Zwei Seiten derselben Medaille fallen mir sofort ein. Auch der Forex-Handel, bei dem Sie Ihre finanzielle Situation einfach und schnell verbessern oder Ihre investierten Gelder verlieren können, kann in diese Kategorie eingeordnet werden.
Wie jedes andere Geschäft hat auch der Devisenhandel seine Vor- und Nachteile. Lassen Sie uns im Detail darauf eingehen. Beginnen wir mit den negativen Aspekten dieses Geschäfts.
Nachteile des Devisenmarktes
Risiko. Das Risiko ist der negativste Aspekt dieser Art des Handels. Wenn der Händler jedoch über ausreichende theoretische Kenntnisse und Erfahrung im Handel verfügt, kann das Risiko minimiert werden. Verluste in Forex sind nur durch die Summe begrenzt, die der Trader auf die Einzahlung gesetzt hat. Mehr kann man nicht verlieren.
Die Wahl des falschen Brokers für den Handel. Auch bei qualitativ hochwertigem und profitablem Handel besteht die Gefahr, in die Fänge eines Betrügers zu geraten. Auf den Plattformen unverantwortlicher Makler und Unternehmen können viele unangenehme Momente auf Sie warten. Aus diesem Grund müssen Sie bei der Auswahl eines Brokers, mit dem Sie handeln möchten, sehr vorsichtig sein.
Psychologie. Beim Handel auf dem Forex-Markt sind Sie selbst der Hauptfeind. Hier tauchen viele menschliche Nachteile auf, von denen die wichtigsten Angst und Gier sind. Korrekt zu handeln hängt stark von Charakter, Temperament, Disziplin und Selbstbeherrschung ab. Sie müssen ständig an diesen Qualitäten arbeiten, um erfolgreich zu sein.
Die positiven Aspekte des Devisenmarktes.
Lassen Sie uns nun einen Blick auf die Vorteile des Devisenhandels werfen.
Das erste ist die Freiheit. In Forex können Sie überall und jederzeit handeln. Das Einzige, was benötigt wird, ist eine Internetverbindung. Heutzutage ist es sehr schnell und einfach, ein Konto bei den Brokern zu eröffnen. Und seriöse Unternehmen können einem Anfänger bei der Eröffnung eines Kontos einen ziemlich greifbaren Bonus anbieten. Danach müssen Sie nur noch handeln und Ihren Gewinn steigern. Forex ist ein sehr liquider Markt, daher gibt es keine Probleme beim Öffnen und Schließen von Trades.
Unbegrenzter Gewinn. Wenn Sie richtig handeln und wissen, wie man handelt, können Sie mit Sicherheit einen sehr großen Gewinn erwarten. Jedes Jahr gibt es mehr und mehr Unternehmen, die Zugang zum Devisenmarkt bieten und den Händlern mehr Auswahl bieten. Alle Broker haben Demokonten. In einem Demokonto können Sie Trades in Echtzeit üben, ohne Ihr eigenes Geld zu riskieren. Jetzt ist es möglich, mit einer Mindestinvestition von nur 1 $ auf Forex zu handeln.
Einige Leute mögen denken, dass es beim Devisenhandel weniger Vor- als Nachteile gibt, aber es muss erwähnt werden, dass die Vorteile des Handels ziemlich groß sind und mit intelligentem Handel alle bestehenden Risiken leicht abdecken.


Vor- und Nachteile des Intraday-Devisenhandels


Es gibt zu Recht die Meinung, dass der Forex-Intraday-Handel die schwierigste Art des Handels auf dem Devisenmarkt ist. Dies ist keine gute Devisenhandelsmethode für Anfänger. Sie müssen Erfahrung im Handel haben, Fähigkeiten in der richtigen grafischen Analyse des Forex-Marktes haben, tiefes Wissen in der technischen Analyse haben, aber am wichtigsten - einen stählernen Willen, eiserne Nerven und unerschütterliche Disziplin haben, um intraday zu arbeiten.
Was Händler am Intraday-Handel anzieht
Es ist schwierig, alle diese Eigenschaften auf einmal zu haben. Deshalb gibt es so wenige wirklich erfolgreiche Intraday-Trader. Aber der Handel im Intrading hat seine eigenen Vorteile, die immer mehr Anhänger anziehen.
1. Höhere Gewinnprozentsätze aufgrund der Tatsache, dass der Intraday-Handel alle Preisbewegungen während des Tages abdeckt. Arbeitet ein mittelfristiger Trader in eine Richtung, in der Regel die Trendrichtung, dann fängt der Intraday-Trader Bewegungen in unterschiedliche Richtungen ab.
2. Die Möglichkeit eines flexibleren Verhaltens auf dem Markt. Wie Sie wissen, ist der Markt nicht sehr vorhersehbar. Gestern prognostizierten alle Analysten aufgrund ihrer brillanten Strategien eine Aufwärtsbewegung, und heute geht es entgegen aller Vorhersagen nach unten. Intraday-Händler können ihre Wetten je nach Situation rückgängig machen. Mittel- und langfristig orientierte Trader können mit ihren Verlusttrades lange „durchhalten“.
3. Klare Grenzen zwischen Arbeitstag und Freizeit haben. Ein Intraday-Händler arbeitet tagsüber. In der Regel werden alle Geschäfte bis in die Nacht geschlossen. Und der Händler kann ruhig schlafen, sich ausruhen und nicht psychologisch an die Börse gebunden sein. Anders sieht es bei mittel- und langfristigen Tradern aus. Ihre Deals werden mehrere Tage oder sogar Wochen "laufen", was einen Trader in ständiger psychologischer Anspannung und Angst um das Schicksal des Deals hält.
Und doch gibt es einige Nachteile.
Für viele Menschen überwiegen die Nachteile des Intraday-Handels auf Forex die Vorteile. Zum Beispiel:
1. Gewerbetreibende wählen in der Regel Arbeitszeiten von maximal 1 Stunde. Sie arbeiten hauptsächlich in Zeiträumen von fünf und fünfzehn Minuten, manchmal sogar in Zeiträumen von Minuten. Und die Arbeit an winzigen Zeitrahmen befasst sich mit dem „Informationsrauschen“ des Marktes, wo nur sehr und sehr erfahrene Händler die Hauptpreisbewegung von der Bewegung von Provokationen, kurzfristigen Nachrichtenspitzen usw. unterscheiden können. Forex-Anfänger können dies normalerweise nicht .
2. Intraday-Händler müssen den Markt permanent beobachten. Praktisch ist ein Intraday-Trader von morgens bis abends an den Bildschirm gekettet. Im Gegensatz zu mittel- und langfristigen Tradern, die nach dem Platzieren von Wetten nur ab und zu an den Monitor kommen können, um den Vorgang zu kontrollieren.
Für einen Intraday-Händler ist es nicht so einfach, die akzeptable mathematische Erwartung des Abschlusses zu bestimmen. Stopps sind normalerweise kurz, aber die Take-Profits der Intraday-Trader sind ebenfalls nicht groß. Sie erfassen selten globale Trends. Daher ist es für sie sehr wichtig, eine Handelsstrategie zu haben, die es ermöglicht, statistisch gesehen mehr positive Trades als negative zu tätigen. Während mittel- und langfristige Trader es sich aufgrund des günstigeren Stop-and-Take-Profit-Verhältnisses leisten können, einen höheren Prozentsatz an negativen Einträgen zu haben.
Natürlich entscheidet jeder Trader selbst, wie und in welchem ​​Zeitrahmen er handeln möchte, aber so seltsam es scheinen mag, diejenigen, die den Markt überlebt haben, auf „kleinen“ Charts gehandelt und etwas Handelserfahrung gesammelt haben, wechseln früher oder später zu mittleren -Terminhandel.


Die Psychologie des Devisenhandels: Gier und Angst


Händler neigen dazu, Fehler zu machen und ihre eigenen Handelsregeln zu brechen.
Es ist bekannt, dass Gewinner und Verlierer erhöhte Gefühle haben. Für den einen ist es Euphorie, für den anderen meist ein starker Rückgang des Selbstwertgefühls. Wie auch immer, wenn die psychische Verfassung auf der einen oder anderen Seite gestört ist, wird der Handel nicht gut laufen.
Wonach sollte ein Trader also streben, wenn nicht nach Geld? Zunächst einmal sollten Sie nicht an den Gewinn denken, sondern an die Trading-Perfektion! Das Geld kommt von alleine, wenn der Trader nur innerhalb seines eigenen Systems arbeitet, bewiesen durch Zeit und Demokonto.
Gier im Handel
Manche Menschen sind nicht bereit, sich von einem Cent ihres Geldes zu trennen. Als Trader wissen wir alle, dass der Verlust von Trades nicht vermieden werden kann. Das ist der Preis des Handels. Und wenn Sie Verluste hassen, dazu neigen, schlechte Entscheidungen zu treffen, lassen Sie sich oft vom Glücksspiel leiten und machen andere Fehler, die dazu führen, dass Sie noch mehr Geld verlieren.
Verluste aus Gier, um Verluste rechtzeitig zu schließen, führen zu noch größeren Verlusten, bis hin zur Liquidation des Depots.
Nur ein psychologisch ausgeglichener Trader, der sich an die Regeln der Strategie hält und Schutzorders setzt, wird langfristig profitieren.
Angst im Devisenhandel
Manche Trader haben Angst, ihr Geld zu verlieren. Geld, das Sie zu verlieren befürchten, sollte nicht in den Handel investiert werden. Diese Angst ist darauf zurückzuführen, dass der investierte Betrag für den Händler erheblich ist. Ein Handelssignal erscheint, aber die Angst ist zu groß, weil das Risiko besteht, den Betrag ganz oder teilweise zu verlieren, es setzt psychologischen Druck aus und der Händler sucht nach Möglichkeiten, den Handel zu vermeiden.
Solche Händler betreten und verlassen den Markt schnell und lassen den profitablen Handel nicht sein volles Potenzial entfalten. Natürlich vermeiden sie dadurch große einmalige Verluste, aber diese Fehler werden ihre Handelskonten in einem unvorstellbaren Ausmaß beeinträchtigen. Und das alles bis zu einem gewissen Punkt, bis zu einem Fehler, wenn aus dem geplanten kleinen Plus plötzlich ein großes Minus wird, dessen Gier sie am Schließen hindert.
Und die Angst, alles zu verlieren, lässt sie unangemessene Entscheidungen treffen und die Regeln des Handelssystems außer Acht lassen. Obwohl der Algorithmus dieser Händler normalerweise schlecht vorgeschrieben ist.
Devisenhandel ist eine Psychologie
Ein einfaches Beispiel sei der Börsenhandel. Ein Händler hat eine Aktie für 1 $ gekauft. Prognosen zufolge sollte der Preis 2 $ erreichen. Aber er stoppt bei 1,4 $ bis 1,45 $ und oszilliert dort für eine lange Zeit. Der Grund dafür ist das stabile Niveau, das letzte Woche geschaffen wurde. Wenn dies geschieht, beginnen die Zweifel den Trader zu überholen. Er beginnt zu denken, dass es nicht genug Käufer gibt und der Preis bald wieder fallen wird. Er verlässt den Handel und sofort durchbricht der Preis das Niveau und erreicht 2,5 $. Ja, er hat etwas Geld verdient, aber es ist auch eine Form von Verlust. Normalerweise empfindet der Händler in diesem Fall mehr Schmerz als bei einem Verlust auf die übliche Weise, wenn der Preis gegen ihn ging. Schließlich hatte er alles richtig berechnet. Sein Handelssystem gab ein erfolgreiches Signal aus, aber er versäumte es, die "Technik" anzuwenden. Der Trader wurde durch die psychologische Komponente des Tradings ruiniert. In der Regel wird er wütend, wirft sich vor, nicht geduldig genug gewesen zu sein, und beginnt, um den Verlust auszugleichen, willkürliche Deals. Und zufällige Deals, wie zufällige Verbindungen, führen selten zu etwas Gutem.
Es ist eine interessante Art und Weise, wie Händler ihre Psychologie an den Devisenhandel anpassen, indem sie ihr Denken neu ordnen. Wie ein buddhistischer Mönch lernt er sich Stück für Stück, macht Fortschritte und macht dadurch Karriere. Um langfristig erfolgreich zu sein, reicht es nicht aus, sich mit der modernsten und geheimsten Forex-Strategie zu bewaffnen, man muss auch seinen Denkprozess lernen, denn Forex Trading ist in erster Linie eine Psychologie.


Die Realität und das Chaos von Forex


Wenn der Forex-Handel für Anfänger stabile Verluste produziert und jedes Geschäft mit roten Zahlen abgeschlossen wird, beginnt der Anfänger zu denken, dass er lernen sollte, die Preisbewegung vorherzusagen, um erfolgreich zu handeln.
Nachdem er Bücher gelesen und mit erfahrenen Händlern gesprochen hat, wird er feststellen, dass man die Fundamentalanalyse studieren sollte, um langfristige Prognosen zu erstellen. Wenn unser Anfänger beginnt, die Marktgeschichte zu studieren, wo er/sie handelt, wird er/sie definitiv auf sogenannte sich wiederholende Muster stoßen.
Was sind wiederkehrende Muster in Forex?
Über lange Zeiträume bewegt sich der Markt in zyklischen Wellen auf und ab. Wenn ein Trader aufmerksam ist, wird er/sie verschiedene technische Muster bemerken, die immer wieder auf dem Preisdiagramm erscheinen. Beim Entdecken der Welt der mathematischen Forex-Indikatoren wird er feststellen, dass sich die meisten Formen in der Nähe der wichtigsten Hochs und Tiefs wiederholen.
Indem er all diese Muster entdeckt, wird er berechnen, wie unglaublich groß die Gewinne sein könnten, wenn ein bestimmter Trader zur richtigen Zeit die richtigen Maßnahmen ergreift. Kein Wunder, wenn ein neuer Händler zu dem Schluss kommt, dass sich der Markt immer wieder wiederholt, und es ausreicht, nur alle Zahlen zu lernen und auf dem Terminal Forex Grail-Indikatoren zu installieren, um ein Milliardär zu werden. Vielleicht ist der Markt so organisiert, dass er sich jedes Mal in irgendeiner verschlüsselten Form wiederholt. Alles, was Sie tun müssen, ist, diese Chiffre zu finden und das Rätsel zu lösen! Dann wird es möglich sein, Verluste vollständig zu vermeiden und riesige Gewinne zu erzielen.
Bewaffnet mit aller möglichen Literatur wird unser Händler, wie der erste Templer, der nach dem heiligen Sarg sucht, beginnen, das Ziel zu verfolgen, die geheime Chiffre zu finden. Von Zeit zu Zeit erhält er E-Mails mit Angeboten, einige perfekte Handelssysteme zu verkaufen, die in der Lage sind, sich wiederholende Muster zu erkennen. Da solche "brillanten" Strategien oft mehrere tausend Dollar wert sind, kann ein Händler leicht glauben, dass er in der Lage ist, seinem Besitzer Gewinne zu verschaffen und einen neuen Forex-Betrug für gutes Geld zu bekommen.
In der Regel werden solche MTS in Prospekten beworben, in denen meist von legendären Tradern oder zurückgezogen lebenden Tradern die Rede ist, die plötzlich eine unglaublich profitable Handelsformel entdeckt haben. Und solche Aussagen stärken den Glauben eines Anfängers, dass es wirklich Menschen gibt, die es geschafft haben, auf dem Markt zu entdecken, was anderen verborgen bleibt.
Aber selbst bei so vielen Vorhersagen in Büchern, Handelssystemen und Programmen verlieren jedes Jahr fast 95 % der Händler ihr Geld. Aber keiner der Spieler denkt darüber nach, ob es wirklich Wiederholungen auf dem Markt gibt? Kann es sein, dass es chaotisch ist?
Es liegt in der Natur des Menschen, dass wir empfänglich für Ideen sind, die uns Hoffnung geben. Menschen glauben an eine Idee, obwohl es Hunderte von Beweisen dafür gibt, dass sie falsch ist. Die gefährlichste Art von Trader ist ein Trader, der in kurzer Zeit Gewinne gemacht hat und fest an seine Idee glaubt. Ein flüchtiger Erfolg kann einen vernünftigen Trader in einen Fanatiker verwandeln. Was ist die wichtigste Eigenschaft eines erfolgreichen Traders? Zweifellos sind viele verschiedene Eigenschaften für einen Trader wichtig, aber eine davon ist die wichtigste. Er muss die Realität so wahrnehmen, wie sie ist.
Verlierer-Trader haben eine falsche Wahrnehmung der Märkte, von sich selbst und von ihren Handlungen während des Handels. Um in Zukunft Profit zu machen, ist es für sie entscheidend, dieses verzerrte Weltbild loszuwerden. Es ist wichtig zu erkennen, dass der Markt ständig versuchen wird, ihre falsche Wahrnehmung der Realität zu verstärken.
Menschen, die dies durchgemacht haben, beginnen auf andere Weise mit dem Markt in Beziehung zu treten. Sie betrachten es jetzt durch die Chaostheorie, indem sie die Untersuchung von Preisbewegungen durch mathematische oder statistische Methoden eliminieren und nicht versuchen, einige wiederkehrende Zyklen zu identifizieren.
Märkte sind nichtlineare dynamische Systeme, die mit der Chaostheorie analysiert werden können. Insbesondere wenn diese Theorie angewendet wird, wird deutlich, dass Märkte eine zufällige Menge von Preismerkmalen mit einer geringen Präsenz einer Trendkomponente sind. Der Wert dieser Komponente wird nach der Art des Marktes und dem Wert des Zeitrahmens gemessen.
Um die chaotische Bewegung des Marktes besser zu verstehen, verwenden wir den Begriff „Fraktale“. Die Definition eines Fraktals ist mit dem Gehör ziemlich schwer zu erfassen: Es ist ein Objekt, das die Eigenschaft hat, dass einer seiner Teile dem gesamten Objekt ähnlich ist. Sobald wir diese Definition jedoch in unseren alltäglichen Rahmen übertragen, wird alles klar. Nehmen Sie zum Beispiel einen Baum. Wenn wir uns seiner Spitze nähern, werden die Zweige des Baums immer kleiner, obwohl jeder Zweig in seiner Struktur einem größeren Zweig und schließlich dem Baum selbst ähnelt. Dieselbe Eigenschaft findet man beim Studium der Kursbewegungen auf Stunden-, Tages-, Wochen- und Monatscharts. Trotz der unterschiedlichen Zeiträume bleibt ihre Struktur ähnlich.
Warum ist ein chaotischer Markt so schwer vorherzusagen?
Jetzt ist es an der Zeit, über eine Markteigenschaft wie „Sensibilität gegenüber Ausgangsbedingungen“ zu sprechen. Da sich im Laufe der Zeit immer mehr Fehler bei der Beschreibung der Marktsituation ansammeln, wird das System immer komplizierter und es wird daher unmöglich, Vorhersagen zu treffen.
Selbst wenn wir die Preisbewegungen für morgen genau vorhersagen (was in der Realität unmöglich ist), wird die Vorhersage der Preisbewegungen in zwei Wochen immer noch nahe Null sein.
Viele erfahrene und denkende Trader gehen davon aus, dass der Handel, beispielsweise im Fünf-Minuten-Intervall, ein Versuch ist, mit zufälligem Rauschen Geld zu verdienen, und Zeitverschwendung gleichkommt. Am Ende sind Noise-Trader im Nachteil, weil ihre Gewinne die Handelskosten (Provisionen, Gemeinkosten usw.) auffressen. Gleichzeitig sagen sie jedoch, dass langfristige Preisbewegungen nicht zufällig sind. Daher hat ein Trader, der auf einem Tages- oder Wochenchart handelt, gute Erfolgsaussichten.
Denken Sie darüber nach, wie es möglich ist, dass kurzfristige Bewegungen mit zufälligem Charakter in langfristige Bewegungen übergehen, die bereits einen klaren Trend haben. Scheint das nicht eine absurde Idee zu sein? Tatsächlich ist die Idee richtig und ein solches Paradox existiert. Man sollte bedenken, dass es kurzfristig keine sich wiederholenden Zyklen gibt und Indikatormuster und Preise, auf die sich die Spieler beim Trading verlassen, immer in einer Reihe von Zufallszahlen zu finden sind. Es stellt sich heraus, dass die Preisvorhersage in einer kurzfristigen Bewegung eine Art Vorhersage von Zahlen ist, die in einem Lottoschein herausfallen.
Bedeutet das, dass der Markt eine zufällige Schwankung ist, sodass jeder Trader früher oder später zum Scheitern verurteilt ist? Ganz und gar nicht. Spieler können sich die langfristige Trendkomponente zunutze machen, was ihnen einen Vorteil verschafft. Alle Trendfolgesysteme funktionieren auf die gleiche Weise, und das erklärt übrigens, warum solche Systeme vor dem Hintergrund ihrer anderen Traderkollegen (die Intraday handeln) gute Gewinne im Jahr bringen.
Wenn Sie ein erfolgreicher Trader sein wollen, versetzen Sie sich so oft wie möglich in die Lage des Casinobesitzers, der bei jeder Wette die Oberhand hat. Ja, das Casino kann Verluste erleiden, aber je mehr eine Person setzt, desto mehr gewinnt das Casino. Daher kann ein Trader, der auf Langfristigkeit setzt, an jedem Tag Verluste erleiden, am Ende wird er jedoch immer gewinnen.
Was ist das Ergebnis eines erfolgreichen Traders? Es gibt drei Komponenten: Disziplin des Handelns des Händlers, Marktwahl und System selbst. Der letzte Punkt ist ziemlich spezifisch: Wir können nie vorhersagen, wann unser System seinen Vorteil gegenüber anderen zeigen wird oder wann es versagen wird.
Die meisten Händler verwenden Handelsmethoden, die sie in Büchern gelesen oder von anderen gelernt haben. Sie denken nicht, ob ihre Methode irgendwelche statistischen Vorteile hat, und wenn ihr Handelssystem in einem Buch von einem Trading-Guru beschrieben wird, muss es einwandfrei funktionieren. Außerdem sind sie zu faul, ihr System auch nur anhand der Geschichte zu testen. Erkennen Sie sich in dieser Beschreibung wieder? Dann wundern Sie sich nicht, dass der Handel Ihnen nichts als Verluste bringt. Ja, Trading kann Ihnen Spaß machen, aber denken Sie daran, dass Sie für den Spaß bezahlen müssen.


Scalping und Pipsing auf dem Forex – Vor- und Nachteile


Diejenigen, die sich für die Methoden des Handels auf den Finanzmärkten interessieren, haben vielleicht Begriffe wie Scalping oder Pipsing gehört. Selbst erfahrene Trader, die seit vielen Jahren auf dem Forex-Markt tätig sind, stehen diesen Handelsmethoden mit gemischten Gefühlen gegenüber.
Was ist Scalping beim Trading? - Scalping ist eine Intraday-Forex-Strategie auf Minuten-, Fünf-Minuten-Charts. In der Regel versuchen Scalper-Händler, mit der zuversichtlichen Preisbewegung in eine Richtung oder mit einer deutlichen Abwärtsbewegung und während wichtiger Pressemitteilungen zu arbeiten.
Normalerweise werden bei dieser Handelsart Orders innerhalb weniger Minuten platziert und der durchschnittliche Gewinn wird in Vielfachen (Pips, daher der Name für diese Handelsart: Pips) gemessen. Ein großer Gewinn wird durch eine beträchtliche Anzahl von Deals erzielt - bis zu mehreren Hundert pro Tag.
Natürlich ist Forex volatil und Scalper gehen viele Trades mit Verlust ein, aber wenn Sie geschickt handeln, wird Ihr gesamtes Einzahlungsguthaben im Plus sein. Die Frage ist, wie dieses positive Ergebnis erreicht werden kann. Theoretisch ist es einfach - die Gesamtzahl der profitablen Trades sollte die Anzahl der Verlusttrades überschreiten, bei denen der Stop-Loss 10 Pips nicht überschreitet.
Die Scalping-Methode in einfachen Worten Der Devisenmarkt ist sehr dynamisch. Wenn wir uns die tägliche Kerze eines Währungspaares ansehen, sehen wir, dass der Vermögenswert an dem Tag um beispielsweise 20 Pips gestiegen oder gefallen ist. Das heißt, wenn ein Händler vor 24 Stunden eine Position eröffnet und die richtige Richtung gewählt hat, würde er/sie tagsüber einen Gewinn erzielen. Aber wenn wir uns die Minuten-Charts ansehen, werden wir sehen, dass der Preis um 100 Pips gestiegen ist, dann um 80 Pips gefallen ist und sich dann mehrere Stunden lang in einem engen Bereich bewegt hat, der von 20 Pips begrenzt ist, dh wenn die Orders korrekt geöffnet wurden , hätten wir Dutzende von Deals abschließen und etwa 200 Pips pro Tag verdienen können. Jeder Trader wird bestätigen, dass 100-200 Pips Gewinn pro Tag ein Gral sind, das Leben ist erfolgreich! Daher die große Zahl von Befürwortern dieser Methode des Devisenhandels.
Die Möglichkeit, mehrere hundert Prozent Gewinn pro Monat zu machen, fasziniert Neulinge. Aber leider ist nicht alles einfach in unserer Welt – hoher Profit bedeutet automatisch hohes Risiko. Händler, die seit mehr als einem Jahr mit der Scalping-Methode handeln, wissen sehr gut, wie Pipsing Konten tötet, Träume zerstört ....
Scalping-Strategien von Forex und Pipsing sind sehr profitabel, gefährlich und unvorhersehbar – obwohl oberflächlich einfach (weshalb Scalping an der Börse normalerweise entweder von Anfängern oder sehr erfahrenen Tradern verwendet wird).
Warum ist Scalping gefährlich? Erstens gibt es bei Forex immer Marktrauschen. Selbst wenn die Preisbewegung korrekt erkannt wird, hat ein Scalper-Trader eine hohe Chance, einen Stop-Loss zu erhalten (wie wir bereits erwähnt haben, ist der Stop bei dieser Art des Handels nur wenige Punkte vom Eröffnungspreis der Order entfernt).
Zweitens ist es aufgrund vieler falscher Signale auch mit speziellen Indikatoren für Scalping nicht so einfach, den Trend auf kleinen Zeitfenstern korrekt zu bestimmen.
Drittens machen Anfänger, die mehrmals auf einen Stop-Loss geschlossen haben, einen typischen Fehler – sie hören entweder auf, Schutzaufträge zu erteilen, oder beginnen, sie zu verschieben. Der Markt verzeiht das nicht – früher oder später wird der Trader eine starke Trendbewegung in die falsche Richtung erwischen und das gesamte Geld auf der Einzahlung verlieren.
Ein weiterer wichtiger Punkt, der von Neulingen nicht berücksichtigt wird, ist eine starke psychische und sogar körperliche Belastung bei der Verwendung von Scalping-Methoden des Handels.
Der Handel mit Demokonto und echtem Geld ist sehr unterschiedlich. Ein Anfänger versucht Scalping auf einem Demokonto, macht einen Gewinn, geht auf das Echtgeldkonto und los geht's... Ein paar aufeinanderfolgende Stopps werden ausgelöst (Verlust eines Großteils der Einlage), Angst und Unsicherheit tauchen auf und der Trader taucht wieder auf , wartet aber auf zusätzliche "starke" Signale einiger neumodischer Strategien und wartet auf eine starke Bewegung in ihre Richtung (natürlich hat die Order keine Zeit zum Öffnen). Dann kommt die Wut - ich werde keinen Stop Loss setzen und die Order bis morgen offen lassen.....
Auch Scalping und Pipsing an der Börse beinhalten die ständige Präsenz des Händlers vor dem Monitor und die Bereitschaft, jederzeit Transaktionen zu eröffnen oder zu schließen. Das ist für viele Stunden am Tag körperlich sehr schwierig. Aus diesem Grund verlassen die meisten Anfänger den Markt oder wechseln zu anderen Handelsstrategien.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Scalping-System das einzige mit der höchsten Rentabilität auf dem Devisenmarkt ist, aber nur im Potenzial. Um im Trading erfolgreich zu sein, sollte ein Trader erfahren, stressresistent, risikobewusst und arbeiten, arbeiten, arbeiten...


Kurzfristiger Devisenhandel


Beim Vergleich verschiedener Arten von Handelsaktivitäten auf dem Devisenmarkt ist der kurzfristige Handel zweifellos am beliebtesten.
Es ist besonders beliebt bei den Anfängern. Dies liegt an der Tatsache, dass diese Methode des Forex-Handels eine relativ kurze Zeitspanne (normalerweise ein Handelstag) ermöglicht, um einen ziemlich guten Gewinn zu erzielen. Es kann vorkommen, dass Trader nur wenige Minuten benötigen, um ein positives Ergebnis in der Transaktion zu erzielen. Und wenn der Händler die ganze Zeit in diesem Modus arbeitet, ist die Anzahl der durchgeführten Geschäfte schwer zu zählen.
Aber es ist gut, wenn bei solchen Deals der Gesamtgewinn über dem Verlust steht. Die scheinbare Einfachheit des kurzfristigen Handels und seine hohe Rentabilität sind eine falsche Seite der Medaille. Eine solche Handelsaktivität wird als die riskanteste angesehen, und man kann seine Handelseinlage ziemlich schnell verlieren, wenn man diese Art des Handels nutzt.
Für wen kann kurzfristiges Trading erfolgreich sein?
Kurzfristige Trading-Strategien können in der Regel nur für Trader erfolgreich sein, die die Methoden der technischen Analyse mit langjähriger Erfahrung im Trading beherrschen. Bei einem solchen Handel stehen oft die persönlichen Qualitäten eines Händlers, sein eiserner Wille, seine Nerven aus Stahl und natürlich die Fähigkeit, strenge Disziplin einzuhalten, im Vordergrund.
Natürlich sind diese Eigenschaften nicht jedem bekannt. Vielleicht ist dies der Grund, warum nur wenige Trader mit dieser Handelsmethode erfolgreich sind. Aber der kurzfristige Handel hat seine eigenen Vorteile, die nicht ignoriert werden können, weshalb viele Händler es vorziehen, innerhalb des Handelstages zu arbeiten.
Vorteile des kurzfristigen Handels
Die Hauptvorteile des kurzfristigen Handels auf Forex sind also die folgenden:
- Erstens gibt ein solcher Handel dem Händler die Möglichkeit zu manövrieren, er kann sich im richtigen Moment neu ordnen und eine Entscheidung treffen, die der aktuellen Marktsituation entspricht. Auf diese Weise kann der Händler sicherstellen, dass die Höhe seiner Verluste nicht kritisch wird. In der Arbeit von Händlern, die den langfristigen oder mittelfristigen Handel mit Forex betreiben, kann es einen Zeitraum geben, in dem sich ihre Geschäfte für lange Zeit im negativen Bereich befinden.
- Zweitens erlaubt das kurzfristige Trading dem Händler, seinen Arbeitstag klarer zu planen. Er oder sie kann am Ende der Handelssitzung sowohl Trades eröffnen als auch den Markt verlassen, ohne Positionen offen zu lassen. All dies bietet Händlern zusätzlichen Komfort, da sie unnötige Sorgen über das Schicksal offener Positionen vermeiden können.
Nachteile des kurzfristigen Handels
Trotz des Vorhandenseins bestimmter Vorteile sind auch die Nachteile eines solchen Handels deutlich zu sehen, und oft übersteigt ihr Gewicht die Vorteile erheblich.
- Normalerweise verwendet ein Händler beim Üben des kurzfristigen Handels einen Zeitraum von nicht mehr als einer Stunde. Sehr häufig werden 15-Minuten-, 5-Minuten- und manchmal 1-Minuten-Zeitintervalle verwendet. Aber wie wir wissen, ist das „Informationsrauschen“ in kleinen Zeiträumen am deutlichsten wahrnehmbar, und nur ein Händler mit großer Handelserfahrung ist in der Lage, es von der tatsächlichen Preisbewegung zu unterscheiden.
- Der kurzfristige Handel erfordert vom Händler in der Regel eine hohe Aufmerksamkeit und damit eine ständige Präsenz am Terminal. Der Arbeitstag eines Händlers ist in diesem Fall ziemlich beschäftigt und intensiv.
- In der Regel ist ein Trader, der im kurzfristigen Handelsmodus arbeitet, ständig mit der Notwendigkeit konfrontiert, die mathematische Erwartung zu definieren, die er oder sie von einem Trade erhalten möchte. Normalerweise sollte er kurze Stopps in Deals setzen, während das Gewinnniveau nicht zu hoch sein sollte. Was den globalen Trend anbelangt, gelingt es kurzfristigen Händlern, ihn sehr selten zu erfassen. All dies erfordert die Anwendung einer Handelsstrategie, die es ermöglicht, im Vergleich zur Anzahl der verlorenen Trades viel profitablere Geschäfte zu machen. In diesem Aspekt haben Trader, die mit einer mittel- oder langfristigen Methode handeln, einen gewissen Vorteil. Sie können sich mehr Verlustgeschäfte leisten und aufgrund eines günstigeren Stop-Profit-Verhältnisses Gewinne mitnehmen.
Fazit
Zusammenfassend sollte gesagt werden, dass es letztendlich Sache eines Händlers ist, einen Zeitrahmen zu wählen, der für ihn bequemer ist, um auf dem Devisenmarkt zu arbeiten. Es wurde jedoch festgestellt, dass Trader mit zunehmender Erfahrung ihre Präferenzen ändern. In der Regel geben sie den kurzfristigen Handel zugunsten des mittelfristigen Handels auf und überlassen das Recht, an einem Handelsterminal zu sitzen, unerfahrenen Händlern.


Einfache Regeln des Geldmanagements


Das Geldmanagement beinhaltet viele Fragen, die vor allem mit der Sicherheit des Geldes des Händlers zusammenhängen.
Es umfasst die Bewertung des Investitionsvolumens in einem bestimmten Markt, die Diversifizierung, das Finden des richtigen Gleichgewichts zwischen möglichen Gewinnen und Verlusten und damit die Technik, Schutzaufträge zu erteilen, die Taktik nach Zeiten des Scheiterns oder des Erfolgs zu wählen usw.
- Die goldene Regel des Online-Handels lautet: Erst sparen, dann erst multiplizieren.
Es gibt eine Menge Literatur, die all diese Themen ausführlich behandelt. Aber zunächst wird es ausreichen, eine Reihe einfacher Regeln aufzustellen, die strikt befolgt werden sollten, damit der Devisenhandel überhaupt Sinn macht.
Einige Grundregeln des Umgangs mit Geld
1. Sie sollten nicht mehr als 10 % Ihres Gesamtkapitals in den Markt investieren. Beispielsweise können bei einer Einzahlung von 2000 $ nur 200 $ verwendet werden, um eine Position für alle ausgewählten Handelsinstrumente zu eröffnen. Auf diese Weise versichert sich der Händler davor, zu viel Geld in einen einzigen Vorgang zu investieren.
2. Der Händler muss auf Verluste vorbereitet sein. Die Verluste sollten jedoch minimal sein, idealerweise nicht mehr als 5% der Gesamtinvestitionssumme, wenn sich die Transaktion als unrentabel herausstellt. Mit anderen Worten, der Risikoprozentsatz für jede Währung, in die ein Händler sein Geld investiert, sollte 5 % des Gesamtbetrags seines Kapitals nicht überschreiten. Deshalb sollte jede Transaktion im Voraus geplant werden. Sie sollten den Standort des Schutzauftrags auf dem Terminal ermitteln und berechnen, wie viel Verlust für den Händler entsteht, wenn er ausgelöst wird. Und so für jede geplante Transaktion. Der Risikosatz ist die wichtigste Regel, die vom Händler befolgt werden sollte, wenn er entscheidet, wie viele Positionen er gleichzeitig eröffnen kann, um Verluste zu minimieren.
3. Wenn mehrere Positionen auf einem oder mehreren Handelsinstrumenten eröffnet werden, kann die Gesamtinvestitionsrate auf 20-25 % des Gesamtkapitals erhöht werden. Dies sollte jedoch nur erfolgen, wenn zuvor geöffnete Positionen in mindestens verlustfreie Positionen umgewandelt wurden und eine darauf ausgelöste Stop-Loss-Order keine Verluste für die Einlage des Händlers verursacht.
In diesem Fall ist es mit geeigneten analytischen Berechnungen durchaus möglich, zusätzliche Positionen auf zuvor ausgewählte Währungspaare zu eröffnen oder neue Positionen auf dem Profil einer bestimmten Währung zu eröffnen. Die Märkte derselben Gruppe bewegen sich mehr oder weniger gleich. Das zeigt sich zum Beispiel in der Aufwertung des Dollars, wenn er steigt, steigt er gegenüber allen Währungen gleichzeitig. Aber - zuerst - den Schutz auf Breakeven übertragen und dann für neue Aufträge gemäß den oben beschriebenen Bedingungen neu berechnen.
Mit diesen einfachen Regeln erhöht sich der Betrag, der bei jeder Transaktion verwendet werden kann, wenn die Einzahlung wächst, und dies führt wiederum zu höheren Gewinnen, und der Gewinn erhöht erneut den Gesamtinvestitionsbetrag. Und so geht es rund und rund. Aber um die Gewinne weiter wachsen zu lassen, sollten Sie sich zunächst darum kümmern, das Geld zu sparen, das Sie bereits haben.


Die schlimmsten Forex-Situationen. Wie kann man sie vermeiden?


Die Arbeit auf dem Forex-Markt kann als sehr schwierige Tätigkeit eingestuft werden. Dieser Artikel enthält die Liste der nachteiligsten Situationen, die Trader vermeiden sollten. Jede dieser Situationen kann eine beklagenswerte Rolle spielen, vor allem betrifft es finanzielle Ziele.
Fangen wir also an. Bei der Auswahl eines Brokers sollte man sich der Risiken bewusst sein, da nicht alle Unternehmen zuverlässig sind und viele von ihnen gegen ihre eigenen Kunden spielen. Dies gilt insbesondere für die Broker für binäre Optionen, die ihre Dienste in letzter Zeit so aggressiv bewerben.
Sie können nicht mit einem Geldbetrag handeln, dessen Verlust Sie sich nicht leisten können. Wenn Menschen mit dem Handel mit lebenswichtigem Geld beginnen, haben sie Risiken und Angst, sodass sich das Ergebnis des Handels aufgrund von psychischem Stress als Verlust herausstellt. Handeln Sie im Allgemeinen nur mit einem Betrag, bei dem Sie keine ernsthaften finanziellen Probleme haben, wenn Sie ihn verlieren.
Sie sollten Forex nicht für ein Roulette nehmen, es gibt keinen Platz für Glücksspiele. Zuerst müssen Sie die Theorie lernen und Ihr Wissen in der Praxis festigen. Schließlich sollte ein erfolgreicher Trader immer von jedem Geschäft überzeugt sein und nicht aufs Geratewohl handeln, wie es viele Trader tun. Natürlich machen auch Profis Fehler beim Handel mit Forex. Das Wichtigste ist, ein kalkuliertes und kompetentes Risiko einzugehen.
Sehr oft haben viele beginnende Trader Glück und befinden sich in einer sehr profitablen Situation. Es scheint, dass nichts Schlechtes daran ist. Selbst ein günstiges Ergebnis kann zu ernsthaften Problemen für den Trader führen. Profitable Deals versetzen die Spieler in einen Zustand der Euphorie und sie fangen an, von großen Gewinnen zu träumen, die sie noch nicht verdient haben. Der Trader ist in Träumen und Erwartungen und vergisst dabei den Handel. Im Zustand der Euphorie beginnt der angehende Trader, sich selbst als Profi zu betrachten. Daher trifft er/sie viele unüberlegte Entscheidungen, die sich negativ auf den Gewinn auswirken. Schließlich geht der Händler bankrott.
Menschen, die in anderen Tätigkeitsbereichen erfolgreich waren, stehen vor demselben Problem. Daher sind sie sicher, dass sie niemals mit solchen Situationen konfrontiert werden. Ihr Selbstbewusstsein ist für sie ein großes Problem. Außerdem geben solche Leute ihre Fehler nach Misserfolgen nicht zu, was ein grober Fehler ist. Es stellt sich heraus, dass sie nicht aus ihren Fehlern lernen, also werden sie sie immer wieder machen.


Software für den Devisenhandel


Ein effektiver Handel auf dem Forex-Markt ist heute ohne hochwertige Software unmöglich, deren Auswahl ziemlich groß und vielfältig ist.
Es scheint, dass ein Händler nur die Entstehung neuer Forex-Handelsprogramme verfolgen, ihre Vor- und Nachteile analysieren und sie in seiner Arbeit verwenden muss.
Doch so einfach ist es nicht: Viele angepriesene Assistenten entpuppen sich nur als defizitär oder nutzlos.
Es sollte beachtet werden, dass Forex-Trading-Software ein ziemlich mächtiges Trading-Tool in den Händen eines erfahrenen Traders ist. Deshalb sollten ihre Qualität und Zuverlässigkeit auf einem hohen Niveau sein.
Aber wie kann ein Händler die richtige Wahl treffen, da es so viele davon gibt?
Auswahl an Programmen für den Devisenhandel
Heutzutage bieten die meisten Maklerfirmen und unabhängigen Entwickler Eigenentwicklungen an, die alle in die folgenden Kategorien von Softwareprodukten unterteilt sind:
Automatische Software – wird verwendet, um den Handel ohne direkte Beteiligung des Händlers zu organisieren, dessen Rolle darin besteht, das Programm einzurichten und zu überwachen. Zu den automatisierten Helfern zählen Handelsberater, automatisierte Handelssysteme, kurz gesagt alles, was den Trader von Routinearbeiten befreit, die psychologische Komponente eliminiert, seine Nerven schont, aber gleichzeitig sein Kapital vermehren soll. Diese Systeme enthalten einen bestimmten Satz von Forex-Indikatoren, Signale, aus denen der Algorithmus des Expert Advisors aufgebaut ist.
Analytische Software für die grafische Analyse. Diese Software basiert auf einer technischen Analyse der aktuellen Marktsituation, die auf einem Diagramm des Vermögenswerts angezeigt wird, und verfügt über viele nützliche Funktionen. Es gibt Programme, die Candlestick-Muster, Chartmuster, Trendumkehr oder Fortsetzung eines Trends identifizieren.
Programme zum Kopieren von Handelstransaktionen. Diese Software ermöglicht es dem Händler, von der Erfahrung professioneller Händler zu profitieren und ihre Ein- und Ausstiege in den Markt zu replizieren, wobei nur die Losgröße festgelegt wird. Solche Handelsprogramme werden sowohl von Brokerfirmen als auch von unabhängigen Händlern erstellt und arbeiten im automatischen oder manuellen Modus.
Die Auswahl der richtigen Programmtools für Operationen auf dem Finanzmarkt ermöglicht es Händlern, ihre Handelszeit auf die effektivste Weise zu organisieren und dementsprechend den maximalen Gewinn aus dem Handel zu ziehen.
Allerdings sollte man nicht allen gefundenen Programmen blind vertrauen. Zunächst sollte jede Software auf einem Demokonto getestet werden, damit Sie das Programm an Ihre Bedürfnisse anpassen oder durch ein anderes, profitableres ersetzen können. Ohne vorherige Tests ist es nicht empfehlenswert, Softwareprodukte im realen Handel zu verwenden, da dies sonst zum vollständigen Verlust der Einzahlung führen kann.
Im Zeitalter der IT-Technologien wird Software für den Devisenhandel alltäglich, aber es liegt am Händler, ob die von Ihnen gewählte Software ein zuverlässiger Assistent oder ein kniffliger Einzahler ist.


Die Phasen des Devisenhandels


5 Schlüsselphasen des Handels
Der gesamte Forex-Handel kann in 5 Phasen unterteilt werden. Drei davon werden intellektuell sein und der Rest wird reflexiv sein. Aber gehen wir der Reihe nach vor.
1. Suche nach Möglichkeiten Diese Phase ist im Wesentlichen ein mehrstündiges grundlegendes Studium der Charts, um festzustellen, welche Situation für Ihre Art der Forex-Arbeitsstrategie am besten geeignet ist. Dieser Vorgang ist natürlich rein intellektuell.
Hier haben Sie zum Beispiel schon immer auf Breakouts gehandelt und das tun Sie gerne. Sie verbringen also viel Zeit damit, nach dem passenden Ausbruch zu suchen, aber Sie können ihn nicht finden. Und dann tritt plötzlich eine Situation ein, die einem der Ausbrüche sehr ähnlich ist. Es ist wahr, dass die Ähnlichkeit entfernt ist, aber etwas drängt Sie zu diesem Geschäft. Das heißt, in diesem Moment sieht das Geschäft attraktiv genug aus, und Sie machen es, obwohl Sie im Voraus verstehen, dass dies ein erfolgloses Geschäft ist.
Bevor Sie ein Geschäft abschließen, müssen Sie sich für einen Weg der Chancensuche entscheiden und sich daran halten. Aber für Sie wird es irgendwann langweilig und dann müssen Sie einen Ansatz finden, der Ihr Interesse weckt.
2. Die Eröffnungsphase einer Position Dies ist eine rein reflexive Phase. Das bedeutet, dass vom Finden einer passenden Marktlage bis zur Auftragserteilung nicht mehr als ein paar Sekunden vergehen sollten. Sie können eine Position erst eröffnen, wenn die Situation vollständig identifiziert wurde. Woran Sie denken müssen, ist, dass Sie in der zweiten Phase definitiv nichts zu tun haben, wenn Sie sich in der ersten Phase nicht sicher sind, ob Sie richtig sind. Im Allgemeinen verlieren Händler, die Geld verlieren, ihre Gewinne, weil sie der Arbeit, die sie selbst geleistet haben, nicht vertrauen.
3. Positionsverwaltung Für die meisten Spieler wird diese Phase eine der schwierigsten sein, da das Geld des Spielers in dieser Phase bereits in Arbeit ist und der Händler möglicherweise ein wenig in Panik gerät. Aber jeder Trader muss nur lernen, seine Emotionen zu kontrollieren, seien es Angst, Gier oder Hoffnung. Wenn der Trader erfolgreicher wird, werden seine Emotionen allmählich in den Hintergrund treten, aber der Spieler muss vorerst einfach lernen, sie zu ignorieren.
4. Die Phase des Schließens der Position Diese Phase ist eine reflexive. Das bedeutet, dass sich das Gehirn des Händlers beim Übergang von der dritten zur vierten Stufe nicht mit Themen wie Gewinn oder eingetretenen Verlusten beschäftigt. Es muss nur die Position schließen und aus dem Handel aussteigen.
5. Fünfte Stufe. Das ist Analyse. Wenn Sie kein Tagebuch führen, in dem Sie alle Ihre Trades registrieren, bedeutet dies, dass Sie Währungen nur um des Handels willen handeln. Wenn Sie ein professioneller Trader werden möchten, sollten Sie es sich zur Regel machen, strenge Aufzeichnungen über Ihre Trades zu führen. Jeder Trader, egal ob Anfänger oder erfahrener, sollte bedenken, dass der profitabelste Trade nur einmal funktioniert, aber wenn es klappt, bringt er dem Spieler einen ordentlichen Gewinn.


Von Feiglingen erfundener Stop-Loss?


Von allen Problemen, mit denen der Händler konfrontiert ist, ist das Problem seiner Einstellung zu Schutzanordnungen das schwierigste. Selten verstehen Spieler auf Anhieb, dass die erfahrenen Trader und bekannten Meister des Online-Handels nicht umsonst von Buch zu Buch, von Artikel zu Artikel wiederholen, wie notwendig ein Stop-Loss für den erfolgreichen Handel mit Forex ist.
Die Anfänger lehnen diesen Rat ab, ohne Schutzbefehle in der Forex-Strategie für Anfänger zu berücksichtigen, und ziehen es vor, in der Gefangenschaft von Illusionen zu leben. Für sie erscheint Stop-Loss wie Geldverschwendung. Was ist, wenn der Schutz funktioniert und die Kaution abgezogen wird? Einige Leute sehen eine globale Verschwörung gegen Händler. Sie sagen, dass der Stop-Loss absichtlich erfunden wurde, um die Devisenmarktteilnehmer dazu zu bringen, grundlos Geld zu verlieren.
Und erst nachdem mehrere Konten gelöscht und Tränen vergossen wurden, öffnen Neulinge widerwillig die vergessenen Bücher und blättern sie auf der Suche nach Wörtern durch, die "zukünftigen Millionären" gestern unnötig erschienen. Und jetzt denken sie über Risiken, Geldmanagement und Stop-Loss nach, aber jetzt mit einem völlig anderen Verständnis und einer anderen Herangehensweise an das Problem.
Regeln für die Arbeit mit einem Stop-Loss
Es ist an der Zeit, die Regeln für Stop-Loss-Orderoperationen zu lernen, zu verstehen und anzuwenden.
1. Ein Stop-Loss funktioniert nach den Regeln.
Devisenhandel ohne Stop-Loss ist ein Ratespiel mit der Börse, ähnlich wie in einem Casino. Bei diesem Spiel gewinnt immer derjenige, der die Karten austeilt, in unserem Fall die Devisenbörse. Und denken Sie nicht, dass Sie morgen Glück haben werden, wenn Sie heute in diesem Spiel Glück haben.
2. Stop-Loss wird unter oder über einem bestimmten signifikanten Niveau gesetzt.
Es gibt viele bedeutende Ebenen. Wie bestimmt man das notwendige Stop-Loss-Niveau? Ganz einfach. Hier gilt die Regel "minus eins plus eins", die besagt, dass wir, wenn wir in den Handel einsteigen, geleitet von Signalen eines bestimmten Zeitrahmens, Take-Profit auf Ebenen mit größerem Zeitrahmen und Stop-Loss auf setzen die Ebenen der kleineren.
Nehmen wir an, wir sind in den Handel eingestiegen, als wir ein Signal in H1 gesehen haben. Nehmen Sie Profit, werden wir festlegen, wobei wir uns auf die Ebenen H4 konzentrieren, und Stop-Loss, wobei wir uns auf die Ebenen M15 konzentrieren. Es ist jedoch besser, einen Stop-Loss nicht in der Nähe der Levels zu platzieren, sondern 10-15 Punkte von ihnen entfernt. Bei einer Kauftransaktion ist es 10-15 Punkte niedriger; bei einer Verkaufstransaktion ist es 10-15 Punkte höher. Aber dieser Abstand sollte unabhängig für jeden TF bestimmt werden.
3. Stop-Loss kann und sollte verschoben werden, aber nur in Richtung Take-Profit.
Wenn innerhalb des Zeitrahmens, in dem der Stop-Loss bestimmt wird, neue Niveaus gebildet werden, wird die Schutzordnung verschoben, um die Risiken zu verringern. Dieser Ansatz reduziert das Risiko einer negativen Position erheblich.
Obwohl Sie den Schutz nicht sofort bewegen sollten, nachdem der Preis 10-15 Pips überschritten hat, es sei denn, das Ziel des Handels war die Höhe des Gewinns. Es ist besser, auf die Korrektur auf dem Arbeits-TF oder auf einem kleineren Schritt zu warten und die Bestellung erst nach deren Abschluss auf die neuen Ebenen zu verschieben.
4. Forex ist ein sehr dynamischer Markt und das Verhalten von Währungspaaren hängt stark von verschiedenen wirtschaftlichen oder politischen Nachrichten ab, von denen jede kurzfristig sogar einen etablierten Trend beeinflussen kann.
Daher besteht bei sehr kleinen Stop-Losses eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie ausgelöst werden, was den Händler natürlich nicht sehr glücklich machen wird, insbesondere wenn der Preis nach dem Zuschlagen von Orders in die Richtung eilt, die der Händler für seinen Forex-Handel festgelegt hat. Auch das Setzen zu „langer“ Stopps ist nicht bequem, denn selbst ein solcher Schutz kann im Falle falscher analytischer Berechnungen des Händlers wirken und die Einzahlung des Spielers erheblich reduzieren.
Funktioniert also ein Stop-Loss auf Forex?
Sobald der Trader erkennt, dass Stop-Loss ein notwendiges Instrument zur Risikokontrolle ist, während die Risikokontrolle die Grundlage für einen profitablen Devisenhandel ist, ist der Anfänger ab diesem Moment kein Anfänger mehr. Jetzt ist er fast ein professioneller Trader. Und sein Erfolg auf diesem Gebiet wird eine Frage der Zeit, aber er ist unvermeidlich.


Die Geschichte des Dow Jones Index


„Wozu brauchen wir das alles? Schließlich wollen wir am Devisenmarkt arbeiten, nicht an der Börse!“ du wirst sagen. Tatsache ist, dass die gesamte Dynamik des Aktienmarktes einen sehr erheblichen Einfluss auf den Forex-Markt hat. Aktienindizes zeigen uns ziemlich transparent die Gesundheit der staatlichen Wirtschaft und insbesondere ihrer verschiedenen Sektoren. Wenn zum Beispiel die US-Wirtschaft ein hohes Wachstum aufweist, kaufen die Investoren der Welt Aktien amerikanischer Unternehmen und Firmen, wodurch Mittel aus anderen Vermögenswerten freigesetzt werden, und zu diesem Zeitpunkt fällt der Dollarkurs normalerweise.
Es ist bekannt, dass, wenn Forex keine eigenen Bewegungstreiber hat, der Markt in der Regel beginnt, sich im Trott der Aktienmarktdynamik zu bewegen: nationale Indizes steigen, die Währung steht auch nicht still. Aus diesem Grund beobachten Händler auf der ganzen Welt die Börsenindizes genau. Machen wir uns also mit der Indexnummer 1 vertraut.
Eine kurze Geschichte von Dow Jones Der erste Index der Welt wurde von Charles Dow (1851-1902) erstellt, einem berühmten amerikanischen Journalisten, der das Wall Street Journal gründete, eine der berühmtesten Finanzpublikationen der Welt. Dow verbrachte viel Zeit und Energie damit, die Gesetze des Wertpapiermarktes zu studieren. Seine Forschungen markierten den Beginn der „Technischen Analyse“, also der Methode, Kursbewegungen mit Hilfe der Chartanalyse vorherzusagen.
Auch Dow hat es sich zur Aufgabe gemacht, ein Börsen-"Barometer" zu schaffen, also einen Indikator, der in der Lage wäre, die "Stimmung" des Marktes quantitativ - in Form einer einzigen Zahl - auszudrücken. Die Aufgabe ist nicht einfach: Gleichzeitig sinken die Aktienkurse einiger Unternehmen, andere steigen und wieder andere bleiben gleich. Wie können wir die Gesundheit des US-Aktienmarktes als Ganzes beurteilen, anstatt eines einzelnen Unternehmens?
Charles Dow fand eine Antwort auf diese Frage, und sein „Barometer“ wurde am 3. Juli 1884 erstellt. Wie bei allen brillanten Dingen war die Methode einfach genug: Der Journalist begann einfach, einmal am Tag den durchschnittlichen Schlusskurs der Aktien von 11 Unternehmen zu zählen . Einige Aktien mögen gefallen und andere gestiegen sein, aber die Veränderung des Durchschnittskurses dieser Aktien ermöglichte es ihm, den allgemeinen Trend zu erkennen.
Natürlich war dieser Index überhaupt nicht perfekt. Erstens gab es nur 11 Unternehmen. Zweitens handelte es sich bei fast allen um Eisenbahnunternehmen, dh der Index zeigte nicht das „Gefühl“ des gesamten Aktienmarktes, sondern nur dessen Eisenbahnsektor (später „Eisenbahnindex“ genannt). Trotzdem wurde eine allgemeine Methode zur numerischen Messung der Marktdynamik etabliert.
Höchstwahrscheinlich verstand Charles Dow die „Voreingenommenheit“ seiner eigenen Idee für den Transport und erstellte daher 1896 einen weiteren Index – den industriellen. Er wurde auf Basis von Aktien von 12 Industrieunternehmen berechnet und hieß Dow Jones Industrial Average. Neben dem Nachnamen von Dow im Namen dieses Index gibt es übrigens den Nachnamen von Edward Jones, seinem Freund im Verlagsgeschäft.
Die Erfindung von Dow wurde weiter verbessert. 1928 enthielt der DJIA-Index Aktien mehrerer weiterer Unternehmen und Unternehmen, die zusammen 30 ausmachten, was den Index zum genauesten machte. Um schnelle Veränderungen des Indexwertes etwa bei Aktiensplits zu verhindern, wurde die Berechnungsformel deutlich komplizierter gestaltet.
Stellen Sie sich Folgendes vor: Ein Unternehmen im Index beschließt plötzlich, seine Aktien zu „teilen“ – zum Beispiel gibt es bekannt, dass von nun an der Besitzer von 1 Aktie zu 20 $ der Besitzer von 2 Aktien zu 10 $ ist. Der Index selbst wird jedoch als Durchschnittswert der Aktien von 30 Unternehmen berechnet. Und plötzlich hat sich von diesen 30 eine Aktie halbiert. Infolgedessen ging der gesamte Index zurück, obwohl es dafür keinen wirklichen Grund gab. Um diese Verzerrungen zu umgehen, wurden bestimmte Konfigurationen in der Formel zur Berechnung des Index geändert. Und seit über 80 Jahren ist der DJIA in den Händen von Händlern und Börsenanalysten.
Arten des DJIA-Index Der Dow Jones Industrial Average ist der bekannteste der Dow Jones Index-Familie. Wenn Leute sagen: „Der DJIA ist heruntergefallen“ oder „Der DJIA hat im grünen Bereich geöffnet“, meinen sie das. Die New Yorker Börse, die rund um die Uhr die Wertpapiere der 30 führenden amerikanischen Industrieunternehmen notiert, hat ihren Wert halbstündlich aktualisiert.
Aber, wie Sie bemerkt haben, kann die von Charles Dow erfundene Methode verwendet werden, um nicht nur den Zustand der Branche, sondern auch andere Sektoren der Wirtschaft (einschließlich des Marktes als Ganzes) klarer zu analysieren. Aus diesem Grund umfasst die DJIA-Indexfamilie die folgenden Indikatoren:
- DJIA Transport Index (ein Nachkomme des oben beschriebenen „Railway Index“) – berechnet auf Basis der Aktienkurse von 20 Eisenbahnunternehmen, Fluggesellschaften und Kraftfahrzeugen;
- DJIA Utility Index – berechnet auf Basis der Aktienkurse von 15 Unternehmen aus der Gas- und Stromversorgungsbranche;
- zusammengesetzter DJIA-Index – berechnet auf der Grundlage der Aktienkurse aller 65 Unternehmen, aus denen sich die verbleibenden 3 Indizes zusammensetzen. Obwohl der Composite Index den gesamten US-Aktienmarkt repräsentiert, ist der DJIA immer noch der maßgeblichste Index.


Swingtrading auf Forex


Was ist Swingtrading?
Trotz der Tatsache, dass diese Art des Handels seit langem bekannt ist und von J. Douglas Taylor in seinem Buch „Taylor's Trading Technique“ ausführlich beschrieben wird, hat diese Handelsmethode in letzter Zeit große Popularität erlangt. Lassen Sie es uns daher im Detail besprechen.
Beginnen wir also mit der Terminologie. „Swing“ bedeutet Schwung, Schwungamplitude, Schwung, Rhythmus, Wendung.
Durch solche Kursschwankungen wird ein Gewinn erzielt, das Geschäft ist jedoch nicht auf lange Zeit ausgelegt. Beim Swingtrading bleibt eine Position normalerweise nicht länger als fünf Tage offen und sogar noch weniger.
Das Ziel des Swingtradings im Devisenhandel ist es, mit möglichst wenig Markteintritt so viel Gewinn wie möglich zu erzielen.
Wenn wir uns diese Frage etwas genauer ansehen, werden wir feststellen, dass der Begriff „swingen“ eine bestimmte Bedeutung hat, die in direktem Zusammenhang mit dem Trading steht.
Einerseits weist es darauf hin, dass Sie beim Trading "die gemessenen Schritte gehen" sollten, dh sich Zeit nehmen und vorsichtig sein sollten, und andererseits warnt es davor, dass Sie "aufgehängt" werden und alles verlieren können, wenn Sie handeln unprofessionell.
Basierend auf diesen Grundsätzen ist es klar, dass das Swing-Trading im Devisenhandel auf dem Prinzip der Vermeidung einer unnötigen Verlängerung von Trades basiert. Es wird angenommen, dass es besser ist, einen Trade zu schließen, als darauf zu warten, dass ein Verlust entsteht, wodurch dem Trader die Möglichkeit genommen wird, von profitableren Positionen aus in den Markt einzusteigen.
Gründe für die Popularität des Swingtradings
1. Es ist ein Handelsstil, bei dem eine Position mehrere Tage lang "aktiv" ist, was es einem Händler ermöglicht, den besten Zeitpunkt zu finden, um eine Handelsposition zu schließen und einen Gewinn zu erzielen, oder sich aus dem Markt herauszuhalten, wenn er beginnt zu "stürmen". .
2. Swinging wird von vielen Anlegern in Zeiten der Marktinstabilität verwendet, um die Risikokomponente des Handels zu reduzieren.
3. Swing-Trading in Forex ist ideal für Trader, deren Tagesablauf keine Intraday-Trading-Aktivitäten zulässt.
Swing-Trading-Regeln
Zunächst einmal sollte gesagt werden, dass Swing Trading Teil eines großen Marktzyklus ist. Und wenn ein Händler seine Bewegung ausnutzen und einen Gewinn erzielen möchte, sollte er oder sie flexibel handeln und die aktuelle Marktsituation richtig einschätzen. Wenden Sie abhängig davon die Handelsmethodik an, die am besten zur aktuellen Marktdynamik passt. Diese Handelsstrategie mag kompliziert klingen. Aber die investierte Zeit wird sich mehr als auszahlen, wenn die Details gründlich studiert werden.
Folgende Regeln sollten beim Swingtrading beachtet werden:
1. Das Volumen der Trades, die Sie eröffnen. Da Swingtrading keine langfristige Strategie ist und die Trades für einen relativ kurzen Zeitraum geöffnet werden, sollte das Volumen der Handelsposition so bemessen sein, dass die Transaktion einer kurzfristigen Preiskorrektur in die entgegengesetzte Richtung standhalten kann freie Stelle. Es ist Sache des Händlers, dieses Volumen basierend auf der Größe seiner Einlage zu bestimmen.
Insbesondere wenn die Volatilität des Währungspaares im Bereich von 100-150 Pips schwankt, wird empfohlen, ein Geschäft mit einem Volumen zu eröffnen, das einer Korrektur in die entgegengesetzte Richtung von 50-70 Pips problemlos standhalten kann. Dementsprechend wird das Preisniveau gewählt, auf dem der Stop-Loss platziert werden soll.
2. Markteintritt. Als Markteintrittspunkt gilt bei dieser Strategie das Preisniveau, bei dem sich die Trendwende und ein neuer Trend abzeichnet. Es kann durch wichtige Nachrichtenveröffentlichungen oder eine bemerkenswerte Markterschöpfung verursacht werden.
Um diesen Punkt zu bestimmen, sollte der Händler in der Lage sein, die Marktdynamik zu analysieren und die Methodik der technischen und fundamentalen Analyse richtig anzuwenden. Es ist ratsam, in den Markt einzutreten, wenn Sie sicher sind, dass sich der Preisbewegungsvektor geändert hat, und es allen Grund zu der Annahme gibt, dass der neue Trend keine kurzfristige Korrektur sein wird.
3. Die Dauer einer offenen Position. Beim Swingtrading geht man davon aus, dass ein Trade so lange offen bleiben sollte, wie er profitabel ist. Die bevorzugte Option zum Schließen einer Handelsposition besteht darin, Gewinne bei der Gewinnmitnahme zu sichern.
4. Verlassen des Marktes. Das Schließen einer Handelsposition in einem Trade mit dieser Methode kann manuell oder als Ergebnis der Aktivierung von Stopps erfolgen. Die Entscheidung, den Markt zu verlassen, kann von einem Händler aufgrund von Trendumkehrsignalen oder Nachrichtenveröffentlichungen getroffen werden, was zu einer radikalen Änderung des Vektors der Preisbewegungen in die entgegengesetzte Richtung zur offenen Position führen kann.
Postulate des Swingtradings
- Um eine Handelsposition zu eröffnen, muss ein mittelfristiger Trend erkannt werden, sobald er sich abzeichnet.
- Der Markteintritt gilt als richtig, wenn die Gewinne sofort zu wachsen beginnen.
- Wenn das Ziel während des Handelstages nicht erreicht wurde und die Gewinne weiter wachsen, sollte die Entscheidung über den Handel am nächsten Tag getroffen werden.
- Ein Verlustgeschäft sollte geschlossen werden, wenn die Möglichkeit besteht, zu günstigeren Bedingungen in den Markt einzusteigen.
- Stellt sich ein Gewinn als größer als erwartet heraus, sollte er zeitnah geschlossen werden.
- Wenn sich der Trade als profitabel herausstellte, der Markt jedoch Anzeichen einer Trendwende zeigt, sollte er sofort geschlossen werden. Aber wenn der Markt keine Absicht zeigt, den Preistrend zu ändern, dann muss man lernen, abzuwarten und auf dem Zielniveau Gewinne mitzunehmen.
Vor- und Nachteile des Swingtradings
Niemand muss davon überzeugt werden, dass es im Forex keine 100%ige Win-Win-Strategie gibt. Swingtrading ist da keine Ausnahme und hat seine Vor- und Nachteile.
Die Vorzüge dieser Handelsmethode können in Betracht gezogen werden:
- Mit dem Swing-Trading können Sie unabhängig vom globalen Trend eines bestimmten Vermögenswerts verdienen.
- Diese Handelsmethode bedeutet keine starke emotionale Belastung für den Händler.
- Beim Swing-Trading können Sie im Vergleich zum Intraday-Trading auf Forex oder Scalping auf größere Gewinne bei geringerem Risiko zählen.
Die Vorteile dieser Handelsmethode zeigen sich jedoch nur dann, wenn ein Händler sich in komplizierten Marktbedingungen richtig orientieren und seine Dynamik erfassen kann. Analytische Fähigkeiten kombiniert mit Intuition (im guten Sinne des Wortes) sollten Händlern helfen zu verstehen, was zu tun ist – einen Vermögenswert kaufen oder verkaufen, eine Position schließen oder darauf warten, dass der Kurs ein Ziel erreicht.
Zu den Nachteilen des Swingtradings gehören:
- Swing-Trading verwendet normalerweise einen großen Zeitrahmen. Die Folge davon werden große Stopps sein, was wiederum einen beträchtlichen Geldbetrag auf dem Handelskonto des Händlers erfordert.
- Swingtrading erfordert ein gewisses Maß an Training für den Trader. Ohne die Fähigkeit, das zyklische Verhalten von Preisbewegungen und Trendrichtungen korrekt zu bestimmen, ist es unmöglich, Gewinne zu erzielen und die Risiken korrekt zu berechnen.
Für wen ist Swingtrading geeignet?
Trotz der offensichtlichen Vorteile dieser Methode des Devisenhandels ist sie nicht für jeden geeignet. Selbst Trader mit langjähriger und erfolgreicher Markterfahrung sind nicht immer in der Lage, diese Strategie effektiv einzusetzen.
Swingtrading ist optimal für Trader
- Diejenigen, die genug Geduld haben und in der Lage sind, offene Trades für mehrere Handelstage zu halten;
- Diejenigen, die glauben, dass Sie Geld nicht durch das Eröffnen einer großen Anzahl von Handelspositionen verdienen sollten, sondern durch einen qualitativ hochwertigen Markteintritt und einen rechtzeitigen Abschluss des Geschäfts;
- Wissen, wie man mit Haltestellen arbeitet, die in beträchtlicher Entfernung vom Einstiegspunkt platziert sind;
- Ruhe bewahren in Situationen, in denen ein Trade nicht erfolgreich ist.
Swingtrading sollte niemals von Händlern verwendet werden
- die aktive Handelstechniken verwenden;
- Händler mit niedrigen Geduldsschwellen, die ihre Handelsergebnisse so schnell wie möglich sehen möchten;
- Gereizt und anfällig für Nervenzusammenbrüche - besonders wenn der Handel nicht so läuft, wie Sie es sich wünschen;
- Mangelnde Fähigkeit, Marktentwicklungen täglich zu analysieren.
Fazit
Zusammenfassend ist festzuhalten, dass Swingtrading nicht von allen Tradern genutzt werden kann. Aber diejenigen Händler, die bereit sind, seine Besonderheiten gründlich zu studieren, sich Zeit zu nehmen und zu lernen, Marktstimmungen und Marktbewegungen zu erfassen, werden mit dieser Forex-Strategie gutes Geld verdienen können.


Taktiken für den Devisenhandel


Forex-Handelstaktiken als Teil der Handelsstrategie sind ein grundlegendes Element, das es einem Händler ermöglicht, erfolgreich auf dem Finanzmarkt zu arbeiten.
Dank einer richtig gewählten Strategie kann ein Trader immer leicht durch komplizierte Marktbewegungen navigieren und in den Markt einsteigen oder ein Geschäft zum besten Preis abschließen.
Sie werden zustimmen, dass Sie selbst nach sorgfältiger Analyse und korrekter Bestimmung des Preisbewegungsvektors einen erheblichen Teil des Gewinns verlieren können, wenn Sie bei der Bestimmung des Zeitpunkts zum Eingeben oder Schließen einer Handelsposition einen taktischen Fehler machen. Aber wenn ein Forex-Händler kluge Taktiken anwendet, erzielt er oder sie unter sonst gleichen Bedingungen die besten Ergebnisse im Handel, und mögliche Fehler können leicht minimiert werden.
Welche Taktiken sollten Sie also beherrschen, um die besten Ergebnisse beim Trading zu erzielen? Lassen Sie uns versuchen, diese Frage im Detail zu beantworten und die effektivsten Forex-Handelstaktiken zu spezifizieren.
Taktische Handelstipps
- Versuchen Sie niemals, das Volumen Ihrer Verlustpositionen zu erhöhen. Wenn Sie diese Regel befolgen, werden Sie von einer der besten Taktiken im Devisenhandel geleitet.
- Vertrauen Sie Ihrem Handelsplan und treffen Sie keine voreiligen Entscheidungen. Betrachten Sie Ihre Position nicht kritisch, auch wenn sie sich seit einiger Zeit im negativen Bereich befindet und nicht profitabel ist.
- Versuchen Sie, das Geschäft im Voraus zu planen, indem Sie die Niveaus identifizieren, bei denen Sie Gewinne und mögliche Verlustniveaus sichern können, bei denen das Geschäft durch Stop Loss geschlossen wird. Es ist ratsam, dies vor dem Markteintritt zu tun. Der Stop-Loss-Wert sollte auf der Grundlage tatsächlicher Marktdaten und nicht auf der Höhe Ihrer Einzahlung berechnet werden.
- Halten Sie sich aus dem Markt heraus, wenn es keine guten Handelssignale gibt oder die Situation am Finanzmarkt schlecht vorhersehbar ist. In der Lage zu sein, einen Mangel an Liquidität oder eine erhöhte Volatilität in einem Währungspaar abzuwarten, ist ein Hinweis auf das richtige taktische Verhalten des Händlers.
- Erwägen Sie einen Handelsplan, wenn der Markt von einem Zustand in einen anderen übergeht. Die Abflachung, der anhaltende Preisverfall und das anhaltende Wachstum der Notierungen implizieren die Verwendung unterschiedlicher Handelsansätze. Sie müssen im Vorfeld durchdacht werden, um in der Praxis eingesetzt werden zu können.
- Üben Sie die Technologie zum Verlassen einer Handelsposition. Denken Sie daran, dass es wichtiger ist, einen Trade rechtzeitig zu beenden, als erfolgreich in den Markt einzusteigen.
- Denken Sie immer daran, dass ein und derselbe Handelsplan in verschiedenen Märkten nicht immer gleich gut funktioniert. Es könnte in einem steigenden Markt optimal sein, aber gleichzeitig könnte es in einem fallenden Markt nicht funktionieren.
- Es ist keine gute Idee, in einem ruhenden Markt zu verkaufen, wenn sich das Währungspaar zuvor in einem Aufwärtstrend befand, oder zu kaufen, wenn es sich in einem Abwärtstrend befand. Wenn Sie diese Regel befolgen, wenden Sie eine der effektivsten Forex-Handelstaktiken an.
- Angesichts der Zyklizität der Preisbewegungen und der Tatsache, dass sich die Trendrichtungen von Zeit zu Zeit unterscheiden können, ist es ratsam, mit einem Währungspaar zu handeln, das in nahegelegenen Zeiträumen dieselbe Trendrichtung zeigt. Der Handel in Richtung des vorherrschenden Trends gilt als die beste Taktik, um im Devisenhandel Gewinne zu erzielen.
- Beobachten Sie, wenn wichtige Wirtschaftsnachrichten veröffentlicht werden. Kurz bevor die Nachricht den Tradern allgemein bekannt wird, versuchen Sie, den Trade abzusichern, indem Sie eine Stop-Loss-Schutzorder am Breakeven-Punkt platzieren. Aus taktischer Sicht wird es gerechtfertigt sein, während der Veröffentlichung wichtiger Wirtschaftsnachrichten auf den Handel zu verzichten und die Zeit starker Kursschwankungen abzuwarten und erst dann in den Markt einzutreten. Der Handel mit Forex-Nachrichten ist eine sehr riskante Form des Handels und nicht für jeden geeignet.
In den obigen Empfehlungen haben wir nur einen Teil der Taktiken erwähnt, die verwendet werden sollten, um die Effizienz des Forex-Handels zu steigern. Wenn der Händler Erfahrung sammelt, kann er oder sie einige neue Handelstaktiken einführen und so die Handelsstrategie verbessern und sie besser und profitabler machen.


Technische Analyse - Beständigkeit durch die Jahrhunderte


Bei der Vorhersage der Handelssituation sollte ein Händler den Markt auf jeden Fall sowohl mit technischen als auch mit fundamentalen Analysemethoden analysieren. Unbeschadet letzterer kann man mit Sicherheit sagen, dass die technische Analyse die vorherrschende Methode zur Analyse des Devisenhandels und der Marktgrundlagen ist.
Die technische Analyse ist eine Methode zur Vorhersage zukünftiger Preisbewegungen auf der Grundlage mathematischer Abzüge. Die technische Analyse wurde erst in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts als zusammenhängende Theorie und sogar Philosophie geformt. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde es separat entwickelt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden Diagramme manuell gezeichnet und Berechnungen wurden durch das Fehlen von Computereinrichtungen erschwert, die die erforderliche Menge an Berechnungen in kurzer Zeit durchführen konnten.
Aber wenn man die Literatur über den Aktienhandel jener Jahre liest, deren Bestseller zweifellos E. Lefebvres 1923 erstmals erschienenes Buch „Erinnerungen eines Aktienspekulanten“ ist, empfindet man Respekt und Pietät gegenüber den Meistern des Handels von damals .
Zu dieser Zeit war die Hauptmethode die grafische Analyse, um Trends zu identifizieren, Widerstands- und Unterstützungslinien zu durchbrechen, Umkehrmuster zu identifizieren usw. Alle notwendigen Informationen für die analytische Arbeit wurden Händlern in jenen Zeiten aus geizigen telegrafischen Berichten oder von den Seiten von Not zur Verfügung gestellt immer frische Zeitungen, und die Diagramme wurden auf ein Stück Papier gezeichnet, das gerade zur Hand war. Aber sie wussten, was sie taten. Viele weltberühmte Finanzdynastien wurden in jenen Zeiten des Börsenhandels geboren.
Etwas später begannen die Händler, den Durchschnittspreis zu berechnen. Es war der erste Indikator, der die Chartanalyse viel einfacher machte. Das Erscheinen weiterer Indikatoren und Oszillatoren sowie die Verbesserung der Durchschnittswerte wurde mit dem Aufkommen von Computern ermöglicht. Aber trotz der Tatsache, dass seit den ersten Börsengeschäften bis heute eine Reihe von Jahren vergangen ist, die in Jahrhunderten geordnet sind, und sich die technische Analyse weiterentwickelt hat, sind ihre Grundlagen immer noch dieselben. Sie lassen sich wie folgt zusammenfassen:
1. Der Preis berücksichtigt alles.
Dieses Postulat basiert auf der Aussage, dass alle Faktoren, die den Preis beeinflussen, egal ob politisch, wirtschaftlich oder psychologisch, vom Markt bereits berücksichtigt und in den Wert eingerechnet werden. Daher reicht es aus, das Diagramm zu studieren, um zukünftige Preisbewegungen vorherzusagen.
2. Preise bewegen sich in eine Richtung.
Dieses Axiom gliedert sich wiederum in zwei Aussagen:
- Es ist wahrscheinlicher, dass sich ein bestehender Trend fortsetzt als umkehrt; - Ein Trend besteht solange, bis er sich abschwächt.
Dieses Postulat ist zum Schlüssel der grafischen Analyse geworden und bildet die Grundlage der technischen Analyse.
Die technische Analyse unterscheidet zwischen drei Arten von Trends:
- "Bullish" - Preis steigt nach oben, jedes nachfolgende Hoch (Tief) ist höher als das vorherige; - Ein rückläufiger Trend – der Preis fällt und jedes nachfolgende Hoch (Tief) ist niedriger als das vorherige; - "Flat" (oder seitwärts) - der Preis bewegt sich in einem bestimmten Korridor (Kanal).
Eine Flat tritt oft auf, wenn sich Trends ändern. Genauer gesagt gibt es sogar eine Regel, die besagt, dass jede Bewegung mit einem „Be“ beginnt und damit endet.
Genau genommen bewegen sich die Preise nicht ständig und linear nach oben oder unten. Es ist einfach: Ein Bullentrend erhöht die Preise schneller und mehr als die Preise fallen, ein Bärenmarkt macht das Gegenteil, und eine Flat setzt die Aufwärtsbewegung mit der Abwärtsbewegung gleich, und es ist fast unmöglich zu sagen, welche dominiert.
3. Geschichte wiederholt sich.
Dieses Postulat betont die Konstanz der Gesetze der Ökonomie, Psychologie und Physik in verschiedenen Epochen der Geschichte und zeigt, dass die Regeln, die in der Vergangenheit erfolgreich angewendet wurden, heute noch funktionieren und auch in Zukunft funktionieren werden. Die Technische Analyse ist in dieser besonderen Form ewig und für alle Arten von Finanzmärkten geeignet.
Es sind diese scheinbar einfachen Definitionen und Gesetze, die mit der Erfahrung von mehr als einer Generation von Händlern formuliert wurden, die es den Marktteilnehmern von heute ermöglichen, sich darauf zu verlassen, bei ihren schwierigen Aktivitäten Gewinne zu erzielen.


Zum Mythos des schnellen Gewinns auf Forex


Gezielte Anzeigen von Forex-Handelszentren, die über die Leichtigkeit des fabelhaften Erfolgs schreien, den der Devisenhandel bringt, sind überall überflutet worden. Zeitungen, Radio, Fernsehen ... Überall hören Sie, dass Sie nur kommen und eine große Punktzahl auf dem Forex-Markt gewinnen müssen, um Ihre finanziellen Probleme ein für alle Mal zu lösen ... Aber wie? Wir werden es dir beibringen.
Aber nur wenige Leute denken, wenn alles so einfach und einfach wäre, würde jemand Brot anbauen, Metall schmelzen, Menschen heilen?
Ist es möglich, auf Forex zu gewinnen?
Eine falsche Bewertung der Bedingungen auf den Finanzmärkten führt zu Enttäuschung, schmerzhaften Erfahrungen von beginnenden Händlern und Verlust von Eigenkapital. Um diese negativen Folgen ihrer Bekanntschaft mit dem Markt zu vermeiden, sollten Anfänger verstehen, dass es nicht einfach ist, Geld zu verdienen. Es geht darum, Geld mit Werken zu verdienen, nicht indem man sich auf blindes Glück verlässt.
Diese Regel gilt für jedes Unternehmen. Und der Devisenhandel ist da keine Ausnahme.
Um etwas zu erreichen, muss man es zumindest verstehen. Daher steht die Frage der Selbstbildung eines Traders an erster Stelle und die Schulungen der Dealing Center sind nur die erste Etappe auf diesem langen Weg.
Der Begriff der Selbsterziehung umfasst nicht nur das Wissen über technische Aspekte des Tradings, sondern psychologische Aspekte des Tradings sind sogar noch wichtiger.
Entwicklung von Eigenschaften wie Geduld und Disziplin. Sie sind es, die einen Trader im Rahmen eines Tradingplans halten und seinen Emotionen keinen freien Lauf lassen.
Denn nichts kann dem Handel an den Finanzmärkten so schaden wie unkontrollierte Gefühlsausbrüche. Um sich selbst richtig einzuschätzen, Ihre Stärken und Schwächen zu bestimmen und die Anwendung des erhaltenen Wissens zu üben, ist der nächste Schritt in der Händlerausbildung die Eröffnung eines Demokontos.
Vom virtuellen Sieg zum echten Gewinn
Die Eröffnung des Demokontos ist absolut kostenlos und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Sie können das Programm von der Website jedes Maklerunternehmens herunterladen. Aber Sie sollten sofort verstehen, dass die Arbeit mit dem Demo-Konto die zeitaufwändigste und wichtigste Phase der Trader-Entwicklung als Trader ist.
Natürlich hat jeder Mensch seine eigene Wahrnehmungsebene, deshalb gibt es keine zeitliche Begrenzung für die Forex-Verdienststrategie. Hier kann nur ein selbst gestecktes Ziel ein Kriterium sein. Zum Beispiel, um Ihre Einzahlung drei Monate lang jeden Monat um 50 % zu erhöhen. Für einen kürzeren Zeitraum ist es unwahrscheinlich, dass Sie Ihre Stärke und Fähigkeiten wirklich einschätzen können.
Forex-Anfängern fällt es sehr schwer, ihre ersten Erfolge nicht zu realisieren. Die Selbstüberschätzung kann katastrophale Ausmaße annehmen, der Wunsch, ein echtes Konto zu eröffnen und damit das große Geld zu verdienen, wird den gesunden Menschenverstand überwiegen, die Testphase bis zum Ende durchzuhalten und die erkannten Fehler abzuarbeiten.
Meist führt diese Schnelligkeit nur zu einem schnellen Verlust der eigenen Finanzen.
Ist es also möglich, in Forex zu gewinnen? Unwahrscheinlich. Aber um im Handel erfolgreich zu sein, ganz klar - JA! Aber Sie müssen bedenken, dass es keine leichte Aufgabe ist. Es wird viel harte Arbeit, Geduld und Disziplin erfordern. Leicht verdientes Geld gibt es nicht. Und jeder weiß wahrscheinlich, wo der kostenlose Käse ist.


Die 10 häufigsten Fehler von Anfängern


Trader machen, wie alle Menschen, Fehler. Außerdem lernen einige Leute aus den Fehlern anderer und beginnen effektiver zu handeln, aber sie sind leider in der Minderheit, während andere nicht aus ihren eigenen Fehlern lernen können und mehrmals auf denselben Rechen treten.
In jedem Fall besteht der Forex-Handel für Anfänger aus einer ganzen Reihe typischer Fehler, die nur wenige vermeiden können.
In diesem Artikel werden wir die 10 häufigsten Fehler formulieren, die von Forex-Anfängern gemacht werden. Durch das Kennenlernen kann ein Händler einen selbstkritischeren Blick auf seine Arbeit werfen, was sich sicherlich positiv auf die Ergebnisse seiner Handelsgeschäfte auswirken wird. Damit:
Hauptfehler der Händler
1. Verlängerung von Verlustpositionen.
Alle Anfänger schließen profitable Trades von nur ein paar Punkten aus irgendeinem Grund einfach und schnell, aber sie sind bereit, tagelang zu warten, um eine unrentable Position zu ändern. Viele Trader hören sogar auf, Stop-Losses zu verwenden, was es einem Verlust-Trade ermöglicht, die gesamte Einlage in einiger Zeit „aufzufressen“. Begrenzen Sie Ihre Verluste.
2. Verschieben Sie den Stop-Loss nach dem Verlust.
Dieser Fehler überschneidet sich mit dem ersten. Häufig verschieben Trader rücksichtslos ihren Stop-Loss nach einer Verlustposition, in der Hoffnung auf einen „wind of change“, der den Markt in ihre Richtung lenken wird.
Forex-Anfänger sollten einfach ihren Fehler zugeben und nach ihrem ursprünglichen Plan handeln. Ein ausgelöster Stop-Loss verdirbt Ihnen sicherlich die Laune, aber die psychische Stimmung normalisiert sich deutlich schneller als bei einem Totalverlust der Einlage.
3. Bilaterale Positionen.
Das Platzieren von Sperrpositionen anstelle des traditionellen Stop-Loss ist eine Frage, die Händler seit geraumer Zeit beschäftigt.
Diese Methode hat ihre eifrigen Befürworter, aber auch ihre ebenso gut begründeten Gegner. Einerseits ist es psychologisch einfacher, eine Gegenorder zu eröffnen und Verluste der verlierenden Position einzufrieren, andererseits ist es eine große Fähigkeit, die einem Trader nur mit Erfahrung zuteil wird.
Aber beginnende Trader denken anders und verzichten vorschnell auf Stop-Orders zugunsten von Lock-Orders. Normalerweise nützt diese Art des Handels nichts, tatsächlich verlängern die meisten Händler, die rückwärts arbeiten, nur bewusst die Unvermeidlichkeit von Verlusten und erhöhen deren Höhe.
4. Wunsch zurück zu gewinnen.
Hier kann sich die Situation in zwei Richtungen entwickeln. Im ersten Fall eröffnet der Händler nach einem Verlustgeschäft sofort eine weitere Position auf dem Markt, ohne seine Aktionen zu analysieren und vorherzusagen.
Im anderen Fall eröffnet der Trader später eine Position mit einem größeren Kapitalbetrag und verstößt damit gegen alle Geldverwaltungsgesetze.
Beide sind unglücklich. Ein wahrer Trader ist frei von Emotionen und unterwirft seine Handlungen ausschließlich kalter Berechnung. Forex ist kein Casino. Und um wirklich einen Gewinn zu erzielen, müssen Sie einige Zeit in die Analyse der Handelssituation investieren, und sofortige Entscheidungen werden niemals zum Erfolg führen.
5. Profitable Positionen vorzeitig schließen.
Die alte Handelsregel lautet „Gewinne steigen lassen, Verluste aber sofort schließen“. Aber Anfänger schließen profitable Positionen zu schnell und lassen keine Gewinnsteigerung zu. Es stellt sich heraus, dass der Gesamtgewinn selbst aus einer großen Anzahl guter Trades hintereinander einen einzigen unglücklichen Eintrag überschatten kann.
Es ist notwendig, auf die Auslösung von Gewinnmitnahmen zu warten oder den Markt gemäß den Regeln seines Handelssystems zu verlassen, da der Handel sonst bedeutungslos und daher unrentabel ist.
6. Fehlendes Risikomanagement.
Jeder Trader ist zunächst dazu verpflichtet, sein bereits vorhandenes Geld anzusparen und erst dann Kapital aufzubauen.
Die Rentabilität einer einzelnen Transaktion spielt keine Rolle, was zählt, ist das Ergebnis am Ende des gesamten Zeitraums (Monat, Quartal, Jahr). Jeder erfolgreichste Trader kann eine ganze Reihe von Trades verlieren. Sie sollten Ihre Einzahlung so berechnen, dass es möglich ist, 20 Verlusttrades hintereinander zu tätigen.
7. emotionale Ausbrüche.
Alle Anfänger regen sich bei jedem Verlust sehr auf und hüpfen nach jedem profitablen Deal vor Freude in die Luft. Du musst dich zusammenreißen, alle Emotionen abschütteln. Das Niedergeschlagenheitsgefühl sowie der „Erfolgsschwindel“ stören die tatsächliche Einschätzung der eigenen Kräfte durch den Trader.
8. Übermäßiges Vertrauen in Analysten.
Viele Händler, die keine profitable Handelsstrategie haben, fangen an, auf Analysen zu hören. Aber nicht alle Analysten sind Händler und sie sind nicht für die Einlagen von irgendjemandem verantwortlich. Sie sollten Entscheidungen nur selbst treffen.
9. Tu was du willst, nicht was du brauchst.
Oft gibt es Situationen, in denen es den Anschein hat, als sei dies der perfekte Zeitpunkt, um eine große Wette abzuschließen. Dies kann an den Nachrichten oder anderen Faktoren liegen. Aber auf jeden Fall ändern sich die Gesetze des Marktes nicht, die Gesetze des Handels sollten sich auch nicht ändern. Ein Händler entwickelt ein Handelssystem, aber dann leitet das System und nur das System die Handlungen des Händlers.
10. Ständige Überwachung der Preischarts.
Sie müssen nicht den ganzen Tag auf Ihren Monitor starren. In wenigen Minuten können Sie die Marktsituation einschätzen. Außerdem führt lange Zeit das vermeintliche Studieren des Marktes zu Zweifeln. Zweifel führen zu Unsicherheit in Ihrem Handelssystem, und Unsicherheit führt immer zu Fehlern.
Der Forex-Handelsalgorithmus ist einfach: Eröffnen Sie eine Position und warten Sie, bis die Order ausgelöst wird. Wenn Take-Profit genommen wird, sind Sie im Gewinn. Gewinnen Sie den Stop-Loss zurück, sollten Sie fortfahren, die Fehler auszusortieren.
Und vor allem macht es keinen Sinn, auf Minuten zu handeln, mittelfristige Forex-Strategien sind sicherer. Und je früher ein Anfänger den Mythos über die erstaunliche Rentabilität des Intraday-Handels entlarvt, desto eher wird er Erfolg haben, und die oben genannten Regeln werden nur zum Erfolg des Handels beitragen.


Die Händler sind neu. Rechen alt


Der Tag wird zur Nacht, der Winter ersetzt den Sommer. Erfolglose Bewerber um Vermögen im Forex-Handel weichen bei Monitoren neuen Bewerbern, die versuchen, einen Glücksmoment zu erwischen.
Leider übersteigt die Zahl der erfolglosen Trader die Zahl derer, für die der Handel am Finanzmarkt zu einem erfolgreichen Geschäft geworden ist, um ein Vielfaches. Einer der Gründe für eine solche Situation ist das Ignorieren der Erfahrungen früherer Generationen durch unerfahrene Händler. Mangelnde Bereitschaft, aus den Fehlern anderer zu lernen.
Regelmäßigkeit des Verhaltens von Anfängern Langfristige Beobachtungen von Währungsspekulanten stellten sich als sehr interessantes und typisches Verhaltensmuster der meisten beginnenden Trader heraus:
Praktisch jeder beginnende Trader versucht zunächst, seine Kräfte im kurzfristigen Handel mit Intraday-Forex-Strategien zu versuchen. Sie werden von der Dynamik des Prozesses angezogen, von der scheinbaren Einfachheit, schnellen Gewinn zu erzielen. Obwohl, wie jeder weiß, der Intraday-Handel aufgrund der sich schnell ändernden Marktbedingungen am riskantesten ist und der Handel in kleinen Zeiträumen am empfindlichsten auf Marktgeräusche reagiert.
Daytrading erfordert sowohl akademisches Wissen als auch eine ausgewogene mentale Einstellung. Das sind genau die Qualitäten, die Anfänger-Spekulanten vermissen lassen. All dies kommt nur mit Handelserfahrung, und es gibt keine. Daher ist es für einen beginnenden Trader besser, Illusionen einer schnellen Bereicherung aufzugeben und sich auf mittel- und langfristiges Trading zu konzentrieren, psychologische Stabilität zu entwickeln und langsam wertvolle Erfahrungen zu sammeln.
- Mangel an Wissen und Erfahrung, mangelndes Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten lassen einen angehenden Trader nach einem "Orakel" in Ihrer Umgebung suchen. Aufmerksam hört er sich die Empfehlungen von noch erfahreneren, aber nicht immer erfolgreichen Kollegen an, wodurch seine eigene Fähigkeit, den Markt zu analysieren und Entscheidungen zu treffen, völlig verkümmert.
Neulingen kommt es so vor, als würde ein beiläufiger Kommentar des Nachbarn die Marktsituation am genauesten beschreiben, während die eigene Meinung keinen Cent wert ist. Natürlich ist es nicht verboten, auf die Meinung anderer zu hören. Aber es muss eine Meinung einer anerkannten Autorität sein, die einem Anfänger letztendlich hilft, sein eigenes Handelssystem zu entwickeln und umzusetzen. Es ist die Arbeit nach System, nicht die unbegründete Vorhersage des Preisverhaltens, die einen professionellen Trader von einem Amateur unterscheidet.
-Die emotionale Komponente des Handels beeinflusst die Psychologie des Händlers. Sie wollen nicht zugeben, dass sie einen Rechenfehler gemacht haben, und beeilen sich nicht, verlustbringende Positionen zu schließen, in der Hoffnung, dass sich die Situation zum Besseren wendet. Sicherlich wird ein solches Verhalten zum Scheitern führen. Ein Scheitern führt zu einem neuen Ausbruch negativer Emotionen und dem Wunsch nach sofortiger Rache. Und so geht es im Kreis. Emotionen aus dem Handel zu eliminieren ist eine viel schwierigere Aufgabe als der Handel selbst. Das Öffnen - Schließen von Positionen ist ein kleiner Teil des Handelssystems. Interne Selbstkontrolle ist die Hauptkomponente des Handels auf Forex-Märkten. Natürlich kommt die gewinnende Psychologie mit der Zeit.
Es stellt sich also heraus, dass es keinen Händler ohne Erfahrung gibt, und die Erfahrung wird natürlich in positive und negative unterteilt, da eine Break-Even-Forex-Strategie ein Werbetrick von Internetverkäufern ist. Aber wenn man die Fehler von mehr als einer Generation von Vorgängern kennt und analysiert, warum sollte man sie noch einmal machen? An den Fehlern zu arbeiten, negative Dinge aus Ihrer Praxis zu eliminieren, bringt jeden Anfänger-Trader nur näher an die Höhe des finanziellen Erfolgs heran.


Forex-Cross-Trading oder Spaziergang durch menschenleere Pfade


Lassen Sie uns zunächst Ihre Erinnerung an die Definition von Kreuzen auffrischen.
- Forex Crosses sind Währungspaare, die keine Dollarkomponente haben.
Mit anderen Worten, Kreuze implizieren keine Abhängigkeit vom amerikanischen Dollar im Devisenhandel.
Natürlich ist der Dollar die Reservewährung der Welt und wird es noch lange bleiben. Öl wird nur in Dollarpreisen gehandelt, fast alle Länder verwenden für verschiedene gegenseitige Abrechnungen Dollaräquivalente, die Bewertung großer Konzerne und Unternehmen erfolgt ebenfalls in US-Dollar. Das ist natürlich richtig, denn es sollte einen relativen Weltbezugspunkt geben, eine Art SI-System für Finanzangelegenheiten.
Vielleicht ist es der Wunsch, etwas Großes und Großartiges zu berühren, dass die Mehrheit der Händler EURUSD- und GBPUSD-Paare für den Handel mit Forex wählt, ohne darüber nachzudenken, mit anderen Marktinstrumenten zu verdienen. Diese Wahl engt ihren Horizont ein. Außerdem sind sie stark von Nachrichten abhängig, die für diese großen Währungspaare von großer Bedeutung sind. In den Protokollen der Nachrichtenveröffentlichungen lässt sich kaum erahnen, in welche Richtung sich der Markt entwickeln wird. Natürlich hat niemand die technische Analyse von Forex abgesagt, und alle geplanten Pläne werden für langfristige Strategien funktionieren, aber wie viele Stopps werden geschlossen oder Einlagen werden genau in diesen Momenten der Pressemitteilung geerntet.
Darüber hinaus sind sowohl EURUSD als auch GBPUSD nur Arbeitsinstrumente, zwei Währungspaare. Sie bewegen sich auch gemäß den Gesetzen des Marktes und haben eine Impulskomponente der Bewegung (Trend) und eine Korrekturkomponente (Flat).
Vorteile des Handels mit Kreuzpaaren auf Forex
Was sollte ein Händler tun, wenn es langfristige Korrekturen gibt? Aus dem Markt warten? Die meisten von ihnen fangen an, Ein- und Ausstiege zu erfinden und weichen von den Regeln der Forex-Verdienststrategie ab, nur um im Handel zu sein. Natürlich endet alles schlecht. Wäre es nicht einfacher, sich andere Instrumente anzuschauen? Kreuze mal genauer anschauen?
Die weltweiten Forex-Statistiken zeigen, dass es immer noch beliebte Instrumente ohne Dollarkomponente gibt.
Beliebte Forex-Kreuze
Zuallererst sind es die Paare GBPJPY und EURJPY.
GBPJPY ist sicherlich ein „beängstigendes“ Kreuz. 100-200 Pips innerhalb einer Sitzung zu passieren, ist kein Problem. Als Nachteil können wir lange Stopps verweisen, auch beim Handel auf den 5-Minuten-Charts. Aber dieses Paar hat einige Pluspunkte. Neben der hohen Volatilität hat das Instrument die Eigenschaft eines „Schwungrads“, das zunächst nur schwer aufzuziehen und dann ebenso schwer zu stoppen ist. Wenn du gehst, gehst du. Der Trader muss nur die Richtung finden, in die sich dieses Kreuz bewegt. Und es wäre ziemlich traurig, auf der anderen Seite zu stehen.
In Bezug auf die Ruhe ist EURJPY natürlich besser. Es mag nicht so weit und schnell gehen, aber die Dynamik des Instruments ist gleichmäßig, analysierbar und nicht so abhängig von verschiedenen Nachrichten. Sie können dies leicht erkennen, indem Sie sich den Chart des Paares ansehen. Nur AUDJPY ist „ruhiger“ als er.
EURGBP ist bei Händlern auf der ganzen Welt etwas weniger beliebt. Es ist auch ein sehr interessantes Instrument mit einer größeren Lot- und Pip-Größe als übliche Währungspaare. Aufgrund der starken Abhängigkeit von Nachrichten ist das Kreuz jedoch ziemlich „laut“. Dieses Instrument ist eher für den mittelfristigen Handel geeignet.
Und auf der anderen Seite verbringt sein „Kollege“ EURCHF meiner Meinung nach die meiste Zeit in der flachen Bewegung. Auch NZDAUD ​​ist nicht sehr interessant, obwohl mit diesem Instrument, wenn auch manchmal, aber es möglich ist, zu arbeiten. Sicherlich findet jeder Trader ein interessantes Währungspaar für den Handel ohne die Dollarkomponente.
In meinem Artikel fordere ich Trader nicht auf, auf den Forex-Handel zu Wechselkursen von EURUSD und GBPUSD zu verzichten. Nein. Ich möchte nur sagen, dass diese Paare nur zwei Instrumente sind, die in jedem Broker-Terminal vorhanden sind. Und es macht keinen Sinn, die ganze Vielfalt der Forex-Kreuzungen abzulehnen, insbesondere weil sie alle absolut kostenlos sind. Sie müssen sich nur eingehender mit dem Handel befassen und die Palette der Finanzinstrumente diversifizieren. Wenn ein Trader die Analyse eines Kreuzpaares versteht, bringt ihm dies ein zusätzliches Einkommen, und wer kann gegen den Gewinn sein?


Trading von Währungspaaren auf Forex


In der Devisenhandelspraxis werden Währungspaare normalerweise in zwei Kategorien eingeteilt:
- „Hauptpaare“ (Paare, die ausnahmslos USD enthalten); - "Kreuze" (Forex-Paare, die ohne USD gebildet werden).
Die beliebtesten Währungspaare auf dem Devisenmarkt sind EURUSD, GBPUSD, AUDUSD, NZDUSD, USDCAD, USDCHF und USDJPY.
Beste Währungspaare für den Devisenhandel
Die beliebtesten Währungspaare für den Devisenhandel sind natürlich die Währungspaare, die zur Kategorie „Major“ gehören. Es sei darauf hingewiesen, dass diese Popularität offensichtliche Gründe hat.
Erstens liegt es an der Popularität des USD als Weltwährung, der mindestens zwei Schlüsselfunktionen im globalen Finanzsystem erfüllt:
- die Währung internationaler Transaktionen (Abrechnungen); - die Währung der internationalen Reserven.
Zweitens sind Hauptpaare für Forex-Spekulanten genau im Hinblick auf den Marktaspekt für Währungsumtauschtransaktionen am attraktivsten. Der Handel mit wichtigen Währungspaaren bei Forex ist fast immer von hoher Liquidität begleitet. Es hat den höchsten Umsatz und die höchste Geschäftsaktivität, was sehr wichtig ist für eine Vielzahl von Handelssitzungen, die auf dem Devisenmarkt stattfinden, da sich die jeweiligen Zeitzonen abwechseln.
Multinationale Unternehmen, Zentralbanken und andere große Finanzinstitute tauschen ständig Währungen aus. Es ist natürlich, dass zum Beispiel eine europäische Währung von einer Zentralbank mehr nachgefragt wird als der äthiopische Rand.
Während Broker etwa 170 verschiedene Vermögenswerte für den Handel mit Devisenpaaren zulassen, werden etwa 80 % des Handelsvolumens auf den „Majors“ gehandelt – den sieben wichtigsten Währungspaaren
Drittens gelten die wichtigsten Währungspaare als die bequemsten für die Fundamentalanalyse. Es gibt viele bedeutende Ereignisse und Neuigkeiten, und Faktoren, die mit der US-Wirtschaft zusammenhängen, stehen im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.
Viertens sind die großen Währungspaare, wie die Praxis zeigt, zuverlässige Werkzeuge im Devisenhandel für Anfänger, da sie ideal für Trader sind, die noch nicht sehr erfahren sind, und es ihnen ermöglichen, Aspekte der fundamentalen und technischen Analyse in der Praxis zu kombinieren.


Devisenhandel nach Volumen


Die Anwendung von Marktabschlussvolumina bei Forex zur Vorhersage des Preisverhaltens wurde erst vor wenigen Jahren populär. Das Problem ist, dass auf dem Devisenmarkt kein Indikator Ihre tatsächlich gehandelten Volumina anzeigt, geschweige denn offene Trades.
Forex hat einfach keine solchen Volumina, weil es sich um einen außerbörslichen Markt ohne klar definierte Handelsplätze handelt, wo es nicht einmal die technischen Möglichkeiten gibt, solche Informationen zu sammeln. Herkömmliche Forex-Volumenindikatoren für MT4 zeigen normalerweise das Tick-Volumen an, dh die Anzahl der Transaktionen pro Zeiteinheit, und niemand weiß, wie viel Geld hinter diesen Transaktionen steckt und ob sie im wirklichen Leben sind.
Vor etwa 5-6 Jahren wurde es möglich, gegen Gebühr Informationen von den großen Börsen über die Volumina der Futures - Währungen, Rohstoffe, Indizes - zu erhalten, die an ihnen gehandelt werden, was es zumindest indirekt ermöglicht, den Einfluss der Volumina auf die Marktbewegung bei Forex zu beurteilen .
Natürlich sind solche Daten auch jetzt noch nicht für alle verfügbar, die Informationen zu jedem Instrument werden separat bezahlt, oder es wird empfohlen, ein echtes Konto zu eröffnen, beispielsweise bei CME (Chicago), darauf ein Mindesthandelsvolumen durchzuführen und dann es ist möglich, in ihrem terminal den fluss der informationen ber die realen umfnge zu bekommen. Das Einstiegsniveau zu einer solchen Börsenplattform beginnt bei 5000 cu, sodass sich nicht jeder beginnende Spekulant leisten kann, mit Forex-Volumina zu handeln. Außerdem ist für die Verarbeitung solcher Daten unterschiedliche Software erforderlich.
Händlern werden entweder die vollständigsten Informationen zu einer bestimmten Börse oder gemittelte Informationen zu allen wichtigen Börsenplätzen angeboten. Die Volumendaten ermöglichen es, die Größe der offenen und bereits erfassten Trades auf einem bestimmten Kursniveau in einem echten Börsenticker zu sehen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass die Börsengeschäfte Futures-Gegenstücke von Deviseninstrumenten sind und eine spezielle Technik für die korrekte Analyse eingehender Signale erforderlich ist.
Der Devisenhandel nach Volumen bietet Einblick in die Aktivität der Marktteilnehmer. Wenn es ein großes Handelsvolumen gibt, dann können Sie sicher sein, dass es einen großen Spieler auf dem Markt gibt, und der Markt wird auf sein Interesse mit einem scharfen Bruch oder einer vollständigen Trendumkehr reagieren.
Wenn die Volumina klein sind, gibt es keine großen Betreiber und ernsthafte Änderungen sind nicht zu erwarten, unabhängig davon, ob der Markt stagniert oder ein Trend vorhanden ist.
Die gehandelten Handelsvolumina spiegeln auch das Interesse an bestimmten Preisniveaus wider. Selbst eine signifikante Preisbewegung bei „dünnem“ Volumen verdient nicht so viel Aufmerksamkeit wie selbst eine kleine Preiserhöhung bei hohem Volumen.
- Das Handelsvolumen ist dem Preis immer voraus, weil es ihn formt, und die Divergenz von Volumen und Preis weist auf eine bevorstehende Trendumkehr hin.
Grundregeln des Forex-Volumenhandels
Zu Beginn der Handelssitzung werden Aufträge ausgeführt, die von Brokern über Nacht angesammelt wurden, sowie Volumina, die von „willy-onilly“-Händlern – Importeuren/Exporteuren, Banken und anderen – bestellt wurden. Dieser Prozess sorgt für hohe Stückzahlen. Der Rückgang geht bis zur Mitte der Sitzung, am Ende der Handelssitzung bilden Spekulanten die Schlusskurse des Marktes, indem sie eine große Anzahl von Kontrakten eingehen.
Der Chart am Kassamarkt hat eine dem Aktienmarkt entgegengesetzte Form, mit der Spitze um 11:00 bis 14:00 Uhr europäischer Zeit.
Ein Rückgang des Volumens signalisiert einen Rückgang des Handelsinteresses in diese Richtung, was entweder zu einer Trendumkehr oder einem Abwärtstrend führt.
Steigende Volumina deuten auf ein wachsendes Interesse der Marktteilnehmer am aktuellen Trend hin, was wiederum entweder zu einer Trendwende oder einer Verstärkung des bestehenden Trends führen sollte.
Wenn wir den Rückgang des Handelsvolumens mit der starken Preisänderung beobachten, bedeutet dies die Kapitulation der Akteure auf einer Seite des Marktes und das Warten auf die Trendwende.
Es lohnt sich, die Volumina mittags und nachts im Auge zu behalten, wenn die Hauptbörsen (London, Frankfurt, Paris) geschlossen sind. In dieser Zeit ist der Markt schlecht vorhersehbar und kleine Beträge führen zu starken Schwankungen. Große Handelsrisiken entstehen normalerweise zu Beginn der amerikanischen Sitzung – ein aggressiver Bruch des während der europäischen Sitzung gebildeten Trends ist möglich, wenn der aktuelle Stand den großen Spielern nicht passt.
Sowohl die Preis- als auch die Volumendynamik werden durch saisonale Faktoren beeinflusst – Ablaufdaten von Futures und großen Optionen, Ende des Finanz- und Kalenderjahres, wichtige Pressemitteilungen.
Von besonderer Bedeutung ist das zuletzt volumenstarke Preisniveau; es wird später zu einem wichtigen Unterstützungs-/Widerstandsbereich.
Die Volumenanalyse auf Forex ermöglicht es Ihnen, sich ein echtes Bild der Machtverhältnisse zwischen Käufern und Verkäufern zu machen und den Markt enger und freundlicher zu machen!


Forex von Grund auf neu handeln


Viele Menschen wissen, dass Forex ein internationaler Markt ist, auf dem Währungen gekauft und verkauft werden und auf dem rund um die Uhr Geld getauscht wird. Aber viele von uns wissen nicht einmal, dass der Forex-Handel real ist, ohne eigenes Kapital zu investieren!!!
Die meisten Leute denken, dass man eine beeindruckende Menge Geld braucht, um mit dem Devisenhandel zu beginnen, aber das stimmt nicht! Es gibt Möglichkeiten, den Forex-Handel von Grund auf neu zu beginnen, ohne einen einzigen Cent auszugeben.
Für den Einstieg benötigen Sie jedoch einige Grundkenntnisse.
Um die Grundlagen des Devisenhandels zu lernen
Du musst nicht gleich mit einem Knall einsteigen, sondern beginne mit den Basics. Studieren und analysieren Sie die Literatur zu Forex. Es gibt viele Informationen im Internet, sehen Sie sich das Video auf YouTube zum Thema "Forex-Handel von Grund auf" an.
Sie müssen einen Makler auswählen.
Sie haben bereits die gesamte Theorie und die Techniken gemeistert, dann müssen Sie einen Forex-Broker auswählen.
Ein Forex-Broker oder Maklerunternehmen sind also diejenigen Unternehmen, die Vermittler zwischen dem Markt und den Kunden sind. Mit anderen Worten, sie bieten Zugang zum Handel auf dem internationalen Devisenmarkt.
Absolut alle Geschäfte aller Händler kommen über einen Vermittler - einen Makler, ohne den Sie nicht handeln können. Ein gutes Maklerunternehmen muss eine Lizenz haben, um am Markt tätig zu sein.
Worauf Sie also bei der Auswahl eines Brokers achten sollten.
Das Wichtigste ist, dass es zuverlässig sein sollte, da es Fälle gibt, in denen Sie betrogen werden und mit Ihrem Geld in eine unbekannte Richtung flüchten könnten. Wenn Sie sich also mit einem Broker vertraut machen, sollten Sie als Erstes die spezielle Lizenz und ihre Gültigkeit überprüfen sowie die Kundenrezensionen durchsehen.
Sie sollten den Prozentsatz der Provision berücksichtigen, der vom Broker für seine Dienstleistungen festgelegt wird.
Komfort und Qualität der Plattform. Es ist wichtig, eine einfache und verständliche Benutzeroberfläche des Handelsterminals, kostenlose Nutzung, verständliche Diagramme und Verfügbarkeit von Nachrichten zu haben.
Eröffnen Sie ein Demokonto für den Devisenhandel
Beim Devisenhandel für Anfänger ist das Wichtigste, kein persönliches Geld zu riskieren. Sie können damit beginnen, einfach ein Demokonto für den Devisenhandel zu eröffnen, das sich nicht von einem echten Konto unterscheidet. Dann müssen Sie den Handel ausprobieren, als wollten Sie Ihr System überprüfen, gegebenenfalls Anpassungen vornehmen und sicherstellen, dass Sie den richtigen Broker ausgewählt haben. Es ist einfach, ein solches Konto zu eröffnen, und es ist absolut kostenlos.
Verbessern Sie Ihre Handelsstrategie
Sie sollten nicht ohne eine geeignete Handelsstrategie mit dem Forex-Handel beginnen. Sie sollten damit beginnen, mindestens ein paar Strategien zu lernen.
Alle Strategien können in Typen unterteilt werden:
Langfristig (ein paar Wochen bis ein paar Monate). Mittelfristig (einige Tage oder sogar Wochen). Kurzfristig (wenige Stunden bis mehrere Tage). Scalping (bis zu zwei Stunden). Pipsing (von einer bis fünf Minuten).
Notwendig, um ein echtes Konto zu eröffnen.
Die Eröffnung eines Echtgeldkontos ist für viele beginnende Trader ein ernstes Ereignis. Wenn Sie mit echtem Geld handeln, werden Sie nervös und machen sich Sorgen um Ihr hart verdientes Geld. Seien Sie also darauf vorbereitet, dass der Handel mit echtem Geld im Gegensatz zur Demoversion möglicherweise nicht sofort das gewünschte Ergebnis liefert, obwohl dies der Fall ist Handelsstrategie ist die gleiche. Reg dich nicht auf, das passiert allen Anfängern; Psychologie ist die Hauptsache im Devisenhandel.
Forex handeln ohne Investition
Es gibt Möglichkeiten, an der Wechselstube zu verdienen, ohne eigenes Kapital zu investieren:
Affiliate-Programme sind eine der beliebtesten Möglichkeiten, ohne Investition Geld mit Forex zu verdienen. Das funktioniert so: Sie müssen sich auf der Website eines Maklerunternehmens registrieren und neue Kunden gewinnen, und wenn diese mit dem Handel beginnen, erhalten Sie Ihr Einkommen als festen Satz oder in Form von Zinsen. Dann können Sie ohne Investition mit dem Devisenhandel beginnen oder Ihr Geld einfach bequem abheben - werden Sie Partner eines Maklerunternehmens
Es gibt eine Methode, Geld zu verdienen, indem man an verschiedenen Wettbewerben teilnimmt. Auf diese Weise können Sie erhebliche Mittel verdienen, ohne sich Gedanken über Ihr eigenes Kapital machen zu müssen. Die Idee ist, dass Sie mit anderen Teilnehmern in der Handelseffizienz konkurrieren können und derjenige, der der Beste ist, der Gewinner ist. Die Höhe der Belohnung für den Sieg im Wettbewerb der Händler kann Zehntausende von Dollar erreichen.
Kein Depotkonto. Manchmal organisieren Brokerfirmen Aktionen und bieten allen Händlern, die derzeit ein Konto eröffnet haben, den sogenannten Willkommensbonus. Es gibt einen Mindestbetrag, der nicht abgehoben werden kann, ohne eine bestimmte Anzahl von Losen auszuführen. Der Vorteil für Sie besteht darin, dass Sie Erfahrungen im Forex-Markt sammeln und Ihre Fähigkeiten im realen Handel verfeinern können. Wenn Sie erfolgreich sind, können Sie Ihre Einnahmen von Ihrem Konto abheben.
Spezielle Foren. Sie werden für jeden Beitrag, den Sie verfassen, belohnt: Je mehr solcher Beiträge Sie verfassen, desto höher ist Ihr Verdienst.
Forex zu handeln, ohne eigenes Kapital zu investieren, ist also durchaus möglich. Um erfolgreich zu sein, müssen Sie alle Strategien sorgfältig erlernen und Ihre Handelstechniken verfeinern, denn Forex ist ein großartiger Ort, um auf verschiedene Weise ernsthaftes Kapital zu verdienen.


Forex handeln in den Nachrichten


Forex News Trading ist eine der beliebtesten Handelsstrategien auf dem Devisenmarkt. Seine Besonderheit besteht darin, dass die Fundamentalanalyse als Grundlage für Entscheidungen über den Abschluss von Transaktionen verwendet wird. Die einfachste Version des Nachrichtenhandels besteht darin, Geschäfte abzuschließen, bevor wichtige Wirtschaftsnachrichten veröffentlicht werden.
Ist der Nachrichtenhandel das Leben riskanter Trader?
Es wäre falsch, den Devisenhandel in den Nachrichten als separate Handelsstrategie zu betrachten, da diese Gruppe von Strategien trotz der gemeinsamen "ideologischen Plattform" sehr unterschiedlich sein kann. Die Hauptsache, auf die ein Trader, der sein theoretisches Wissen über den Handel in den Nachrichten überprüfen möchte, achten sollte, ist die Mehrdeutigkeit von Handelssignalen, die von Indikatoren der Fundamentalanalyse stammen.
Technische Indikatoren produzieren auch Fehlalarme, aber beim "News Trading" ist alles viel komplizierter.
Erstens werden nicht alle Währungspaare von makroökonomischen Indikatoren beeinflusst. Ja, die Änderung der Zinssätze wirkt sich auf den Wechselkurs aus, aber wenn es sich beispielsweise um den australischen Dollar handelt, muss man bei der Prognose seines Wertes die Situation auf dem Kurs genau im Auge behalten Weltgoldmarkt, unabhängig von Ereignissen in der australischen Wirtschaft. Die Rohstoffwährungen, für die der „Osie“ repräsentativ ist, sind nicht so makroökonomisch exponiert wie die Hightech-Währungen (USD, EUR, JPY, GBP und andere).
Aber das ist noch nicht alles, gleiche Nachrichten können unterschiedlichen Einfluss auf ein und dasselbe Handelsinstrument haben. Dies bedeutet, dass ein Händler eine Vielzahl von Faktoren berücksichtigen muss, die nicht alle eindeutig interpretiert werden können.
Besonderheiten der Fundamentalanalyse im Handel auf die Nachrichten
Das klassische Vorgehen der Marktprognose mittels Fundamentalanalyse-Tools umfasst folgende Schritte:
- Analyse der politischen und wirtschaftlichen Situation; - Vorhersage des Inhalts der kommenden Nachrichten und Optionen der Marktreaktion auf diese Nachrichten; - Berechnung der Erwartungen direkter Konkurrenten; - Berechnung möglicher Varianten ihres Verhaltens.
Für die überwiegende Mehrheit der Spekulanten erscheint dieser Ansatz zur Vorhersage von Trades zu kompliziert, so dass im kurzfristigen Handel die Veröffentlichung wichtiger Nachrichten den Beginn eines "Antriebs" signalisiert.
Während sie auf die Neuigkeiten warten, platzieren Trader, ohne sich mit analytischen Berechnungen herumzuärgern, anders gerichtete Orders. Eine solche "Nachrichtenstrategie" hat auch das Recht zu leben, aber es gibt eine Besonderheit dieser Methode - vor den Pressemitteilungen bewegt sich der Instrumentenpreis in einem engen Korridor, aber es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich der Preis nach dem Auslösen der Pending Order bewegt in die entgegengesetzte Richtung, wodurch die Korridorwände leicht durchbrochen werden. Dieses "Phänomen" ist einfach erklärt - die Trader, die Orders in die "entgegengesetzte Richtung" platziert haben, haben Stop-Loss ausgelöst.


Devisenhandel über eine Bank


Heutzutage steht der Devisenhandel bei Forex jedem zur Verfügung. Jeden Tag kommen viele Menschen zu diesem Markt und versuchen sich an Währungsspekulationen.
Allerdings denken nicht viele Menschen darüber nach, wie Geld auf den Markt kommt, wo es aufbewahrt wird und was während des Handels passiert. Händler sind vor allem besorgt über einen schnellen und einfachen Ein- und Ausstieg aus ihren Geldern, transparente Handelsbedingungen, Informations- und technische Unterstützung.
Auch die Mindesteinzahlungssumme und die Möglichkeit, auf Cent-Konten zu arbeiten, sind für Einsteiger in den Devisenhandel wichtig.
Niemand kann alleine auf dem Forex-Markt handeln. Dafür gibt es Vermittler. Die Wahl eines solchen Vermittlers ist für die tägliche Arbeit des Händlers sehr wichtig. Das Internet ist voll von Anzeigen verschiedener Organisationen, die die günstigsten Bedingungen für den Zugang zum Forex-Markt bieten. Es ist ziemlich schwierig für eine Person, die sich entschieden hat, auf dem Devisenmarkt zu handeln, all diese Angebote zu verstehen. Wie geht das und welchen Vermittler soll man wählen? Was sind Makler und Bankmakler im Besonderen? Sie müssen verstehen, wie die Dinge funktionieren.
Teilnehmer des Forex-Marktes
- Der Forex-Markt ist ein verallgemeinertes Konzept. Tatsächlich findet der Handel an den Weltbörsen statt, wo Kontrakte zum Verkauf von Währungen ausgestellt und Gebote zum Kauf abgegeben werden.
Das Mindestvolumen eines Vertrags beträgt 5 Millionen Dollar. Der Börsenhandel ist nur lizenzierten Teilnehmern gestattet. Zu den Teilnehmern an Börsen gehören Zentralbanken, Geschäftsbanken, große internationale Unternehmen, große Maklerfirmen und verschiedene Investmentfonds. Jeder dieser Teilnehmer hat seine eigenen Ziele auf dem internationalen Devisenmarkt. Wir werden uns auf die Zwecke und die Rolle von Maklerunternehmen konzentrieren.
Ein Makler ist ein Vermittler, der im Namen seiner Kunden Tauschgeschäfte abschließt. Er erhält einen Provisionsprozentsatz des Transaktionsbetrags. Es gibt zwei Haupttypen von Brokern auf dem Forex-Markt. Sie sind Maklerunternehmen und Bankmakler. Der Unterschied besteht darin, dass Maklerfirmen ihre Gelder auf den Konten von Geschäftsbanken halten, während Bankmakler mit ihrem eigenen Kapital arbeiten.
Finanzinstitute mit direktem Zugang zum Börsenhandel werden als Prime Broker bezeichnet. Die Kunden von Prime Brokern sind die verschiedenen Maklerunternehmen, in denen die meisten gewöhnlichen Händler handeln. Grundsätzlich arbeiten diese Broker auf der Basis einer aggregierten Position. Sie sammeln Kauf- und Verkaufsaufträge und verkaufen oder kaufen dann die Differenz vom Prime Broker. Der Prime Broker wiederum sammelt einen Pool solcher Gebote und schließt einen Vertrag an der Börse ab. Dies ist natürlich ein vereinfachtes Schema. Makler können untereinander, bei Maklerbanken usw. Konten eröffnen. Beispielsweise hat sich in letzter Zeit die ECN-Technologie durchgesetzt. Ein elektronisches Kommunikationssystem verbindet Trader und Prime Broker direkt. Aber auch hier bieten Prime Broker Zugang zu diesem System.
Alle Maklerunternehmen haben unterschiedliche Arbeitsmethoden und Bedingungen für den Zugang zum Forex-Markt. Der Hauptunterschied zwischen ihnen besteht in der Lizenzierung und Regulierung der Tätigkeit durch nationale und internationale Regulierungsbehörden. Die Aufgabe eines angehenden Traders besteht darin, einen Broker nach seinen Kenntnissen, Fähigkeiten und Wünschen auszuwählen.
Es gibt viele nicht lizenzierte Maklerunternehmen und Handelszentren, in denen es sehr einfach ist, ein Konto zu eröffnen. Die Auffüllung der Einlagen bei solchen Brokern ist über verschiedene elektronische Zahlungssysteme möglich, bei denen auch alles sehr schnell geht. Es ist jedoch nicht empfehlenswert, bei solchen Brokern viel Geld zu riskieren. Und erfahrenere Händler versuchen, über die Bank mit Forex zu handeln.
Devisenhandel über die Bank
Für Händler, die mit großen Summen operieren, ist es besser, über Banken mit Forex zu handeln. Wer sind die Bankmakler? Sie sind Banken, die teilweise oder vollständig am Devisengeschäft teilnehmen und Privatpersonen Marktzugangsdienste anbieten.
Wichtig ist, dass jede Banktätigkeit eine staatliche Lizenzierung und Regulierung beinhaltet. Trader werden Kunden einer Bank und erhalten einen angemessenen Schutz für ihr Geld. Sie können nur über eine Bank handeln, indem Sie ein Nominee-Konto bei der Bank eröffnen. Solche Konten sind nach dem Recht des Landes versichert, in dem sie registriert sind.
Abgesehen von der Garantie der Geldsicherheit erhält der Händler einen zuverlässigeren Zugang zum Markt, was sich in niedrigen Provisionen, schneller Ausführung von Geschäften und Genauigkeit der Notierungen widerspiegelt. In Konfliktsituationen werden Probleme schnell und fair gelöst, da Banken ihren Ruf schätzen.


Trading auf Forex mit einer Mindesteinzahlung - von anfänglichen Verlusten bis hin zu nachhaltigen Gewinnen


Wie viel Geld brauche ich, um auf Forex zu handeln?
Wenn es um den Forex-Handel geht, denken viele Leute, dass eine Einzahlung, um an diesem Devisenmarkt zu arbeiten, groß sein muss. Nun, bis zu einem gewissen Grad kann eine solche Meinung als fair angesehen werden.
In der Tat ist es ziemlich schwierig, mit ernsthaften Einnahmen zu rechnen, ohne viel Geld in den Forex-Handel zu investieren. Dies gilt jedoch hauptsächlich für Händler, die erfahren genug sind, um einen stabilen und profitablen Handel aufrechtzuerhalten. Aber was sollte ein Anfänger tun, denn um Profi zu werden, muss man gewisse Etablierungsphasen durchlaufen?
Viele Maklerfirmen kooperieren mit Einsteigern und bieten ihnen die Möglichkeit, ein Centkonto zu eröffnen.
- Der Mindestbetrag für den Devisenhandel auf einem solchen Konto beträgt nur ein paar Dollar oder sogar einen, und Sie können damit auf dem Finanzmarkt arbeiten.
Leider nutzen nicht alle Händler diese Möglichkeiten voll aus.
Wie handeln Anfänger oft auf dem Markt?
Sehr oft, und dies wird durch viele Untersuchungen bewiesen, neigen Menschen, die mit dem Forex-Handel beginnen, nicht dazu, den Bildungsprozess ernst zu nehmen, um ein hohes professionelles Niveau zu erreichen.
Wie die Praxis zeigt, sind die meisten Neulinge ziemlich große Geldjäger. In den meisten Fällen versuchen sie entweder, ihre Einzahlungen zu beschleunigen, oder verlassen sich auf einige superprofitable Expert Advisors, die kostenlos heruntergeladen werden können. Eigentlich gibt es nichts, worüber man sich wundern müsste, da fast jede Internetwerbung schwarz auf weiß läuft und sagt, dass man auf dem Forex-Markt fast wie auf Autopilot 50-100 Dollar pro Tag verdienen kann und die Einzahlungsgröße auf dem Konto stetig wächst.
Natürlich würden sich nicht viele Leute weigern, einfach hundert Dollar am Tag zu verdienen, und das sogar im Online-Modus. Und so eröffnet ein Anfänger, voll Vertrauen in seine Handlungen, ein Handelskonto, legt 100 bis 200 Dollar darauf und betreibt dann den „Wunderberater“ in der Hoffnung, dass es materiellen Wohlstand bringen wird.
Es kann vorkommen, dass die anfängliche Einzahlung zunächst leicht anwächst, aber wenn dann ein Drawdown auf dem Konto erscheint, kann der Anfänger aufgrund mangelnder Kenntnisse im Handel und des Algorithmus der Beraterarbeit nichts ändern.
Wie endet das Ganze normalerweise? Wahrscheinlich können neun von zehn Anfängern, die auf diese Weise ihr Geld verloren haben, diese Frage beantworten. Ähnliche Ergebnisse können von den verzweifelten Tradern erwartet werden, die von ihren ersten Schritten auf dem Markt an versuchen, ihre Einlagen zu erhöhen, dies jedoch willkürlich und ineffizient tun.
Was sollte der Mindestbetrag für den Devisenhandel sein?
In der Anfangsphase kommt es oft vor, dass ein Händler das auf seinem Handelskonto eingezahlte Geld verliert. Es kann mehr als einmal vorkommen. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass ein Trader die zweite oder gar dritte Einzahlung verliert. Leider ist es Realität und muss damit gerechnet werden. Aus diesem Grund sollte sich jeder beginnende Trader an eine einfache Wahrheit erinnern:
Die erste Einzahlung auf das Handelskonto sollte so sein, dass sie im Falle eines Verlustes dieses Geldes das allgemeine finanzielle Wohlergehen der Person nicht beeinträchtigt, kein psychisches Trauma verursacht, ihr nicht das Vertrauen und den Wunsch zum Handeln nimmt den Finanzmarkt in der Zukunft.
Die Höhe der Einzahlung für Anfänger kann unterschiedlich sein, und es ist schwierig, eine konkrete Zahl zu nennen. Schließlich ist der Verlust von zehn Dollar für jemanden unerwünscht, während jemand, der Devisen auf Forex handelt, hundert oder mehr Dollar verlieren kann, ohne es zu spüren. Die Hauptsache ist nicht, sofort danach zu streben, viel Geld durch den Forex-Handel zu verdienen, sondern Sie sollten dies schrittweise tun und die optimale Einzahlungsgröße finden, die Ihnen hilft, sich unter schwierigen Marktbedingungen wohl zu fühlen.
Wie viel Angst haben Sie, Ihre erste Einzahlung zu verlieren?
Oft empfinden Anfänger den Verlust ihrer Einzahlungen als ziemlich schmerzhaft. Ein solcher Verlust kann einen Trader vom Trading enttäuschen und zweifeln lassen, ob es möglich ist, mit Forex Gewinne zu erzielen.
Betrachtet man die Situation aber vernünftig, ohne Emotionen, wird deutlich, dass der Geldverlust in erster Linie auf Fehler des Traders zurückzuführen ist. Die Hauptsache in einer solchen Situation ist, nicht überzureagieren und die Gründe für Verluste zu untersuchen, um Schlussfolgerungen zu ziehen und solche Fehler in Zukunft nicht zu wiederholen. Denn je eher der Devisenhändler versteht, dass jeder Geldverlust im Devisenhandel eine Bezahlung für seine eigenen Fehler ist, desto eher kann er das Niveau erreichen, auf dem weniger Fehler gemacht werden und der Gewinn viel höher ist.
Fazit
Daher können wir sagen, dass der Devisenmarkt kein Ort der schnellen Bereicherung ist. Sie müssen den Handel nachdenklich und manchmal sogar philosophisch angehen. Und die philosophische Seite der Sache ist, dass unabhängig von der Höhe der Einzahlung der Verlust den Händler zuallererst zum Nachdenken anregen, Schlussfolgerungen ziehen und am Ende entscheiden soll, ob es das Richtige ist oder nicht. Und wenn die letzte Frage bejaht wird, müssen die ersten Verluste, so unangenehm sie auch sein mögen, zu einem starken Anreiz für den weiteren Erfolg im Börsenhandel werden.


Devisenhandel ohne Indikatoren


Es gibt viele verschiedene Methoden, um Preisbewegungen auf Forex zu analysieren. Am gebräuchlichsten ist die technische Analyse auf der Grundlage von Indikatoren. Der Hauptnachteil dieser Art von Analyse ist jedoch das Verzögern der Indikatoren relativ zum aktuellen Preis.
Wenn Trader Erfahrung sammeln, beginnen sie zu verstehen, dass sie sich nicht nur auf die Indikatorwerte verlassen sollten. Sie können Markttrends anhand von Preisbewegungen um signifikante Niveaus, innerhalb von Kanälen und Spannen, anhand von Candlestick-Mustern und anhand der Marktvolatilität verstehen.
Es gibt Trader, die beim Trading keine Indikatoren verwenden. Einige von ihnen handeln mit Fundamentalanalysen.
Arten des Handels ohne Indikatoren
Es gibt mehrere Möglichkeiten des Devisenhandels ohne Indikatoren. Dies können Wellenanalysen, Candlestick-Analysen, die Verwendung von nicht standardmäßigen Renko- oder Tic-Tac-Toe-Charts, Analysen von grafischen Figuren und Mustern sein.
Alle diese Strategien haben einen gemeinsamen Namen „Price Action“, dh die Aktion oder das Verhalten des Preises.
Die Wellenanalyse basiert auf den Mustern von Preisbewegungen, die auf dem Verhalten von Käufern und Verkäufern auf den Märkten basieren. Ein erfahrener Wavetrader bestimmt anhand der Anzahl der Wellen, wo eine Position eröffnet werden muss, um zum Beginn der Bewegung zu gelangen.
Die Candlestick-Analyse beinhaltet die Bestimmung der Richtung, Umkehrung und Fortsetzung eines Trends unter Verwendung typischer Kombinationen von Candlestick-Mustern. Solche Strategien sind besonders zahlreich. Oft beinhaltet das Handelssystem eine Aktion nach dem Erscheinen einer bestimmten Kerze wie einer Pinbar oder Harami.
Renco-Charts machen es einfach, Trends in verschiedenen Zeiträumen zu erkennen, ohne dass Indikatoren erforderlich sind. Alle Trader sind mit den Chartmustern Head and Shoulders, Flags, Triangles und anderen Kombinationen vertraut. Sie werden ziemlich oft wiederholt und bieten die Möglichkeit, Positionen auf den profitabelsten Ebenen zu eröffnen. Sobald sich beispielsweise ein Kopf-Schulter-Muster gebildet hat, kehrt sich der Preis fast immer um, während ein Dreiecksmuster meistens in Richtung der vorherigen Bewegung bricht.
Eine große Gruppe von Forex-Handelsstrategien ohne Indikatoren basiert auf dem Durchbrechen von Kanälen und Ranges. Wenn zum Beispiel in einem Aufwärtstrendkanal die untere Grenze durchbrochen wird, wird der Kurs wahrscheinlich fallen. Wenn sich der Preis mehrere Tage in einer engen Spanne bewegt, sammelt sich an seinen Grenzen eine große Anzahl von Aufträgen, die durch den Zusammenbruch ausgelöst werden, und der Preis bekommt einen starken Impuls.
Dies ist das Prinzip, nach dem die beliebteste Handelsstrategie der Eröffnung der Londoner Sitzung funktioniert. Normalerweise bewegt sich der Preis vor der Eröffnung der Londoner Börse in einer engen Spanne. Nach der Eröffnung gibt es einen Auftragsfluss, der die Bewegung in den nächsten Stunden bestimmt.
Die Forex-Nachrichtenhandelsstrategie basiert ebenfalls auf dem Konzept des Preisverhaltens. Die Preisdiagramme zeigen deutlich, wie sich die Spanne vor der Veröffentlichung wichtiger Wirtschaftsnachrichten verengt und wie die scharfe Bewegung unmittelbar danach auftritt. Die berühmte Carry-Trade-Strategie basiert auf der Differenz der unterschiedlichen Zinssätze der Zentralbanken verschiedener Länder, sodass keine Indikatoren benötigt werden.
Es ist also möglich, bei Forex ohne Indikatoren zu handeln, und dafür gibt es durchaus profitable Strategien. Natürlich müssen Sie für die Wellen- und Candlestick-Analyse Erfahrung sammeln, aber auch für Neulinge sind bahnbrechende Systeme verfügbar.


Forex-Handelsstrategien: Verbindung der Zeiten


Die wichtigste Aufgabe der technischen Analyse des Forex-Marktes besteht darin, die Richtung der Preisbewegung eines ausgewählten Währungspaares in einem bestimmten Zeitintervall eines Händlers zu bestimmen. Und die Bindung des Uhrwerks an die Zeit ist der Hauptgarant für einen erfolgreichen Handel.
Vor dem Eröffnen einer Position sollte der Trader genau wissen, in welchem ​​Zeitrahmen er arbeiten wird. Flat auf den Charts großer TF bedeutet nicht, dass es in kleinen Zeitintervallen keinen Trend gibt. Auf dem Devisenmarkt ist praktisch immer Bewegung und das Wichtigste ist, davon zu profitieren.
Gleichzeitig wird eine ausgeprägte, beispielsweise „bärische“ Richtung eines Währungspaars auf einem 15-Minuten- oder Stunden-Chart möglicherweise nicht durch die allgemeine Richtung der Preisbewegung auf einem 4-Stunden- oder Tages-Zeitrahmen bestätigt. Das bedeutet nicht, dass Sie nicht gegen den Trend der älteren Charts handeln können, aber es bedeutet, dass Sie mit der Position im Zeitformat arbeiten sollten, in dem die ausgewählte Bewegung auftritt. Schließlich kann jeder Trend in kleinen Zeitintervallen einfach eine triviale Korrektur der globalen Bewegung sein, die Monate dauert, was deutlich zu sehen ist und auf den Charts großer TF funktioniert.
Tatsächlich kann der Forex-Handel in drei Arten von Handelsstrategien eingeteilt werden:
- kurzfristig. Der Forex-Handel auf kleinen Zeitrahmen-Charts ist für einen großen Teil der Händler attraktiv. Die schnelle Dynamik von Preisschwankungen, kurzen Stopps und der Wunsch, am Markt zu sein, locken Neulinge zu dieser Strategie. Leider wird ihnen erst später klar, dass diese Forex-Handelsstrategie viel Nervenstress und Erfahrung erfordert. Man kann sogar eine bestimmte Forex-Regel formulieren, deren Bedeutung darin besteht, dass je erfahrener ein Trader ist, desto weniger zulässiges Intervall seiner/ihrer Operation TF ist. Aber all dies wird mit Jahren verstanden und erfahrene Händler versuchen nicht immer, im kurzfristigen Modus zu handeln, um übermäßige „Lärmerei“ des Marktes zugunsten stabilerer Zeitintervalle zu vermeiden. M1, M5 und M15 werden als Arbeitsdiagramme in den kurzfristigen Forex-Strategien verwendet. Für die Analyse werden M15 - H4 Charts verwendet.
- mittelfristig. Der Handel mit dieser Strategie erfolgt auf den H1- und H4-Charts. Eine relativ geringe Größe der Stopps, fast das vollständige Fehlen verschiedener Geräusche, macht diese Strategie für die Arbeit von Forex-Händlern sehr attraktiv. Beim Arbeiten mit einer mittelfristigen Strategie werden Positionen für mehrere Tage bis mehrere Wochen gehalten, was an sich keine ständige Überwachung der Handelssituation erfordert. Der mittelfristige Handel ermöglicht es dem Händler, Ein- und Ausstiege ohne Aufregung und Nervosität zu planen und Fernaufträge zu erteilen. Natürlich ermöglicht die langsame Entscheidungsfindung dem Händler, eine große Anzahl von Handelsinstrumenten zu überwachen. Die Analyse für den Devisenhandel in der mittelfristigen Strategie wird auf den Charts H4 täglich und sogar wöchentlich durchgeführt.
- langfristig. Diese Strategie eignet sich eher für Anleger oder Händler mit einer ziemlich anständigen Einzahlungsgröße und impliziert die Arbeit in der Position von bis zu mehreren Monaten. Die Arbeit hier wird am häufigsten von den Forex-Handelsstrategien für die Tagescharts durchgeführt und die wöchentlichen und monatlichen Perioden analysiert.
Durch die Wahl einer Forex-Strategie bedeutet ein Trader nicht, dass er/sie immer ein Anhänger bestimmter Zeitrahmen und ein leidenschaftlicher Gegner anderer wird. Forex-Aktivitäten erfordern vom Händler Flexibilität, da das Arbeiten mit einer mittelfristigen Strategie nicht bedeutet, kurzfristige Positionen abzulehnen. Diese Flexibilität kommt jedoch nur mit Trading-Erfahrung. In jedem Fall muss der Spieler den Zeitrahmen, in dem er seine Transaktion durchführen wird, vollständig verstehen, um erfolgreich zu sein.
Es ist das Verständnis dessen, was in der Zeit passiert, das es einem nachdenklichen Forex-Händler ermöglicht, erfolgreich zu sein, während zielloses Springen von einem Zeitrahmen zum anderen früher oder später zu einem fatalen Ergebnis für die Einlage führt, wo selbst die genialste Forex-Strategie nicht hilft.


Arten des Devisenhandels in Zeitrahmen


Beim Handel gibt es mehrere Zeitrahmen, die die Arten von Handelsoperationen unterscheiden. Jeder dieser Typen hat seine eigenen Besonderheiten bei der Verwendung von Analysen, Handelsprozessen und Auftragserteilungen. Aber neben technischen Aspekten gibt es Faktoren, die von persönlichen Eigenschaften eines Händlers in jedem einzelnen Fall abhängen. Und man muss zugeben, dass nicht jeder in allen Zeiträumen handeln kann.
Die Praxis hat gezeigt, dass ein Trader, der die optimale Variante der Handelsstrategie in der Verwaltung der Einlage in langen Zeiträumen gefunden hat, sicher scheitern wird, wenn er versucht, in kurzen Zeiträumen und manchmal beim Scalping zu arbeiten.
Die Feinheiten des kurzfristigen Handels Eine solche Tendenz wird durch die Tatsache verursacht, dass man beim kurzfristigen Handel völlig andere Eigenschaften besitzen muss - Ruhe, Abwesenheit von Aufregung, hervorragende Reaktion auf Marktereignisse und einige andere. Außerdem ist es bei dieser Art des Handels notwendig, in der Lage zu sein, sofortige Entscheidungen zu treffen, basierend auf Änderungen der Marktsituation. Und diese Entscheidung muss wirtschaftlich oder technisch gerechtfertigt sein. Daher ist es notwendig, die Umkehrpunkte zu erkennen und in das hintere Ende des Trends einzutreten, wobei geringfügige Preisschwankungen ignoriert werden.
Der Unterschied zum langfristigen Trading Der langfristige Handel auf dem Devisenmarkt hat auch seine eigenen Besonderheiten. Hier müssen Sie in der Lage sein, eine gründliche Analyse durchzuführen. Während für den Intraday-Handel die technischen Analyseindikatoren, Indikatoren und Oszillatorsignale sehr wichtig sind, sollten Sie für den Handel in Zeiträumen von 4 Stunden und mehr lernen, die Messwerte der Fundamentalanalyse zu verwenden. Das Studium von Wirtschaftsindikatoren und Newsfeeds ist ebenfalls ein Muss für einen erfolgreichen langfristigen Handel.
Die technische Analyse sollte jedoch nicht vernachlässigt werden. Hinsichtlich der Kondition des Händlers während eines solchen Handels ist zu beachten, dass Ruhe, Vernunft und Aufmerksamkeit erforderlich sind. Außerdem erfordert es ein gutes Urteilsvermögen und ein Denken über den Tellerrand hinaus, da viele wirtschaftliche Faktoren bei der Analyse der Indikatorwerte berücksichtigt werden sollten.
Allgemeine Handelsprinzipien Aber egal wie unterschiedlich die Arten des Timetradings sind, sie alle haben etwas gemeinsam, das für jeden erfolgreichen Handel wichtig ist. Sie alle liegen in vier Grundprinzipien des Devisenhandels.
Zunächst sollte versucht werden, alle möglichen Risiken zu minimieren – man nennt dies Minimierung finanzieller Risiken.
Der zweite obligatorische Faktor ist der Handel, der strikt dem Trend folgt. Gemeint ist hier der unwiderstehliche Wunsch einiger Trader, in einer Korrekturwelle zu traden. Nicht selten bringt es vor allem bei langen Zeitfenstern gute Ergebnisse und es gibt sogar spezielle Gegentrend-Strategien. Aber häufiger endet ein solcher Handel mit dem Verlust der Einlage, insbesondere im kurzfristigen Handel.
Die dritte Bedingung für erfolgreiches Trading ist die Fähigkeit, die Risiken zu managen. Es betrifft das ausreichende Volumen der Einzahlung in den Handelsbetrieb, die Nutzung der Hebelwirkung im Margin-Handel, Maßnahmen zur Lokalisierung von Verlusten. Übermäßiges Vertrauen führt nur zur Zerstörung von Geldern auf der Einzahlung, während ein kompetent platzierter Stop-Loss den größten Teil des Geldes spart und es Ihnen ermöglicht, die verlorene Zeit bei der nächsten Transaktion auszugleichen.
Und der letzte Punkt auf dieser Liste ist die bedingungslose Anwendung Ihrer Handelsstrategie. Sie sollten niemals experimentieren, während Sie auf echten Konten handeln.


Was ist der Unterschied zwischen dem Handel mit CFDs und Währungspaaren?


Bevor Sie mit dem Handel beginnen, müssen Sie sich darüber im Klaren sein, in welche Richtung Sie gehen möchten. Für diejenigen, die aggressiven Devisenhandel bevorzugen, sind CFDs in Ordnung. Konservative Trader bevorzugen den Handel mit Währungspaaren.
Entgegen der landläufigen Meinung bietet der Forex-Markt Händlern die Möglichkeit, nicht nur Währungspaare, sondern auch eine große Vielfalt verschiedener Instrumente zu handeln. Dies sind Edelmetalle, Öl, Aktienindizes und Unternehmensaktien.
Die Möglichkeit, diese Vermögenswerte zu handeln, bieten Differenzkontrakte (CFD).
Hier muss der Händler klar verstehen, dass alle diese Instrumente trotz der Tatsache, dass alle diese Instrumente zusammen mit Währungspaaren in einer einzigen Handelsplattform enthalten sind, unterschiedliche Besonderheiten haben.
Der Hauptunterschied zwischen CFD und Währungspaaren
Der Hauptunterschied zwischen CFDs und Währungspaaren besteht darin, dass CFDs Futures ähneln. Der Handel mit CFDs wird auch mit Hebelwirkung durchgeführt, nur wenn Händler in Währungspaaren das Verhältnis von 1:200, 1:500 oder sogar 1:1000 verwenden können, wird dieses Verhältnis bei CFDs selten 1:50 überschreiten, was eine völlig andere ist Geldverwaltung und Gewinnberechnung.
Zweitens unterscheidet sich der Handel mit CFDs und Währungspaaren in grundlegenden Faktoren, die für die Marktanalyse erforderlich sind. In der technischen Analyse gibt es, wie wir wissen, keine Unterschiede zwischen Vermögenswerten. Unabhängig davon, ob es sich um EUR/USD oder Google Stocks handelt, werden Chartmuster oder Candlestick-Muster auf den Charts auf die gleiche Weise angezeigt. Anders verhält es sich bei einer Fundamentalanalyse, bei der nur eine bestimmte Schicht statistischer Informationen die Dynamik eines Instruments beeinflusst.
Handelt der Trader beispielsweise auf den Aktienindex Dow Jones oder NASDAQ, interessieren ihn zunächst die nationalen Wirtschaftsindikatoren, in diesem Fall die USA, um die Aussichten der einzelnen Komponenten des Gesamtindex einzuschätzen.
CFD auf Öl wird in erster Linie vom Verhältnis von Angebot und Nachfrage auf dem Markt, den Entscheidungen der OPEC, dem Dollarkurs (mit allen daraus resultierenden Konsequenzen) und der Leistung der Weltwirtschaft sowie den Hauptverbrauchern des „schwarzen Goldes“ abhängen China.
Die Arbeit mit CFD auf Aktien setzt eine eingehende Untersuchung der ausgewählten Unternehmen, ihrer finanziellen und wirtschaftlichen Situation und ihrer Entwicklungspläne voraus.
Der Handel mit Paaren auf dem Devisenmarkt ist sicherlich einfacher und übersichtlicher, da kein erweiterter Satz fundamentaler Indikatoren erforderlich ist und Transaktionen auf der Grundlage des üblichen Wirtschaftskalenders getätigt werden können.
Der dritte Unterschied zwischen CFDs und Währungspaaren ist die Volatilität der Instrumente. Es wird angenommen, dass CFDs aktiver auf grundlegende Veränderungen reagieren. Das Thema Volatilität ist für spekulative Trader sehr wichtig. Je größer die Amplitude der Bewegung, desto mehr Gewinn können sie machen. In Bezug auf CFDs sind Intraday-Forex-Strategien bei Händlern beliebt.
Schließlich basiert der CFD-Handel in der Regel auf den Handelszeiten der Börsen, während der Devisenhandel 24 Stunden am Tag verfügbar ist.
Die Ähnlichkeit zwischen CFDs und Devisenanlagen
Dennoch ist der Handel mit Währungspaaren und CFDs sehr ähnlich. Beide sind in derselben Forex-Handelsplattform enthalten, eignen sich für den spekulativen Handel, eignen sich für fundamentale und technische Analysen, haben Spreads und sind Margin-Trading-Instrumente.
Was soll man wählen: CFD oder Währungspaare?
Um eine Wahl zu treffen, sollte ein Händler seine Präferenzen für Handelsarten definieren und das Eigenkapital seiner Einzahlung rational schätzen.
Wenn er Volatilitätsausbrüche ruhig genug hinnimmt und die Größe der Einzahlung die Verwendung eines geringeren Hebels erlaubt, wird es ratsam sein, mit CFDs zu arbeiten. Wenn die Einzahlung nicht groß genug ist, ist der Handel mit Währungspaaren besser geeignet.
CFDs eignen sich auch für Händler, die mit Aktien von Unternehmen arbeiten. Bei der Arbeit mit ausländischen Wertpapieren sollte jedoch eine mögliche Sprachbarriere berücksichtigt werden, da Nachrichten, Rezensionen und Analysen auf englischsprachigen Ressourcen veröffentlicht werden.
Heutzutage können Händler beides in einem Terminal handeln, aber Geldmanagement ist sehr wichtig. Durch den Handel mit Hochgeschwindigkeits-CFDs und reibungslosen Währungspaaren macht der Händler den Handel vielseitig und hängt nicht nur von einer Richtung der Fundamentalanalyse ab. Wenn zum Beispiel der Aktienmarkt versagt, können Trades auf EUR/USD oder GBP/JPY helfen. Aber dieser Ansatz erfordert ein gewisses Maß an Erfahrung und Wissen.


Was ist Forex und wie funktioniert es? Wie verdient ein Trader Geld?


Was ist Forex und wie funktioniert es? Das Internet hat der Menschheit viele neue und aufregende Möglichkeiten eröffnet. Einer davon ist der freie Devisenhandel im Online-Regime, der unter einem einzigen Begriff „FOREX-Markt“ zusammengefasst werden kann.
Als Referenz. Die Abkürzung FOREX leitet sich vom englischen Ausdruck „FOReign EXchange“ – Devisen ab. Ursprünglich war Forex ein Interbanken-Devisenmarkt, aber mit der Zeit erhielten Privatanleger Zugang dazu. Seitdem wächst der Umsatz und erreicht mehrere Billionen Dollar pro Tag (!).
Im Gegensatz zu traditionellen Börsen ist der Forex-Markt 24 Stunden an 5 Tagen in der Woche in Betrieb, da der Handel weltweit stattfindet. Tagsüber sind Wellington, Tokio, Hongkong, Frankfurt, New York und natürlich London die Finanzzentren, auf die etwa 30 % aller Devisenmarktumsätze entfallen. Aus diesem Grund ist der Handelstag für Händler in 4 Sitzungen (GMT-Zeit) unterteilt:
- Pazifik (22:00 - 06:00) - Asiatisch (00:00 - 08:00) - Europa (07:00 - 16:00) - Amerikanisch (12:00 - 20:00)
Während der europäischen Sitzung werden der Euro und das GBP aktiv gehandelt, während während der amerikanischen Sitzung der USD aktiv gehandelt wird. Erwähnenswert ist, dass auf Forex Währungspaare gehandelt werden, die durch sechsbuchstabige Namen gekennzeichnet sind. Zum Beispiel ist EURUSD das Währungspaar EUR-USD.
Wenn Sie einen "Kauf" für EURUSD eröffnen, kaufen Sie Euro für Dollar und am Ende der Transaktion machen Sie die entgegengesetzte Operation - tauschen Sie zuvor gekaufte Euro wieder in Dollar um. Beim Verkauf ist es umgekehrt.
Wie verdient man Geld auf dem Devisenmarkt? Durch das Verdienen von Geld mit Wechselkursunterschieden, genau wie es Banken und Geldwechsler auf der Straße tun. Der einzige Unterschied besteht darin, dass der Kurs nicht festgelegt ist, er "schwimmt" je nach Preis der Hunderte und Tausende von Transaktionen, die jede Sekunde am Devisenmarkt durchgeführt werden.
Die Aufgabe des Händlers besteht darin, zu verstehen, in welche Richtung sich der Preis in Zukunft bewegen wird, und dementsprechend ein Währungspaar zu kaufen oder zu verkaufen. Normalerweise ist kein Hellseher zur Hand, also müssen wir andere Methoden anwenden, die in zwei Gruppen eingeteilt werden können:
- Fundamentalanalyse - Untersuchung makroökonomischer Indikatoren und Nachrichten. Die allgemeine Regel ist, dass gute Nachrichten den Wechselkurs gegenüber anderen stärken und umgekehrt. - Technische Analyse - mathematische Methoden der Preisprognose, die darauf beruhen, dass Marktteilnehmer in sich wiederholenden Mustern handeln. Ein Paradebeispiel ist der massive Verkauf von Währungen nach einem anhaltenden Aufwärtstrend.
Wie kann man auf Forex verdienen? Ein Forex-Händler zu werden ist sehr einfach – alles, was Sie tun müssen, ist, das Metatrader-Handelsterminal von einem zuverlässigen Broker herunterzuladen und ein Handelskonto oder ein Schulungsdemokonto mit einer virtuellen Währung zu eröffnen.
Die wichtigere Frage ist, wie man ein erfolgreicher Trader wird. Wie in jedem anderen Geschäft brauchen Sie Zeit, um sich zu schulen und Erfahrungen zu sammeln. Es ist ratsam, eine Schulung im Handel zu absolvieren. Die Hauptsache ist, geduldig zu sein und nicht viel Geld zu verwenden, bis Sie sich Ihrer Fähigkeiten sicher sind.
Alles Gute und viel Erfolg im Devisenhandel!


Was ist Forex und wie kann man damit Geld verdienen


Das Ideal des freien Mannes, der mit gutem Einkommen um die Welt reist, ist nicht nur bei IT-Professionals beliebt. Viele Menschen wünschen sich ein stabiles Einkommen und die Möglichkeit, überall auf der Welt, wo das Internet verfügbar ist, Geld zu verdienen.
Es ist durchaus realistisch, diesen Traum durch Devisenhandel zu verwirklichen. In diesem Artikel werden wir auf die Möglichkeiten des Forex-Marktes eingehen.
Wie ist der Forex-Markt entstanden und warum ist er profitabel?
Die Entscheidung, Währungen frei umzutauschen, die vor über vierzig Jahren von den Führern der wirtschaftlich entwickelten Länder getroffen wurde, legte den Grundstein für die Entstehung des Devisenmarktes. Die Abschaffung der strikten Bindung nationaler Währungen an Gold hat nicht nur der Weltwirtschaft zugute gekommen, sondern auch Millionen von Menschen, die am Devisenmarkt Geld verdienen. Der Name leitet sich vom englischen Foreign Exchange ab.
Bei freien Wechselkursen wird der Wert nationaler Währungseinheiten vom freien Markt auf der Grundlage einer Angebots- und Nachfragebeziehung bestimmt. In einer Marktwährung wird eine Ware; Sie können es wie jede andere Ware billiger kaufen und teurer verkaufen und gleichzeitig Geld verdienen.
Währung als Ware hat eine Reihe von unbestreitbaren Vorteilen:
- es erfordert keine Lagerhallen mit teuren Mieten;
- es kann direkt von zu Hause oder einem anderen Ort im Internet gehandelt werden;
- Die Organisation des Unternehmens erfordert keine großen Investitionen wie bei der Gründung eines anderen Unternehmens;
- Devisenhandel erfordert keine spezielle ökonomische Ausbildung.
Experten halten den Devisenmarkt für einen der liquidesten Märkte. Das bedeutet eine einfache Tatsache: Währung als Ware kann immer gekauft und verkauft werden. Auf dem riesigen globalen Markt werden Tausende von Transaktionen gleichzeitig getätigt. Das tägliche Volumen des Devisenhandels übersteigt heute 3 Billionen US-Dollar. Also, wie kann eine gewöhnliche Person damit Geld verdienen?
Wie funktioniert Forex?
Der internationale Devisenmarkt besteht aus einer Reihe großer Finanzzentren in Europa, Amerika und Asien, die miteinander interagieren. Das System arbeitet aufgrund von Zeitzonenunterschieden in London, New York und Tokio, wo sich die großen Zentren befinden, im Allgemeinen rund um die Uhr.
Transaktionen auf dem Devisenmarkt werden über Computerterminals und elektronische Handelssysteme abgewickelt. Dank dessen ist Forex für alle verfügbar, die sich am Devisenhandel beteiligen möchten.
Die Hauptteilnehmer des Devisenhandels sind Banken, professionelle und staatliche Händler sowie Großinvestoren. Sie führen das größere Transaktionsvolumen durch, haben einen großen Einfluss auf die Währungsbewegungen und prägen die Preispolitik auf dem Markt.
Historisch gesehen handelt es sich bei den Waren in Forex nicht um eine einzelne Landeswährung, sondern um Währungspaare. Die beliebtesten Währungspaare unter Händlern sind Euro-Dollar, GBP-USD, USD-Schweizer Franken und USD-Yen. Sie zeichnen sich durch eine hohe Preisbewegung aus, wodurch Sie beim Kauf und Verkauf gutes Geld verdienen können.
Wie verdienen Einzelhändler in Forex?
Eine Besonderheit des Forex-Handels für Einzelhändler ist, dass sie über einen Broker handeln. Die Bedeutung dieses Vermittlers ist schwer zu überschätzen. Exact Broker stellt dem Händler die Summe zur Verfügung, die für den Eintritt in den Devisenmarkt erforderlich ist, was auch als "Hebel" bezeichnet wird.
Beispielsweise kann ein einzelner Händler mit einem Hebel von 1:100 mit einer persönlichen Summe von 1000 Euro in den Markt eintreten, um ein Geschäft von 100.000 Euro abzuschließen. Die Einnahmen aus der Transaktion verbleiben beim Händler und der Hebelbetrag wird an den Broker zurückgegeben. Es ist ein Prinzip des Margenhandels, das es einzelnen Händlern ermöglicht, mit relativ geringem Geldbetrag auf Forex zu verdienen.
Wo fängt man also als Trader an? Die Antwort liegt auf der Hand: Sie sollten sich zunächst auf der Website eines Brokers registrieren. Es ist wichtig, ein Maklerunternehmen verantwortungsbewusst und seriös auszuwählen, da der Erfolg der gesamten Angelegenheit davon abhängt. Zunächst sollten Sie sich mit den Handelsbedingungen des Unternehmens vertraut machen. Zweitens ist es notwendig, Bewertungen der Kunden des Brokers zu lesen, um ein Treffen mit Betrügern zu vermeiden.
Anfängern kann empfohlen werden, sich bei diesen Brokern zu registrieren, die eine kostenlose Demo-Handelsplattform, Mini-Forex-Konten, qualitative Schulungsmaterialien, Webinare und Videokurse zum Thema Handel anbieten. Die Beherrschung eines neuen Berufs erfordert sowohl persönliche Anstrengungen als auch professionelle Informationen von Fachleuten. Es ist wichtig, dass das Maklerunternehmen zuverlässig und vertrauenswürdig ist.


Welche Signale gibt es und wo bekommt man sie?


Die meisten Händler beschäftigen sich mit Signalen, wenn sie sich mit Indikatoren vertraut machen. Wenn wir über die ersten sprechen, meinen wir einen bestimmten Indikator, der den Markt „analysiert“ und über den günstigsten Moment zum Kauf/Verkauf einer Option informiert.
Wie finde ich den richtigen Indikator?
Erfahrene Trader raten dazu, auf altmodische Weise zu arbeiten und die bekannten und von vielen Menschen getesteten mechanischen Indikatoren zu verwenden. Sie finden sie auf verschiedenen Portalen (einschließlich ausländischer), Websites, Gruppen usw. Oft werden Indikatoren mit Signalen als Live-Chart dargestellt, Sie können die am besten geeignete Option aus der bereitgestellten Liste auswählen.
Sie können Folgendes verwenden, um Signale zu empfangen:
technische Indikatoren; Gleitende Durchschnitte, einschließlich der beliebten Stochastik; Marktumkehrpunkte bei der Änderung eines stetigen Trends; Analyse des Verhaltens von Währungspaaren auf der Grundlage technischer Daten; klassische graphische Modelle.
Wo anfangen?
Gleitende Durchschnitte sind ideal für Anfänger, die die Feinheiten der Finanzmärkte meistern möchten. Sie eignen sich für den Intraday-Handel und zeigen Kursdiagramme mit sanften Sprüngen und Einbrüchen. Um die Trendrichtung und ihre Dynamik im kurzfristigen Handel zu verstehen, sollten Sie zu einem längeren Chart (z. B. 1 Stunde) gehen, in dem alles sichtbar ist. Gleitende Durchschnitte sind eine großartige Kombination mit technischen Indikatoren. Sie können eine Option kaufen oder verkaufen, wenn sowohl das Diagramm als auch die Signale für binäre Optionen dieselbe Situation vorhersagen. Wenn das Signal dem Gesamtbild widerspricht, sollten Sie es nicht beachten.
Signale, die auf grafischen Mustern basieren, sind auch gut für Anfänger. Klassische grafische Modelle zeigen das Preisverhalten anschaulich, und professionelle Trader sind oft auf solche „Helfer“ beschränkt. Darüber hinaus können Sie mit der Handelsplattform Metatrader die bequemsten Indikatoren für die Arbeit mit Diagrammen und die Identifizierung von Signalen installieren.
Unabhängig davon sind die Signale des Wirtschaftskalenders zu erwähnen. Sie geben Ihnen wichtige Hinweise, wie Sie sich bei Pressemitteilungen als Trader am Markt verhalten sollten. Solche Signale kooperieren perfekt mit grafischen Modellen, während gleitende Durchschnitte einen Anfänger verwirren können, da sie die leichten Preisänderungen glätten.
Beliebt sind auch automatisierte Signale, die nicht auf Indikatoren, sondern auf einem bestimmten technischen Analysealgorithmus basieren. Das bedeutet, dass der Trader nicht versteht, worauf genau ein Signal basiert, sodass er seine Glaubwürdigkeit nicht einschätzen kann. Solche "Tipps" werden oft von Leuten verwendet, die nicht die Grundlagen des Handels lernen möchten, sondern einen leichten Gewinn erwarten. In den meisten Fällen entstehen ihnen Verluste. Aber solche Algorithmen entwickeln sich und wer weiß, vielleicht erreichen sie bald das Niveau künstlicher Intelligenz.


Welchen Broker für den Devisenhandel wählen?


Der Forex-Handel wird von Tag zu Tag beliebter. Und das ist nicht verwunderlich, denn Sie können bequem von zu Hause aus gutes Geld mit dem Devisenhandel verdienen.
Leider gibt es überall dort, wo gutes Geld zirkuliert, immer Betrüger. Der Forex-Markt ist da keine Ausnahme. Mit zunehmender Popularität des elektronischen Handels an der Börse schossen Brokerage-Zentren und Broker, die Händlern ihre Dienste anbieten, wie Pilze aus dem Regen. Nicht alle Maklerunternehmen erfüllen ihre Verpflichtungen in gutem Glauben, sodass Sie Ihr Geld leicht verlieren können. Lassen Sie uns jetzt versuchen, die Frage zu beantworten: "Welchen Broker wählen Sie für den Handel mit Forex?" und lassen Sie uns die wichtigsten Momente analysieren, auf die Sie achten sollten, bevor Sie ein Handelskonto bei einem Unternehmen eröffnen.
Wie wählt man einen "richtigen" Forex-Broker aus?
- Achten Sie auf den Ruf des Brokers, wie lange er funktioniert, lesen Sie Bewertungen im Internet in verschiedenen Forex-Foren. Hat der Broker einen unlauteren Ruf, reagiert die Internetgemeinde in der Regel mit negativen Rückmeldungen.
- Ein zuverlässiger Broker hat immer eine Aufsichtsbehörde und eine Lizenz. Aus diesem Grund sollten Sie bei der Auswahl herausfinden, wer das Unternehmen reguliert und ob es über eine Lizenz zur Erbringung von Maklerdiensten verfügt. All diese Informationen finden Sie normalerweise auf der Website des Brokers.
- Ein wichtiger Punkt ist der Support-Service, da verschiedene Situationen auftreten können, die sehr schnell gelöst werden müssen. Ein zuverlässiges Unternehmen hat immer einen Stab von Beratern rund um die Uhr bereit, um jedes Problem zu lösen.
- Bei der Auswahl eines Brokers sollten Sie auf die Handelsbedingungen achten: welche Arten von Konten verfügbar sind, die Höhe der Hebelwirkung, Spread, welche Provision das Unternehmen für seine Dienstleistungen erhebt, Swap. Nehmen Sie zum Beispiel Hebelwirkung. Viele Firmen bieten ihren Kunden jetzt an, Konten mit einem Hebel von 1:1000 zu eröffnen, was viel ist, aber es ist akzeptabel und Sie können unter solchen Bedingungen bequem handeln. Wenn Ihnen angeboten wird, ein Konto mit einem Hebel von 1:2000 und mehr zu eröffnen, sollten Sie über die Zuverlässigkeit des Brokers nachdenken, da ein höherer Hebel das Risiko erhöht, was Broker lieber nicht erwähnen. Alle Bedingungen finden Sie auch auf der Website des Brokers.
- Auszahlungszeit. Ein gewissenhaftes Unternehmen zahlt den erwirtschafteten Gewinn immer pünktlich aus. Es gibt Broker, bei denen das Geld in wenigen Minuten abgehoben wird, aber die meisten Broker ziehen das Geld zwischen einer Stunde und mehreren Tagen ab.
- Händler arbeiten auf der Handelsplattform, daher ist es wichtig, auf die Software zu achten. Sie können mit der Eröffnung eines Demokontos beginnen und damit handeln: Sie können überprüfen, wie schnell die Orders ausgelöst werden, ob die Pending Orders funktionieren, ob es keine Slippage gibt, ob das Terminal einfriert. Sie sollten jedoch wissen, dass skrupellose Broker sehr unterschiedliche Bedingungen für den Handel mit Demo- und Echtgeldkonten haben.
Wie Sie aus allem, was oben geschrieben wurde, sehen können, spielt die Wahl eines Brokers für den Devisenhandel eine wichtige Rolle, da man auf dem Devisenmarkt nur mit Hilfe eines zuverlässigen Brokers und natürlich mit Erfahrung und Wissen Geld verdienen kann, aber das ist eine separates Thema.


Warum brauchen wir Roboter für den Devisenhandel?


Die Hauptsache, mit der ein Roboter fertig werden muss, ist der Handel ohne den Händler, der oft nicht zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein kann, während ein Roboter immer in Alarmbereitschaft ist.
Natürlich darf man auch die psychologische Komponente nicht außer Acht lassen. Der Roboter wird Tradern stressige Arbeitslasten abnehmen, denn auch die besten Profis im Devisenhandel sind nicht vor Fehlern gefeit. Eine Person kann müde, schlaflos oder krank sein.
Statistiken zeigen, dass etwa 80 % des Forex-Handels von Robotern durchgeführt wird, und der Trend geht weiter zugunsten des automatisierten Handels. Aber natürlich müssen Trader vor der Verwendung von Handelsrobotern deren Funktionalität verstehen, mit den Prinzipien des Systems vertraut sein, in der Lage sein, notwendige Einstellungen vorzunehmen und Statistiken zu verfolgen.
Was sind also die Funktionen eines Forex-Handelsroboters?
- Ständige Überwachung ausgewählter Handelsinstrumente; - Sofortige Verarbeitung einer großen Reihe von Eingabedaten; - Automatischer Handel ohne Händler innerhalb einer strikten Algorithmus-Handelsstrategie. Es ist kein Geheimnis, dass ein guter Roboter besser traden kann als ein Trader, insbesondere in einer gesättigten Nachrichtenumgebung. Um Informationen entgegenzunehmen, Daten zu verarbeiten und eine Entscheidung über das Eingeben oder Schließen einer Position zu treffen, benötigt ein Roboter einige Sekunden, während sich ein Mensch in dieser Zeit kaum zurechtfindet.
Abhängig vom Algorithmus des Roboters können wir die beliebtesten Handelssysteme erwähnen:
- Trend - die beliebtesten Roboter, die den Einstiegspunkt in Richtung des aktuellen Trends bestimmen und die Transaktion schließen, wenn Signale für eine Richtungsänderung empfangen werden:
- Nach dem Martingale-Prinzip arbeitend - auch unter Händlern sehr beliebt Roboter, obwohl der Handel mit ihnen zum vollständigen Verlust der Einzahlung führen kann, da der Roboter bei einer erfolglosen Transaktion das doppelt so große gegenüberliegende Lot öffnet wie das vorherige. Wenn es auch hier fehlschlägt, eröffnet der Roboter eine neue Position in der entgegengesetzten Richtung, aber mit einem viermal größeren Lot als die ursprüngliche. Wenn man bedenkt, dass der Devisenhandel stark von Nachrichten, Veröffentlichungen und anderen fundamentalen Faktoren abhängig ist, die sofort erkennbar sind, aber nicht immer der Impuls sind, einen Trend zu starten, erscheint der Einsatz von Robotern mit Martingale oft zu riskant.
- Scalping - Roboter, die am häufigsten im Forex-Nachrichtenhandel verwendet werden. Die Systeme verarbeiten die empfangenen Informationen schnell und eröffnen oder schließen sofort Positionen.
Um einen Handelsroboter auszuwählen, sollte der Händler den Bereich der automatisierten Handelsziele klar definieren, die am besten geeignete Handelsstrategie auswählen und einen vollständigen Vortest des Systems durchführen.
Experten empfehlen, sich an professionelle Entwickler zu wenden, da Sie in diesem Fall nicht nur einen Roboter für bestimmte Aufgaben bestellen können, sondern auch bestimmte Garantien und Serviceunterstützung erhalten.


Warum bringt der automatisierte Devisenhandel keine millionenschweren Händler hervor?


Es hat keinen Sinn, die Vorteile des Einsatzes von Expert Advisors beim Trading zu diskutieren. Dieses Thema wird Tag für Tag diskutiert, wobei alle Vorteile des automatisierten Handels von einem Artikel zum anderen ergossen werden - "ein Soldat schläft, während der Soldat weg ist", es ist nicht nötig, am Computer zu sitzen, es ist nicht nötig, die Nachrichten zu lesen , es gibt keinen Grund, alle Details des Handels zu studieren, der Prozess läuft auf Autopilot, das Geld ist da und keine Nerven.
All dies scheint gut zu sein, aber eine Frage stellt sich: Warum gibt es bei einer solchen Fülle von Vorteilen keine frischgebackenen Millionäre, die zufällig hundert oder zwei Dollar auf ihr Konto eingezahlt und einen geschichtserprobten Wunder-Handelsroboter online gekauft haben?
Natürlich handelt jemand leise mit EAs und erhält gute Dividenden. Die meisten Händler verlieren jedoch alles, wie sie es beim manuellen Handel getan haben, wenn man nach Kommentaren in Foren, Rückmeldungen von Expert Advisors und ihren Autoren urteilt. Warum?
Das Hauptproblem sind die engen Möglichkeiten des Roboteralgorithmus. Der Markt ist sehr dynamisch, und nicht immer funktioniert das, was vor einem halben Jahr perfekt funktioniert hat, heute.
Darüber hinaus hat jedes Handelsinstrument, wie wir wissen, zwei Hauptbewegungsphasen: Flat und Trend, und es ist die meiste Zeit ruhig.
In dieser Hinsicht ist es töricht, von dem Expert Advisor zu verlangen, der die Trendstrategie verwendet und in seiner Struktur die Messwerte von beispielsweise dem nützlichsten Indikator MACD oder Bollinger Bands verwendet, um profitabel in der Wohnung zu handeln. Ebenso ist ein Roboter, der den stochastischen oder einen anderen Oszillator verwendet, während einer Trendbewegung des Vermögenswertes nicht nützlich.
Während der Tages-Chart seitwärts tendiert, kann der 15-Minuten-Chart natürlich spektakuläre Rallyes aufweisen. Aber hier haben wir eine weitere Falle des automatisierten Handels. In der Regel wird ein EA für die Arbeit an einem einzelnen Chart erstellt. Ein guter Roboter berücksichtigt die Messwerte der Nachbarn, ein normaler nicht. Der Händler, der den Expert Advisor gekauft hat, bedauert sehr, dass er untätig ist, und er beginnt, den Roboter für andere Zeitrahmen anzupassen und anzupassen, was bereits zu einem Drawdown führt.
Das Fehlen künstlicher Intelligenz ist sowohl Vor- als auch Nachteil für den automatisierten Handel mit Forex. Expert Advisor kann die für einen Händler verständlichen Nuancen nicht erfassen, die Stimmung des Marktes spüren. Das heißt aber nicht, dass der automatisierte Handel keine Zukunft hat. Die Algorithmen moderner Expert Advisors sind so dünn und präzise, ​​dass es kaum Händler gibt, die mit ihnen im Gewinn konkurrieren können. Aber sie sind normalerweise teure Roboter, die von Banken und anderen großen Finanzinstituten eingesetzt werden. Natürlich garantieren sie auch keinen 100%igen Gewinn.
Die meisten von uns verwenden andere Arten von Robo-Advisors. Und hier wurde die Hauptregel der Wahl vor langer Zeit formuliert. Jeder erinnert sich an den Käse und die Mausefalle. Wenn Sie sich für den automatisierten Handel entschieden haben, sollten Sie beim Kauf oder der Erstellung eines EA sehr vorsichtig sein und nicht gleich das neue Produkt auf einem echten Konto installieren.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Trader, sobald er einen Expert Advisor bekommt, sehr genau damit umgehen sollte, ihn nicht einfach an den Chart hängen und auf eine Geldlawine warten muss. Ein Trendroboter sollte nur in einem Trend arbeiten und ein flacher Roboter sollte nur bei Seitwärtsbewegungen arbeiten, und beide sollten nur auf dem Diagramm platziert werden, für das sie erstellt wurden.
Ein sehr wichtiger Punkt ist in den Algorithmus des Expert Advisors eingebaut, um die Position zu schützen. Dies kann ein einfacher Stop-Loss oder Trailing-Stop sein, aber ein gescheiterter Einstieg oder eine unerwartete Kursumkehr sollte mit minimalem Verlust geschlossen werden. Auch im automatisierten Handel muss man sich nicht beeilen, und wer weiß, vielleicht wird ein mit Bedacht erworbener Roboter der erste Schritt zum Forbes-Rating.


Warum Trader Quotierungen brauchen: Definition, Arten und Besonderheiten der Anwendung im Handel


Quote ist einer der wichtigsten Begriffe, die von Händlern verwendet werden. Er bezieht sich auf den Preis von börsengehandelten Vermögenswerten – Wertpapieren, Rohstoffen, Währungen oder Edelmetallen. Dieser Wert ändert sich im Laufe des Handels ständig, da er die aktuellen Angebote der Marktteilnehmer – Käufer und Verkäufer – berücksichtigt.
Hauptmerkmale einer Börsennotierung
Die ständige Überwachung des Werts der Vermögenswerte von Interesse ist der Schlüssel zum erfolgreichen Handel auf jedem Finanz- oder Rohstoffmarkt. Es hilft zu verstehen, warum ein Händler Notierungen benötigt, indem es die Parameter untersucht, die den Wert einer bestimmten Währung, eines bestimmten Rohstoffs oder einer bestimmten Aktie beeinflussen. Sie ist ständig in Bewegung, denn das Verhalten von Käufern und Verkäufern hängt von vielen Faktoren ab. Dazu gehören makroökonomische Indikatoren, die Ergebnisse des Emittenten des Wertpapiers und Branchennachrichten.
An den Finanzmärkten ändern sich die Notierungen viele Male während jeder Handelssitzung. Die Eröffnungs- und Schlussstände der Börse sowie die Höchst- und Tiefstkurse des Tages werden regelmäßig von einem Notierungsausschuss veröffentlicht. Seine Hauptaufgabe besteht darin, alle von Händlern getätigten Transaktionen zu kontrollieren.
Sorten und Regeln für die Veröffentlichung von Zitaten
Es gibt verschiedene Arten von Währungsnotierungen:
Offiziell - bestimmt von der Zentralbank eines Landes, verwendet für die Finanzbuchhaltung, Zölle;
Interbank - bestimmt von den wichtigsten Teilnehmern am Devisenmarkt unter Berücksichtigung des aktuellen Angebots- und Nachfrageniveaus;
Börsenbasiert - gebildet durch ständiges Sammeln und Vergleichen aller Gebote zum Kauf oder Verkauf eines bestimmten Vermögenswerts.
Auf dem Devisenmarkt gibt es direkte und umgekehrte Notierungen. Ersteres stellt die Menge einer bestimmten Währung in US-Dollar dar, während letzteres die Anzahl von USD in der nationalen Währungseinheit darstellt. Wenn die beiden Vermögenswerte nicht gegeneinander gehandelt werden, wird ein Kreuzkurs verwendet - das Verhältnis zwischen ihnen, das durch eine vorherige Umrechnung in den US-Dollar berechnet wird.
Notierungen können als absolute und gebrochene Werte veröffentlicht werden. Die Regeln für ihre Anzeige hängen von den Besonderheiten der Börse ab. Der Forex-Markt verwendet normalerweise eine Notation mit vier Dezimalstellen. Mit dieser Rundung können Trader schnell mit den aktuellen Kursen arbeiten. Angebotslisten sind für alle Händler zugänglich. Jeder von ihnen wählt die interessierenden Vermögenswerte aus, um Informationen über deren aktuelle Preise, Transaktionsvolumina und andere relevante Informationen zu erhalten.


system-forex.com


Copyright © system-forex.com. All rights reserved.